Lupine SL Nano – Ausprobiert!: Klein, aber oho!

Lupine SL Nano – Ausprobiert!: Klein, aber oho!

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjEvMTIvbHVwaW5lLW5hbm8tc2wtaW0tdGVzdC10aXRlbGJpbGQuanBn.jpg
Lupine SL Nano ausprobiert: Wenn von Oktober bis März die Winterzeit gilt, dann wird es früh dunkel. Genau in dieser Jahreszeit empfiehlt es sich, mindestens ein Frontlicht am E-Bike zu haben. Wir haben uns die kompakte Lupine SL Nano an unser E-MTB montiert und in den dunklen Abendstunden für euch ausprobiert. In dieser Rubrik findet ihr regelmäßig kurze Vorstellungen von spannenden Produkten, die wir einem ersten Check unterzogen haben. Heute stellen wir euch die Lupine SL Nano vor, die sich mit ihrer kompakten Größe unauffällig an jedem E-Bike integrieren lässt. Licht an für die Lupine SL Nano!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Lupine SL Nano – Ausprobiert!: Klein, aber oho!

Gerade in der etwas dunkleren Jahreszeit macht ein fest montiertes Frontlicht Sinn. Habt ihr an euren E-Bikes fix montierte Lampen? Wenn ja, welche Modelle nutzt ihr?
 

GiftPilz

Neues Mitglied
Ich bin selbst im Besitz der Nano (ohne Fernlicht) in Kombination mit der C14 am Yamaha PW-X2. Mehr geht leider nicht, da nur 6V/1500mA zur Verfügung stehen.
Für mich perfekt, vor allem wenn man sich mit der Zeit verschätzt und im Düsteren/Dunklen den Heimweg vom Trail antritt.
Zur Not kann man damit auch mal durch den Wald rocken. Zusätzlich empfehle ich aber dafür eine Helmlampe.
 

Helius-FR

Bekanntes Mitglied
Gerade bei den SL Lampen wäre doch der Hauseigene FrontClick Adapter für den Lenker doch Super.
Dann würde man sich das Ständige neu Ausrichten bei jeder Montage Sparen.
 
Oben