E-Bike oder Biobike

LC29

Neues Mitglied
Hallo zusammen,
ich bin seit September diesen Jahres Besitzer eines Focus Jam2 6.9 Nine.
Anfangs war ich total begeistert doch mittlerweile kommen mir Zweifel ob ich das bike überstürzt gekauft habe.
Der Motor ist geil nur das Gewicht 25,5 kg ist enorm und ich merke es bei jeder Tour.
Ich glaube auch das ich bzgl der Größe schlecht beraten wurde. Ich bin 178 cm, Schrittlänge 78cm und Gewicht 93 kg das bike wurde mir daraufhin in Größe L verkauft .
Meine Fragen an euch sind:
Soll ich das Bike behalten und einfach weiterfahren oder verkaufen und mich nach einem Light e-Mtb umschauen? (Leider sind Fahrradhändler in der Nähe Mangelware.) Oder mich nach einem vernünftigen Fully umschauen und wieder auf reine beinkraft setzen? ( wenn ja welches?)
Ich danke euch für eure Antworten.
Mit freundlichen Grüßen
 

Dörti Härri

Bekanntes Mitglied
Grüße
Focus selbst empfiehlt mit deinen Maßen die Größe M.
Wo hast du das Fahrrad her? Dorthin könntest du dich wenden, vielleicht auf Falschberatung plädieren.
Das Gewicht, naja, das hast du doch vor dem Kauf gekannt. Oder?
Prinzipiell ist das ein solides tolles Fahrrad, das bekommst du auch los, wenn mit deinem Verkäufer gar nichts geht. Wenn ich keins hätte.....
 

Jorel

Bekanntes Mitglied
Soll ich das Bike behalten und einfach weiterfahren oder verkaufen und mich nach einem Light e-Mtb umschauen? (Leider sind Fahrradhändler in der Nähe Mangelware.) Oder mich nach einem vernünftigen Fully umschauen und wieder auf reine beinkraft setzen? ( wenn ja welches?)
Das sind Entscheidungen, bei denen Dir kaum einer helfen kann, es sei denn, derjenige hat eine Glaskugel.

Grundsätzlich gilt:
Bike ist kacke = verhökern
Bike ist toll = behalten
Mit Motor ist doof = verhökern
Mit Motor ist geil = behalten

Gern geschehen.
 

der_ollie

Mitglied
Die Antwort kannst du dir nur selbst geben. Ich fahre auch seit ca 4 Monaten mein erstes ebike und bin immer noch begeistert beim täglichen Pendeln. Und ob das Rad jetzte 20 oder 25 kg wiegt? du hast doch 4 Fahrstufen.....
Aber wenn der Rahmen nicht passt, wirst du auf Dauer wohl nicht glücklich. Und ein zu großer Rahmen ist, denke ich, noch schwieriger zu händeln als ein zu kleiner.
 

Titanbein1302

Bekanntes Mitglied
Hallo zusammen,
ich bin seit September diesen Jahres Besitzer eines Focus Jam2 6.9 Nine.
Anfangs war ich total begeistert doch mittlerweile kommen mir Zweifel ob ich das bike überstürzt gekauft habe.
Der Motor ist geil nur das Gewicht 25,5 kg ist enorm und ich merke es bei jeder Tour.
Ich glaube auch das ich bzgl der Größe schlecht beraten wurde. Ich bin 178 cm, Schrittlänge 78cm und Gewicht 93 kg das bike wurde mir daraufhin in Größe L verkauft .
Meine Fragen an euch sind:
Soll ich das Bike behalten und einfach weiterfahren oder verkaufen und mich nach einem Light e-Mtb umschauen? (Leider sind Fahrradhändler in der Nähe Mangelware.) Oder mich nach einem vernünftigen Fully umschauen und wieder auf reine beinkraft setzen? ( wenn ja welches?)
Ich danke euch für eure Antworten.
Mit freundlichen Grüßen
Oft sitzt das problem auf dem Sattel....
Ich bin selbst ein jahr lang das JAM gefahren....Du kannst alles mit dem machen, Tour, XC, Enduo und Park. Dem rad ist das egal.....
Ist das Rad zu stark, bist du zu schwach.
Oberkörper trainieren und ab in den Wald.

Aber du kannst nur den Fehler bei dir suchen. Im Handel entscheidest immer noch du, ob richtig oder falsch.
 

Boonzay

Bekanntes Mitglied
Im Prinzip kannst du anfangen zu suchen, du hast ein Bike und die Geometriedaten dazu. Meinst, glaubst es ist zu Groß / klein =?!. Damit kannst ja jetzt andere Bike vergleichen und versucht über E-Bay zu verkaufen. Im ungünstigsten Fall hast dein altes verkauft u. noch kein Neues. :cool:
 

LC29

Neues Mitglied
Erst mal danke für die ganzen Kommentare.
Grüße
Focus selbst empfiehlt mit deinen Maßen die Größe M.
Wo hast du das Fahrrad her? Dorthin könntest du dich wenden, vielleicht auf Falschberatung plädieren.
Das Gewicht, naja, das hast du doch vor dem Kauf gekannt. Oder?
Prinzipiell ist das ein solides tolles Fahrrad, das bekommst du auch los, wenn mit deinem Verkäufer gar nichts geht. Wenn ich keins hätte.....
Hab ich versucht, telefonisch und via Email aber es ist nichts dabei rausgekommen.
Dass das Focus zu den schwersten gehört habe ich später erst in den Tests gelesen.
Ich wollte mir auch eigentlich das turbo Levo anschauen und Ich wurde damit vertröstet das es in meiner (falschen) Größe nicht mehr lieferbar sei.

Oft sitzt das problem auf dem Sattel....
Ich bin selbst ein jahr lang das JAM gefahren....Du kannst alles mit dem machen, Tour, XC, Enduo und Park. Dem rad ist das egal.....
Ist das Rad zu stark, bist du zu schwach.
Oberkörper trainieren und ab in den Wald.

Aber du kannst nur den Fehler bei dir suchen. Im Handel entscheidest immer noch du, ob richtig oder falsch.

Sowohl an Kraft und Ausdauer liegt es nicht sonst ich hab vielleicht Zu schnell entschieden aber im Nachhinein ist man immer schlauer.
 

LC29

Neues Mitglied
Entschuldigt die Rechtschreibung, meine kleine Tochter haut mir immer in die Tasten.
Dass ist auch eine der geübte warum ich aufs eBike gestiegen bin weil ich wenig Zeit in der Woche habe und nur am Weekend 20-30 km durch unsere Wälder radeln kann
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Dass ist auch eine der geübte warum ich aufs eBike gestiegen bin weil ich wenig Zeit in der Woche habe und nur am Weekend 20-30 km durch unsere Wälder radeln kann

Genau aus diesem Grund bin ich auch umgestiegen. Ich habe zwei Jungs (2,5 und 11 Monate) und dementsprechend wenig zeit. Vor dem Kauf habe ich mir tatsächlich auch gedacht, dass ich weiter lieber Bio fahren würde.
Aber ich bereue den Kauf überhaupt nicht. Ich fahre meist eher Abfahrtsorientiert und nutze das Bike viel als Shuttle. Und in dieser Funktion bin ich absolut zufrieden.
Ich schaffe locker 3-4 mal so viel Abfahrten in der selben Zeit und habe meinen Spaß.
Ich habe vor kurzem sogar mein Bio verkauft, was ich eigentlich noch behalten wollte, um die Kids im Kindersitz, bzw. im Anhänger zu kutschieren. Auch das mache ich mittlerweile mit dem E-Bike.

Sobald ich wieder mehr Zeit habe, werde ich mich denke ich auch für ein Light-Emtb entscheiden. Aber eher nicht mehr für ein Bio. Wenn überhaupt dann nur für ein reines Bikeparkgerät.
 

Holzmann

Bekanntes Mitglied
Verkaufe es!
Du wirst nicht froh werden damit und jetzt bekommst du noch den besten Kurs für dein Rad. Gebrauchte Bikes sind gefragt und erzielen Höchstpreise und die pot. Käufer verstehen die Motivation deines Verkaufes.
Das ist besser als alle mögliche umzubauen und dafür zu investieren.
Ein Invest ist idR wirtschaftlich besser in einer Neuanschaffung aufgehoben.

Überlege dir mit deinen gemachten Erfahrungen genau, was du eigentlich fahren möchtest und setze deinen Plan um. :)


VG Peter
 
Zuletzt bearbeitet:

cxfahrer

Neues Mitglied
Verkaufen - es wird nicht kürzer.
Evtl kannst du zwar was rausholen, indem du den Sattel ganz nach vorn schiebst, und einen kurzen Vorbau verbaust, aber leichter wird es davon nicht.

Für das Geld würde ich auch bei wenig Zeit immer ein leichtes Trailbike ohne Motor nehmen, zB Propain Hugene.
Wenn du nicht grad jedesmal vor dem ersten Trail erstmal 1000hm Forststraße machen musst, braucht man für einen schnellen Workout keinen Motor.
Kumpel hat ein Orbea lightEbike und ist sehr begeistert, aber er hat halt diese langen Forstwege vor sich, da reicht der Akku für einmal rauf.
 

zr3rs

Aktives Mitglied
Meine Frau hat so einen Bosch-Panzer, der ihr eigentlich zu lang ist, aber sie findet ihn toll, weil sie eigentlich nur maximal komfortabel und ohne Anstrengung über schlechte Wege schweben will.
Ich habe ein Light-EMTB, weil ich die Unterstützung nur selten brauche und ich ein agiles Bike fahren möchte. Das muss man für sich rausfinden.
Was man noch beachten sollte, sind die Reifen, die können einen riesigen Unterschied im Fahrgefühl machen. Habe vorne den Nobby-Nic von Speed-Mischung auf Grip geändert, allein dadurch wird die Lenkung auf Asphalt deutlich schwerer und das Bike wirkt dann auch so.
 

LC29

Neues Mitglied
Verkaufen - es wird nicht kürzer.
Evtl kannst du zwar was rausholen, indem du den Sattel ganz nach vorn schiebst, und einen kurzen Vorbau verbaust, aber leichter wird es davon nicht.

Für das Geld würde ich auch bei wenig Zeit immer ein leichtes Trailbike ohne Motor nehmen, zB Propain Hugene.
Wenn du nicht grad jedesmal vor dem ersten Trail erstmal 1000hm Forststraße machen musst, braucht man für einen schnellen Workout keinen Motor.
Kumpel hat ein Orbea lightEbike und ist sehr begeistert, aber er hat halt diese langen Forstwege vor sich, da reicht der Akku für einmal rauf.
Cooles bike, ist eine Überlegung wert. Danke.
 

LC29

Neues Mitglied
Genau aus diesem Grund bin ich auch umgestiegen. Ich habe zwei Jungs (2,5 und 11 Monate) und dementsprechend wenig zeit. Vor dem Kauf habe ich mir tatsächlich auch gedacht, dass ich weiter lieber Bio fahren würde.
Aber ich bereue den Kauf überhaupt nicht. Ich fahre meist eher Abfahrtsorientiert und nutze das Bike viel als Shuttle. Und in dieser Funktion bin ich absolut zufrieden.
Ich schaffe locker 3-4 mal so viel Abfahrten in der selben Zeit und habe meinen Spaß.
Ich habe vor kurzem sogar mein Bio verkauft, was ich eigentlich noch behalten wollte, um die Kids im Kindersitz, bzw. im Anhänger zu kutschieren. Auch das mache ich mittlerweile mit dem E-Bike.

Sobald ich wieder mehr Zeit habe, werde ich mich denke ich auch für ein Light-Emtb entscheiden. Aber eher nicht mehr für ein Bio. Wenn überhaupt dann nur für ein reines Bikeparkgerät.
Ich habe auch zwei Mädels (3 und 18monate) und es sind die gleichen Gründe warum ich auf das eBike gestiegen bin. Hoffe das ich bald auch wieder soviel Spaß auf den trails habe.
 

LC29

Neues Mitglied
Verkaufen - es wird nicht kürzer.
Evtl kannst du zwar was rausholen, indem du den Sattel ganz nach vorn schiebst, und einen kurzen Vorbau verbaust, aber leichter wird es davon nicht.

Für das Geld würde ich auch bei wenig Zeit immer ein leichtes Trailbike ohne Motor nehmen, zB Propain Hugene.
Wenn du nicht grad jedesmal vor dem ersten Trail erstmal 1000hm Forststraße machen musst, braucht man für einen schnellen Workout keinen Motor.
Kumpel hat ein Orbea lightEbike und ist sehr begeistert, aber er hat halt diese langen Forstwege vor sich, da reicht der Akku für einmal rauf.
@cxfahrer: kennst du dich mit dem Hugene aus? Klingt interessant das bike.
 

Andykl

Bekanntes Mitglied
ich kann dir aus meiner erfahrung sagen, dass es ca. 200 km gedauert hat, bis ich mich auf meinem bike sicher fühlte.
natürlich war uphill von anfang an sehr geil. aber abwärts und auf technischen trails war ich anfangs unsicher. wegen des gewichts und auch ich dachte irgendwie, was ein riesen fahrrad das ist.
dies alles hat sich dann gegeben und jetzt macht es mir nur noch spass. man muss sich halt an das gewicht gewöhnen.
wenn du dir mal die maße von den verschiedenen größen anschaust, wirst du sehen, dass es von m zu l wirklich nur um wenige zentimeter geht. somit ist deine haltung, wie hier schon beschrieben, mit wenig aufwand geändert.
wenn dir die sattelhöhe zu hoch ist, versuche sie mal nicht ganz aus zu fahren.
 
Oben