Servicewüste Fahrradhändler

N4rcotic

Aktives Mitglied
Hi,
mich würden mal Eure Erfahrungen interessieren zum Thema Werkstattservice bei Fahrradhändlern und ob alles nach dem Kauf mit dem Bike gepasst hat, oder ob es Probleme gab und wie diese behandelt wurden. Ich selbst habe die letzten zwei Jahre Dinge erlebt, wo man vom Glauben abfällt.

Vor 2 Jahren habe ich mein erstes Fatbike gekauft ein Cube Nutrail Hybrid bei einem Cube Händler in Erfurt, auch wenn ich an der Quelle von Cube wohne, hatte ich keine Chance das Bike zu bekommen. Nach dem Kauf über 3899 Euro ging es zur ersten Testfahrt. Dort ist der Sattel fast abgefallen bei der ersten harten Bremsung weil eine Schraube verkantet war unter dem Sattel in der Aufnahme. Somit war der Sattel nicht richtig montiert und hat sich losgerüttelt, Bremssattel locker, Steuersatz locker Gabel hatte Spiel, Schrauben an der Motorverkleidung haben gefehlt und die Schaltung war miserabel eingestellt und bis dahin war ich noch ein Greenhorn mit wenig Wissen über Bikes...die Gabel war nicht richtig mit Luft befüllt und wurde ich nicht darauf hingewiesen beim Kauf.

Aufgrund der Entfernung zum Händler habe ich das Bike bei Cube in meiner Gegend zum Nachbessern gegeben. Die Kosten hat der Händler in Erfurt bezahlt rund 90 Euro und hier hat der Händler in meiner Gegend mal alles richtig gemacht. Im Herbst habe ich mir dann VeeTire Spikereifen gekauft für mein Fatbike, da ich auch gerne im Winter auf Schnee und Eis fahre. Also die Reifen eingepackt und zum Cube Händler gefahren, mit der bitte die Reifen zu montieren. Es waren zwei Kollegen ca. 2h beschäftigt Luft in den Reifen zu bekommen Tubeless. Man verballerte ca. 6 Luftkartuschen die wie ein Tropfen auf den heissen Stein waren. Mit Druckluft aus der Leitung ging es auch nicht und mit ranlangen durfte ich nicht. Also gab der Händler auf und schob alles auf den Reifen. Man hätte nur Erfahrung mit Schwalbe und wir bräuchten eine Druckluftkanone. Ich hab dann die halb montierten Reifen genommen und bin zu einem befreundeten Kfz-Betrieb gefahren und habe in Eigenregie in ca. 10 Min die Reifen vollständig aufgepumpt und bin zurück zum Händler gefahren und habe kommentarlos selbst die Reifen montiert.

Nach 320km hat sich der erste Motorschaden angekündigt und ich habe das Thema hier im Forum entdeckt. Ich hatte schon Metallspäne an der Kurbel und ich ging zum Cube Händler, mit der Bitte zu handeln, da ich bald nach Leogang fahre in den Bikeurlaub und es eine techn. Maßnahme gab vom Hersteller. Man meinte der Motor geht noch und man hat den Verschlussring nur nachgezogen und mir ohne Witz „viel Glück im Urlaub“ gewünscht. Erste Fahrt in Leogang und der Ring hat sich gelöst und das Ende vom Lied nach 30km Motorschaden und ich habe ein Leihbike gebraucht für 6 Tage. Mein Schutzbrief hat das bezahlt, dem Händler war es egal. Kostenpunkt 330 Euro...also war der Händler für mich gestorben was Serviceleistungen angeht. Meine Freunde gingen da aber wieder hin auch weil einer dabei ist, der einen Jobrad Vertrag hat, was sich am Ende als schwerer Fehler herausgestellt hatte, da man dann auf den Händler weiterhin angewiesen ist.

Also Bike mit Motorschaden abgegeben und 4 Wochen gewartet. Währenddessen habe ich einen 50km entfernten Händler auf Empfehlung aufgesucht und ein Cube Action Team 160 Hybrid gekauft für einen sehr fairen Kurs, da ich das Fatbike nicht mehr wollte. Der neue Händler machte einen souveränen Eindruck bis dahin. Man hat das Bike aufgebaut und man habe mir versichert alles passt. Hier wurde gleich Dämpfer und Gabel auf mein Gewicht eingestellt. Auf der ersten Fahrt habe ich wieder fehlende Schrauben an der Motorverkleidung festgestellt und die Gummitüllen am Hinterbau waren mangelhaft montiert. Schaltung war ebenfalls schlecht eingestellt. Also wieder 100km zum Händler fahren und warten. Als Ausrede kam dann " wir hatten zu wenig Zeit" hätte man mir gesagt "Kunde hol dein Bike morgen oder übermorgen, weil wir wenig Zeit haben..." hätte ich das verstanden, aber nein da wird der Kunde hingestellt als würde man Stress machen.

Mit den Monaten habe ich mich immer mehr mit der Thematik Bikes befasst und Schrauben kann ich eh als Technikermeister, nur dachte ich immer, gib dein Bike im Laden ab, spar die Zeit und Nerven und zahl dafür.

Danach habe ich auf NX Schaltung umgebaut und hab alles eingestellt und war damit ca. 150km unterwegs ohne Probleme. Es stand der erste Service an nach 600km also hab ich das Bike abgegeben. Ausgemacht waren 39 Euro. Am nächsten Tag lag eine Rechnung über 200 Euro auf dem Tisch. Man begründete es, dass man die Schaltung nicht hätte einstellen können, weil die Schaltzughülle geknickt war. Wir hatten beim Umbau mehrere Bilder gemacht und da war nichts geknickt gewesen 😉 zudem wurde die original verlegte Schaltzughülle verwendet und der Seilzug ging schön leicht durch... es musste laut Händler noch der Motor raus usw. und deswegen war das so teuer. Man hatte es auch nicht nötig mich darüber per Telefon oder E-Mail zu informieren und hat einfach losgeschraubt obwohl alles eingestellt war und funktionierte. Also Zahlung verweigert und ca. 30 Minuten im Laden gestritten und am Ende den ausgemachten Betrag bezahlt.

Nach der ersten Fahrt über Trails bin ich über den Lenker geflogen weil die Kette vom Ritzel gerutscht ist beim schalten der Gänge ohne äußere Fremdkörper etc. und der Rahmen hat alles komplett blockiert. Das Bike kam frisch aus der Werkstatt. Vor dem Service keine Probleme. In der Werkstatt war man sich keiner Schuld bewusst. Dann begann ein lautstarker Streit im Geschäft am Ende hat man die Schaltung mit mir gemeinsam in der Werkstatt gerichtet und eine neue Kette aufgezogen. Seitdem betrete ich nie wieder diese "Fachwerkstatt mit angeblich ausgebildeten Personal". Am Ende hätte ich doch meinen Anwalt auf die Bude loslassen sollen... aber nein ich Idiot war mal wieder zu gutmütig.

Ich wollte dort eigentlich noch ein Ebike kaufen für 4100 Euro ein Cube Sting 140, was ich dann aber umgehend wieder storniert habe, auch hätte mich ein Santa Cruz für ca. 6500 Euro interessiert ohne E aber dazu unten mehr. Der Händler hat jedenfalls nur einmal an mir verdient.

Mein Freund hat sich ein Cube 140 TM Hybrid gekauft für 4800 Euro. Das erste Problem kam auf, dass der Hinterbau locker war beim fahren. Der Händler meinte dann „es sei doch logisch, dass man vor jeder Fahrt diese Schrauben kontrollieren muss“ 😂 ja ne is klar. Die Schrauben wurden nach Drehmoment angezogen und seit über 1000km gab es keine Probleme mehr. Danach ist ein Bremskolben der MT7 gebrochen. Der Händler hat es zwar kostenlos übernommen, hat aber einen auf guter Samariter gemacht so unter dem Motto „Eigentlich ist es nicht umsonst aber wir haben das nun übernommen“ hallo? Garantiefall ein Fremdwort?

Dann hatte er einen bösen Aufsetzer mit dem Pedal. Er hat eine Unfallversicherung für so einen Fall bei diesem Händler abgeschlossen. Man benötigte eine Kurbel und neue Pedale. Damit er wieder fahren kann, wurde eine andere Kurbel montiert und das Pedal ins Gewinde schief eingedreht. Bei der Probefahrt im Laden bemängelte man, dass das Pedal eiert. Der Händler meinte dann das passt so und das liegt an den Pedalpins. Kurz gesagt man wurde für dumm verkauft. Nach 2 Touren ist das Pedal abgefallen weil das Gewinde wieder ausgerissen war...die Kurbel hatte keine Aufsetzer oder ähnliches erlebt.

Nach 8 Wochen hat der Händler noch keine Kurbel aufgetrieben, auch wollte man sich nicht mehr melden. Ende vom Lied ich habe die Kurbel besorgt in 2 Tagen für 120 Euro. Beim Ausbau der alten Kurbel stellte ich fest, der Händler hat die Ersatzkurbel nicht festgezogen und die Kurbel war länger als die andere... auch blieb man auf den Kosten sitzen, trotz Unfallversicherung.

Unser gemeinsamer Freund wollte dann auch ein Cube das 160 Race Hybrid für 3799 Euro. Nach dem Kauf gab es auch hier Ärger mit der Kurbel ab dem ersten Tag, Seilzüge schlecht verlegt, Bremsen quietschen und Sattelstütze ging nicht wie Sie sollte. Hier wurde dann dem Kunden vorgeworfen er würde selbst Schrauben... obwohl er nicht mal Ahnung von Bikes hat geschweige denn passendes Werkzeug. Nachgebessert wurde dann zähneknirschend vom Händler.

Wo geballert wird auf Trails geht mal was kaputt wie neulich bei einem Freund die Bosch Motorabdeckung. Also ab zum Händler der Mechaniker meinte das Bike ist morgen wieder fertig. Also am nächsten Tag wieder hingefahren. Aussage vom Mechaniker wir hatten noch keine Zeit aber morgen ist es fertig. Nächster Tag wieder hingefahren und wieder die Aussage keine Zeit sorry "komm morgen wieder"... Also nächster Tag neues Glück... der Mechaniker sagte dann in etwas strengen Ton „ jetzt bist du schon wieder da, siehst du nicht was da hinten los ist wir haben keine Zeit...“ Also wurde man wieder einen Tag vertröstet und dann kam die Weltbeste Aussage „wir haben das Teil noch nicht mal bestellt“ 😂 Man weiß nicht ob man weinen oder lachen soll in dem Moment. Insgesamt hat es dann 2 Wochen gedauert eine Bosch Verkleidung aufzutreiben.

Anderes Beispiel das aktuellste... Verstellbare Sattelstütze ohne Funktion. Der Händler tauscht auf Verdacht die Sattelstütze sowie den Seilzug und gibt dem Kunden das Bike wieder. Auf der ersten Fahrt ist die Stütze zwar wieder mit Funktion, jedoch bleibt die Stütze nicht oben und fährt von selbst ein nach einer Zeit. Also wieder hin zum Händler und nur Schulterzucken und man habe erst in 2-3 Wochen Zeit. Also kam das Bike zu mir. Seilzughülle Bombenfest ohne Chance irgendwas zu verstellen. Seilzug in der Hülle fest. Also Motor ausgebaut und dabei festgestellt, Motor war nicht fest verschraubt. Jedoch lag der Motor auf dem Seilzug auf und war schlecht verlegt. Nach 1h war alles ordentlich verbaut.
 

N4rcotic

Aktives Mitglied
Es heißt unterstützt die regionalen Händler und kauft nicht aus dem Internet. Wir haben zu 4. mehr als 21.000 Euro zu regionalen Händlern getragen und man wird behandelt wie der letzte Dreck. Wir haben hier 2 Händler durch und mehr Auswahl gibt es nicht für die gewünschten Marken, aber wenn ich eins gelernt habe ist in diesem Fall, dass regionale Händler einfach Mist sind. Ich oder wir zahlen 100% also kann man auch 100% Leistung erwarten.

Es fängt schon bei einer mangelhaften Beratung an ohne Fachwissen und ohne Lust auf den Kunden einzugehen. Hauptsache der Trottel Kunde zahlt das meiste für ein Bike das auf Lager ist und verschwindet und kommt am besten nie wieder. Serviceleistungen in unserem Fall mehr als mangelhaft und niemand in unserer Gruppe ist dabei der hier ein gutes Wort übrig hätte. Die Bikes die wir haben sind durch die Bank sehr gute Bikes mit einem sehr angenehmen Preis-Leistungsverhältnis und ich hatte mit der Qualität von Cube nur einmal ein Problem mit einem Carbonrahmen ist aber ein anderes Thema... sonst bin ich und meine Freunde mit der Qualität sehr zufrieden. Nur nützt einem das beste Bike nichts, wenn der Händler seine Leistung nicht bringt, die er zu bringen hat. Aber es ist ein Problem, wenn man durch solche Erfahrungen die Marke des Bikes als schlecht betitelt. Viele sind auf den Händler angewiesen und schauen sich am Ende nach einer anderen Marke um. Ich selbst muss kein Cube fahren, nur gibt es in der Preisklasse wie mein Bike keine ernstzunehmende Konkurrenz. Ich gehe nicht nach Marke beim Kauf, sondern mir geht es viel mehr um das Gesamtkonzept von der Geo über Ausstattung usw. da ist es mir persönlich egal ob da Scott, Trek, Giant, YT oder sonstwas drauf steht. Weil wir so schlechte Erfahrungen gemacht haben, haben wir noch ein Canyon Sender, Santa Cruz Bronson CC und ein Cube Sting 140 Hybrid aus dem Netz gekauft und selbst aufgebaut und eingestellt. Soll ich Euch was sagen, mit den selbst aufgebauten Bikes gab es keine Probleme und die Bikes sind ständig im Einsatz. Diese Bikes werden nie eine Händlerwerkstatt sehen.

Das mal was locker werden kann nach dem Kauf ist klar, aber wenn man unmittelbar nach Kauf gleich Probleme hat, wirft das kein gutes Licht auf den Händler. Ich sage immer wenn man keinen Bock auf seine Arbeit hat, sollte man zu Hause bleiben.

Ich habe Spaß am Schrauben und helfe Freunden gerne und mache hier nun alle Arbeiten, da niemand mehr zum Händler möchte.

Eine positive Ausnahme gibt es mein Powertube Akku war defekt und der wurde sofort getauscht ohne Meckern. Aber das ist alles.

Alle Probleme habe ich miterlebt und nicht vom Hörensagen aufgenommen und das war längst nicht alles was ich hier geschrieben habe. Ich glaube die Händler Wissen nicht mit welchen Werten sie handeln und es ist traurig, wenn man in einer Bikeregion lebt, wo ein großer Hersteller sitzt und man solche Erfahrungen machen muss. Gerade solche örtlichen Händler müssen ein hervorragendes Bild abgeben.

Deswegen selber schrauben, denn da weiß man was gemacht wurde.
 

Burschi

Aktives Mitglied
Oh weia ....Alter den Nerv versteh ich!!!!!
Und deshalb wieder mein Motto....
Wer gut fahren will, sollte noch besser schrauben können....
Mich kotzen solche Typen und Läden richtig an.
Leider ist es ein großes Problem, welches noch größer wird, weil E immer stärker wird.
Es gehen Laien zum Händler zahlen Unmengen an Kohle....und werden verarscht ohne Ende.
Mein Tipp....an alle die noch kaufen wollen.....nehmt jemanden mit der selbst fährt und sich auskennt und seid bereit, nicht den örtlichen Händler zu unterstützen wenn euch abgeraten wird.
 

kawa3005

Aktives Mitglied
Viele Händler sind an Service oder Werkstatt überhaut nicht interessiert, da bleibt einfach zu wenig hängen. Die füllen sich lieber die Kasse mit verkauften Rädern und wissen eh dass es wenig Kundentreue gibt. Zubehör kauft kaum ein Kunde im Laden…da wird zu 99% im Net gekauft was bei den Preisen auch Sinn macht.

Mein Steuerberater meinte erst kürzlich das Fahrradhändler früher gerade so um die Runden gekommen sind, und jetzt wird durch den Verkauf von E-Bikes und den üppigen Gewinnmargen auf Teufel komm raus richtig Geld verdient…..wer braucht da noch einen guten Service wenn die Kunden für Neuräder Schlange stehen…es gibt natürlich auch Ausnahmen das ist klar.

Mich sieht der Händler nur im Garantiefall, und auch da kontrollier ich daheim alles nach…zu meiner eigenen Sicherheit. ;)
 

Radix

Mitglied
Es schreibt doch niemand einer Bike-Werkstatt einen bestimmten Stundensatz vor. Somit kann betriebswirtschaftlich kalkuliert werden - also legitim am Service verdient werden.
Möglicherweise gibt es zu wenig qualifizierte "Fachleute" und Betriebsleiter.
Und es gibt wohl nicht mehr die Mentalität einen Kunden für "das ganze Leben" zu gewinnen.
 

Wirme

Bekanntes Mitglied
Hole meine Räder immer beim BD Megastore in Bonn und schraube dann selber. Die Garantiefälle (eine Motortausch bei meinem Bike und beim Bike meiner Frau das Stromkabel) wurden super abgewickelt.

Musste bei den neuen Bikes aber auch immer nachbessern.
 

Bit

Aktives Mitglied
Kann nicht klagen... das Fatbike kam im Karton und war sehr gut vormontiert, inkl. funktionierender Schaltung und das Santa Cruz war ausgezeichnet aufgebaut. Beides waren aber auch Bikes die nicht auf den letzen Cent ausgepresst werden.
 

Beat

Neues Mitglied
Die Läden hier in der Gegend sind leider auch nicht zu gebrauchen. Ein Mix aus keine Lust und keine Ahnung. Mein letztes Bike hat den Weg per Spedition zu mir gefunden und ich schraube lieber selbst. Fahrradläden mit so einer Einstellung wollte ich nicht supporten. Mein altes MTB hatte ich bei BD in Bonn abgeholt, hier war der Service und Einstellungen gut. Bin es probe gefahren, dann wurde noch einmal alles kontrolliert. Bin es viele Jahre gefahren, ohne irgendeinen Streß zu haben. Es geht also auch anders. Die Basics wie Schaltung usw. vom Versand nun sind auch ok, Schrauben/Anzugsmomente habe ich trotzdem kontrolliert. Gabel und Dämpfer selbst eingestellt und überall wo ich eh dran war dann auch gefettet etc. Dafür war der Preis um einiges günstiger und vor allem der richtige Rahmen etc. ohne Wartezeit vorrätig.

Der lokale und recht große Cube Händler war schon überfordert, als ich dort ein paar neue Mäntel kaufen wollte. Alles mit mehr Profil als ein Nobby Nic wäre quatsch und der NN das Nonplusultra fürs Gelände. Was soll ich dazu noch groß sagen?
 

flatratte

Aktives Mitglied
Mit dem örtlichen Händler bin ich zufrieden, schnelle Arbeit und freundliche Behandlung. Wir haben in den letzten Jahren dort drei EBikes und ein Fatbike gekauft. Eher traditionelles Fahrradgeschäft und Werkstatt. Führen ua. Trek. Zwei Herren. Allerdings hatten die zumindest bis vor 2 Jahren noch nie TL montiert. Mein jetziges E-Fat bekam ich nicht über die, sondern nur direkt von ELOM. Ich kann dort aber auch mit auftauchen. Arbeitspreise habe ich bereits mehrfach durch in die Kaffeekasse ergänzt. Teile sind allerdings ziemlich teuer ... etwa EVP's. Feine Jungs!
Elom selbst hat nicht immer, aber bereits mehrfach hier Hausbesuche gemacht. Können sie sicher flächenddeckend nicht, aber doch immer sehr bemüht! Gab's tatsächlich mal anfangs einen Garantiefall. Motor ging dauernd wieder aus. Dort angerufen, haben das Rad eine Stunde später abgeholt und vier Stunden später wieder hingestellt! Preise waren ansonsten für mein Empfinden peinlich niedrig ... nicht mal die Anfahrten ... ebenfalls Kaffeekasse.

Wenn ich tatsächlich nochmal was Normales kauf', mit Sicherheit bei einem von denen!

Dann haben wir noch ein Vanraam E-Dreirad von E-Motions, auch ok. Auch die haben angeboten auch abzuholen und zu liefern.

Leben wir hier im Fahrrad-Paradies? :cool:

Gruß
flatratte
 
Zuletzt bearbeitet:

codeworkx

Bekanntes Mitglied
Cube Händler hier ist top.

Lieferzeit wurde ungefähr eingehalten, die Fox Transfer hat etwas auf sich warten lassen.
Bike wurde bei Übergabe auf mich eingestellt. Eine von mir gecrashte Motorabdeckung habe ich kostenfrei ersetzt bekommen. Erster Service bei 2000 km innerhalb der Garantie war auch ohne Probleme.
 

DScholty

Mitglied
Ich kann auch nicht klagen.
Im Umkreis von 25 km habe ich 5 Händler, sogar einen ehemaligen Profi Fahrer.
Ich glaube da ist so von allem was dabei.

Ein Händler im Nachbarort ist Top. Aber leider auch von den Preisen Richtung Apotheke.
Passt aber zu den Leistungen, er hat jetzt sogar Ladestationen für die Bikes aufgebaut.

Den anderen muss man nicht beschreiben.

Der Händler direkt im Ort ist ein richtig kleiner Laden. 40qm Laden Werkstatt in der Scheune.
Die beiden Mechaniker sind auch sehr gut. Leider braucht man da nicht mit einem Rad auftauchen das da nicht gekauft wurde. Die schicken dich stumpf weg.

Jackst ehemaliger Radprofi hat auch gute Mechaniker und Service, aber nicht meine bevorzugte Marken.

Und B.O.C da hab ich die letzten Räder geholt. Sehr gute Beratung und auch gute Mechaniker.
Der Service ist sehr gut. Für Kleinigkeiten bezahlt man keinen Cent auch für die Erste Inspektion, inkl. Bemängelte Teile.
10% Rabatt auf Teile im Service nach 1 Jahr 20% nach 2, 30% nach 3 und und und.
Mann kann auch eine Versicherung abschließen inkl. Rep. Da ist dann alles Kostenlos bis auf Reifen und Schlauch. Wobei die bringt man einen Platten hin, bauen sie einen neuen Schlauch ein. Gucken das Rad noch kurz an bedanken sich und du bezahlst nichts.
 

flatratte

Aktives Mitglied
BOC gibt's hier auch in der Nähe, käme ich aber nur aufgeladen hin. Meine jeweils bevorzugten Radtypen waren net da und auch nicht kurzfristig lieferbar - bedienen den Mainstream, was ok. ist, leider meine speziellen, abartigen Bedürfnisse nicht abgedeckt hat. ;-) Wenn die ordentliche Werkstätten haben, ist das ein prima Tip!

Gruß
flatratte
 

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
ich war bisher nur 2x beim Fahrradladen zum einschlagen der neuen Kralle in die neue Gabel weil ich mir das Werkzeug noch nicht gekauft bzw gebastelt hab

war immer beim Walcher xxl in Deizisau und hat nichts gekostet und die Gabel war danach noch heile

Mach ansonsten aber alles selbst weil ich niemandem vertraue außer mir
 
Oben