Shimano ZEE Bremse ist Katastrophal schlecht

Bennywin30

Neues Mitglied
Scheiben reinigen und anschleifen, Beläge mit einem werkstattfön bearbeiten, beim erhitzen hin und wieder Fön weg halten. Wenn es anfängt zu qualmen hast die richtige Temperatur damit das Öl rausbrennt. Nicht übertreiben mit dem erhitzen da sich sonst der kleber mit dem der Belag auf die trägerplatte geklebt wurde löst. Nach dem prozedere Belag nochmal anschleifen und dann sollte alles wieder gehen. Wenn das noch nicht hilft neue Beläge montieren. Wenn man die ganzen leihbikes in parks sieht wo die scheiben teilweise 3-4cm ein tiefes Angstblau aufweisen sollte Beläge das mit nem Fön auch aushalten.

Das ausbrennen klappte bei mir bisher immer und ich war danach mit dem bike in parks unterwegs und normales enduro geballer auf hometrails. Es hat sich dadurch noch nie ein Belag von der trägerplatte gelöst. ist meiner Meinung nach kein Pfusch, was viele hier bestimmt anders sehen. Deswegen besorge ich mir jetzt erstmal Popcorn und nen Bier.
 

Momocop

Neues Mitglied
Gibt die paar Kröten für Beläge aus, wenn du im örtlichen Radladen kauftst kannst noch am selben Tag wieder fahren. Beläge neu, Scheiben penibel reinigen und dann geht es wieder.
Passiert schonmal bei Shimano das Beläge quietschen..

Die Lösung ist deutlich schneller und einfacher als x Beiträge zu schreiben und Canyon zu mailen. Auch die Überwurfmutter würde ich nicht kritisch sehen
 

derbikeradler

Aktives Mitglied
so, jetzt werden sich zwar einige an den Kopf fassen aber es ist mein Bike und meine Entscheidung.

Ich habe von Canyon 2 Sätze neue Beläge zugeschickt bekommen und Geld.

Da ich gern das ganze Bremssystem von Grund auf erneuern wollte/musste(Hebel rechts und hintere Leitung musste eh neu) und der Punkt, dass die Zee mir optisch auch nicht so gut gefallen hat(sonst nur XT am Bike) und die Griffhebel nur mit Werkzeug in der Weite verstellbar sind habe ich mir nun die neue 4 Kolben XT Bremse gekauft.

Hab das ganze heute auch montiert und gerade entlüftet, Probefahrt mach ich morgen, das Bremsgefühl im Zimmer ist aber schonmal geräuschlos griffig(packt schon richtig zu) und somit viel besser als vorher.

Freue mich auch über die Entscheidung, die Sättel sind 1zu1 gleich wie Zee und Saint(auch der Kolbendurchmesser), aber die Griffhebel sind viel besser als die der Zee

-schmalere Schelle, Optik Besser und mehr Platz zum verschieben(Sattelstütze, Steps Schalter)
-ISpec 2, mehr und bessere Einstellmöglichkeit als ISpec B
-an der Einfüllentlüfterschraube am Griff gibts kein Geschmiere weil einteilige Bauweise wenn der letzte Tropfen beim Verschließen überläuft
beim Zee Griff läuft der Tropfen oben in den Rand des Lochs und trotz abwischen sabbert das noch Tage leicht nach auf der matten Oberfläche

und das glänzend dunkle Anthrazit Metallic der XT ist einfach schöner

Die Bremsscheiben habe ich vorsorglich auch gleich neu gekauft und erst mit Bremsenreiniger und anschließend mehrfach mit Isopropanol abgewischt. Habe auch wieder die RT66 genommen da ich von dem mehrteiligen Icetech Zeugs nichts halte.

Beläge sind nun vorn H01A und hinten H03A(wurde so ausgeliefert)

bin sehr gespannt auf die Einbremsfahrt

Eventuell würde die Zee mit neuen Belägen und Scheiben auch genau so funktionieren, da wie gesagt ein Hebel und Leitung neu mussten und ich keinen Bock habe weiterhin an der Bremse umher zu schrauben eben 1x alles neu und 100%gescheit aufgebaut
 

On07

Aktives Mitglied
Nö kann ich in allen Punkten gut verstehen.
Bei so nem Murks will man eben am liebsten alles rausschmeißen und Ruhe haben.
Besonders bei der Verstellung, die ich schon vorher an der SLX hatte und einfach mag.

Viel Spass mit der neuen Bremse.
 

mirko636

Neues Mitglied
Ich habe heute mein Cube Action Team gereinigt und dabei ist mir bei meiner Shimano Saint Bremse genau das selbe aufgefallen wie bei dir. An der Pumpe für die hintere Bremse ist bei der Leitung eine Art Teflonband zum abdichten verwendet wurden. An der vorderen Bremse ist nichts dran. Meine Schraube ist jedoch nicht beschädigt.
 

derbikeradler

Aktives Mitglied
Klasse, also bei mir sieht das Gewinde nicht mehr ganz brauchbar aus vom Hebel.

Grundlos macht da auch niemand vorsorglich Dichtmasse hin.....


was ich noch vergesen hatte zu sagen ist, der Tip zum einziehen der hinteren Leitung mit dem Rockshox Reverb Leitungsverbinder hat sehr gut funktioniert.

Ohne diesen hätte ich den Motor ausbauen müssen

Die Leitung lässt sich auch nur von hinten nach vorn durch ziehen(zum Glück) von vorn nach hinten hakt sie sich an einer Kante hinterm Motor ein und es geht nichts mehr
 

Callimatrix

Aktives Mitglied
An meiner hinteren Saint Bremse ist dies ebenfalls vorhanden und kein Teflonband, sondern dies ist eher Gummiartig. Habe die Schraube heraus gedreht und das Gewinde ist innen und aussen im Top Zustand. Schon mal jemand auf die Idee gekommen das dies normal sein könnte? Weil scheinbar immer nur am hinteren Hebel + bei mehreren Leuten vorhanden.
Meine Bremse verzögert mega gut und ich hatte noch keine Probleme damit.
 

derbikeradler

Aktives Mitglied
wenn es normal sein sollte, wunder ich mich
1. dass bei den neuen XT Hebeln keine Dichtmasse dran ist
2. bei meiner SLX mit gleicher Hebelbauform(alt) wie bei der Zee auch kein Dichtmittel dran ist
3. wozu sollte auf der rechten Dichtmittel sein wenn es auf der linken und bei allen anderen Bremsen auch ohne geht?
4. hätte Schimano das Dichtmittel vorher angebracht und man dreht in ausgehärtetes Dichtmittel die Mutter, dann würde da so und so nichts abdichten

das Zeug sieht bei mir 1zu1 aus wie graues Ölwannendichtmittel ausdem KFZ Bereich von Elring(Dirko grau)

Ich möchte jetzt nicht zwingend mein nicht mehr taufrisches Gewinde mit der Dichtmasse in Verbindung bringen weil die rund genudelte Überwurfmutter ja Fremdverschulden und Gewalteinfluss zeigt
 

Scholzi

Neues Mitglied
wenn es normal sein sollte, wunder ich mich
1. dass bei den neuen XT Hebeln keine Dichtmasse dran ist
2. bei meiner SLX mit gleicher Hebelbauform(alt) wie bei der Zee auch kein Dichtmittel dran ist
3. wozu sollte auf der rechten Dichtmittel sein wenn es auf der linken und bei allen anderen Bremsen auch ohne geht?
4. hätte Schimano das Dichtmittel vorher angebracht und man dreht in ausgehärtetes Dichtmittel die Mutter, dann würde da so und so nichts abdichten

das Zeug sieht bei mir 1zu1 aus wie graues Ölwannendichtmittel ausdem KFZ Bereich von Elring(Dirko grau)

Ich möchte jetzt nicht zwingend mein nicht mehr taufrisches Gewinde mit der Dichtmasse in Verbindung bringen weil die rund genudelte Überwurfmutter ja Fremdverschulden und Gewalteinfluss zeigt
Servus,

es handelt sich bei allen Shimano Bremsen um "Schneidringverschraubungen" welche in vergleichbarer Bauweise seit Jahrzenten in der Industrie an diversen Hydraulikanlagen verwendet werden. Der Einsatz von Teflonband, Loctite Hydraulikdichtung oder diversen Dichtungsmassen ist MURKS und zeigt das entweder nicht korrekt gearbeitet wurde (Olive/Schneidring/Verstärkungshülse sitzt nicht korrekt) oder die "Hohlschraube" wurde zu fest angezogen u. die Dichtfläche der Olive verquetscht. Die Verstärkungshülse sollte möglichst auch nicht mit einem Hamme oder ähnliches-eingeschlagen werden. Ich benutze dieses Werkzeug www.bike-components.de/de/Shimano/Werkzeug-fuer-Bremsleitungen-TL-BH62-p34482/
 

derbikeradler

Aktives Mitglied
Servus,

es handelt sich bei allen Shimano Bremsen um "Schneidringverschraubungen" welche in vergleichbarer Bauweise seit Jahrzenten in der Industrie an diversen Hydraulikanlagen verwendet werden. Der Einsatz von Teflonband, Loctite Hydraulikdichtung oder diversen Dichtungsmassen ist MURKS und zeigt das entweder nicht korrekt gearbeitet wurde (Olive/Schneidring/Verstärkungshülse sitzt nicht korrekt) oder die "Hohlschraube" wurde zu fest angezogen u. die Dichtfläche der Olive verquetscht. Die Verstärkungshülse sollte möglichst auch nicht mit einem Hamme oder ähnliches-eingeschlagen werden. Ich benutze dieses Werkzeug www.bike-components.de/de/Shimano/Werkzeug-fuer-Bremsleitungen-TL-BH62-p34482/
der Meinung bin ich mit meinem technischen Sachverstand halt auch.

Ich habe bei mir jetzt die Verstärkungshülse mit einem Hammer(Hartplastik) eingeschlagen, wobei man eher von Klopfen spechen muss, weil die Hülse geht schon recht leicht rein, weshalb ich da jetzt keinerlei Problem sehe, dass nicht mit den 2 Klemmbacken zu machen

Die Hülse ist aus Edelstahl und solange man diese von Hand gerade ansetzt und dann nicht mit dem Hammer schief drauf rumklopft passiert da auch nichts.
 

On07

Aktives Mitglied
Sehe ich genauso.
Spezialwerkzeug ist immer gut, keine Frage.
Wenn man als Hobbyschrauber was macht hat man aber einfach mehr Zeit und kriegt das mit Vorsicht auch gut hin.
 

Callimatrix

Aktives Mitglied
Dieses Gummizeug ist (jedenfalls bei mir) aber scheinbar nicht um irgendetwas vernudeltes abzudichten oder so. Wie gesagt, das Gewinde ist innen und aussen einwandfrei und die Linse am Schlauch ist auch in Ordnung. Ich komme auch aus der Mechanik und ich sehe ehrlich gesagt nicht wieso dies dort mit verbaut wird?
Naja, alles macht seinen Job so wie es soll und alles ist gut :)
 

derbikeradler

Aktives Mitglied
so, 45Km sind gefahren, wie schon in der Wohnung gespürt packen die Beläge sauber trocken und heftig zu ohne zu pfeifen, man hört nur das normale schleifpapierartige trockene Bremsgeräusch

Nach ner Runde vorn und danach mehrmals hinten von 25 auf 5kmh runter bremsen(20 bis 30x) ist die volle Bremsleistung da(eigentlich schon nach 5Bremsungen)

man hätte aber schon auf den ersten 10 Metern einen Salto vorwärts machen können wenn man wollte wie damals auch mit der neuen SLX 2Kolben

Somit war auf der alten Scheibe und den Belägen was drauf was schmierte bzw schon in den Belägen drin weil es wie Seife bremste

dachte sich wohl jemand an die Feile muss etwas Fett dran


Zwischen dem H01A vorn und H03A hinten kann ich sagen, dass der H01A heftiger zupackt im Vergleich zum H03A und er bremst vom schabengeräusch her auch etwas lauter

bin nun aber super zufrieden und im Vergleich zur 2 Kolben SLX merkt man auf jedenfall die grob 20% stärkere Bremsleistung deutlich
 

Scholzi

Neues Mitglied
....so muß es sein u. deckt sich mit meinen Erfahrungen mit der 4-Kolben XT.
Zu den H01A/H03A Belägen: Beides Resin (Kunstharz) wobei die H03A die Nachfolger der H01A sind u. sollen lt. Shimano ca. 25% längere Standzeit haben. D.h. für mich, sie sind "härter" als die H01A welche ich seit 1 Jahr ohne Probleme mit Rubbeln oder Quitschen fahre. Die H03A habe ich bis dato allerdings noch nicht gefahren. Grundsätzlich hat ein "weicherer" Belag aber immer einen höheren Reibwert u. verzögert somit besser. (Erfahrung aus 15 Jahren Motorradrennsport) Extrem weiche Rennbeläge hielten max. 2 Rennwochenende.
Fazit: Weicher Belag mit harter Scheibe ist immer besser als umgekehrt.
 

derbikeradler

Aktives Mitglied
danke, Canyon hat mir ja immerhin als Ersatzbeläge nicht die 0815 Zee ohne Kühlung geschickt sondern 2 Pakete der H01A

bin heute eine große Runde gefahren auf der funktionierende Bremsen von nöten waren und ich lasse jetzt die Mischkombi von H01A vorn und H03A hinten drauf, gefällt mir so sehr gut.

man merkt eben dass die hinteren etwas härter sind und ggf. länger halten, Bremsleistung ist aber nun mehr als Klasse und ich hatte richtig Spaß

danke euch nochmal für die Infos und Hilfe hier!
 
Oben