Propain Ekano 165 29″ im Test: Spaßige Trailbau-Fräse

Carsten

Aktives Mitglied
Wikipedia:
Als Enduro (aus dem spanischen duro = hart; englisch: endurance = Ausdauer), im Deutschen auch Geländemotorrad, in Österreich teilweise Gatschhupfer genannt, wird ein geländegängiges (grobstolliges Reifenprofil, lange Federwege) Motorrad mit Straßenzulassung und den dafür notwendigen Sicherheitseinrichtungen bezeichnet. Neben dem üblichen Fahrbetrieb auf öffentlichen Straßen werden Enduros im Geländesport eingesetzt.

Die Sitzposition ist aufrecht (im harten Gelände auch oft stehend) mit unter Umständen bequemem Kniewinkel, wobei Motorradfahrer mit geringer Körpergröße aufgrund der bei langen Federwegen hohen Sitzposition Probleme mit dem sicheren Stand haben. Enduros besitzen eine vergleichbare Fahrwerksgeometrie wie Motocrossmaschinen, sind jedoch von der Leistungscharakteristik her stärker auf Langstrecke bzw. Ausdauer ausgelegt als auf Geschwindigkeit und kurzzeitige hohe Leistung.
 

Endurafrica

Mitglied
Wikipedia:
Als Enduro (aus dem spanischen duro = hart; englisch: endurance = Ausdauer), im Deutschen auch Geländemotorrad, in Österreich teilweise Gatschhupfer genannt, wird ein geländegängiges (grobstolliges Reifenprofil, lange Federwege) Motorrad mit Straßenzulassung und den dafür notwendigen Sicherheitseinrichtungen bezeichnet. Neben dem üblichen Fahrbetrieb auf öffentlichen Straßen werden Enduros im Geländesport eingesetzt.

Die Sitzposition ist aufrecht (im harten Gelände auch oft stehend) mit unter Umständen bequemem Kniewinkel, wobei Motorradfahrer mit geringer Körpergröße aufgrund der bei langen Federwegen hohen Sitzposition Probleme mit dem sicheren Stand haben. Enduros besitzen eine vergleichbare Fahrwerksgeometrie wie Motocrossmaschinen, sind jedoch von der Leistungscharakteristik her stärker auf Langstrecke bzw. Ausdauer ausgelegt als auf Geschwindigkeit und kurzzeitige hohe Leistung.



ENduroworldseries.com
 

TheFroggy

Mitglied
Moin, habe die 150mm Version seit Freitag. Das Radls ist einfach Pervers geil und Lustigerweise hält der 504 ah Akku bei mir mehr KM aus als der beim Turbo Levo FSR mit 500er Akku. Auch bin ich mit dem EKANO auf dem Trails schneller unterwegs, Pervers schnell! Mit dem Bike habe ich sogar Airtime, eigentlich drücke ich mich immer noch davor, lässt mich mein Rad aber nicht mehr. XD

Was mir bisher nicht gefällt ist das der Akku von unten in den Rahmen kommt, da würde es mir besser gefallen wenn ich das von von oben in den Rahmen legen könnte, auch die Befestigungsschraube von der Plastikabdeckung finde ich nicht so pralle. Und dieses Akku schloss bzw. dieses Loch.... Da such ich mir mal nen Abdeckung für.

Ansonsten regt mich nur auf das die Blauzahn Verbindung nicht immer klappt, aber das ist ja eher ein Shimano Problem.
 
Oben