Neues Focus JAM² SL 2023 im Test: Auf Höhenflug mit neuem Light-E-MTB

Neues Focus JAM² SL 2023 im Test: Auf Höhenflug mit neuem Light-E-MTB

Das flammneue Focus JAM² SL Light-E-MTB punktet mit niedrigem Gewicht, viel Federweg, hübschem Carbonrahmen, Fazua Ride 60-Motorsystem und kombiniert Fahreigenschaften eines leichtfüßigen MTBs (ohne Motor) mit der Unterstützung eines E-Bikes. Hier gibt's einen ersten Test des Focus JAM² SL.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Neues Focus JAM² SL 2023 im Test: Auf Höhenflug mit neuem Light-E-MTB

Ein weiteres Light-E-MTB mit Fazua Ride 60 – wäre das flammneue Focus JAM² SL ein E-Bike für dich?
 

subdiver

Bekanntes Mitglied
Nicht ganz, denn die 5kg bosch bike musst du zusätzlich berg hoch als auch berg runter schleppen.
Somit ist das für mich kein guter Vergleich

Ich weiß nicht wo die 5kg Unterschied herstammen, bei meinem sind es nur 3,5kg.
Und wenn ich dann noch in den Bergen einen Range Extender benötige?
Wieviel Light bleibt dann noch übrig?
 

punkhead

Bekanntes Mitglied
Ich weiß nicht wo die 5kg Unterschied herstammen, bei meinem sind es nur 3,5kg.
Und wenn ich dann noch in den Bergen einen Range Extender benötige?
Wieviel Light bleibt dann noch übrig?
Welche bikes vergleichst du?

Ich glaub die Diskussion kann man sich an der Stelle sparen. Hatten wir schon oft genug.
Es macht eben doch einen Unterschied, ob der extender am bike sitzt oder im Rucksack auf den Einsatz wartet, wenn es um Fahrdynamik geht.
Bergauf kann er dran bleiben.
Will man dann berg runter „im flow“ würde ich das Ding in den Rucksack oder hipbag packen.
 

punkhead

Bekanntes Mitglied
Wenn wir schon über Top Modelle schreiben.
z.B.
Mit nem 500 Akku 🤣

Und dann sind es immer noch 2kg!!!

Also bevor niemand das ding wirklich mal über die Alpen gejagt hat, ist das für mich persönlich alles nur Augewischerei.

Nochmal: wer power emtb will, soll sich eines holen und nicht mit dem fazua system vergleichen
 

subdiver

Bekanntes Mitglied
Ich finde es schon lustig, wie die neuen Light-Motoren und- Bikes hier so gehypt werden ;)

Den Fazua Ride 50 mit “Black Pepper“ und 55 NM habe ich schon 2020 über die Alpen gejagt.
Und was wurde diese hier verrissen, wegen seiner schwachen Leistung!?

Jetzt aber, Ende 2022, reichen 50 oder 60 NM locker aus, um einen neuen Trend bzw. Hype auszulösen?

Macht mal, ich habe meine Erfahrungen gemacht und finde ein Light auch ganz toll, nur nicht in den Bergen.
 

punkhead

Bekanntes Mitglied
Du weißt es doch besser.
Es ist nicht das drehmoment, sondern die Leistung und die Abgabe derer.
Ich kenne den fazua 1 nicht, aber ist der nicht auf 250watt max limitiert?
Der neue bringt 350 im boost bis 450
Es ist doch anders….
 

QTreiber

Mitglied
...

Den Fazua Ride 50 mit “Black Pepper“ und 55 NM habe ich schon 2020 über die Alpen gejagt.
Und was wurde diese hier verrissen, wegen seiner schwachen Leistung!?

Jetzt aber, Ende 2022, reichen 50 oder 60 NM locker aus, um einen neuen Trend bzw. Hype auszulösen?
...

in den 2 Jahren haben halt die Fahrer ordentlich trainiert, Gewicht verloren und suchen jetzt neue Herausforderungen :cool:
 

Pi80

Bekanntes Mitglied
Das mit dem Akku den man entnehmen muss ist nicht optimal...aber lieber MUSS ich jedes mal einen Akku entnehmen und habe die Möglichkeit der Entnahme, als im Vergleich zum Orbea, wo diese gar nicht vorhanden ist.

Ich muss zugeben, dass mich Light E-MTBs bisher nicht so flashen. Der Fazua würde mich aber in der Tat interessieren. Beim Orbea finde ich z.B. beim EP8 RS nicht so optimal, dass du eigentlich ein vollwertigen Motor mit vollen Gewicht, die ganze Zeit mit rumschleppst (ja, ich weiß, den kann man ggf. auch aufmachen) und die Gewichtsersparnis lediglich über die Batterie und dem Wegfall des Schlosses generiert wird.

Ansonsten muss ich sagen, das ich auch der Meinung bin, das der Gewichtsvorteil beim Light EMTB eher marginal ausfällt im Vergleich zum Verlust der Motorleistung.
Das Levo meiner Frau wiegt mit mit Super Gravity Reifen (BB/MM/2,6) 23,1kg....und da ist nichts mit übertriebenen Leichtbau dran (Fox38, X2, Mt7, DT SWISS 240er mit Newman SL A 30)

Mit 500Whkann man getrost 700g abziehen.
Das Focus Topmodell ist mit 17,9kg angegeben...liegt realistisch eher also bei 18,5 oder höher ;)
Da noch den Nobby runter und entsprechende Reifen drauf...kann man auch mal 700-900g draufpacken (weiß gerade nicht genau, welcher Reifen und Karkasse beim 18kg Modell standardmäßig verbaut ist).
Dann noch einen Range Extender mit 1,5-2kg...und zack reden wir noch von 1,5-2kg Ersparnis.

Wenn ich mir bedenke, das ich mit meinen 75kg auch gut 5 kg zu viel drauf habe und wenn ich weiter bedenke, was meist für Bomber auf dem E-Bike sitzen, dann sind die 2kg bezogen aufs Systemgewicht vernachlässigbar. Da wird der Fahrer mehr im steilen Gelände mehr zum "Schieben" beitragen, als der Rad.

Letztendlich ist es doch immer die Frage, wie viel "Leistung" man bereit ist, für eine gewisses "Handling" aufzugeben. Da wird jeder seinen eigenen Sweet Spot haben.

Ich muss aber auch wirklich zugeben, das ich ich mal gerne ein Fazua fahren würde...also über den Tellerrand mal hinwegschauen anstelle "nur" die reinen Zahlen zu vergleichen....Evtl. wäre der Fazua ja mal was für mich.
Optisch finde ich das Bike MEEEGA...

EDIT: OK...ich muss auch noch zugeben, das ich gerade die 19kg welche wohl beim L vorliegen mit einem S verglichen habe...man kann also wahrscheinlich noch einmal 300-400g als Differenz hinzurechnen. Trotzdem für mich im bis dato vernachlässigbar. Ich rede dabei immer vom Fahren....wenn ich mal das Fahrrad hoch heben muss und über den Kopf stemmen, ist das natürlich was anderes ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

punkhead

Bekanntes Mitglied
Ist doch egal, ich bin beide Fazua gefahren und Du noch nicht, oder?
Mach doch einfach Deine eigenen Erfahrungen.

Btw. das Focus sieht gut aus, aber die Akkulösung wäre für mich ein NoGo.
Richtig, das mache ich.
Welche akku Lösungen genau?
Es steht doch drin, der akku wird später von außen zu laden sein, sobald das extender system erhältlich ist
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Es steht doch drin, der akku wird später von außen zu laden sein, sobald das extender system erhältlich ist

Das ist auf jeden Fall eine erfreuliche Nachricht. Aber ich hoffe für alle Interessierten, dass das nicht all zu lange auf sich warten lässt. Ankündigungen zu Verbesserungen nach Erscheinung gab es schon einige, die dann nicht gekommen sind.

Langsam ist es in der Bikebranche ein wenig wie beim Gaming. Die Sachen erscheinen "unfertig" und können dann (gegen Aufpreis) gepatched werden.
 

Joker007

Bekanntes Mitglied
Richtig, das mache ich.
Welche akku Lösungen genau?
Es steht doch drin, der akku wird später von außen zu laden sein, sobald das extender system erhältlich ist
Aber wahrscheinlich ja nur mit Extender von außen zu laden, oder? Wenn das so ist, dann ist das auf jeden Fall eine Einschränkung, dass man den Akku immer entnehmen muss, um zu laden.
 

RidingForALivin

Bekanntes Mitglied
Was bei der ganzen Light Diskussion übersehen wird, man kann auch einen Bosch
mit ähnlich wenig Leistung fahren, wie die neuen Light-Motoren.
Aber man kann keinen Light-Motor wie einen Bosch fahren.
Was bei der ganzen Light Diskussion übersehen wird...

Man kann auch einen Sau schweren TQ HPR 120S mit ähnlich wenig Leistung fahren, wie einen Bosch CX.

Man kann auch eine MX Viertakter mit ähnlich wenig Leistung fahren, wie einen TQ HPR 120S fahren.

Also lasst uns alle das EMTB Hobby beenden und einen Motorradführerschein machen :)
 
Oben