E-Bike Tipps & Tricks: Welche Reichweite hat dein E-Bike?

Tabletop84

Aktives Mitglied
Eine halbwegs seriöser Vergleich könnte nur eine standardisierte Prüfstandmessung gewährleisten. Aber selbst da stellt sich das Problem mit den Firmwareupdates und unterschiedlichen Unterstützungsmodi.

Dass Shimano die Tabelle anführt hat wahrscheinlich den Grund dass damals noch in allen Unterstützungsmodi gefahren wurde und der Tester nur 65kg wiegt.

 

dwnhll

Aktives Mitglied
Au weia, was soll das denn ? Leute das ist doch nicht euer Ernst ? Eine solche Reichweitentabelle hat letztlich noch wesentlich weniger Aussagekraft wie der Bosch Reichweitenrechner. Die Ergebnisse sind für sich genommen zu den jeweiligen Bedingungen als Momentaufnahme zwar absolut korrekt aber für einen Vergleich mit anderen ebikes aus der Tabelle völlig unbrauchbar, aber auch so was von unbrauchbar, dass es eigentlich schon peinlich sein müsste sich an dieser Tabelle auch nur ansatzweise orientieren zu wollen. Mein Phsiklehrer hätte gesagt : Thema verfehlt, setzen 6
 

DR_Z01

Bekanntes Mitglied
Es ist unmöglich eine Information zu liefern, die jedem Biker hilft die für ihn die richtige Motor/Akkukombination zu finden weil die Einsatzbedingunen alles andere überstrahlen.
Komme gerade mit meinem Merida (Shimano/504Wh-Lichtreserve aus) aus den Nockbergen in Kärnten wieder - steile Rampen und wenig Lifte.
Wem hilft das, dass wir 7 Tagen hintereinander immer um die 2000 hm mit einem Akku gefahren sind - Spitzenwert 2.200hm/55km.
Ein Canyon Spectral on lieferte das gleiche Ergebnis und der Biker mit dem Fous (2x375Wh) hatte natürlich noch Reserve am Ende.
Die wenigen, die volle Pulle den Berg rauf ballern wollen(Bikepark ev) könnten eventuell profitieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Merlin7

Aktives Mitglied
Die Tabelle ist leider wenig aussagekräftig.

Sehe ich bei mir. ich und meine Frau haben das gleiche bike. ich 100 sie 60 kg.
Mein Akku verbrauch ist 30-40% höher.

aber selbst die Reifen ... anfangs hatte ich eddy current hinten - jetzt maxxis DHF. bei gleicher Tour und Bedingungen komm ich jetzt mit 15% Akku heim wo ich vorher 0% hatte.
Selbst ob es Schlammig oder Trocken ist macht auf der gleichen Tour einige % aus. Dann noch Temperatur usw.

Höhenmeter:
nur sinnvoll vergleichbar, wenn es wirklich eine Steile auffahrt am Stück ist.
mit 625Wh schaffe ich da (bosch gen4) 1750-1900hm. (mit +500Wh akku über 3000) Komplett in e-mtb und schnell.

Auf flachen Trails hab ich den Akku schon auf 50km und 450hm leer gehabt….

Aufstiegsgeschwindigkeit.

Wenn es durchgehende halbwegs steile Forstwege sind komm ich immer so auf 1000hm / Stunde.


Nachdem ich jetzt schon viele km und Touren gefahren bin, ist meine Erkenntnis:

Selbst für mich mit immer gleichem Bike wäre so eine Tabelle nicht sinnvoll.
Wenn ich immer mit 100% losfahre komme ich bei der Gleichen Tour mal mit 30% mal mit 0% heim.


Da wären nur Prüfstandstests mit gleichen Reifen usw möglich.
 

dwnhll

Aktives Mitglied
Mögliche Einflussfaktoren :

- Bodenbeschaffenheit
- Federung (Fully oder Hardtail ) Allein schon der
eingestellte Federweg hat wesentlichen Einfluss.
Je grösser der Federweg desto mehr Energie geht
nutzlos verloren.
- Windrichtung
- Temperatur (hat sehr großen Einfluss auf
Akkuleistung) Z.B. können bei null Grad durchaus
40% weniger
Reichweite als bei 30 Grad erzielt werden.
- Bereifung / Luftdruck (zwei Bikes mit gleicher
Bereifung und gleichem Luftdruck aber mit
unterschiedlich
abgefahrenen Profil haben schon unterschiedlichen
Rollwiderstand)
- Qualität des Akkus (Stichwort "Zellendrift") dürfte
den größten Einfluss auf die Reichweite haben.
Ein Top-Akku mit 500 Wh kann durchaus mehr
Kapazität abgeben als ein älterer oder schlecht
konfigurierter 750wh-Akku ! Damit kann ich noch
lang keine Rückschlüsse ziehen und sagen dieses
Bike hat generell große Reichweite bzw. dieses Bike
hat geringe Reichweite. Es gibt bei den Akkus "Montagsproduktionen.
- persönliche Fitness (ist bei jedem jeden Tag anders)
- Einsatz der eigenen Muskelkraft
- Zeit in welcher eine bestimmte Strecke gefahren wird.
- Rollwiderstand des Bikes an sich im Gesamten
(Reifen, Luftdruck, Getriebe, Kette, Ritzel, Lager, etc.)
- Luftwiderstand (Sitzposition)
- Gesamtgewicht (Fahrer + Bike)
- ja letztlich kann sogar der Softwarestand uns einen höheren oder niedrigeren Verbrauch vorgaukeln lassen (Stichwort Akkumanagment)
- etc. etc. etc. etc. . . . . . . . . .
 
Zuletzt bearbeitet:

tib02

Bekanntes Mitglied
Die Tabelle ist leider wenig aussagekräftig.

Sehe ich bei mir. ich und meine Frau haben das gleiche bike. ich 100 sie 60 kg.
Mein Akku verbrauch ist 30-40% höher.

aber selbst die Reifen ... anfangs hatte ich eddy current hinten - jetzt maxxis DHF. bei gleicher Tour und Bedingungen komm ich jetzt mit 15% Akku heim wo ich vorher 0% hatte.
Selbst ob es Schlammig oder Trocken ist macht auf der gleichen Tour einige % aus. Dann noch Temperatur usw.

Höhenmeter:
nur sinnvoll vergleichbar, wenn es wirklich eine Steile auffahrt am Stück ist.
mit 625Wh schaffe ich da (bosch gen4) 1750-1900hm. (mit +500Wh akku über 3000) Komplett in e-mtb und schnell.

Auf flachen Trails hab ich den Akku schon auf 50km und 450hm leer gehabt….

Aufstiegsgeschwindigkeit.
Wenn es durchgehende halbwegs steile Forstwege sind komm ich immer so auf 1000hm / Stunde.


Nachdem ich jetzt schon viele km und Touren gefahren bin, ist meine Erkenntnis:

Selbst für mich mit immer gleichem Bike wäre so eine Tabelle nicht sinnvoll.
Wenn ich immer mit 100% losfahre komme ich bei der Gleichen Tour mal mit 30% mal mit 0% heim.


Da wären nur Prüfstandstests mit gleichen Reifen usw möglich.
Irgenwas machst du falsch, bei 90/60Kilo liegt der Unterschied bei uns bei nicht mal 5%. gleiche Räder und Einstellung.
 

Lothar

Bekanntes Mitglied
Zusammengefasst, ein Vergleich unter Fahrbedingungen ist sinnlos.
Was interessiert, nämlich der real zur Nutzung verfügbare Energiegehalt des Akkus, gern im Verhältnis zum Gesamtgewicht des Rades, bleibt ungetestet und aussen vor. Schade.
 

Tabletop84

Aktives Mitglied
Für einen aussagekräftigen Prüfstandtest müsste man halt einen möglichst realistischen Prüfzyklus definieren
Mögliche Einflussfaktoren :

- Bodenbeschaffenheit
- Federung (Fully oder Hardtail ) Allein schon der
eingestellte Federweg hat wesentlichen Einfluss.
Je grösser der Federweg desto mehr Energie geht
nutzlos verloren.
- Windrichtung
- Temperatur (hat sehr großen Einfluss auf
Akkuleistung) Z.B. können bei null Grad durchaus
40% weniger
Reichweite als bei 30 Grad erzielt werden.
- Bereifung / Luftdruck (zwei Bikes mit gleicher
Bereifung und gleichem Luftdruck aber mit
unterschiedlich
abgefahrenen Profil haben schon unterschiedlichen
Rollwiderstand)
- Qualität des Akkus (Stichwort "Zellendrift") dürfte
den größten Einfluss auf die Reichweite haben.
Ein Top-Akku mit 500 Wh kann durchaus mehr
Kapazität abgeben als ein älterer oder schlecht
konfigurierter 750wh-Akku ! Damit kann ich noch
lang keine Rückschlüsse ziehen und sagen dieses
Bike hat generell große Reichweite bzw. dieses Bike
hat geringe Reichweite. Es gibt bei den Akkus "Montagsproduktionen.
- persönliche Fitness (ist bei jedem jeden Tag anders)
- Einsatz der eigenen Muskelkraft
- Zeit in welcher eine bestimmte Strecke gefahren wird.
- Rollwiderstand des Bikes an sich im Gesamten
(Reifen, Luftdruck, Getriebe, Kette, Ritzel, Lager, etc.)
- Luftwiderstand (Sitzposition)
- Gesamtgewicht (Fahrer + Bike)
- ja letztlich kann sogar der Softwarestand uns einen höheren oder niedrigeren Verbrauch vorgaukeln lassen (Stichwort Akkumanagment)
- etc. etc. etc. etc. . . . . . . . . .
In dem Zusammenhang wäre es auch interessant wenn bei Tests die Akkus Stichprobenmäßig durchgemessen werden.
 

Wobbi

Mitglied
welche reichweite.....? keine ahnung, habe noch nie probiert, wie weit ich mein ebike werfen kann! :D


ne reichweitentabelle/statistik...junge, junge, junge.... :D
 

devshack

Mitglied
Also die Angaben beim Focus Raven 2 mit 31km und 600hm sind auch sehr wenig, bin nicht der beste Biker aber 1000hm sind damit kein Problem seit denn man fährt dauerhaft auf maximale Unterstützung.

Die ganzen Werte sind genauso theoretisch wie die von den Herstellern.
 

beutelfuchs

Aktives Mitglied
Also die Angaben beim Focus Raven 2 mit 31km und 600hm sind auch sehr wenig, bin nicht der beste Biker aber 1000hm sind damit kein Problem seit denn man fährt dauerhaft auf maximale Unterstützung.

Die ganzen Werte sind genauso theoretisch wie die von den Herstellern.
Lies doch wenigstens mal den Text. Besser machen kann man sicher vieles, aber um maximale Unterstützung ging es doch genau. Auch ist daran nix theoretisch, er ist doch einfach genauso weit gekommen wie´s da steht, wie praktisch soll es denn noch sein, damit es dir nicht mehr zu theoretisch ist?
Man kann auch alles einfach falsch verstehen...
 
Oben