Vorlage | Fragenkatalog

HageBen

Bekanntes Mitglied
Achtung
In diesem Thread bitte keine Kaufberatungs Anfragen stellen!


  1. Wie groß ist dein Budget? Wie viel möchtest du ausgeben?

    A:


  2. Deine Erwartung an die Ausstattung und das e-Mountainbike?
    zweckmäßigEine einfachere und somit günstigere Ausstattung reicht, weil man entweder nicht so viel Wert darauf legt, es selten nutzt oder man ist sich noch nicht sicher ob einem e-Mountainbike fahren langfristig Spaß macht.
    rationellGrundsolide Ausstattung mit ausgewogener Preis/Leistung ist gewünscht
    ambitioniertdie Ausstattung sollte gehobener sein, ruhig mit etwas Bling-Bling
    enthusiastischDas Beste ist gerade gut genug.
    bin ProfiEgal was es kostet, ich verdiene schließlich mein Geld damit ;-]

    A:


  3. Was fährst du so?
    • "nur" Feld- und Waldwege
    • auch mit Anhänger
    • Trails bis S0, S1, S2 etc.
    • Bikepark - max. blau, rot oder schwarz
      www.singletrail-skala.de

    A:


  4. Welchen Einsatzzweck soll dein e-Bike haben?
    typischer Federweg in mm
    Marathon
    Crosscountry

    Für den sportlichen Einsatz bis hin zu Rennen. Die Leistungsfähigkeit des Bikes geht vor Komfort, es geht um Effizienz. Geringes Gewicht, sportliche Sitzposition und hochwertige Komponenten gehören ins Pflichtenheft.
    80 - 120
    Trail
    Die Bezeichnung der Kategorie suggeriert es bereits – Trailbikes sind für Trails gemacht! Im Vergleich zum Bike Park oder zu Enduro-Rennstrecken sind Hometrails für gewöhnlich etwas flacher und sanftmütiger. Trailbikes sollten nicht nur dann glänzen, wenn das Gefälle sehr steil ist, sondern auch auf flowigen Strecken und knackigen Gegenanstiegen ganz in ihrem Element sein.
    120 - 140
    All Mountain
    Maximaler Einsatzbereich ist das Kennzeichen der All Mountain-Gattung. Gut für große Touren geeignet.
    140 - 160
    Enduro
    Die Steigerung der All Mountain Bikes hören auf Enduro. Bergab kaum noch Kompromisse, bergauf wie eine Rennziege. Fürs gröbste Gelände geeignet, wiegen allerdings auch etwas mehr.
    160 - 180
    Freeride
    Downhill

    Im Downhill (kurz „DH“) gilt es eine abgesperrte, ausschließlich bergab führende Strecke (bspw. im Bikepark) so schnell wie möglich zu fahren. In gröbstem Gelände, gespickt mit natürlichen Hindernissen und bei Geschwindigkeiten bis über 70 km/h muss das Sportgerät zu jeder Sekunde unter voller Kontrolle sein. Die Schwierigkeit besteht darin, den schmalen Grat zwischen maximalem Tempo und geringer Sturzgefahr zu finden.
    180 - 200
    (Zum Tourenfahren sind an sich grundsätzlich alle geeignet, weil der Motor die Effizienznachteile egalisiert, trotzdem ist es nicht unbedingt empfehlenswert sich bspw. ein DH-eBike zu holen um damit ausschließlich Touren zu fahren - höherer Akku Verbrauch. Wenn man auf Federungskomfort spekuliert, ist es sinnvoller auf die Qualität statt die Quantität des Federwegs zu setzen.)

    A:


  5. Welche Art von Mountainbike?
    • Fully
    • Hardtail
    • Starr
    • FAT-Bike (extra dicke Reifen)

    A:


  6. Was für einen Typ E-MTB suchst du?
    DrehmomentAkkukapazität [Richtwert]Gewicht [ca.]
    Light E-MTB
    30 – 65 Nm
    250 – 500 Wh15 - 21
    Performance E-MTB
    65 – 90 Nm
    375 - 1125 Wh20 - 28
    Power E-MTB
    über 110 Nm
    über 600 Wh26 und mehr

    A:


  7. Akku-Kapazität
    Gibt es eine Wunsch-Akku Größe?
    • Für wie große Touren/Runden sollte der Akku reichen? [km]
    • In welcher Topografie willst du das e-Bike hauptsächlich bewegen? [Höhenmeter]
      -Flachland
      -hügelig
      -Gebirge
    • Wie viel Unterstützung wirst du meistens nutzen?
      - nur etwas Unterstützung um quasi nur die Leistungsspitzen zu nehmen
      - mittlere Unterstützung, also sportlich mit Fun
      - Maximal, immer Turbo-Boost, treten ist ein notwendiges Übel

    A:


  8. Möchtest du einen Selbstaufbau machen, vom Rahmen (-set) an alle Teile selber zusammen stellen und aufbauen? (Die Auswahl ist leider aktuell sehr beschränkt und sehr teuer.)

    A: Nein ;-]


  9. Dein fahrfertiges Gewicht (Fahrer + Kleidung + Gepäck)?
    Weil einige E-MTBs haben nur ein zul. Gesamtgewicht von 120 kg.
    (Gepäck, Bekleidung und Fahrrad inkl. Fahrer -> 120 - 4 - 2 - 24 = nur 90! max. Fahrergewicht)

    A:


  10. Welche Motoren bist du schon (Probe) gefahren und wie empfindest du sie oder gibt es Bevorzugungen (Bosch, Brose, Yamaha, Shimano, ...)?

    A:


  11. Bevorzugte Reifengröße (27,5; 27,5+; 29; 29+; MX/Mullet; egal)?

    A:


  12. Muss der Akku entnehmbar sein?
    (Steckdose in der Bike-Garage?)
    (Rahmenakku, Intube oder egal?)

    A:


  13. Bevorzugung von Händler oder I-Net kauf?
    (Evtl. auch gebraucht?)

    A:


  14. Deine Gewichtung zwischen Preis | Optik | Gewicht ?
    (Wobei Optik natürlich subjektiv ist.)

    A:


  15. Welche e-Bikes hast du dir schon angeschaut? (Bitte deine Meinung dazu schreiben)

    A:


  16. Hast du dein bevorzugtes Modell in Real gesehen und konntest eine Probefahrt machen?
    (Wie hat es Dir gefallen oder fehlte was?)
    • nur im Geschäft draufgesessen
    • mal kurz auf der Strasse gefahren
    • ausgiebige Testfahrt im Gelände meiner Wahl

    A:
 
Zuletzt bearbeitet:

project-light

Bekanntes Mitglied
Find ich gut!
Man müsste allerdings noch irgendwie das Budget mit den restlichen Fragen koppeln.
Wenn das Budget z. B. max. 2.500 € ist, sind ja die meisten Antworten schon vorgegeben, oder anders rum, ein Großteil der Optionen fällt weg.
Am Besten wäre es, wenn alle Abhängigkeiten mit verschiedenen Einstiegspunkten (Budget, Einsatzbereich, Art etc.) abgebildet werden könnten. Dann wäre es perfekt und gerade der Einsteiger würde einen perfekten Überblick über die Möglichkeiten erhalten.
 
Oben