Light-EMTBs

subdiver

Bekanntes Mitglied
Das Levo SL bin ich schon mal in L gefahren und ich hatte
den Eindruck, dass ein wenig zu groß war.
Ich müsste es aber nochmals fahren.
 

Papplan

Bekanntes Mitglied
@subdiver
Also bei deinen "Gedankenspielen" würde ich nochmal ernsthaft über das Rise nachdenken. Es sei denn das Freilaufklappern des EP8 ist ein KO Kriterium für dich.

Wir haben ein Rise in der Familie und es ist, ähnlich wie das Zsesty, zwei Bikes in einem.

Im Profil 1 lässt du die Serieneinstellungen. Dann hast du das Light EMTB für deine Feierabendrunden. Gewicht ist auf Augenhöhe mit dem Levo Expert.

Im Profil 2 schaltest du die 500w/85 NM frei und kaufst noch einen RE dazu. Dann hast du ein Vollwertiges EMTB mit 612WH bei max. 19,4kg wenn du mit deinen EMTB Kumpels auf Tour bist. (Nicht Gewichtsoptimiert, alles Serie bei einem M10)

Besser Ausgestattet und billiger als ein Levo ist es auch noch...

So nutzen wir es gerade. Meine Frau nutzt das Rise im Profil 1 als Trainingsgerät und meine Tochter das Profil 2 mit 85Nm/500W zum Ballern.
 

orange69

Bekanntes Mitglied
Ich könnte ein 2020er Levo SL Expert sofort für € 7.400,— bekommen.
Meine Überlegung dabei ist, es als Ersatz für mein Spark zu verwenden.
D.h. für meine Feierabendrunden mit ca. 40km und zwischen 600-1.000HM

Das Expert gibt es aber nur in Größe S und L, alternativ das S-Works Levo SL (€ 10.400,—)in Größe M.

Ich bin 1,76m mit Schrittlänge 81cm.
Ich würde ja eher zum Expert tendieren, denn die € 7,4K sind mir eigentlich schon zuviel.
Aber Größe L dürfte zu groß sein und das S-Works in M ist ja jenseits von Gut und Böse (preislich).

Wie groß ist denn der Gewichtsunterschied zwischen Expert und S-Works?

Aber ganz ehrlich, für solch eine Entscheidung müßte ich sämtliche Vernunft über Bord schmeißen.
Mein Spark und eZesty würde ich dann verkaufen.
Aus EMTB 2/2020:
7A60C483-BEE6-4B45-8808-48B3F464FF52.jpeg


Mein Levo SL Expert 2020 wog beim Kauf an der Händlerwaage 17,6kg aber schon mit Pedalen und dem leichterem Sattel.
Mit leichtem Sattel, Pedalen, TPU-Schläuchen oder TL, leichteren Reifen (zB Rekon wenn es nur für die schnelle Feierabendrunde taugen soll) und einem SWorks oder zB SQlab-Lenker würde man relativ einfach und günstig auf 17kg oder sogar darunter kommen können.

Gegen ein Orbea (oder Forestal oder BH oä) ist nichts einzuwenden.
Mir persönlich ist es zu nahe am Scott von der möglichen Leistung.
Natürlich kann man es immer gedrosselt fahren, aber tut man das dann auch?
Beim SL ist die Leistung begrenzt und danach richtet man sich und seine Eigenpower aus.

Würde auch das Expert L nochmals fahren und ggf. über einen leichteren Carbonlenker mit vielleicht mehr upsweep und backsweep nachdenken, wenn ich mir zu gestreckt vorkäme.

Grundsätzlich finde ich Deine Ueberlegungen sinnvoll, mit dem Zesty wirst Du nicht mehr warm und zum Verkaufen von Zesty und ggf. dem Spark ist momentan eine gute Zeit.
Habe ich Dir ja auch schon geschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

orange69

Bekanntes Mitglied
Mein SL und das der Partnerin eingeschlossen, gibt es inzwischen 6 Levo SL in meinem Freundes-und Bekanntenkreis.
Zuletzt hat ein Kumpel, felsenfester BioMTBler und mehrfacher Alpenüberquerer, eines für seine Partnerin geholt.
Zum gemeinsamen Radeln, da sie bei weitem nicht so fit wie er ist.
Hab ihn schon eindringlich davor gewarnt, sich selbst mal auf ihr SL zu schwingen.
Das andere Extrem ist ein Arbeitskollege von mir. Er ist Triathlet und wollte ein Trainingsgerät fürs ganze Jahr (neben seiner geliebten Rolle) und um einfach mal weg von der Strasse zu kommen.
Ein anderer Freund hat sich ein SL neben seinem Levo2 geholt.
Ein günstiges Comp, das er es jetzt individuell aufbauen will mit hochwertigstem LRS, XTR-Komponenten, die er schon im Keller hatte und FOX- oder gar DT-Swiss-Federung. Bin sehr gespannt auf dessen Umbau.
Der letzte im Bunde ist ein früherer Studienkollege mit dem ich schon zig heftige Gardaseetouren abgeritten habe, der mittlerweile in Vorarlberg lebt, und sein Simplon Cirex-BioFully nach eigenen Aussagen auch kaum mehr anfasst, seit er das SL hat. Seine Frau, ehemals erfolgreiche XC-Bikerin, schwankt offensichtlich auch schon bedenklich.

Begeisterung bei allen zusammen, uns eingeschlossen.
Freue mich jetzt auf ein hoffentlich bald trockeneres und wärmeres Frühjahr, dass das fiese Virus bald Geschichte ist und dann auf gemeinsame SL-Touren.
 
Zuletzt bearbeitet:

DOKK_Mustang

Bekanntes Mitglied
@orange69
Aber wenn ich mit meinem eZesty (was stärker bei meinem Praxistest als das Levo SL ist)
mit meiner Frau und Freunden mit ihren Bosch auf unseren Bergtouren fahren möchte,
ist das nur Stress und mein Puls geht dann sehr oft über 180.

Aufgrund der 27,5 LR rollt das eZesty schlechter als das 29er Genius eRide in der Ebene.
Also das hört sich mit Verlaub etwas merkwürdig an.

Du möchtest ein leises, stärkeres E-Zesty durch ein lauteres, schwächeres Levo Sl ersetzen wegen den unterschiedlichen Reifengrößen?

Du weißt schon, dass der Reifendurchmesser 27“/29“ auf den Prüfständen so ca. 1W Unterschied im Rollwiderstand macht. Die Differenz zwischen verschiedenen Reifen dagegen ist so bei 10-15Watt.

Also wenn es besser rollen soll, dann Reifen tauschen!

Aber wenn du Bock drauf hast ......
 

subdiver

Bekanntes Mitglied
Du möchtest ein leises, stärkeres E-Zesty durch ein lauteres, schwächeres Levo Sl ersetzen wegen den unterschiedlichen Reifengrößen?

Nein, ich möchte vielleicht ein Bio-Spark durch ein Levo SL ersetzen.
Das eZesty wäre dann „über“.
Mit dem eZesty bin ich kaum noch unterwegs, eben auch weil mir 29er besser taugen.

Wie schon geschrieben, es sind momentan noch Spinnereien.
Vielleicht verkaufe ich nur das eZesty und behalte das Spark.
 

orange69

Bekanntes Mitglied
Diese Beläge habe ich mir heute fürs Levo SL nach 1200km gegönnt. Die original Sinter von SRAM kreischten gottserbärmlch.
Auf einer flotten Runde eingebremst und bislang für gut befunden auch bei Nässe.
9D9BE8EF-A663-4A0F-80E5-394A5846F5D4.jpeg
FC62A48C-02D1-4328-8D3A-F02BCD675926.png

Restakku noch 58% vom 320wh Fixakku.
 

subdiver

Bekanntes Mitglied
Heute war ich mit meinem alten Bio-Spark 57km und 1.530HM unterwegs.

Im Vergleich zum eZesty und Genius eRide eine völlig andere Welt.

Viel direkter, härter und anstrengender, aber Fahrradfahren pur.
Kein Motorgejaule und ein fast vergessenes Minimalgewicht.

Ich denke, man sollte ab und zu mal wieder mit einem „richtigen“ Fahrrad fahren.
 

Magalino

Bekanntes Mitglied
Viel direkter, härter und anstrengender, aber Fahrradfahren pur.
Kein Motorgejaule und ein fast vergessenes Minimalgewicht.

Ich denke, man sollte ab und zu mal wieder mit einem „richtigen“ Fahrrad fahren.

Da stimm ich dir zu. Mein Trek Remedy von 2014 hat 11.5kg, ich nehme es nur noch zum Tourenfahren mit meiner Frau. Die 26" können im rauhen Gelände einfach nicht gegen 27.5" oder 29" mithalten. Aktuell bin ich auf einem Santa Cruz Nomad mit 14.1kg unterwegs, für mich eines der besten 'Bio'bikes ever.
Der Entschluss, noch ein leichtes EMTB anzuschaffen, ist auch meiner Allergie auf viele Frühblüher geschuldet. Mir fehlt deshalb hin und wieder die Luft an steilen Anstiegen. Und davon gibt's auf der Schwäbischen Alb einige. Und nebenbei, der Jüngste bin ich auch nicht mehr. Trotzdem, Biobike ist schon 'ne andere Nummer.
 

Joker007

Bekanntes Mitglied
Heute war ich mit meinem alten Bio-Spark 57km und 1.530HM unterwegs.

Im Vergleich zum eZesty und Genius eRide eine völlig andere Welt.

Viel direkter, härter und anstrengender, aber Fahrradfahren pur.
Kein Motorgejaule und ein fast vergessenes Minimalgewicht.

Ich denke, man sollte ab und zu mal wieder mit einem „richtigen“ Fahrrad fahren.
Du bist etwas wankelmütig. Hattest Du nicht vor ein paar Tagen noch darüber nachgedacht das Spark durch ein Levo SL zu ersetzen? 😉

Bei allem Spaß, den die EMTBs machen, ist das Fahren auf einem leichten Race-Bike auch ziemlich geil und einfach am natürlichsten.
 

subdiver

Bekanntes Mitglied
Da stimm ich dir zu. Mein Trek Remedy von 2014 hat 11.5kg, ich nehme es nur noch zum Tourenfahren mit meiner Frau. Die 26" können im rauhen Gelände einfach nicht gegen 27.5" oder 29" mithalten. Aktuell bin ich auf einem Santa Cruz Nomad mit 14.1kg unterwegs, für mich eines der besten 'Bio'bikes ever.
Der Entschluss, noch ein leichtes EMTB anzuschaffen, ist auch meiner Allergie auf viele Frühblüher geschuldet. Mir fehlt deshalb hin und wieder die Luft an steilen Anstiegen. Und davon gibt's auf der Schwäbischen Alb einige. Und nebenbei, der Jüngste bin ich auch nicht mehr. Trotzdem, Biobike ist schon 'ne andere Nummer.

eBike ist schon toll, aber das direkte Fahrgefühl eines Racefully mit 10,6kg kann es nicht bieten.

Und ja, ich bin wankelmütig ;)
Momentan denke ich eher über das neue Spark 2022,
als über das Levo SL nach XD

D9056201-0FE9-443A-B971-D55E2E1BB58A.jpeg
 

orange69

Bekanntes Mitglied
Bio bei mir nur noch Rennrad ab und an. Das mit 6,8kg.
Aber auch da macht mir das Creo SL inzwischen mehr Spass.
Vorgestern beim Konditionbolzen.
D5D554E9-FD5B-40A2-8480-8FD98CE62B03.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben