Von 11/36 auf 11/42 wechseln, Schaltprobleme?

tib02

Bekanntes Mitglied
Laut Beschreibung gehen nur 36 Zähne, mit 44 vorne und 42 hinten wird es nicht mehr gehen, du kannst auch das Geld riskieren und es testen, natürlich nicht während der Fahrt 😉
 

Reinhard_MTB

Mitglied
Ist das wirklich so???
Ich hatte, in den Foren gelesen, das 11-42 Zähne gehen sollten.
Nach der Bestellung (H+S 29,99€) hatte ich aber auch Beiträge gelesen, wo es wohl Probleme gab (dort geht man bis 50 Zähne, allerdings mit anderen Kettenblättern).
Ich hatte in Netz folgende Info gefunden: Kapazität: 35 Zähne (kurz), 43 Zähne (lang)
Da ja im Auslieferungszustand 11/36 verbaut ist, ging ich davon aus, das es sich dann um ein Schaltwerk mit langem Käfig handelt.
Wer weiß was?
 
hat das Rad 10 oder 11fach?
Ich fahr ein Fullseven LT 8 2018 - 10fach. 32/44 vorne, hinten 11-42. Habe (falls die verlängerte Kette nicht spannbar ist) eine ca.10mm längere Spannschraube am Schaltwerk verbaut, geht dann. Im Bild silber.
Kettenlänge muß wenn vorne und hinten die Kette auf größtem Ritzel ist lang genug sein (sonst reist es alles zusammen) und wenn vorne und hinten die Kette auf dem kleinstem Ritzel ist nicht zu locker sein.
Mit Sunrace (Stahlritzel) habe ich bessere Erfahrungen gemacht als bei Shimano. Bei Shimano ist alles Alu und beim verschalten sind unter Umständen die weichen Aluritzel verbogen, passiert gerne wenn nach Schieben anfährt und viele Gänge überspringt. Auf dem Bild ist Shimano verbaut.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Pasfella

Bekanntes Mitglied

Verbaut ist wahrscheinlich ein XT 10fach Schaltwerk. Wenn die Konfiguration noch original ist, dann muss das Schaltwerk 37 Zähne aufnehmen können. Der mittlere Käfig, GS, hat jedoch nur eine Kapazität von 35 Zähnen. Daher ist anzunehmen, dass ab Werk ein SGS mit einer Kapazität von 45 Zähnen verbaut wurde. Sollte also auch ohne den Pfusch, die B-Schraube zu verlängern, passen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pasfella

Bekanntes Mitglied
Kettenlänge muß wenn vorne und hinten die Kette auf größtem Ritzel ist lang genug sein (sonst reist es alles zusammen)
Korrekt. Beim Fully muss dann ebenfalls die Luft aus dem Dämpfer entfernt und die Kinematik voll eingefedert werden, um die korrekte Kettenlänge zu ermitteln.

Bei Shimano ist alles Alu und beim verschalten sind unter Umständen die weichen Aluritzel verbogen,
Nein. Je nach Ausführung nur das letzte oder die 3 letzten oder keines, wie bei 11-42 10fach.
Voll-Alu Kassetten hat es bei Shimano nie gegeben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nein. Je nach Ausführung nur das letzte oder die 3 letzten oder keines, wie bei 11-42 10fach.
Voll-Alu Kassetten hat es bei Shimano nie gegeben.
ich würde es nicht schreiben, wenn ich es nicht schon 2mal gehabt hätte. Die großen Shimano Kasetten Ritzel waren bei meiner Shimano Kasette so weich, daß es sie beim Verschalten verbogen hat. Konnte ohne zurückbiegen nicht mehr damit fahren.
Das hatte ich bisher nur mit Shimano Kasetten, bei Sunrace Kasetten bisher nie. Stahl (Sunrace) verbiegt sich nicht so leicht und kann auch nicht so einfach zurückgebogen werden - probier es aus.
Shimano Kasetten kommen bei mir nicht mehr aufs ebike. Haibike verbaut Sunrace (oder SRAM) in Erstausstattung - sicher nicht ohne Grund?

Die kleinen Ritzel (Shimano + Sunrace) kann man tauschen, nur halten diese beim emtb kaum über 1000km. Das ist recht für Sonntagsfahrer.

Beim Touren Ebike zur Arbeit hielten die kleinen Ritzel bei mir meist nur 600km, dann sprang die Kette. Nichts für Pendler! Bei mir alle 600km/46km (bei 500hm) kleine Ritzel tauschen = alle 2-3Wochen. Bin beim Pendelrad auf 8fach (Alfine) zurück. Da ist alles noch einigermaßen stabil. Bislang 3500km (noch keine Schwäche erkennbar) mit einer Kette, war bei 10fach undenkbar (alle 1000km alles tauschen).
 
Zuletzt bearbeitet:

HageBen

Bekanntes Mitglied
Kapazität: 35 Zähne (kurz), 43 Zähne (lang)
Diese Kapazität kann der Schaltwerkskäfig spannen (plus die Hinterbaulängung bei Fullys). Bei einer dreifach vorne hast da bis zu 22 Zähne Differenz und der Rest 21 hinten, Größtes also 32 Zähne (kleinstes Ritzel plus Restkapazität). Wenn jetzt vorne nur ein Kettenblatt hast, kannst aber nicht einfach davon ausgehen, dass das Schaltwerk die selbe Kapazität alleine an der Kassette packt. Deshalb ist auch ein Größtes Ritzel angegeben, ansonsten kann die Leitrolle oder der Schaltzughebelarm mit der Kassette kollidieren. Was dieses Schaltwerk bei einer 11-46 (Sunrace) Kassette auch tut, 42 geht anscheinend grade noch.
 

Pasfella

Bekanntes Mitglied

Pasfella

Bekanntes Mitglied
Ja, hatte ich auch auf dem Schirm, nur bin ich die Vollstahlkassette noch nicht gefahren und werde es auch nicht. Bei mir sind auch nach 7000km noch alle Ritzel gerade und fahrbar.
 
Hallo, hier ein paar Bilder von einem aktuellen Schaden einer Bekannten am Haibike
Sie hat das EBike ausgeliehen und unbedarft geschalten: Kassette, Kette sind Schrott (sieht wie Stahl aus) - bei mir wars Alu.
Ich verstehe sowieso nicht warum beim Schalten der Motor nicht automatisch die Leistung reduziert.
Bei der Alfine (Nabenschaltung) bringen das die Hersteller auch hin. Kostet halt ?5Euro mehr. Billig ist Trumpf?
WhatsApp Image 2020-05-16 at 15.14.50(1).jpeg
WhatsApp Image 2020-05-16 at 15.14.50.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben