Turbo Levo 2020: Kette springt vom unterstem Ritzel

jetollti

Neues Mitglied
Hallo Leute,

ich habe das Tubo Levo langsam satt. Was ich nicht alles schon hatte: verbogene Sattelstütze, Zähne aus dem Ritzelpaket gebrochen, Motor defekt, Speichenbruch und folgendes Problem hält sich hartnäckig: die Kette springt beim Hochschalten auf das kleinste Ritzel immer übers Ziel hinaus und ab. Sie läuft dann über das Schaltauge. Ich habe heute Schaltauge und Schaltwerk komplett ersetzt, fein eingestellt und es passiert immer noch. Die Kette springt über das kleinste Ritzel ins Leere. Nicht immer, aber immer wieder. Gerade wenn ich mehrere Gänge schnell hochschalte.

Kette und Ritzelpaket wurde auch vor ein paar Monaten in der Werkstatt getauscht, sind somit recht neu. Vorderes Ritzel hat man belassen, was ich nicht sinnvoll fand aber so gelassen habe.

Das Teil macht mich mürbe. Hat das schon mal jemand gehabt oder hat eine Idee?

Danke fürs Lesen und eine hoffentlich hilfreiche Antwort.

IMG_3319.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

jetollti

Neues Mitglied
Leider ist alles korrekt eingestellt. Das Ding schaltet sauber hoch wie runter, springt dann aber beim schnelleren Hochhschalten über das Ritzel hinaus.

IMG_3322.jpg



Nebenbei: Die verlinkte Anleitung trifft nicht auf sram zu.

„Für die Einstellung des unteren Anschlags musst Du zuerst auf das kleinste Ritzel der Kassette schalten. In dieser Stellung sollte das oberste Schaltröllchen, die Leitrolle, genau unter dem kleinsten Ritzel sitzen.“

Sram sagt aber: „Richten Sie die Mitte der oberen Umlenkrolle am äußeren Rand des kleinsten Zahnkranzes aus.“

IMG_3323.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

jetollti

Neues Mitglied
Ich werde das neue Schaltauge mal beim Händler checken lassen. Kann mir aber nicht vorstellen, dass es bei neuen Ersatzteilen diese Notwendigkeit gibt, sofern das Ausfallende keine Deformation hat. Und das hat es nicht.
 

X-Trailer

Mitglied
Es gibt Dinge, die man sich nicht vorstellen kann. Ein nicht optimal ausgerichtetes Schaltauge kann man nicht „sehen“ ohne entsprechendes Werkzeug.
Logik:
Wenn alles richtig ist, sollte es auch keine Fehlfunktion geben, oder?

Ein Möglichkeit wäre, den High-Anschlag etwas anzupassen, so dass die Kette nicht mehr abspringt. Auch wenn es vermeintlich richtig eingestellt ist. Hat auf das Schaltverhalten ansonsten keinen Einfluss, begrenzt halt eben nur den Schwenkbereich.

Sklavisch dran festzuhalten, dass der Anschlag optisch stimmt, aber immer die Kette wieder rauszufischen kann es ja auch nicht sein.
 

jetollti

Neues Mitglied
@X-Trailer
Ich wollte mir schon das Schaltaugenrichtwerkzeug kaufen und habe mich dann doch für ein neues Schaltauge entschieden. Aber nun soll es die Werkstatt richten. Die abspringende Kette hab ich von Anfang an. Ist halt ein sporadischer Fehler, der bei einer kurzen Probefahrt der Werkstatt nicht auffällt. Hab das Turbo Levo über Bikeleasing bei einem weiter entferntem Händler gekauft, was mir beim nächsten Bike nicht mehr passieren wird. Es braucht halt eine kompentene Werkstatt in der Nähe, wenn man nicht alles selber machen möchte.

Anschläge sind sauber eingestellt und auch schon im Toleranzbereich getestet. Bringt nichts.

@punkhead
Komme aus der Nähe zu Dortmund. Ist eine 11-fach sram GX.
 

jetollti

Neues Mitglied
@punkhead Fahre gerne schnell und daher auf den kleinen Ritzeln.

@Saunahaus Die lose Kassette hatte ich ab Werk. Hab seit Oktober dann eine neue aus Kulanz montiert bekommen (mit Wochen der Wartezeit wegen Lieferketten-Problematik). Ich check das aber gleich nochmal mit dem Kettenschlüssel.

@X-Trailer Das Abspringen der Kette passiert auch wenn ich gemütlich cruise und mal drei Gänge schnell hochschalte. Das Aufschaukeln hab ich auch im Verdacht. Vielleicht kann das Schaltwerk die Kette nicht ausreichend straff halten. Auch das neue Schaltwerk macht da keinen großen Unterschied hinsichtlich der Vorspannkräfte der Federn.

Hab gerade einen interessanten Beitrag gefunden: https://www.mtb-news.de/news/test-w...e-schaltwerke-von-shimano-und-sram-die-kette/ "Neben einer guten Dämpfung ist ein kürzerer Käfig für die Kettensicherheit von Vorteil. Die Kombination aus beidem sticht hier hervor." Interessante SloMO.
 

N0gg

Neues Mitglied
Zum Verständnis:
Wenn du in einen größeren Gang schaltest fliegt die Kette hinten runter? Also entgegengesetzt der Bewegungsrichtung des Schaltwerks?

Grundsätzlich muss ja irgendwas die Kette runter ziehen vom Lauf her. Schaltwerk neu oder nur neu montiert? Sitzt die Kassette richtig (hat die NX normalerweise Abstandsringe?), Ist vorne die Kurbel mit dem richtigen Drehmoment fest gezogen? Und natürlich ist die Schaltung richtig eingestellt? Inkl. Chain-Gap-Tool?
 

RoedeOrm

Bekanntes Mitglied
Ich kann nur beitragen, dass an meinem Levo aus 2019 (sollte ziemlich baugleich sein), die Kette weder in der Originalkonfiguration mit 11-Gängen noch nach eigenhändigem Umbau auf 12-Gänge zickt. Alles läuft und schaltet wie es soll. Eine Ferndiagnose, was an diesem speziellen Levo schief läuft (im Wortsinne?) traue ich mir nicht zu, das wirkt doch sehr speziell.
 
Oben