EMTB für leichte Fahrerin

haba999

Neues Mitglied
Ich suche für eine leichte Fahrerin ein eMTB, damit wir (ich Schwergewicht und Bosch Fahrer) zusammen Touren fahren können.

  1. Wie groß ist dein Budget? Wie viel möchtest du ausgeben?
    2500 bis max 3500
  2. Welchen Einsatzzweck soll dein e-Bike haben beschreibe kurz (Stichworte: Marathon, Crosscountry, Trail, Enduro, Downhill)
    Hauptsächlich erst mal Waldautobahn und einfache Trails, später auch mal schwerere Trails bis hin zu leichten Flow Trails
  3. In Welchen Terrain willst du das e-Bike hauptsächlich bewegen (Flachland, hügelig, Gebirge; Steigungen, nur wenn bekannt höhenmeter am Stück angeben)
    Normalerweise Mittelgebirge - so 40 km und 700-800 Höhenmeter, evtl. auch später mal Alpen auf leichten Trails (S0/S1)
  4. Wie ist deine Fahrtechnik und/oder deine Kenntnisse beim Mountainbiken (Anfänger, Fortgeschritten, Ambitionierter Sportfahrer, Experte, Profi)?
    Irgendwo zwischen Anfänger und Fortgeschritten
  5. Selbstaufbau (Auch wenn bis her nicht wirklich möglich)? NEIN, Nachrüsten der meisten Parts kann ich selbst machen
  6. Wie viel Unterstützung (bis 25kmh oder 45kmh, Hinweis: mit 45kmh ist man rechtlich einem Moped/Roller gleich gestellt und somit Raus aus dem Wald)?
    25
  7. Gibt es eine bevorzugte Antriebsart (Mittelmotor, Radnabenmotor oder egal)?
    Mittelmotor
  8. Welche Motoren bist du evtl. schon gefahren und gibt es Bevorzugungen (Bosch, Brose, Yamaha, Shimano, ...)?
    Bosch, Shimano, Brose - in der engeren Auswahl Brose oder Shimano, da Kraft und Reichweite vom Fahrergewicht, sekundär sind, Bei den Probefahrten hat der Brose am besten gefallen
  9. Welche Art von Mountainbike (Fully, Hardtail, Starr oder FAT)?
    Das ist die Frage in der Preisklasse - wahrscheinlich HT vom Preis her - oder gibt es schon sinnvolle Fullies in der Preisklasse und machen diese bei einem Fliegengewicht Sinn?
  10. Welche Reifengröße (26; 26+; 27,5; 27,5+; 29; 29+; egal)?
    Idealerweise 27,5+; realistisch in der Preisklasse eher 29
  11. Wie viel Federweg vorne / hinten / egal?
    mind. 120
  12. Muss der Akku entnehmbar sein?
    ja, wobei es selten passieren wird, dass der Akku entnommen werden wird
  13. Gibt es eine Wunsch-Akku Größe (z.b. 500wh)?
    500 wh
  14. Schaltung an Trettlager vorne [Umwerfer]? (ja, nein oder egal)
    nein
  15. Bevorzugung von Händler oder I-Net kauf?
    leichter Vorteil zum Händler, damit man das Bike probefahren kann
  16. Deine Gewichtung zwischen Preis | Optik | Gewicht ?
    sollte ausgewogen sein
  17. Welche e-Bikes hast du dir schon angeschaut?
    CUBE Reaction Hybrid Race, Cube Stero Hybrid 120 Pro, Specialized Turbo Levo HT 29, Haibike SDURO HardSeven 7.0, Ghost Teru Hardtail, Radon Slide hybrid 140 7.0
    Bei den Händlern sind die verfügbaren Bikes schon ziemlich übersichtlich geworden
  18. Welche davon bist du schon Probe gefahren?
    Alle bis auf das Radon - Favorit war das Specialized gefolgt mit etwas Abstand das Haibike
Die generelle Frage, was bringt einen Leichtgewicht realistisch ein Fully – hat man in der Preisklasse schon eine Gabel und Feder, die mit dem wenigen Gewicht überhaupt sinnvoll arbeiten? Macht als Fahranfänger in der Preisklasse es nicht mehr Sinn, mit einem Hardtail zu starten, dort die besseren Komponenten zu haben und erst mal sauber fahren zu lernen?

Wahrscheinlich würde eine Frauenversion mit schmaleren Lenker und Damensattel durchaus Sinn machen.Zusätzlich sollte auf jeden Fall eine versenkbare Sattelstütze dabei sein oder mit interner Zugverlegung nachrüstbar sein.

Was mein Ihr?
 

Delete1985

Bekanntes Mitglied
https://www.bulls.de/produkt/bulls-e-streamevatr2275-787-46341?sku=787-46341_ZEG

Würde ich empfehlen. Von der Gabel/Bremsen habe ich aber keine Ahnung. Für eine Frau sollte das Aufsteigen bei diesem aber recht gut sein, meine hat da manchmal ordentliche Probleme mit :) Droperpost ist leider nicht vorhanden.

Ob nun Fully oder HT. Ich würde lieber gleich ein Fully holen wenn du auch schon eins Besitzt. Bringt halt nichts wenn man nach einem Jahr HT-Erfahrung nun endlich ein Fully haben will. Gerade bei emtb´s im Gelände finde ich, dass es ein muss ist.
 

dirk_mos

Aktives Mitglied
Focus Jam2 Plus LTD mit Shimano. Größe M = 44cm passt perfekt bei weiblichen 173cm.
https://www.focus-bikes.com/de_de/43247-jam-plus-ltd.html

Focus_Jam2_IMG_20180619_173101.jpg


Evtl. mal probefahren im Vinschgau? Kannst du hier machen: http://verleih.bikeshop-oetzibike.com/frontend/?layout=full

Mit einem Hardtail anfangen? Auf keinen Fall. Unter obigem Link vielleicht ein Fahrtraining buchen, danach eine Tour. Dann wird dir klar, dass es nur ein Fully sein kann.

Ach ja, das Bike passt nicht genau zu deinen Anforderungen (entnehmbarer Akku mit 500Wh zu 380Wh fest + optional zusätzliche 380Wh abnehmbar). Aber irgendwas ist ja immer ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Delete1985

Bekanntes Mitglied
Die generelle Frage, was bringt einen Leichtgewicht realistisch ein Fully – hat man in der Preisklasse schon eine Gabel und Feder, die mit dem wenigen Gewicht überhaupt sinnvoll arbeiten?

Das geht schon, unter 60Kg sind aber viele Gabeln/Dämpfer nicht ausgelegt sowie, auch nicht für 90Kg. Lässt sich aber dennoch fahren :) Einfach einstellen und dann passt das. Und das mehr wie ein HT :)
 
Zuletzt bearbeitet:

.Konafahrer.

Bekanntes Mitglied
Welchen Einsatzzweck soll dein e-Bike haben beschreibe kurz (Stichworte: Marathon, Crosscountry, Trail, Enduro, Downhill)
Hauptsächlich erst mal Waldautobahn und einfache Trails, später auch mal schwerere Trails bis hin zu leichten Flow Trails
Wenn ihr das wirklich vor habt, dann macht einen großen Bogen um Hardtails!

Ich bin ansonsten Fully-Fahrer. Durfte die letzten zwei Wochen für meinen Händler allerdings zwei Hardtails testen. Waldautobahn alles super in Ordnung! ABER sobald auch nur eine Wurzel oder Stein kommt, dann schlagen die sackschweren Hobel voll durch.

Jeweils die Beschreibung auf YouTube beachten. Und: ich bin nur ein Amateur-Tester - quasi stellvertretend für den Otto-Normalfahrer.
 

dirk_mos

Aktives Mitglied
Tolles Video und Bericht - genau das ist der Grund, weshalb meine bessere Hälfte beim Focus Jam2 gelandet ist: Vorher "nur" Hardtail gefahren und direkt waren die ersten leichten Trails problematisch. Dann das Focus Fully geliehen und alles war gut, die Trails kein Problem mehr und auch die Geschwindiigkeit war deutlich höher.

Außerdem vertut man sich ja nichts, da das EBike ja eh 20kg+ ist, da kommt es dann auf das +1-2kg für das Fully auch nicht an.
Während des Trails hatte ich noch angemerkt, dass man den Dämpfer ja auch locken kann, aber dann kam direkt aus der Gruppe "das ist doch ein E-Fully, lass es einfach offen, der Motor hilft genug". Und ja, es stimmt. Ein Hardtail ist eher ein besseres Trekkingrad, mit dem man sich schlussendlich nicht auf die Trails traut. Mit einem Fully kein Problem.

Andererseits ist ein zusätzlicher Dämpfer natürlich auch etwas, das gewartet werden muss, oder getauscht, falls defekt. Das ist halt der Preis des Komforts. Und es lohnt sich. :happyblush
 

Donnie797

Mitglied
Ich liebe ja mein Enduro-Fully, aber dank 27,5 + Reifen geht Trails fahren auch wunderbar mit nem Hardtail, ganz besonders wenn man leicht ist. Meine Frau (50kg leicht) fährt seit Kurzem das Mondraker e-prime + (kostet 3000.- €) und ist absolut begeistert. Die dicken Reifen (natürlich tubeless) fährt sie mit 1,5 Bar, das gibt ordentlich Grip und schluckt Unebenheiten gut weg. Bei einem Fully in der selben Preisklasse müssen definitiv Abstriche bei den Komponenten gemacht werden.
 

ottovalvole

Bekanntes Mitglied
Ich liebe ja mein Enduro-Fully, aber dank 27,5 + Reifen geht Trails fahren auch wunderbar mit nem Hardtail, ganz besonders wenn man leicht ist. Meine Frau (50kg leicht) fährt seit Kurzem das Mondraker e-prime + (kostet 3000.- €) und ist absolut begeistert. Die dicken Reifen (natürlich tubeless) fährt sie mit 1,5 Bar, das gibt ordentlich Grip und schluckt Unebenheiten gut weg. Bei einem Fully in der selben Preisklasse müssen definitiv Abstriche bei den Komponenten gemacht werden.

1,5 bar ist aus meiner Sicht deitlich zuviel, gearde bei tubeless..

Ich fahre 1,1 hinten und 1,0 vorn und das bei 90KG

Mein Herzblatt fährt 1,0, ich würde raten das mal zu testen

Grüße Tom
 

Delete1985

Bekanntes Mitglied
Ich liebe ja mein Enduro-Fully, aber dank 27,5 + Reifen geht Trails fahren auch wunderbar mit nem Hardtail, ganz besonders wenn man leicht ist. Meine Frau (50kg leicht) fährt seit Kurzem das Mondraker e-prime + (kostet 3000.- €) und ist absolut begeistert. Die dicken Reifen (natürlich tubeless) fährt sie mit 1,5 Bar, das gibt ordentlich Grip und schluckt Unebenheiten gut weg. Bei einem Fully in der selben Preisklasse müssen definitiv Abstriche bei den Komponenten gemacht werden.

Das kann sein. Jedoch sollte man das hintere Laufrad nicht mit einem Dämpfer vergleichen. Ob nun 3" oder 2,25" der Dämpfer arbeitet wesentlich genauer wie ein Mantel. Die Reifen fahren wir selber ja auch + dem Dämpfer. Seit etwa 12 Jahren fahre ich nur noch Fullsuspension, nen HT geht mal gar nicht mehr. Außer man sucht die Herausforderung. Diese ist bei nem Fully aber auch gegeben, ist nur ne andere Liga.

MfG Chris
 

vio

Bekanntes Mitglied
Das kann sein. Jedoch sollte man das hintere Laufrad nicht mit einem Dämpfer vergleichen. Ob nun 3" oder 2,25" der Dämpfer arbeitet wesentlich genauer wie ein Mantel. Die Reifen fahren wir selber ja auch + dem Dämpfer. Seit etwa 12 Jahren fahre ich nur noch Fullsuspension, nen HT geht mal gar nicht mehr. Außer man sucht die Herausforderung. Diese ist bei nem Fully aber auch gegeben, ist nur ne andere Liga.

MfG Chris
Sorry, aber das ist Unsinn. Nicht jeder fährt ausschließlich im Bikepark oder ständig jenseits der Baumgrenze in den Alpen. Ausgehend vom Preis bekomme ich ein deutlich besser ausgestatetes Hardtail. Es ist Unsinn einem e-Hardtail seine Existenzberechtigung abzusprechen. Geschätzte 60 % der Nutzer eines Fullys kämen mit einem Hardtail mindestens genauso zurecht, wenn nicht besser. Entscheidend ist doch immer das Gelände in dem ich mich bewege. Als Training für die Verbesserung der Fahrtechnik ist das Hardtail sowieso nicht zu schlagen.
 

Delete1985

Bekanntes Mitglied
Natürlich haben diese Ihre Berechtigung :)

Nur komme ich mit einem HT gar nicht mehr zurecht. Auf der Straße fahre ich oft mit geschlossenen Dämpfer und habe schon das ein oder andere mal vergessen den wieder zu öffnen wenn er gebraucht wurde. Merke ich dann aber sehr schnell daran das sich das Hinterrad kaum noch auf den Boden hält, gerade bei vielen Wurzeln. Für Wheelies, auf Bänke steigen etc. ist ein HT natürlich wesentlich besser geeignet finde ich.
 

vio

Bekanntes Mitglied
Siehst Du, wenn ich eine "Genußtour" fahre nehme ich das Mondraker, aber wenn ich es mir richtig geben will und Dampf ablassen will, dann kommt das Ghost Lector oder das Giant Dirt-e ins Spiel....
 
Oben