(e-)MTB Urlaub Sommer 2022 - Fokus auf shaped Flowtrails

h00bi

Bekanntes Mitglied
Hallo zusammen,

nach Sölden 2020 und Nauders/Reschenpass 2021 suchen wir ein Urlaubsziel für 2022. Nicht dass es an Auswahl mangeln würde, aber so wirklich entscheiden können wir uns nicht.

Söden war gut, viele gebaute Flowtrails bis runter an die Talstation.
Nauders/Reschenpass war landschaftlich deutlich schöner, aber die Naturtrails (sogar teilweise die blauen) waren doch deutlich anspruchsvoller und sturzlastiger.

In der Bike 08-2021 war eine Vorstellung einiger Gebiete, da hat der Reschenpass bei Flowtrails 4 von 5 Punkten kassiert. Können wir so überhaupt nicht nachvollziehen und daher ist die Bewertung nicht sonderlich vertrauenswürdig.

Für 2022 wissen wir nicht so recht wo wir hin sollen....
Abfahrt Freiburg Breisgau, Dauer Fr-So, Bikezeit halber Freitag + ganzer Samstag, Sonntag nur Rückreise
Bisschen bergauf darfs gehen, aber grundsätzlich gehts mit der Gondel/Lift bergauf.
Bergab bevorzugt auf shaped Lines / Flowtraps

- Fiss/Ladis/Serfauß und
- Saalbach/Leogang die Jungs schon bevor ich dazu gekommen bin. Vorzugsweise was neues.
- Paganella hat in der Bike 08-2021 5/5 bei Flowtrails, ist uns mit 7 Stunden Fahrt aber etwas zu weit.
- Lenzerheide in der Schweiz wird vermutlich kein Schnäppchen weil Schweiz. Wie läuft das mit der Verbindung nach Arosa? Geht das per Bergbahn?
- Trailpark Klinovec in Tschechien wäre interessant um mal nicht nach Österreich zu gehen, aber auch 6 Std.
- Engelberg: Halbwegs nah, aber passt glaube ich nicht zu "Gondel-hoch-Flowtrail runter" Plan. Würden wir vermutlich eher mal als Tagestrip oder mit einer Übernachtung machen.
- Final Ligure: Keine Ahnung, kam mal als Option auf, aber weiß nicht wie viel da geht.
- Bikepark Brandnertal: recht unbekannt, hauptsächlich wegen der geringen Entfernung interessant. Leider keine E-MTB Fullys in der Vermietung und etwas abgelegen.

Was wäre euer Favorit für die genannten Voraussetzungen?
 

Stefan Zander

Bekanntes Mitglied
Wieso machst du den Ort davon abhängig, ob du eMTB Fullys mieten kannst, wenn du doch mit der Gondel hochfahren willst?
Zunächst mal, in dem post steht nix von mieten. Also gehe ich von Anreisen aus. Und selbst wenn, dann muss ich immer noch im Hinterkopf haben, dass es genügend Menschen gibt, die ein Mtb (egal ob E oder nicht) als Sportgerät definieren und nicht als Ausflugs-Schaukel. Gerade und vor allem in den Alpen. Aber daran scheiden sich wohl im Moment eh die Geister.
 

Sandheide

Bekanntes Mitglied
Zunächst mal, in dem post steht nix von mieten

Leider keine E-MTB Fullys in der Vermietung und etwas abgelegen.
Nauders/Reschenpass war landschaftlich deutlich schöner, aber die Naturtrails (sogar teilweise die blauen) waren doch deutlich anspruchsvoller und sturzlastiger.

In der Bike 08-2021 war eine Vorstellung einiger Gebiete, da hat der Reschenpass bei Flowtrails 4 von 5 Punkten kassiert. Können wir so überhaupt nicht nachvollziehen und daher ist die Bewertung nicht sonderlich vertrauenswürdig.
Was habt ihr erwartet? Der Name 3 Länder Enduro kommt ja nicht von irgendwo. Man muss sich auch im klaren sein das die Bewertungen ob blau, schwarz oder sonst was nicht überall gleich sind sondern individuell.
 

h00bi

Bekanntes Mitglied
So, der Herr Zander wird jetzt ignoriert, man kann wieder zurück zum Thema.



Lenzerheide-Arosa hab ich mir heute mal angeschaut, was mich hier wundert und stört ist, dass die trails auf jeder Karte eine andere Einstufung haben.

@Sandheide: danke für den Input.
Nauders war schon gut, aber wir wollen nächstes Jahr eben wieder was anderes.
 

kawa3005

Bekanntes Mitglied
Söden war gut, viele gebaute Flowtrails bis runter an die Talstation.
Lenzerheide-Arosa hab ich mir heute mal angeschaut, was mich hier wundert und stört ist, dass die trails auf jeder Karte eine andere Einstufung haben.
Dann halte dich von der Schweiz fern, dort ist oft die S1 Einstufung wie in Österreich S2 bis S3... :rolleyes:
Fahre lieber nach Fiss/ Ladis....schöne Rollercoaster Strecken und überall Bahnen die auch E-Bikes mit nehmen. 🥳
 

prodigy

Bekanntes Mitglied
+1 für Serfaus/Fiss/Ladis

Finale Ligure ist nix mit Gondel und schon gar nicht flowig nach Deinen Maßstäben

Ich würde die Liste noch um Livigno erweitern..
 

BillyWK

Bekanntes Mitglied
äh, ja...3 Trails a 360 Hm, wenn die mit Strom hochtretest sind die in einer guten Stunde durch.
Ein wunderbarer Platz zum paddeln, schwimmen , chillen und ne Stunde biken, gut für den Urlaub mit Frau und Kindern, aber fürn Bikeurlaub....

Kann ich bestätigen, ich war zum Familienurlaub da und bin ca. nen halben Tag mim Bio-Bike die Trails gefahren. Viel länger als den halben Tag bietet das da keine große Abwechslung und da bist du dann schon mehrfach gefahren. Dazu finde ich nur den Panorama-Trail wirklich nachhaltig spassig, von daher würde ich das auch nur für "nebenbei" empfehlen, wenn man eh da ist.
Die Gegend ist allerdings wunderschön.

1.jpg


2.jpg


3.jpg


4.jpg
 

h00bi

Bekanntes Mitglied
Ja. Und da steht klar, dass Brandnertal deshalb rausfällt
Naja, es fällt deswegen nicht direkt raus, aber sinkt im Vergleich gegen die anderen ab.
Der Bikepark Brandnertal ist auch zu abgelegen als dass man sich einfach woanders ein Bike mietet.
In Sölden gabs gefühlt ja mehr Bike-Verleih Angebote als Einwohner und alle in bequemer Entfernung zu Unterkunft und Gondelstation.

Generell soll der Urlaub abfahrtsorientiert sein. Aber eben flowig und chillig den Berg runter kurven und nicht über verblockte Steinfelder. Es soll ja Leute geben, die die Steinwüste Downhill2 in Bad Wildbad als flowig bezeichnen.

Selbst der Sportlichste von uns hat am Reschenpass auf dem Transferweg zum 3-Länder Enduro Trail auf dem Bio-Bike ganz schön gekotzt weils halt mal ~350hm sind die du nach 6 Stunden biken nicht mehr unbedingt in den Beinen hast. Aufm e-Bike ist sowas halt kein Problem.

Ich würde die Liste noch um Livigno erweitern..
Danke, kannte ich noch nicht, schau ich mir mal an.
Umzingelt von Passo- und Piz-Paraden empfängt Livigno winters wie sommers Freerider. Duty Free-Shopper freuen sich über Sprit und Schnaps, Flow-Freunde über ein gigantisches Pfadnetz im Hauptkamm
liest sich schon mal gut :D
 
Schaut dir mal den Bikepark Klinovec in Tschechien an. Landschaftlich nicht ganz so schön wie die Alpen, aber die Strecken dort sind toll.
  • Lange Abfahrten 12 bis 5 km
  • immer wieder sehr schöne lange Streckenabschnitte auf den Trails, kein wildes Anliegermassaker
  • Guter Schwierigkeitsgrad der Strecken, keine bösen Schlüsselstellen, aber die DH ist wirklich DH ;-)
  • Flotter Lift
  • Gute Streckenpflege
Wie fahren dort jedes Jahr ne Woche und mir gefällt es etwas besser als in Saalbach, die Strecken auf dem Klinovec sind einfach besser in Schuss, zumindest in den letzten Jahren.

Vielleicht könnte auch Livigno etwas sein, dort gibt es gleich zwei Bikeparks. Der Mottolino und der Paganella-Bikepark, letzter hat auch viele geshapte Brechsandstrecken. Und Sölden ist hier direkt ums Eck, 1 3/4 Stunde ca. entfernt. Die Trails auf dem Mottolino sind etwas rauer, die blaue ist aber wirklich blau und endet nicht im Steinfeld oder so.

BTW: Finale in Ligure wird auch als familien- und anfängertauglich beschrieben, wenn man sich die Videos und Beschreibungen aber in ruhe anschaut, dann sieht man aber auch, dass das dort auch keine reinen "Flowlines" sind. Für geübte Fahrer zwar sicherlich flowig zu fahren sind, z.B. die Basennatotrails. Aber ein Fahrer, der vielleicht 1-2 Jahre auf dem Bike steht, dann doch eine Herausforderung sein kann: staubig, rutschig, teilweise sehr ausgefahren und steinig.

Apropos "blaue Lines" am Reschenpass, die Ecke dort ist eindeutig enduro- und wurzellastig und nicht wirklich zu Vergleichen mit gebauten Strecken in vielen Bikeparks. Viele Lines in Sölden, Winterberg, Petzen, die zum Teil mit Brechsand gebaut werden, sind auch im Nassen sehr gut zu fahren. Wurzel- und Naturtrails sind da ne ganze andere Hausnummer, und wenn das dann noch feucht wird ...

Viele Regionen und Bike-/Trailparks locken mit den Versprechen, dass alles easy und flowig ist ... Jaja, auf der Webseite und dem Werbeflyer. Die Realität für den nicht Alpenbewohner (Flachländer) schaut dann aber manchmal doch anders aus, alleine schon weil die ewig langen Abfahrten völlig ungewohnt sind, von der benötigten Fahrttechnik mal ganz abgesehen. Oder man kommt aus dem kleinen Mittelgebirgs-Bikepark und steht dann das erste mal auf knapp 3000 Meter auf einem karstigen Gipfel, der Wind pfeift einem um die Ohren, die Temperatur ist 15 Grad kälter als im Tal und deine Beine sind dann schon Gummi, bevor es überhaupt auf dem Trail geht. Der Kopf muss halt auch mitmachen. :dizzy:
 
Zuletzt bearbeitet:

Tabletop84

Bekanntes Mitglied
Naja, es fällt deswegen nicht direkt raus, aber sinkt im Vergleich gegen die anderen ab.
Der Bikepark Brandnertal ist auch zu abgelegen als dass man sich einfach woanders ein Bike mietet.
In Sölden gabs gefühlt ja mehr Bike-Verleih Angebote als Einwohner und alle in bequemer Entfernung zu Unterkunft und Gondelstation.

Abgelegen? Brandnertal und Fiss lässt sich ja ganz gut verbinden. Dazwischen liegen nur 1,5h Fahrtzeit. War da seit Jahren nicht mehr, aber die Strecken wurden ja ausgebaut. Und schon damals gabs dort 1-2 längere Flowtrails. Die DH und natürlicheren Strecken sind aber nix bei Nässe. Ist in Serfaus aber auch nicht anders. Wobei Serfaus schon Flow-lastiger war, zumindest damals.

Paganella hat nur ganz wenig einfache Flowtrails, eigentlich nur einen. Der Rest ist ziemlich steil und die Naturtrails sehr anspruchsvoll. Es gibt natürlich noch sehr viele Parks in Frankreich mit flowigen Strecken, aber ist halt weit weg. PDS ist sehr groß und bietet zumindest am Anfang der Saison Flowtrails. Gegen Ende können die jedoch ziemlich zerbombt sein.

Mit Freiburg seid ihr halt im Vergleich zu den Alpen mit relativ sanft abfallendem Gelände verwöhnt. Das ist in den Alpen halt meistens viel steiler.

+1 für Serfaus/Fiss/Ladis

Finale Ligure ist nix mit Gondel und schon gar nicht flowig nach Deinen Maßstäben

Ich würde die Liste noch um Livigno erweitern..

Wie sind die Trails denn in Finale? Überlege da im Herbst zum ersten Mal hinzufahren, aber weiß nicht ob sich die lange Anfahrt lohnt.
 

prodigy

Bekanntes Mitglied
Ich zitiere mal aus einer älteren BIKE Zeitschrift

Finale Ligure ist definitiv kein Revier für Einsteiger. Mit „Flow Country“-Samtwegen haben die Trails hier wenig zu tun. Es ist vielmehr ein Netz aus extrem gut gepflegten Rockpfaden. Steine, Stufen und Spitzkehren muss man schon mögen

Ich war vor 4-5 Jahren mal dort, ohne Locals und Shuttle kann man es vergessen. Aber ist halt genial, direkt am Meer, lecker Eis und Pizza..
 

Tabletop84

Bekanntes Mitglied
Und mit Ebike? Ich finde es sehr schwierig Trails anhand von Farben oder der Singletrailsskala oder gar Videos einzuschätzen. Sind die Trails denn denn eher lose und steil, oder flach und kompakt?
 
Oben