E-Bike Motoren im Überblick: Welcher E-Bike Motor für wen?

E-Bike Motoren im Überblick: Welcher E-Bike Motor für wen?

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMTYvMDgvYm9zY2gtMi5qcGc.jpg
Der Aufbau von E-Bikes folgt dem gleichen Schema wie von gewöhnlichen Mountainbikes: Fahrradhersteller konstruieren einen Rahmen und stimmen darauf die Komponenten ab. Bei E-Bikes haben aber die Motorsysteme einen größeren Einfluss auf die Gestaltung der Fahrräder. Aktuell haben sich neben den Platzhirschen Bosch und Shimano weitere interessante Motorsysteme etabliert. Hier stellen wir dir die Antriebssysteme von Bosch, Brose, Fazua, Powerplay, Shimano, TQ-Systems und Yamaha vor.

Den vollständigen Artikel ansehen:
E-Bike Motoren im Überblick: Welcher E-Bike Motor für wen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Lothar

Bekanntes Mitglied
Nein, denn die Drehzahl des Laufrades ist für den Motor doch vollkommen uninteressant. Es sei denn du willst wirklich ein SUV fahren mit ABS, Tracktionskontrolle und solch fahrdynamischen Spielereien.
An einem Riese & Müller Delite Mountain könnte ich mir solch Sachen allerdings auch gut vorstellen, aber nicht an einem möglichst einfach und leicht gehaltenen eMTB.
 

mudlark

Mitglied
Nein, denn die Drehzahl des Laufrades ist für den Motor doch vollkommen uninteressant. Es sei denn du willst wirklich ein SUV fahren mit ABS, Tracktionskontrolle und solch fahrdynamischen Spielereien.
:cool:
...aber nicht an einem möglichst einfach und leicht gehaltenen eMTB.
Stimme dir voll zu. Hier würde ein stufenloser regler, je nach Bedarf Drehzahl (throttle) oder Drehmoment (torque), voll genügen.

Aber diese Tasterei durch verschiedene Unterstützungsstufen bei 'modernen' emtbikes ist auch schon über eine Dekade alt. Vintage. Outdated. Aber wird im marketing als was ganz tolles dargestellt.
Was wirklich Neues im Bereich MMI (Man Machine Interface) gibt's nicht, jedenfalls nicht bei den Modellen von der Stange.
 

Lothar

Bekanntes Mitglied
Aber diese Tasterei durch verschiedene Unterstützungsstufen bei 'modernen' emtbikes ist auch schon über eine Dekade alt. Vintage. Outdated.

Stimme ich dir voll zu. Nervt mich auch. Aber zumindest wird bei Spezi und Bosch versucht das abzuschaffen, wenn auch noch in sehr begrenztem Maß. Ich denke die Begrenzung stellt derzeit einfach der zu geringe Messbereich der Drehmomentsensoren dar.
Bei Bafang ist mir der Bereich bekannt, dort misst der Sensor nur bis max. 45kg Pedaldruck. Das heisst die Regelung kommt viel zu Früh an die Maximalleistung.
Meiner Meinung nach ist es bei Bosch/Spezi nicht anders und daher ist es Beiden auch nicht möglich eine Regelung sehr Breit auszulegen. Lässt man den Spezi bei wenig Eigenleistung kaum Motorkraft zuregeln, so erreicht er nie seine Maximalleistung. Bosch geht daher den umgekehrten Weg und steuert schon Früh viel Leistung zu, so dass man als Fahrer trotzdem noch die Maximalleistung erreicht.
Am Bafang hab ich selbst viel ausprobiert, eine Regelung, welche mit nur einer Fahrstufe auskommt ist einfach nicht zu erreichen.
Spezi ist aber schon nahe dran es umzusetzen und ich denke mit einer Hardwareänderung am Drehmomentsensor sollten sie es hinbekommen. Aber vielleicht überrascht uns ja Bosch mit dem CX Nachfolger und schafft es endlich eMTB von ECO bis Turbo arbeiten zu lassen. Im Idealfall dann noch die Progression der Leistungskurve individuell einstallbar und das altmodische schalten in Fahrstufen könnte entfallen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4760

Guest
Hatte heute wie angekündigt das Giant Trance E 2 pro zum ausprobieren.:happyblush

Der Motor hat mich wirklich überzeugt, bin das meiste von der 27-30 km Runde in der zweiten stufe gefahren.
Was für mich ein perfektes Trettgefühl zwischen Unterstützung und Eigenleistung war.
Der Motor ist leiser als mein PW im Haibike aber man hört in dennoch, auch wenn das Geräusch bei weitem nicht mehr so kratzig ist wie beim PW.
Eher angenehm wie ein gut geschmiertes Getriebe.
Beim antritt hat der PW des öfteren ein loch wie wenn man ins lehre tritt, beim neuem im Giant spürt man davon gar nix.
Beim treten selber ist der tritt beim neuen viel runder und natürlicher, das eingreifen des Motors merkt man so gut wie gar nicht mehr.
Nur das schon beschriebene Pedal-zittern wenn man am Pedal steht ist mir negativ aufgefallen. Ansonsten geht der Motor in jeder Lebenslage und hat auch spürbar mehr Drehmoment als der PW.
Beim zurückfahren habe ich es dann in der höchsten Stufe krachen lassen was mit dem Motor eine menge spaß macht.

Für mich war der test heute sehr positiv. Die „blaue Göttin“ hat meine Erwartungen mehr als erfüllt und sorgt bei mir immer noch für ein breites grinsen.:biggrin::winkytongue::biggrin:
 

Anhänge

  • testfahrt 1.jpg
    testfahrt 1.jpg
    490,8 KB · Aufrufe: 550
Oben