Giant Full E+ 0 SX Pro im Test: Was kann der neue SyncDrive Motor?

Dieses Thema im Forum "E-Mountainbike: aktuelle News und Infos" wurde erstellt von Alexkom, 13. März 2017.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der e-Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Alexkom

    Alexkom Mitglied

    Für das Modelljahr 2017 hat Giant seine Full E+ Reihe gründlich überarbeitet. Neben dem neuen metrischen Dämpfermaß kommt auch der, in Kollaboration mit Yamaha entwickelte, Giant SyncDrive Motor zum Einsatz. Wir haben mit dem Giant Full E+ 0 SX Pro bereits eines der Top-Modelle auf Herz und Nieren überprüfen können. Ob die Frische-Kur Wirkung gezeigt hat, erfahrt ihr in unserem Test.


    → Den vollständigen Artikel "Giant Full E+ 0 SX Pro im Test: Was kann der neue SyncDrive Motor?" im Newsbereich lesen


    [​IMG]
     
    GG71 gefällt das.
  2. eMTB-News.de Anzeige

  3. didi4651

    didi4651 Neues Mitglied

    Mich würde das gemessene Gewicht interessieren
     
  4. Johannes7

    Johannes7 Aktives Mitglied

    Das Gewicht stimmt auf keinen Fall, da selbst das Topmodell über 22 kg wiegt.
     
  5. der_Schwabe81

    der_Schwabe81 Bekanntes Mitglied

    Beim Gewicht bin ich auch dafür das hier zur Herstellerangabe immer das selbst gewogene angegeben gehört.
     
  6. JohannesFree

    JohannesFree Neues Mitglied

    Der Test ist wirklich hervorragend und entspricht genau meinen Erfahrungen. Ich habe noch kein anderes Rad gefunden mit dem ich so steile Strecken fahren kann. Das Levo ist von der Geometrie auch gut, der Motor aber zu schwach. Für mich entscheidend ist das Handling bei extremen Steigungen. Ich fahre oft 30%-35% - wirklich gemessen. Mit Testbikes von Merida eOne 800 und und RockMountain konnte ich an vielen Stellen schieben, die das Full-E stabil hochfährt.

    Die maximal fahrbare Steigung lässt sich übrigens noch steigern: Continental Mud King mit Black Chili fährt noch, wenn Maxxis schon lange wegrutscht. Der Unterschied ist sehr gross und absolut eindeutig.
    Ich fahre viel. Daher kommt SRAM nicht in Frage. Ich brauch 1-2 Ritzelpakete und 3-4 Ketten / Jahr. Da sind Shimano Bremsen und Shimano Schaltung schon aus Kostengründen die einzige bezahlbare Lösung.
    Die Schiebehilfe ist bei steilen Strecken sehr viel besser als die von Shimano. Obwohl die Shimano E8000 Schiebehilfe im Laden auf der Ebene stärker erscheint.
    Vorteile Full-E sind damit:
    - beste Steigfähigkeit für extrem steile Stellen >30%
    - beste mir bekannte Schiebehilfe
    - bestes und sensibelstes Anfahren an extrem Steilen Stellen. (Shimano ist hier je nach Länge der Pause mal bereit mal wieder nicht)
    - mehr Höhenmeter: Mit mehr Unterstützungsstufen kann man besser sparen. Die 22 Gang Version macht es möglich mehr ohne Motor zu fahren. Damit habe ich mit einem Akku bis 2500 hm geschafft.
    - wenig Widerstand beim fahren ohne Motor (kein Getriebe wie beim Bosch das mitbewegt werden will)
    - Kosten: Das Full-E ist auch mit bezahlbaren Shimano Komponenten zu bekommen.
     
    vio gefällt das.