Giant Revolt E+ 2022: Innovatives E-Gravel-Bike mit modifizierten Shimano EP8

Giant Revolt E+ 2022: Innovatives E-Gravel-Bike mit modifizierten Shimano EP8

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjEvMDcvZ2lhbnQtcmV2b2x0LWUtdGl0ZWwuanBn.jpg
Giant stellt das brandneue Revolt E+ E-Gravel-Bike vor. Neue Technologien, darunter ein aktualisiertes SyncDrive Pro-System, das mit einem Shimano EP8-Motor kombiniert ist, machen es zu einem interessanten E-Bike für lange Straßen- und Gravel-Abenteuer. Wir haben alle Infos zum Giant Revolt E+.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Giant Revolt E+ 2022: Innovatives E-Gravel-Bike mit modifizierten Shimano EP8
 

bernd e

Bekanntes Mitglied
Wenn ich das so lese, hat Giant dem EP8 seine Software und zusätzliche Sensoren verpasst?
Somit wäre Giant nach Orbea RS der zweite Hersteller der eine individuelle Software bekommen hat.

Da Giant immer mit Yamaha unterwegs ist/war, wäre interessant ob es bei den MTBs einen Wechsel zu Shimano geben wird.
 

HageBen

Bekanntes Mitglied
Individuelle Software ist bei Orbea leicht übertrieben. Orbea hat bei der max Leistung und max Drehmoment andere Parameter in die Software eingetragen.
Bei Giant mit zusätzlichen Sensorn scheint eher was "besonderes" zu sein.
Bin auf Testberichte gespannt.

Nein, Giant bringt auch noch einen neuen Yamaha basierten SyncDrive.
 

riCo

Redakteur
eMTB-News.de Redaktion
Individuelle Software ist bei Orbea leicht übertrieben. Orbea hat bei der max Leistung und max Drehmoment andere Parameter in die Software eingetragen.
Bei Giant mit zusätzlichen Sensorn scheint eher was "besonderes" zu sein.
Bin auf Testberichte gespannt.
Orbea hat deutlich mehr beim EP8 RS gemacht, als die Parameter in den Profilen zu ändern. Dies hat Rotwild getan. Orbea hat eine komplett eigene Firmware gemeinsam mit Shimano entwickelt.
 

HageBen

Bekanntes Mitglied
Der EP8-RS bekommt bei Updates die selben Firmware Versionen wie der normale EP8. Ich meinte nicht das Orbea die Standard Profile parametriert, sondern die Grenze des Drehmoments welche in den Profilen einstellbar sind, geringer limitiert (60 Nm) hat. Und die nicht in Profilen einstellbare Spitzenleistung reduziert hat. Auf Eco 150 W, Trail 250 W und Boost 350 W statt alle Stufen 500 W maximal. Könnte mir einzig vorstellen das beim EP8-RS von Orbea die Unterstützungskurven zusätzlich noch anders progressiv sind, in die Richtung hab ich aber bisher noch nichts gehört. In den Foren geht eher die Meinung umher dass nur das Drehmoment und die Spitzenleistung anders ist.
 

525Rainer

Bekanntes Mitglied
Bei all den individuellen modis die verschieden regeln wird es zeit für prüfstand reichweitentests. Oder zumindest wattmesspedale um die eingebrachte leistung in abhängigkeit zum fahrergewicht zu messen.

Sonst kann der hersteller viel schreiben was effizienz angeht.
 

bernd e

Bekanntes Mitglied
Bei all den individuellen modis die verschieden regeln wird es zeit für prüfstand reichweitentests. Oder zumindest wattmesspedale um die eingebrachte leistung in abhängigkeit zum fahrergewicht zu messen.

Sonst kann der hersteller viel schreiben was effizienz angeht.
So ist es. Wenn es für alle bindend ist und nach EINEM Standard durchgeführt wird, hat man zumindest eine Vergleichbarkeit.
Beim Auto hat man auch gelernt mit dem Verbrauchswert umzugehen.
 

E-Heizer

Bekanntes Mitglied
Wer kauft denn so eine hässliche Kiste o_O ? Von Giant ist man da ja schon einiges gewöhnt und
"Form follows function" in allen Ehren - aber das geht zu weit ...
 

Helius-FR

Bekanntes Mitglied
Puh.
Der Fette Akku und Motor an nem MTB ist ja schon nicht immer schön.

An nen (eigentlich) Filigranen Gravel Bike wirkt es einfach nur Deplatziert.
 

OneCent

Bekanntes Mitglied
Ja die Optik.... an die kann man ja dann halten, wenn man mit einem Fazua die 250Wh am Berg bereits geleert hat ;-) - nach dem Motto, beim schieben kann ich mein eigenes Bike ja sehen, da wird die Optik wirklich immer wichtiger :cool: .

Ist ja schön das es eine Auswahl gibt und nicht jeder genau das gleiche Anbietet.
 

Helius-FR

Bekanntes Mitglied
Ja die Optik.... an die kann man ja dann halten, wenn man mit einem Fazua die 250Wh am Berg bereits geleert hat ;-) - nach dem Motto, beim schieben kann ich mein eigenes Bike ja sehen, da wird die Optik wirklich immer wichtiger :cool: .

Ist ja schön das es eine Auswahl gibt und nicht jeder genau das gleiche Anbietet.
Der Fazua Fahrer hält kurz an und holt seinen 2. Akku aus dem Rucksack / Hip Bag ;)
 

orange69

Bekanntes Mitglied
Ich fahre das Spezi Creo SL als E-Renner und das BMC mit Shimano 6100 und 500Wh als E-Gravel.
Würde inzwischen v.a. das Creo SL empfehlen, zB. in der Evo Gravelvariante.
Recht leicht, ausreichend Kapazität mit dem internen 320Wh und Range Extender mit 160Wh und dem sparsamen Mahle Motor. Optisch dezent für ein E-Bike.
Dieser fühlt sich gerade auf dem Renner sehr harmonisch an, hat keinen Tretwiderstand oberhalb 25km/h und bietet mE. ausreichend Zusatzpower.
Würde mir heute nur noch das Creo SL kaufen mit einem zweiten Laufradsatz fürs Graveln.
 
Oben