Was muss man mind. für was Gescheites ausgeben? Beispiele bitte! Danke. ;-)

F-Si

Bekanntes Mitglied
Das ist erfolgreiches Gewichtstuning mittelst Säge, aber es geht ja hier um Schaltungsperformance, ...was auch immer das sein mag. 😁
 
Zuletzt bearbeitet:

gruener-Frosch

Bekanntes Mitglied
zurück zum Thema:

Ich habe mir ein Conway Xyron s 227 gekauft, einfach um Emtb noch einmal auszuprobieren.
Neben meinen 5 anderen MTB ohne Motor war ich einfach noch einmal neugierig, wie es mir gefällt und wollte halt nicht € 5.000,- plus ausgeben.

Ladenpreis war € 2.850,- mit 500er Akku. Bisherige Jahresfahrleistung so bei 1.000 Km, mit den Anderen fahre ich so um die 4.500 Km. 1992 fing ich mit dem MTB an (Hardtail ohne Federung mit kompletter Shimano Deore Gruppe)
Vom Können stufe ich mich als guten S2/S3 Fahrer ein , der gerne auch mal die Bremse auflässt sowie Alpine Strecken mit Anspruch.

Trotz der "minderwertigen Ausstatttung", die ja laut herrschender Forumsmeinung nur zum Einkaufen taugt, fahre ich mit diesem Emtb alles genau so problemlos wie mit meinem 170er Swoop. Selbst Trails, die hier mit wirklichen üblen Wurzeln und Steinmassaker ausgestattet sind, gehen wirklich gut, nur das Umsetzen fordert mehr Karft.

Ich selber bin echt überrascht, wie die einfache Ausstattungen doch gut laufen.

Natürlich tausche ich jetzt nach und nach die Verschleißteile gegen höherwertige Komponenten, einfach weil ich Spaß dran habe, gute Komponenten zu fahren - aber brauchen tut man es nicht...

Grüße aus der Eifel :)
 

gruener-Frosch

Bekanntes Mitglied
Und noch etwas:
Da ja leider das Hochwasser auch bei mir zugeschlagen hatte, lag das Conway ungefähr 24 Std. komplett unter Wasser. Hab es nach Wochen mal gesäubert und alles neu geschmiert, Akku war aufgebläht, daher Ersatzakku geliehen - und es läuft wieder, bisher 4 Touren problemlos gefahren - ich kann es immer noch nicht glauben :)
 

F-Si

Bekanntes Mitglied
Was soll da noch kommen?
Ich dachte er erklärt seine Aussage, damit man es einordnen kann.
Am eBike fahre ich die SHIMANO CS-HG500 Kassette mit dem einfachen Deore Schaltwerk.
Habe das Bike -bis auf Kassette, Schaltwerk und Kette- komplett umgebaut.
Diese drei Komponenten arbeiten in jeglicher Funktion und bei jedem Wetter ohne Fehl und Tadel.
Es gibt also für mich, erstmal keinen Grund sie durch andere Produkte zu ersetzen.
Deshalb hätte ich gerne gewusst, woran er die -seiner Meinung nach- mangelnde Performance festmacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Boonzay

Bekanntes Mitglied
Da geht sicherlich noch mehr.😉
 

Anhänge

  • EEEA9010-74EE-40BD-B5C6-9C35915D9838.jpeg
    EEEA9010-74EE-40BD-B5C6-9C35915D9838.jpeg
    4 MB · Aufrufe: 84

Boonzay

Bekanntes Mitglied
Doch doch , nur habe ich es bislang selten genutzt 😴 der schmutzfänger ist nicht ganz fest, leider, so das er sich hin u. Wieder selbstständig macht und mein Rücken demzufolge den ganzen Dreck abbekommt 😂
 

Saunahaus

Bekanntes Mitglied
Doch doch , nur habe ich es bislang selten genutzt 😴 der schmutzfänger ist nicht ganz fest, leider, so das er sich hin u. Wieder selbstständig macht und mein Rücken demzufolge den ganzen Dreck abbekommt 😂
Mach doch das Schutzblech oberhalb der Sattelstützenklemmung und unterhalb des "Gleitstückes" fest. Dann kannst du bis zum Anschlag wieder rein. Das habe ich bei unseren auch gemacht und das funktionierte gut.
Nur den Winkel des Schutzbleches etwas anpassen. ...und wenn das darunter befindliche Mudguard mal anstößt, da passiert nix ist bei uns auch ab und an mal passiert ohne Probleme...
 

Boonzay

Bekanntes Mitglied
Die Klemmung geht leider nur ander Sattelstütze und dann auch immer mit Restspiel. Habe mir jetzt den SKS Heckschutz bei Amazone bestellt. Mal schauen den kann ich den wie dem Proguard befestigen.
 
Oben