Doghammer Bike Graveler: Die ersten veganen MTB-Schuhe

Doghammer Bike Graveler: Die ersten veganen MTB-Schuhe

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjIvMDUvNGUzOWUyYzY4M2Q1Yzk3NzcwN2JkY2E4M2YxZTVkN2Q5ZDI3ODI1ZS5qcGc.jpg
Die Firma Doghammer bringt mit dem Bike Graveler den ersten 100 % veganen MTB Schuh auf den Markt. Der Schuh kommt als Klick- oder Flatpedalvariante mit recycelter Vibram-Sohle. Wer mehr über die veganen Treter erfahren möchte, bekommt hier die Infos!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Doghammer Bike Graveler: Die ersten veganen MTB-Schuhe

Was sagt ihr zu den veganen MTB Schuhen von Doghammer?
 

Sirius6

Mitglied
Nur ein paar Leute die es ok finden, dass Schuhe ohne tierische Zusätze produziert werden.
Das "vegan" deklarieren finde ich übrigens völlig richtig, vegane Sonnenmilch zB. bedeutet auch, dass diese ohne Tierversuche auf den Markt kommt. Keine Ahnung warum korrekte Informationen über Erzeugung, Lieferketten und Inhaltsstoffe Verbraucher auf die Palme bringen ...oder vielleicht doch. 😁
Es ist erstrebenswert das Mehr Produkte Nachhaltig produziert werden, aber nur weil auf etwas "Vegan" steht habe ich ja immer noch keine Sicherheit wie Nachhaltig etwas produziert wird.
Das beruhigt höchstens den Veganer der nichts Tierisches zu sich nehmen möchte oder Anzieht.

Das beste Beispiel hierfür sind die diversen Bio Siegel die größten teils vom Hersteller entworfen werden und einfach nur bei einigen Herstellern den höheren Preis rechtfertigen sollen. Die sind teils ohne Prüfung Staatlicher Seite einfach auf den Produkten aufgedruckt.

Dann etwas Bike spezifischer, wie Nachhaltig ist es den einen Carbon oder Hydrogeformten Rahmen aus China zu beziehen um seine eigenen Margen in die Höhe zu treiben?
 

Menace

Bekanntes Mitglied
Und ganz schlechte Nachrichten für vegane Biker: Die Gummimischungen der Reifen enthalten oft Stearinsäure welche aus tierischen Fetten gewonnen wird. Also beim nächsten Kauf auf das "Vegan" Label achten.
 

Renewable

Aktives Mitglied
Und ganz schlechte Nachrichten für vegane Biker: Die Gummimischungen der Reifen enthalten oft Stearinsäure welche aus tierischen Fetten gewonnen wird. Also beim nächsten Kauf auf das "Vegan" Label achten.
Kenda nutzt beispielsweise Stearinsäure auf pflanzlicher Basis. Ob die ein Label drauf haben, weiß ich nicht.
 

arneleiser1972

Bekanntes Mitglied
Also eins ist mal Fakt.
Wenn ich mich so im Wald und auf den Straßen so umsehe,
täte so manch einem Zeitgenossen etwas Verzicht von Fleisch ganz gut.:biggrin:
 

Dylan

Bekanntes Mitglied
Das beruhigt höchstens den Veganer der nichts Tierisches zu sich nehmen möchte oder Anzieht.
Nein, ich bin kein Veganer, möchte aber dennoch wissen was in einem Produkt steckt, damit ich mich dafür oder dagegen entscheiden kann.
Und ich schrieb ja
Informationen über Erzeugung, Lieferketten und Inhaltsstoffe
Der "Veganer" ist jetzt wohl das gern gerittene tote Pferd, ...auch wenn es keinen Motor hat.
 

Jorel

Bekanntes Mitglied
Vegan ist zu einem Werbeslogan verkommen.
Wenn wir alle ehrlich sind, dann ist es so.
Genauso, wie jede Marketingagentur sich zur Zeit entsetzlich viel Mühe gibt, in jedem Spot mindestens einen Nicht-Weißen abzubilden.
Der Nicht-Weiße im Fernsehen wird damit zu einer Marketinghülle.
Ebenso, wie vegan.
Der Grundgedanke ist damit verloren und durch die Banalität der Werbeindustrie zerstört.

Vegan hilft übrigens nichts, ausser einem selbst.
In 2020 wurde der Anteil der Veganer weltweit auf 75.300.000 hochgerechnet.
Verglichen mit 7,5 Milliarden Menschen auf der Welt sind das ca 0,1%.
Man könnte es vergleichen mit einem Glas Wasser, das in einen Hausbrand geschüttet wird.
Die Halbierung der Weltbevölkerung würde helfen.
Aber dann fehlt Konsummasse, das wollen die großen Firmen nicht.
 

Renewable

Aktives Mitglied
Also eins ist mal Fakt.
Wenn ich mich so im Wald und auf den Straßen so umsehe,
täte so manch einem Zeitgenossen etwas Verzicht von Fleisch ganz gut.:biggrin:

Vegan ist zu einem Werbeslogan verkommen.
Wenn wir alle ehrlich sind, dann ist es so.
Genauso, wie jede Marketingagentur sich zur Zeit entsetzlich viel Mühe gibt, in jedem Spot mindestens einen Nicht-Weißen abzubilden.
Der Nicht-Weiße im Fernsehen wird damit zu einer Marketinghülle.
Ebenso, wie vegan.
Der Grundgedanke ist damit verloren und durch die Banalität der Werbeindustrie zerstört.

Vegan hilft übrigens nichts, ausser einem selbst.
In 2020 wurde der Anteil der Veganer weltweit auf 75.300.000 hochgerechnet.
Verglichen mit 7,5 Milliarden Menschen auf der Welt sind das ca 0,1%.
Man könnte es vergleichen mit einem Glas Wasser, das in einen Hausbrand geschüttet wird.
Die Halbierung der Weltbevölkerung würde helfen.
Aber dann fehlt Konsummasse, das wollen die großen Firmen nicht.
Solange unser Wohlstand und unsere Wirtschaft von Wachstum abhängig sind, werden wir die wichtigsten Aufgaben für die Zukunft nicht lösen können. Aber wie viele Menschen sind bereit, freiwillig auf etwas zu verzichten?
 

Jorel

Bekanntes Mitglied
Solange unser Wohlstand und unsere Wirtschaft von Wachstum abhängig sind, werden wir die wichtigsten Aufgaben für die Zukunft nicht lösen können. Aber wie viele Menschen sind bereit, freiwillig auf etwas zu verzichten?
Nein, unsere Zukunft ist von Innovationen und technischen Errungenschaften abhängig, die diese riesige Menge an Menschen ernährt und mit Energie versorgt.
Um Wachstum als Wohlstandsfaktor abzulösen benötigt man eine Diktatur, die weitestgehend kommunistisch handelt, Eigentum abschafft (außer dem staatlichen) und die Menschen stark in ihren Freiheiten einschränkt.
Es ist der fromme Wunsch der stammen Linken, aber die Umsetzung ist bereits oft kläglich gescheitert und hat Millionen Menschen das Leben gekostet.
Ob das schneller machbar ist, als technische Innovation, wage ich zu bezweifeln.
 

Renewable

Aktives Mitglied
Nein, unsere Zukunft ist von Innovationen und technischen Errungenschaften abhängig, die diese riesige Menge an Menschen ernährt und mit Energie versorgt.
Um Wachstum als Wohlstandsfaktor abzulösen benötigt man eine Diktatur, die weitestgehend kommunistisch handelt, Eigentum abschafft (außer dem staatlichen) und die Menschen stark in ihren Freiheiten einschränkt.
Es ist der fromme Wunsch der stammen Linken, aber die Umsetzung ist bereits oft kläglich gescheitert und hat Millionen Menschen das Leben gekostet.
Ob das schneller machbar ist, als technische Innovation, wage ich zu bezweifeln.
Der Glaube an Innovationen und technische Errungenschaften hat uns in diese Situation gebracht, in der wir uns befinden. 💁‍♂️ Ich habe nichts gegen Innovationen und technische Errungenschaften, in der Regel wird leider hauptsächlich vorangetrieben, was kurzfristig den größtmöglichen Profit verspricht und nicht das, was - gerade auch im Hinblick auf künftige Generationen - notwendig und sinnvoll wäre.

Aber da wir uns auf einem EMTB-Portal befinden: Carbon-Rahmen sind zum Beispiel Innovation und technische Errungenschaft. Aber eben in naher Zukunft ebenfalls viel Sondermüll. Alu oder Stahl kann man hingegen recyceln.
 

Jorel

Bekanntes Mitglied
Der Glaube an Innovationen und technische Errungenschaften hat uns in diese Situation gebracht, in der wir uns befinden. 💁‍♂️
Du meinst sicher die Freiheit:
- der Nahrungsmittelwahl
- der Wohnortwahl
- des Geistes
- sein Geschlecht zu bestimmen
- seine Sexualität auszuleben
- der Kommunikation
- des Reisens
- hab ich was vergessen?

Und vielleicht auch die gestiegene Lebensqualität weltweit im Vergleich zu früher.
Und das trotz 7,5 Milliarden Menschen.

Da hast Du sicher recht.
Ich finde das auch toll.

Die Erde wird noch ein paar Jahrhunderte oder -tausende bewohnbar sein.
Wenn die Wüstenregionen unbewohnbar sein sollten, werden Taiga und Tundra bewohnbar werden.
Wenn wir uns bis dahin nicht aufgrund irgendwelcher Religionen oder Ideologien umgebracht haben sollten, haben wir noch genug Zeit, den technischen Fortschritt weiter zu unserem Wohl zu nutzen.

Weltuntergangspropheten tragen nichts zu unserer Zukunft bei, ausser schlechte Laune zu verbreiten und die Menschen zu ängstigen.
Die wahren Helden sind die Ingenieure, Doktoren und Professoren, die nicht demonstrieren gehen, sondern die Ärmel hochkrempeln und sich Lösungen ausdenken.
 
Oben