Trekkingbike

Malfurion

Bekanntes Mitglied
In der Hoffnung, dass sich der ein oder andere von Euch auch mit Trekkingbikes auskennt verfasse ich mal diese Anfrage einer Kaufberatung. Ich verwende hier mal nicht den klassischen Kaufberatungsbogen, nenne Euch aber die wichtigsten Eckdaten:

Mein alter Herr, Anfang 70, hat sich lange gegen die Anschaffung eines E-Bikes gewehrt, sich aber letztendlich doch dafür entschieden.
Er fährt zu 99% ganz normale Touren auf befestigten wegen und nutzt das Bike für kleine Besorgungen und dergleichen. Er ist immer sehr viel gefahren (so um die 20tkm im Jahr), es fällt ihm aber zunehmend schwerer.

Das wichtigste ist eine komfortable Sitzposition und dementsprechend eine gute Einstellbarkeit (zur not auch nachgerüstet).
Weiter ist wichtig, dass ein Händler vor Ort helfen kann, weil mein Vater wirklich 0,0 am Rad selbst macht.
Zudem wäre es schön, wenn das Bike nicht so übertrieben schwer wäre, da er gerne erst mal mit dem Zug zu einem Ort fährt, an dem er seine Tour startet und es dementsprechend wichtig ist, dass er das Rad noch ohne Rückenbruch in den Zug bekommt ;)
Da er auch bereits kleine Problemchen mit dem Aufsteigen hat, wäre eine Teleskopsattelstütze wünschenswert (kann aber zur Not auch nachgerüstet werden). Für einen Tiefeinsteiger ist er denke ich mal noch zu stolz. Das kriege ich frühestens beim nächsten Rad hin ;)

Ausgehend von diesem Vergleichstest, fallen dann eigentlich alle Treckingbikes raus. Aus dem Test gefällt ihm das Flyer am besten (da wäre auch ein Händler in der Nähe).

In den letzten Jahren hat er sich zwei Mal gut auf die Schnauze gelegt, weil er mit dem Rad in Straßenbahnschienen hängengeblieben ist. Offensichtlich mangelt es so langsam aber sicher auch an der Konzentration. Deshalb fände ich breite Reifen auch wichtig.

Ich persönlich habe bei Fazua, Mahle und co jetzt auf anhieb nichts gefunden, aber gibt es nicht auch Trekking "Light-Ebikes"?

Ich bin für jeden Tipp sehr dankbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Aspire77

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Aspire77

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

Aspire77

Bekanntes Mitglied
Das klassische Trekkingbike gibt es ja so nicht mehr, oder es stirbt halt gerade aus.

Die Cross bikes von cube haben eine recht angenehme Sitzposition.

Nuride oder Touring nenne die sich.

Leicht sind die aber alle nicht mit Mittelmotor
 

On07

Bekanntes Mitglied
Wie wärs mit Cross Tourer, z.b. Husquarna

Mit Fully und Dropper und niedrigem Oberrohr. ;-)


Was soll das rumgereite auf trecking, der Begriff war nie klar, früher (so 9:relievedface: waren das 28" mit stabilem Rahmen ala MTB. ;-)
Ist einem doch egal wie der Haufen heißt, die Features müssen stimmen.
 

Aspire77

Bekanntes Mitglied
Und noch was. Mein 80+ Nachbar fährt eigentlich auch noch mit seinem Rad und überlegt immer wieder mal wegen einem ebike.

Ich hab ihm zumindest von den üblichen Mittelmotor Konzepten mit ihren direkt ansprechenden Motoren abgeraten. Viele bleiben in eco oder tour stehen und beim aufsteigen mit einem Bein am Pedal oder beim losfahren sind sie dann durch die plötzliche Beschleunigung überfordert.

Solche bikes halte ich als nicht geeignet für ältere Menschen
 

dopero

Bekanntes Mitglied
Ich hab ihm zumindest von den üblichen Mittelmotor Konzepten mit ihren direkt ansprechenden Motoren abgeraten. Viele bleiben in eco oder tour stehen und beim aufsteigen mit einem Bein am Pedal oder beim losfahren sind sie dann durch die plötzliche Beschleunigung überfordert.
Dieses Verhalten ist aber nicht auf Mittelmotoren beschränkt, sondern hängt von der Steuerung ab.
Wenn man das nicht will, ein System suchen bei dem man das Ansprechverhalten einstellen kann.
Ich denke z.B. bei Shimano geht das.
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied

Sowas hier sieht ganz spannend aus. Mit 35nm Heckmotor und kleinem Akku bei knapp 17 Kg Gewicht. Etwas breitere Reifen drauf (wenn möglich) und dann wäre das gar nicht so schlecht.

Leider findet man gar nichts über diese Firma.

Was haltet ihr von der Möglichkeit das bestehende Rad einfach mit Heckmotor upzugraden?
 

On07

Bekanntes Mitglied
Der Einwand mit dem Ansprechverhalten mag ja bei manchen stimmen.
Spricht aber dann eher für ne Schulung vor E bike fahren, oder nicht erst warten bis man zu alt ist.

Gegen wenig Power spricht, das man auch mal schwach drauf sein kann.
Mein Vater hat da grad irgendwas im Bereich Knie und Rücken, was noch nicht auskuriert ist. Der war zuerst froh sich wenigstens bewegen zu können, dann im Urlaub das er bei Gegenwind an der Küste das Knie nicht so arg belasten muss. ;-)

Aber nen 60Nm 20kg Rad wäre natürlich Traumhaft, lol.
 
Oben