Neu mit Anbindung an Bosch e-Shift: Rohloff 14-Gang-Schaltung SPEEDHUB 500/14

GG71

Bekanntes Mitglied
Schalten unter Last geht damit auch? Ist es abwärtskompatibel oder bringen die 2018er Bosch Komponente was spezielles hierfür mit? Und natürlich Preis?
 

Bit

Aktives Mitglied
Das mit dem Schalten unter Last habe ich mich auch gefragt, und welches Drehmoment die Rohloff verträgt.
 

Thomas

Administrator
Teammitglied
Ich denke schalten unter Last wird nicht gehen - ich frage kommende Woche nach.
 

toastet

Neues Mitglied
Geht technisch schon nicht mit der manuellen Nabe, daher auch hier ohne technische Änderung der Nabe nö.

Wird dann aber ein guter Panzer, Cityrad, E-Antrieb und die fette Rohloff, hui. Zumal meiner Meinung nach eine Schaltung am City-E-Bike überflüssig ist wenn man die Unterstützung des Antriebs nach anliegender Pedalkraft regelt. Aber die Rohloff ist ja eh ein Nischenprodukt, irgendwer wird es auch hier kaufen.
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
... wenn die es geschafft haben, den Schaltvorgang mit dem Motor zu synchronisiern, dann
könnte das eine echte Alternative sein.
 

slash-sash

Bekanntes Mitglied
Schalten unter Last geht nicht. Zumindest ging das bei der Nabe, die ich vor gut 12 Jahren gefahren bin nicht. Und soooooo viel hat sich ja bei Rohloff nicht getan.
Meiner Meinung nach ist sie eine super "Schaltung"; nur eben nicht für den MTB-Bereich.
Schalten unter Last nicht möglich, das Gewicht schlägt gut zu Buche und das auch noch an der ungünstigsten Stelle des MTB; zumindest bei einem Fully. Nämlich am entferntesten Punkt der Federung.
Nicht umsonst hat Nicolai versucht die Rohloff ins Zentrum des Bikes zu bekommen.




Sascha
 

OldMan54

Bekanntes Mitglied
@GG71
Momentan ist eine Kettenschaltung eben das einzige System, dass sich unter Last schalten lässt.
Eine Rohloff kann das konstruktiv nicht, natürlich wird über Software, elektrische Ansteuerung der Schaltvorgang erleichtert, aber das alles ist nicht Schalten unter Last.
Ausserdem plärren jetzt doch schon fast alle über die teuren Bikes, dass Gewicht, da ist Rohloff nun nicht gerade die Antwort. :p

Für mich klar, mein avisiertes 2. Bike für Touren, Reisen, hat Rohloff und vermutlich auch Bosch e-shift :cool:
 

Berg30

Mitglied
Eine Rohloff kann das konstruktiv nicht, natürlich wird über Software, elektrische Ansteuerung der Schaltvorgang erleichtert, aber das alles ist nicht Schalten unter Last.
Nun .. alles eine Sache der Übung bzw. der etwas vorausschauenden Fahrweise.
Bei uns in der Gruppe fährt ein Levo mit der Rohloff und der hat damit keine Probleme. Die Übersetzung in Verbindung mit dem 32 und 16 Ritzel ist in unserem Terrain einzigartig. :)
Ich bin damit auch schon einige Touren gefahren und muss sagen dass ich nach 200 m. das Ritzelgedöns vergessen habe.
Und ja das Gewicht .. nun da besteht bei den meisten an anderen Stellen mehr Tuning Potential.:blushinghard:
 

525Rainer

Aktives Mitglied
grad beim e-bike wo das gewicht nicht ganz so wichtig ist könnten jetzt mal andere konzepte weiterentwickelt werden.
 

GG71

Bekanntes Mitglied
Was Gewicht betrifft: ich hätte gerne die Schaltung, wie beim Motorrad. Antrieb dann vielleicht sogar ohne Kette - flexible Welle statt Kardan. Wartungsarm und verschleißfrei.
 

OldMan54

Bekanntes Mitglied
@Berg30
Beim Tourenfahren sicher kein Problem, in steilen Trails geht da nichts mehr, auf Grund der Schaltzeit stehst du da einfach, da geht momentan (leider) nur Kette.

@GG71
Ich will auch was von dem Stoff :p
 

GG71

Bekanntes Mitglied
@OldMan54 Willst Du High(tech) werden? Bitteschön :p

"Bei Fahrrädern wird der Kardanantrieb selten verwendet, da eine gut gewartete Kette einen besseren Wirkungsgrad erreicht als die aufwändigen Kegelräder, von denen im Gegensatz zum Motorrad nicht nur an der Hinterachse, sondern auch vorne an der Tretkurbel ein Satz benötigt wird. Wenn der Drehpunkt des Hinterbaus mit der Tretlagerachse übereinstimmt, wird auch bei Fahrrädern mit Hinterradfederung statt einer Kardan- lediglich eine Königswelle benötigt."
Q: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Fendt_Fahrrad_8763.jpg

Das geht natürlich noch schöner...

Edit: Beispiel für Felxwelle vergessen...
 
Zuletzt bearbeitet:

OldMan54

Bekanntes Mitglied
Das es so etwas in einzelnen Varianten gibt, ist klar.
Aber nicht für Bikes mit 140 mm Federweg am Hinterrad und irgendwie akzeptablem Wirkungsgrad.
Wenn man sich eine BMW GS anschaut, mit Paralever, dann wird klar, welcher technische und konstruktive Aufwand betrieben wird, um das zu realisieren.
Vom Gewicht reden wir mal lieber nicht. Wer möglichst wartungsarm fahren will, dürfte momentan mit Gates am besten bedient sein. Flex Wellen laufen auch fast von alleine, da spielt die Reibung „fast“ keine Rolle :p
Ich würde da dann am besten noch die Königswelle mit NuVinci kombinieren, das alles dann mit Bosch und Dual Akku, dann packst du locker 60 km :cool:
 

wolfk

Bekanntes Mitglied
Bosch hat auf YouTube 2 Videos zum E-Shift veröffentlich, eine Version für die Nuvinci-, Shimano- + SRAM-Variante und eine für die Rohloff-Version:
Auf der Bosch-Hompage https://www.bosch-ebike.com/de/komponenten/eshift/ fehlen allerdings noch nähere Infos zur Rohloff-Schaltung.

Im obigen Video steht sinngemäss "Kurze Motordrosselung für sanfteren Schaltvorgang".
Übersetzt heisst dies für mich: Beim Schalten macht die elektrische Rohloff-Schaltung das was ich als Rohlofffahrer bisher auch machte (machen musste) - kurze Tretunterbrechung für einen geräuschlosen Schaltvorgang. Mit meinem Idworx Mountain Rohler klappt es eigentlich immer.:evilsmile:
Schalten unter Vollast wie bei einer Kettenschaltung - wäre schön wenn es (besser) funktionieren würde, ich glaube es vorerst eher nicht.

Im Zusammenhang mit dem "Rohloff E-Shift" ist auch dieser Bericht:
https://www.welt.de/motor/news/article165806503/Neue-E-Bike-Technik-von-Bosch.html

In der Praxis noch nicht ganz überzeugte uns die elektrische Rohloff-Nabenschaltung, da in Kombination mit einem E-Antrieb einfach eine zu große Zahl an Übersetzungen zur Verfügung steht. Die Schaltung schafft zwar schnelle und präzise Gangwechsel einfach durch Tastendruck mit der rechten Daumenspitze. Doch praktisch braucht man angesichts der E-Unterstützung eigentlich nur die Gänge 10 bis 14. Bleibt man stehen, wird automatisch in den vierten Gang runtergeschaltet. Beim Ampelstart geht es entsprechend leicht voran, doch muss man nach wenigen Metern in schneller Folge viele Gänge hochschalten, um mit angemessen langer Übersetzung zu fahren. Bei Pedelecs kann weniger auch mehr sein.
Wünschenswert wäre es, wenn Rohloff auch mal einige Infos zur neuen elektrischen Speedhub-Schaltung veröffentlichen würde.
Schliesslich müssten die ja ganz genau wissen, was - vor allem für E-MTBs - mit dieser Schaltung möglich sein wird.
 

OldMan54

Bekanntes Mitglied
Der Schreiber hat nicht ganz verstanden, wer eigentlich eine Rohloff Nabe nutzt :cool:
Eine Reiserad, voll beladen in den Alpen, da machen dann auch die langsameren Gänge Sinn, wenn man nicht nur mit hoher Unterstützung (und entsprechend geringerer Reichweite) unterwegs sein möchte. Das einzige mir bekannte e-mtb mit Rohloff ist das Delite von R&M.
 
Oben