E-MTB Fully oder Hardtail? Kiox/Nyon/cobi?

Grantlhaua

Mitglied
Guten Morgen Zusammen,

ich war ja früher ganz klar gegen Ebikes aber ich habe einfach das Problem, dass ich auf der einen Seite Fluss und auf der anderen Seite Berge habe, sodass ich nur mit nem Ebike auch mal über die Berge rüber komme, denn nur am Fluss auf und ab ist auf die Dauer etwas langweilig...

Hier der Fragebogen:

  1. Wie groß ist dein Budget? Wie viel möchtest du ausgeben?
3500€
  1. Welchen Einsatzzweck soll dein e-Bike haben beschreibe kurz (Stichworte: Marathon, Crosscountry, Trail, Enduro, Downhill)
Soll Spaß machen, Fahrten im Bayerischen Wald bergauf aber auch mal auf unebenem Gelände Bergab
  1. In Welchen Terrain willst du das e-Bike hauptsächlich bewegen (Flachland, hügelig, Gebirge; Steigungen, nur wenn bekannt höhenmeter am Stück angeben)?
hügelig/mittelgebirge/Straße gemischt
  1. Wie ist deine Fahrtechnik und/oder deine Kenntnisse beim Mountainbiken (Anfänger, Fortgeschritten, Ambitionierter Sportfahrer, Experte, Profi)?
Mountainbiken im Downhillbereich würde ich als Anfänger bezeichnen
  1. Selbstaufbau (Auch wenn bis her nicht wirklich möglich)? NEIN

  2. Wie viel Unterstützung (bis 25kmh oder 45kmh, Hinweis: mit 45kmh ist man rechtlich einem Moped/Roller gleich gestellt und somit Raus aus dem Wald)?
25km/h
  1. Gibt es eine bevorzugte Antriebsart (Mittelmotor, Radnabenmotor oder egal)
Bis jetzt nur Mittelmotor gefahren, aber eigentlich egal
  1. Welche Motoren bist du evtl. schon gefahren und gibt es Bevorzugungen (Bosch, Brose, Yamaha, Shimano, ...)?
Yamaha und bald einen Bosch zum testen
  1. Welche Art von Mountainbike (Fully, Hardtail, Starr oder FAT)?
Was ist besser für meine Ansprüche?
  1. Welche Reifengröße (26; 26+; 27,5; 27,5+; 29; 29+; egal)
egal
  1. Wie viel Federweg vorne / hinten / egal)
egal
  1. Muss der Akku entnehmbar sein
entnehmbar
  1. Gibt es eine Wunsch-Akku Größe (z.b. 500wh)?
625wh
  1. Schaltung an Trettlager vorne [Umwerfer]? (ja, nein oder egal)
egal
  1. Bevorzugung von Händler oder I-Net kauf?
Händler, bei nem guten Preis auch internet. Möchte allerdings gerne Leasen
  1. Deine Gewichtung zwischen Preis | Optik | Gewicht ?
ist eigentlich alles wichtig :D
  1. Welche e-Bikes hast du dir schon angeschaut?
haibike Sduro von meinem Vater. finde ich relativ laut und der Akku hält nicht lange

Cube Reaction Hybrid von meinem Bruder will ich jetzt dann mal auf der identischen Strecke wie das Haibike fahren

Interesse habe ich vor allem an den Marken Cube, KTM und Bulls

Was ist der unterschied zwischen Kiox/nyon und cobi? Was sollte ich hier wählen?

Danke!
 
G

Gelöschtes Mitglied 2965

Guest
Was ist der unterschied zwischen Kiox/nyon und cobi? Was sollte ich hier wählen?
Eigentlich brauchst du bei einem MTB nichts davon, zur Not das Kiox, wobei der einzige Vorteil davon ist dass du dir deine momentane Eigenleistung und Trittfrequenz anzeigen lassen kannst, was beim Training von Vorteil ist.

Die Kopplung mit der Bosch Plattform "Ebike-Connect" braucht man eigentlich nicht, ist auch öfters mal down....und ausserdem muss man beim Kiox/Cobi sowieso immer das Handy mitlaufen lassen.

Da kann man auf den Bosch Mist gleich verzichten und nur Komoot oder Locus Maps zum Navigieren/Tracken verwenden.

Ausserdem ist das Kiox extrem unzuverlässig, es gibt immer Kontaktprobleme mit der Halterung und es schaltet sich während einer Tour immer mal aus, davon abgesehen steht das Kiox im Verdacht mit Schuld an der kompletten Motorabschaltung mit Fehler 504 zu sein.

Ich denke am MTB besser nur das Purion.
 

Grantlhaua

Mitglied
@hna

Danke für die schnelle Antwort. Mir gehts da aber tatsächlich vor allem um den Trainingsaspekt. Die Eigenleistung kann ich mit Runtastic und co ja leider nicht messen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 2965

Guest
Ich habe ja das Kiox, nutze aber die Bosch App nicht, weil ich irgendwie noch keinen Sinn drin gesehen habe mir später irgendwie meine Trittfrequenz anzeigen zu lassen.

Wenn ich losfahre stelle ich das Kiox immer so ein dass es mir eben Eigenleistung und Trittfrequenz anzeigt, damit ich in Echtzeit darauf reagieren kann und meine Trittfrequenz und Leistung auf einem bestimmten Niveau halten kann.
 

Grantlhaua

Mitglied
okay danke! und was ist der unterschied zum Nyon? Nur das größere Display?

Jetzt gehts auch noch drum Fully oder Hardtail? Ich hab gelesen, ein Fully ist besser für die Schultern&Arme? Ich hab beim Haibike immer das Problem, dass mir nach 20-30km die Hände einschlafen und die Schulter weh tut.
 
G

Gelöschtes Mitglied 2965

Guest
Beim Nyon kannst du direkt ohne Handyunterstützung navigieren weil wohl ein GPS Modul eingebaut ist.

Allerdings war die Bedienung und Karten zumindest beim alten Nyon schei....

So konntest du beim alten Nayon z.B. nicht einfach einen Punkt auf der Karte eingeben, sondern die Adresse wie bei einem Autonavi. Da im Wald die Bäume keine Adresse haben war das schwierig.
Ging natürlich in Verbindung mit dem Smartphone. Also Smartphone aus der Tasche holen, App aufrufen, Punkt auf der Karte suchen (Mobilfunkverbindung vorrausgestetzt....) und dann das ganze auf das Nyon übertragen.

War echt ein Mist. Ob da mit dem neuen Nyon besser klappt? keine Ahnung, aber für den Preis bekommst du schon ein Richtiges Navi von Garmin.....
 

Grantlhaua

Mitglied
ok danke nochmal. Dann wird mir wohl der Kiox reichen, da ich das Handy sowieso immer dabei hab.

wie siehts mit Fully und Hardtail aus? zu was ratet ihr?
 

Felsenheinz

Neues Mitglied
Jetzt gehts auch noch drum Fully oder Hardtail? Ich hab gelesen, ein Fully ist besser für die Schultern&Arme? Ich hab beim Haibike immer das Problem, dass mir nach 20-30km die Hände einschlafen und die Schulter weh tut.
Wenns nach deinem Budget geht, Hardtail, weil du dich sonst schwer mit den Komponenten tun wirst.
Aber beim EMTB, gibts für mich nur Fully. Weil das einige Argument, dass für ein Hardtail spricht, ist bei den Biobikes die Kraftübertragung beim Uphill, was für mich beim E-Bike vollkommen wegfällt. Hatte auch schon eine Diskussion wegen kürzeren Kettenstreben, lol. Ich genieße die Federung sogar wenn ich nur Straße fahre, da wird jede Unebenheit, jedes Schlagloch und jeder Portstein zum Spaßfaktor.
 
G

Gelöschtes Mitglied 2965

Guest
Nö, für 3500.- bekommst du auch schon vernünftige Fully, z.B. von Focus, man muss nur mal nach Angeboten suchen.
 

axalb

Neues Mitglied
wie siehts mit Fully und Hardtail aus? zu was ratet ihr?
Ich fahre in einem Gelände, wie du es beschrieben hast. Wann immer es geht fahre ich auf Waldpfaden. Sprünge mache ich keine. Ich habe mir letztes Jahr ein E-MTB Hardtail (29"/2.6") zugelegt und bin damit sehr zufrieden. Ich fahre hinten einen Reifendruck von max. 1,8 bar. Damit fährt es sich auch über Wurzeln recht komfortabel.

Im Vorfeld bin ich in den Dolomiten gewesen und habe mir dort für 3 Tage ein E-MTB Fully (29"/2.6") ausgeliehen. Ich habe zwischendurch für meine Tests den Dämpfer gesperrt.
Auf Wurzelpfaden konnte ich bei keinen großen Unterschied ausmachen, wenn der Dämpfer gesperrt oder offen war. Ich bin bergab aber auch nicht im Rennmodus unterwegs.

Was an dem Leihfahrrad (Specialized) besser war, ist die Federgabel (das genaue Modell weiss ich leider nicht mehr). An meinem Fahrrad (Listenpreis 3.600 €) ist eine Suntour XCR, 120mm Federweg, Luftfederung, verbaut. Die könnte etwas besser ansprechen.

Fazit: Ich würde dir auf alle Fälle raten selbst mal einen Test zu machen. Viele werden meine obige Einschätzung nicht unbedingt teilen. In die Federgabel würde ich das nächste mal mehr investieren. Die Auswahl an Hardtails mit einer guten Federgabel ist allerdings nicht so riesig.
 

FatRadler

Aktives Mitglied
wie siehts mit Fully und Hardtail aus? zu was ratet ihr?
Bist du schon mal Rad gefahren ?
Ich frage nur, denn hätte ich mich hier beraten lassen, wäre dieses Rad nie zustande gekommen.
Focus Park2.jpg

Die wichtigsten Mängel:
Zu schwacher Motor, zu kleiner Akku, zu breite Felgen, zu breite Reifen, zu schwache Federgabel und, ...keine Hinterradfederung.
Ich hätte es schade gefunden. ?
 

Grantlhaua

Mitglied
Servus, ja ich fahre ca. 2x die Woche. Wenns Richtung Berg geht mit dem haibike meines vaters. Wenns nur ein paar Höhenmeter sind mit meinem billigen Bulls tracking Rad...
 

Felsenheinz

Neues Mitglied
ich schließe mich FatRadler an.
Wenn du noch 1000,- Euro drauflegst, bekommst was ordentliches mit dem du sicher mehr Freude hast.
Ich persönlich würde keine Kompromisse eingehen wollen.
Yari Gabel, Select Dämpfer, 203er Bremsscheiben vorne und hinten, Dropper ist ein must-have, mehr als Purion nice to have.
625er Akku ist einfach nur super
Federweg min. 140 !
29er Reifen sind richtig cool
Bosch Gen4
Das Cube Stereo H. 140 SL ist der Preis-Knaller. Mit einer guten Versicherung ist der Carbon Rahmen auch kein Thema.
Focus bin ich persönlich kein Freund davon, aber das ist einerseits reiner Geschmack.
Radon Render ist leider ausverkauft.
Trek Rail 5 würde bei mir wegen den Komponenten rausfallen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Grantlhaua

Mitglied
Rentiert sich eigentlich bis nächstes Jahr zu warten? wird was neues von Cube/KTM kommen? Eventuell etwas leichtere Rahmen? Beim Akku und Motor wird ja wohl nichts passieren
 

FatRadler

Aktives Mitglied
Servus, ja ich fahre ca. 2x die Woche
Ok, dann solltest du in der Lage sein, selbst festzustellen was dir an den vorh. Rädern gefällt oder nicht gefällt und was du von einem neuen eBike erwartest.
Dann kannst du dich informieren und deine Vorstellung mit Berichten im Netzt abgleichen.
Bei der Frage nach der Reifengröße zB. schreibst du "egal". Egal ist das aber ganz und gar nicht, schmale Felge und schmaler Reifen, verhalten sich völlig anders als breite Felge und breiter Reifen.
Der Beitrag zu meinem Rad ist ja zumindest von "Felsenheinz" falsch verstanden worden.
Mein Rad ist exakt auf meinen Bedürfnisse abgestimmt, es ist also für mich das beste eBike.
Nun ist es aber so, dass jeder andere Ansichten vertritt und dir zu dem rät, was er für sich aus Überzeugung gut findet.
Ohne dass du dir selbst die wesentlichen Anforderungen an dein neues Rad klarmachst, wird eine Beratung in Foren wenig Sinn ergeben.
Rentiert sich eigentlich bis nächstes Jahr zu warten?
Wenn du ein Vorjahresmodell kaufst, das sind Räder die im Frühjahr in den Handel kommen und bis zum Spätherbst nicht verkauf wurden, kannst du vor dem Erwerb, die bis dahin gemachten technischen Erfahrungen abgleichen und enorm viel Geld sparen ...bei richtiger Suche.
 

Felsenheinz

Neues Mitglied
@FatRadler; Guter Beitrag
da hast du absolut recht, und ich korrigiere mich. Ich liebe die breiten Reifen und 29" auf meinem Bike, aber dass muss nicht für jeden gelten.
Eines muss ich dennoch fragen: wo siehst du den Vorteil an den Schmäleren Reifen?
 

Grantlhaua

Mitglied
Dann kannst du dich informieren und deine Vorstellung mit Berichten im Netzt abgleichen.
Mein Hauptproblem ist eigentlich ob ich n Fully brauche oder eben nicht. Wenn das mal feststeht kann ich mich mit den weiteren Aspekten beschäftigen. Zu dem Thema schreibt halt jeder / jede Seite / jede Zeitschrift was anderes...

Theoretisch könnte ich die Zeit bis nächstes Jahr ja noch mit den Bikes meines Bruders/Vaters überbrücken. Glaubt ihr, dass heuer bei dem Ansturm im Herbst noch was übrig bleibt?

Möchte nur gerne die 3% MwSt mitnehmen
 

FatRadler

Aktives Mitglied
Mein Hauptproblem ist eigentlich ob ich n Fully brauche oder eben nicht.
Wenn du rasend schnelle Downhills fahren und oder 3 Meter Drops springen möchtest, ist das Fully Stand der Technik, ...sonst Geschmacksache.
Ich fahre eigentlich alles was überhaupt fahrbar ist mit einem Starrbike und brauche kein Fully.
Dafür setze ich auf breite Felgen und großvolumige Reifen, die haben den besseren Grip und absorbieren Mikrovibrationen die vom Fahrwerk eines Fully gar nicht bemerkt werden, ...die Dämpfer sind zu träge.
Ach so, 3% sind Peanuts, ich habe für mein Vorjahresmodell statt 2.800,-€ Listenpreis nur 1.600,-€ bezahlt.
 

Grantlhaua

Mitglied
Ach so, 3% sind Peanuts, ich habe für mein Vorjahresmodell statt 2.800,-€ Listenpreis nur 1.600,-€ bezahlt.
Aber glaubst du, dass heuer viel übrig bleibt nach dem Hype? Wo gekauft? Ich hab die Befürchtung, dass beim Fachhändler heuer die Preise nicht wirklich runter gehen werden...

rasend schnell vielleicht ja, aber eher Forstwege oder ähnliches. Springen will ich nicht.
 

FatRadler

Aktives Mitglied
Eines muss ich dennoch fragen: wo siehst du den Vorteil an den Schmäleren Reifen?
Habe ich gerade im vorherigen Beitrag erläutert. ?
Also, im Gelände so breit wie nützlich und auf der Straße ist das nicht anders.
Die RR-Reifen/Felgen sind ja auch wieder breiter geworden, Stichworte Mikrovibrationen/Komfort.
Bei RR gibt es allerdings einen Breitenkompromiss, bei hohen Geschwindigkeiten kommt der Wind ins Spiel ...der zu berücksichtigen ist.
 
Oben