2,8 Zoll vorne, 2,6 hinten?

Larsson

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

ich muss mir einen neuen Hinterreifen anschaffen. Bisher bin ich den Maxxis DHR gefahren mit 2,8 Zoll Breite. Da mein neuer Radsatz eine geringere Maulweite hat, würde ich eventuell auf schmalere Reifen umsteigen. Allerdings ist der Vorderreifen noch gut in Schuss.
Daher die Frage: Macht es Sinn hinten schmäler als vorne zu fahren? Hat jemand von euch vielleicht mal Erfahrungen damit gemacht?

Grüße
Larsson
 

Jetimen

Bekanntes Mitglied
Machen kann man das natürlich. Ob es Sinn macht? Wenn Du damit zurecht kommst einfach so fahren.Ich habe eine zeitlang vorne 2.6 und hinten 2.8 gefahren. Hinten dicker für mehr grip, vorne schmaler für eine direktere Lenkung. Vllt machst den 2.8 einfach hinten drauf und vorne den neuen 2.6er?
 

OneCent

Aktives Mitglied
Das mit dem Rollwiderstand ist so eine Sache... auf der Strasse und im Gelände sind zwei paar Schuhe, eigentlich sogar viele ....
 

crosser

Aktives Mitglied
Sowas gibt’s noch? Erschütternd!

Aber zum Thema: Nichts spricht gegen einen schmaleren Hinterreifen, wenn er für den Einsatzzweck genügend Grip generiert. Auf dem Bio-Bike ist das nicht unüblich, wegen des geringeren Rollwiderstands. Fahre ich seit Jahren.
Die Kombi vorne breit hinten schmal gibt es aber nicht ab Werk, da unsinn. ;)
 

Jetimen

Bekanntes Mitglied
Entweder das Auto hat vorne und hinten gleiche Reifen oder bei Mischbereifung vorne immer schmaler (siehe Traktor, Formel 1 Auto usw.... Habe z.b. Heckantrieb vorne 245 und hinten 265er.
Bei Heckantrieb wie bei Dir, Traktor und auch Formel 1 natürlich hinten breiter. Er würde denke auch keiner hinten schmaler fahren. Habe ich zu tuning Zeiten am Auto auch nicht, hintenimmer breiter, weils besser aussieht. Außer bei quattro, da immer vorne und hinten gleich. Aber, bei Frontantrieb, mit richtig bums unter der Haube, müsste vorne eigendlich ein breiterer Reifen drauf zwecks Grip und Vortrieb! Habe ich schon öfter bei Viertel Meilen Rennen bei Autos mit Frontantrieb und ordentlich Huf gesehen. Aber im "normalen " Leben macht das eigendlich keiner.
Aber back to topic, beim Bike wenn vorne schmaler oder beide gleich. 👍
 

joergpraefke

Aktives Mitglied
Hutchinson empfiehlt für ihren Griffus Reifen vorne den 2.5 und hinten den 2.4 zu montieren - aber als Hersteller hat man ja leider nicht soviel Ahnung (kann Spuren von Ironie enthalten) 😉
 
Zuletzt bearbeitet:

hna

Bekanntes Mitglied
Das ist schlicht falsch - Audi RS 3 wird ab Werk mit vorne breiteren Reifen ausgeliefert.
Nur wird beim RS3 die Vorderachse auch angetrieben, vermutlich ist die Auslegung sogar so, da auf der Vorderachse vermutlich ca. 60% des Gewichts lastet, dass normalerweise das meiste Antriebsmoment vorn liegt und die Hinterachse nur bei Bedarf durch eine Lamellenkupplung mit Antriebskraft versorgt wird. Deshalb machen die breiteren Reifen vorn durchaus Sinn.
Beim Fahrrad sieht die Sache wesentlich anders aus.
 

Endura

Bekanntes Mitglied
Und Specialized bei den MTBs? ;)


... hab' auf die Schnelle allerdings nur ein ebike gefunden...

Edit: wird wohl ein Druckfehler sein - wenn man das ebike vergrößert, sieht man den 2.6er Reifen hinten. Specialized ist mittlerweile davon ab, unterschiedliche Reifenbreiten vorne und hinten anzubieten. Habe im aktuellen Portfolio keines mehr gefunden.
 

Jetimen

Bekanntes Mitglied
Verteilung beim RS3 ist 58-42 vorne hinten. In Abhängigkeit von Fahrstil und Reibwert können zwischen 50 und 100 Prozent der übertragbaren Antriebskräfte an die Hinterachse geleitet werden.
Ich hätte auch gern einen RS3!5Ender Sound und Turbo Power! Einfach geil! Aber jetzt zuviel OT.
Fahr am besten vorne schmaler oder beide gleich. Halt einfach den 2.8 nach hinten!
 

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
Es sollte eigentlich nicht so schwer zu verstehen sein. Der Hinterreifen soll genug Traktion haben, um die Antriebskraft auf den Boden zu bringen. Wenn das im jeweiligen Anwendungsfall auch mit einem schmäleren Reifen (und eventuell leichter rollenden Profil und / oder Gummimischung) auch gelingt, ist der Reifen leichter und rollt besser. Vorne kann man nie genug Gripp haben, das werden die meisten ja wohl schon selbst bemerkt haben.
Wer seine Reifengröße nach dem Design wählt, bitte.
Der Vergleich mit Autos oder Mopeds ist jedenfalls kompletter Blödsinn, da sind doch wohl etwas andere Kräfte im Spiel.
 

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
Naja, Blödsinn sicher nicht! Es geht ja ums Prinzip,daß die angetriebenen Reifen breiter sein sollten . Das ist bei Moped und e-bike doch gleich.
Das ist ja der Blödsinn! Die angetrieben Reifen sollten nicht per se breiter sein! Das macht nur dann Sinn, wenn es, um die Kraft auf den Boden zu bringen, notwendig ist! Was ist denn daran so schwer zu verstehen?
Designgründe natürlich außen vor.

Ich geh jetzt auch lieber Biken, mache jeder, was er für richtig hält.
 
Oben