E-Bike oder Biobike

Holzmann

Bekanntes Mitglied
Woran merkst du, das das bike zu groß ist? Einfach weil der Größen Rechner das sagt? Oder kannst du das genauer beschreiben?
Ich würde empfehlen, 30mm Vorbau und mal fahren. Definitiv eine kostengünstige Alternative
kann man machen, evtl.
Focus empfiehlt bis 1,80 M und ab 1,80 L, berücksichtigt aber nicht die Schrittlänge. Bei deiner etwas kürzeren Schrittlänge, also längeren Oberkörper ist die L Empfehlung schon nachvollziehbar. Zur Not einen kürzeren Vorbau, wie bereits empfohlen. Ob e und ob Focus musst selber wissen, aber ein anderes welches vielleicht ein Kilo leichter ist, ist immer noch weit schwerer als jedes Bio.
ich fahre ein Focus Raven2 9.8 in S bei Schrittlänge 76 (bei 170cm)und die Sattelstütze ist nur 17 cm ausgezogen (aber Vorbau mit 9 cm) ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Menace

Bekanntes Mitglied
Ich glaube auch das ich bzgl der Größe schlecht beraten wurde. Ich bin 178 cm, Schrittlänge 78cm und Gewicht 93 kg das bike wurde mir daraufhin in Größe L verkauft .
DA bist du jetzt nicht sooo schlecht beraten worden, bei 178/78 hast du einen relativ langen Oberkörper, da hast du mit L etwas mehr Bewegungsfreiheit. Das einzige Problem was ich sehe, dass bei L das Sattelrohr etwas länger ist, da kann es sein dass du bei deinen 78 cm Schrittlänge deine Sattelstütze nicht ganz ausgefahren bekommst bzw. dass du eine kürzere brauchst.
 

Lui

Neues Mitglied
Hallo zusammen,
ich bin seit September diesen Jahres Besitzer eines Focus Jam2 6.9 Nine.
Anfangs war ich total begeistert doch mittlerweile kommen mir Zweifel ob ich das bike überstürzt gekauft habe.
Der Motor ist geil nur das Gewicht 25,5 kg ist enorm und ich merke es bei jeder Tour.
Ich glaube auch das ich bzgl der Größe schlecht beraten wurde. Ich bin 178 cm, Schrittlänge 78cm und Gewicht 93 kg das bike wurde mir daraufhin in Größe L verkauft .
Meine Fragen an euch sind:
Soll ich das Bike behalten und einfach weiterfahren oder verkaufen und mich nach einem Light e-Mtb umschauen? (Leider sind Fahrradhändler in der Nähe Mangelware.) Oder mich nach einem vernünftigen Fully umschauen und wieder auf reine beinkraft setzen? ( wenn ja welches?)
Ich danke euch für eure Antworten.
Mit freundlichen Grüßen
Hallo LC29,
mir ging es ähnlich, ich habe mich auch nach langen hin und her entschlossen das Focus Jam2 6.8 Nine zu verkaufen, obwohl ich insgesamt sehr zufrieden war.
Am ende war es das Gesamtgewicht was mich bei jeder Ausfahrt irgendwie gestört hat, schwer zu erklären, ich denke es liegt auch am Einsatzzweck.
Also Bike verkauft und wieder aufs Biobike geschwungen, aber eine alternative musste her :)

Letzentlich habe ich mich nach einer mehrtägigen Probefahrt für ein Light e-Mtb entschieden, für mein Einsatzzweck passt es perfekt.

Bzgl. der Größe würde ich mir keine Gedanken machen, Größe L bei 178cm sollte passen, ich bin Größe M bei 168cm gefahren mit einem kürzen Vorbau hat es sehr gut gepasst, und war noch fahrbar.

VG Lui
 

DOKK_Mustang

Bekanntes Mitglied
Hallo zusammen,
ich bin seit September diesen Jahres Besitzer eines Focus Jam2 6.9 Nine.
Anfangs war ich total begeistert doch mittlerweile kommen mir Zweifel ob ich das bike überstürzt gekauft habe.
Der Motor ist geil nur das Gewicht 25,5 kg ist enorm und ich merke es bei jeder Tour.
Ich glaube auch das ich bzgl der Größe schlecht beraten wurde. Ich bin 178 cm, Schrittlänge 78cm und Gewicht 93 kg das bike wurde mir daraufhin in Größe L verkauft .
Meine Fragen an euch sind:
Soll ich das Bike behalten und einfach weiterfahren oder verkaufen und mich nach einem Light e-Mtb umschauen? (Leider sind Fahrradhändler in der Nähe Mangelware.) Oder mich nach einem vernünftigen Fully umschauen und wieder auf reine beinkraft setzen? ( wenn ja welches?)
Ich danke euch für eure Antworten.
Mit freundlichen Grüßen
Kannst dir ja z.B. Ein Nox Helium kaufen. Da kannst du den Antrieb mit Batterie durch eine Blende ersetzen.
D.h. Light E-Bike Enduro mit 18.4kg und normales Enduro (15.7kg) in einem.
Schau mal in meiner Signatur der Link zum Aufbauthread.

Ich bin begeistert von dem Nox Helium. Na dran am normalen Bike Feeling und im Bike Park ganz ohne Antrieb. Für mich perfekt.
 

Lui

Neues Mitglied
@ Lui
Danke für dein Kommentar.
Welche Light Emtb fährst du denn wenn ich fragen darf?
Fährst du immer noch dein Biobike?
Fahre jetzt das Specialized Levo SL in Carbon.

Ich kann mir gut vorstellen, das es in Zukunft auch mein Biobike ablösen wird.

Wie gesagt ich hatte die Möglichkeit es ausgiebig für meine Einsatzzwecke zu testen, daher habe ich mich dafür entschieden.
 

LC29

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

nach langem hin und her werde ich mein Focus Jam2 6.9 verkaufen.
Ich habe mich mit dem Propain Hugene, Nox Helium und Lapierre ezesty AM ltd oder 9.0 beschäftigt.
Alle drei bikes sind auf ihre weise interessant aber ich habe weder ein Propain noch Nox Händler in der Nähe selbst gebraucht gibt es diese bikes selten in meiner Umgebung.

Da bleibt halt nur Lapierre der hier Nähe ist.
Kennt sich jemand mit dem Bike aus?

Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr. 🍀🎉
 

subdiver

Bekanntes Mitglied
Da bleibt halt nur Lapierre der hier Nähe ist.
Kennt sich jemand mit dem Bike aus?

Ja, was möchtest wissen?

813F1B6B-7E08-473C-BBA4-319F90067D50.jpeg
 

LC29

Neues Mitglied
Wie sich das bike fährt mit und ohne Motor und hat der Motor genug power einen 93 kg schweren Mann ( mich ) eine Steigung hoch zu bringen?
Bin 178cm groß 93 kg schwer. Relativ sportlich was auch der Grund ist dass ich auf ein Hybrid bike umsteigen will.

Ist dass das 9.0 oder Ltd?
 

subdiver

Bekanntes Mitglied
Ist ein 9.0.
Ich bin 1,76m und habe 66kg.
Der Motor hat schon Power auch in den Bergen gefahren zu werden.
Bei mir reicht es mit einem Akku für ca. 40km und maximal 1.500HM, mit sehr viel Eigenleistung.
Ich wiege aber bedeutend weniger und bin auch sehr fit.
Ohne zweiten Akku im Rucksack sind ausgedehnte Touren in den Bergen nicht empfehlenswert

Das Fahren ohne Motor macht nur beim Liften im Bikepark Spaß.
 

LC29

Neues Mitglied
Danke erstmal für die Antwort.
30kg sind natürlich ein großer Unterschied.
Da ich fast 40 bin werde ich ausgedehnte Touren zurzeit halt nicht machen und suche nach Alternativen für eine schnelle Runde im Wald.
Hast du Erfahrungen mit anderen emtb‘s die nicht so schwer sind wie das Focus Jam2? Ich dachte noch an das Turbo levo.
 

subdiver

Bekanntes Mitglied
Für meine schnellen (FeierAbend)Runden habe ich ein (Bio) Scott Spark Worldcup mit 10,5kg.
Und für meine Alpentouren nehme ich meiste mein Scott Genius 910 eRide mit 23,5kg.

Das eZesty steht bei mir deshalb meistens herum oder mein 19-jähriger Neffe begleitet mich damit.

Kommt darauf an, was Du mit „schneller Runde im Wald“ meinst.
Eher Cross Contry, dann ist das eZesty die falsche Wahl.
 

LC29

Neues Mitglied
Ich fahre meistens am Wochenende eine 20-40 km Runde.
Ich suche meistens trails zum Fahren.
Im Sommer werde ich auch ein paar Touren ins bergische machen.
Wie gesagt ich persönlich finde das Focus zu schwer, Mega Motor aber insgesamt zu schwer.
Das zulässige Gesamtgewicht liegt bei 120kg
 

subdiver

Bekanntes Mitglied

Für Deine 20-40km Trailrunden kann das eZesty schon eine gute Wahl sein.
Im Vergleich zu meinem Genius ist das eZesty viel handlicher, aber auch nervöser am Trail.
Es liegt vermutlich aber eher an der Geometrie und an den 27,5er Laufrädern, als am Gewicht.

Was mir am Fazua gefällt ist die Optik (man sieht keinen Motor), der fast lautlose Motor,
der leicht entnehmbare Akku und die in den meisten Fällen ausreichende Power.
Auch der Fazua-Service ist super 👍

Und für mich ist das eZesty mit eines der schönsten eMTB 😻

CB5FE31B-9FF4-49FE-A9BA-3B50CDF203FB.jpeg
 

dschugaschwili

Bekanntes Mitglied
Das Fahren ohne Motor macht nur beim Liften im Bikepark Spaß.
Sorry für den OT Beitrag, doch bei solchen Äußerungen stellt sich für mich stets die Frage, ob die Akku- bzw Akku/Motorentnahme das Rad nicht völlig aus dem Gleichgewicht bringen wird. Es sind ja immerhin 2,8kg die aus dem System entfernt werden.
Entnehme ich meinem Elektriker den 2,6kg schweren 504Wh Akku, dann schiebt die Fuhre abwärts eher unmerklich weniger. Klar, schnelle Richtungswechsel gehen etwas leichter von der Hand. In Anliegern mit weniger Gefälle geht man halt automatisch weiter über den Lenker, doch beim Springen hab ich’s gehörig bemerkt, dass die Front leichter war. An diese Schwerpunktsverschiebung will ich mich lieber nicht gewöhnen.

Das elektrische Lapierre fand, eben weil es noch nach traditionellen Bike aussieht, auch mein Gefallen. Aber MiniAssist ist nach meiner Rumprobiererei weder Fisch noch Fleisch und somit keine für mich akzeptable Lösung.
 
Zuletzt bearbeitet:

DOKK_Mustang

Bekanntes Mitglied
Sorry für den OT Beitrag, doch bei solchen Äußerungen stellt sich für mich stets die Frage, ob die Akku- bzw Akku/Motorentnahme das Rad nicht völlig aus dem Gleichgewicht bringen wird. Es sind ja immerhin 2,8kg die aus dem System entfernt werden.
Entnehme ich meinem Elektriker den 2,6kg schweren 504Wh Akku, dann schiebt die Fuhre abwärts eher unmerklich weniger. Klar, schnelle Richtungswechsel gehen etwas leichter von der Hand. In Anliegern mit weniger Gefälle geht man halt automatisch weiter über den Lenker, doch beim Springen hab ich’s gehörig bemerkt, dass die Front leichter war. An diese Schwerpunktsverschiebung will ich mich lieber nicht gewöhnen.

Das elektrische Lapierre fand, eben weil es noch nach traditionellen Bike aussieht, auch mein Gefallen. Aber MiniAssist ist nach meiner Rumprobiererei weder Fisch noch Fleisch und somit keine für mich akzeptable Lösung.
Also ich kann dir versichern, dass die Bikes ohne Fazua-Antrieb und Batterie exzellent den Berg runter gehen und super abheben.
Ich fahre ja mein Nox oft ohne Antrieb den Berg runter mit Antrieb/Akku im Rucksack. Antrieb/Batterie im Rucksack ist bergab noch besser als am Bike, weil leichter geiler ist.
Meine Meinung!
 
Oben