Carbon oder Alu Rahmen

gutti-g

Bekanntes Mitglied
Beim EMTB würde ich eher die bessere Austattung nehmen als den Carbonrahmen. Hier gibt hauptsächlich nur "paar" Gramm Gewichtsersparnis.
Außer Geld spielt weniger die Rolle oder ich bin ein Gewichtsfetisch.
 

pintie

Bekanntes Mitglied
die 450g sind aber vermutlich nur der hauptrahmen, hinterbau umlenkhebel usw sind dann ja auch alu.

der wild fs in alu ist schön gemacht.
habe selber das wild in Carbon und mal das alu dagegen hochheben dürfen. merkt man schon.

Wenn man eine Preisbeschränkung hat würde ich aber auch eher in bessere Teile investieren und bei alu bleiben.

Von der Stabilität usw gibt es keine Nachteile. auch das Wild Carbon ist ein panzer.
 

ralph74

Bekanntes Mitglied
Carbon hat viele Vorteile die ein Konstrukteur viele Freiheiten gibt. Der kann den Rahmen perfekt auf die mtb-spezifische Lasten auslegen und dann auch Gewicht sparen.
ABER bei einer nicht berücksichtigte Last kann man schnell einen Schaden am Rahmen haben, der schwierig bis unmöglich zu reparieren ist.
Und dies ist genau das Problem im MTB Bereich. Das muss jeder für sich abschätzen, wie wahrscheinlich ein Sturz im z.B. felsigen Gelände passieren kann.
 

ralph74

Bekanntes Mitglied
Sehr beeindruckendes Video. Aber es wurde nur oberflächlich geguckt ob Schäden entstanden sind am Carbonrahmen. Da ist genau das Problem. Oberflächlich alles i.o. aber drunter vielleicht schon delaminiert?
 
G

Gelöschtes Mitglied 13408

Guest
Hier mal ein Statement von einen hersteller der nur Alubikes baut:

Wir bleiben unserer Philosophie treu, nach der 7020-T6 Flugzeugaluminium der überlegene Werkstoff bei der Konstruktion von Mountainbikes ist: Sämtliche Fräs- und Schnittreste sowie ausrangierte Rahmen werden zu 100% zum Ausgangswerkstoff recycelt, woraus dann wieder neue, hochwertige Bikes entstehen können.
Unser Ziel ist eine vollständige Circular Economy. Neben dem Argument der Nachhaltigkeit können wir bei Aluminium aber auch auf handfeste technische Vorzüge verweisen: Gegenüber dem üblicherweise im Fahrradbau verwendeten 6061-T6 Aluminium hat 7020-T6 eine höhere Festigkeit. Und wo mangelhafte Carbon-Rahmen im Falle einer Überlast spontan brechen und kollabieren können, sind unsere Bikes so berechnet und konstruiert, dass es bei Überlast zu einer Verformung in einem definierten Bereich des Rahmens kommt, was die Gefahr von schweren Stürzen und Verletzungen deutlich reduziert. Unsere Alurahmen sind so ausgelegt, dass er auch unter harten Wettkampfbedingungen viele Jahre standhält.
Wir verwenden für den Rahmenbau ausschließlich Aluminium der Legierung 7020-T6 (AlZn4,5Mg1) – auch als Deutsches Flugzeugaluminium bekannt. Gegenüber der sonst im Fahrradbau üblichen Legierung 6061-T6 (AlMg1SiCu) hat 7020-T6 eine ca. 30% höhere Zugfestigkeit und eine ca. 20% höhere Elastizitätsgrenze. Die weite Verbreitung von 6061-T6 liegt unter anderem darin begründet, dass es sich zu niedrigeren Werkzeugkosten verarbeiten lässt und die Rahmen nach dem Schweißen mit weniger technischem Aufwand gerichtet werden können.
 

F-Si

Bekanntes Mitglied
Stahlrahmen sind meiner Meinung nach das beste Material für ein biobike.
Sehe ich auch so, wenn Stahl geht ...greife ich zu. Aber man kommt -je nach Biketype- heute auch nicht wirklich um Alu oder Carbon herum, ...außer man lässt individuell fertigen.
Beim eBike nehme ich Alu statt Carbon, weil man den Rahmen leicht reparieren, verstärken und pulvern kann.
 
G

Gelöschtes Mitglied 13408

Guest
Starling Bikes hat ein Prototyp gebaut. Mal schauen ob der auf dem Markt kommt. Ich persönlich finde den optisch nicht so der bringer..

Sehr cooles Projekt, wenn ich die Patina am Stahl seh fang ich schon das sabbern an. Der Motor sieht auch interessant aus. Soll wohl so um die 65nm bekommen, wenn ich das richtig verstanden hab. Was ich gar nicht rausgehört hab: wo ist die Batterie und wie stark ist diese? Fest verbaut im Unterrohr?
 
Oben