Quasi 1:1-Alternative zum No Pogo E R3600I?

Bud Hill

Mitglied
Hallo,

welche E-Fullys kommen dem o. g. E-Fully am nächsten - von der Geo, vom Einsatzbereich, vom Preis, von der Sitzposition?!

Danke.

Gruß

Bud
 

Julius 0612

Bekanntes Mitglied
Hallo,

welche E-Fullys kommen dem o. g. E-Fully am nächsten - von der Geo, vom Einsatzbereich, vom Preis, von der Sitzposition?!

Danke.

Gruß

Bud
Hallo Bud,

ich habe mich mal bei Focus umgesehen. Das Jam2 6.9 hat nahezu identische Geo Maße und das Sam2 6.9 ähnliche, wobei das Sam noch ein bisschen mehr auf Abfahrt orientiert ist. Preislich und von der Ausstattung lässt sich das Jam nicht mit dem Centurion vergleichen. Das Sam ist da schon eher das Gegenstück. Focus verbaut jedoch nur 29“ auf den Räder , kann aber Mullet oder 650b umgebaut werden. Bei Fragen stehe ich jeder Zeit bereit.

Viele Grüße
 

Julius 0612

Bekanntes Mitglied
Ein Rad welches 1:1 wie das No Pogo wirst und kannst du nicht finden. Es wird immer Unterschiede geben, aber es sollte ja jedem klar sein, dass jeder Herrsteller unterschiedliche Geos. hat. (Ein Modell zu finden welches + - den Wünschen entspricht ist jedoch machbar, bei mir war es das Sam2 6.9)Sonst wäre ja nur der Aufkleber mit dem Namen unterschiedlich.

Ich würde jetzt noch das Trek Rail in den Raum werfen, allerdings ganz andere Preisklasse.
 

Akira_KDK

Aktives Mitglied
Ein agiler E-Bike ist Goldwert auf dem Trail. Man hat schon genug mit Masse zu kämpfen, muss doch nicht sein wenn Geo dies noch verstärkt. Ich hab mich damals für Spectral:On entschieden wegen der super kurzen Kettenstrebe mit 430mm und kleineren Radstand von 1208mm in Gr.L. Wobei ich das Uphill eher als mittel zum Zweck-> Downhill Trails, sehe. Bis jetzt habe ich überhaupt nicht bereut die Wahl....Egal ob Stein, Wurzel oder Baustam... überalle kann man mit dem Teil Abziehen und Spass haben... Und wenn extremer Uphill kommt kann man das kurze Stück den PoPo nach vorne schieben (Übung macht den Meister) oder halt absteigen.
Zu sagen ist noch dass ich das Spectral:ON vorher (Ende 2019) in Koblenz bei Canyon gefahren habe, und das war wirklich Bewusstsein Erweiterung nach Cube, KTM, Haibike ...Testfahrten.
Also das was ich von NoPogo weiss und gelesen habe ist es ein ganz schön träger Ochse... gut für Downhill schlechter für Trail.=> Steiler Sitzwinkel, Flacher Lenkwinkel und relativ lange Kettenstrebe...
 
Zuletzt bearbeitet:

Julius 0612

Bekanntes Mitglied
@Julius 0612

Deswegen schrieb ich "Quasi". ;-)

Du meinst wahrscheinlich das Rail 9.9!?
Nein nicht mals den Carbon Bomber. Das „normale“ 9er Ist ja das Topmodell unter den Alus. Jedoch finde ich 7k schon recht stramm. Vielleicht weis ich allerdings die RockShox Gabel und Dämpfer nicht zu schätzen. Ich fahre halt lieber Fox. Jedoch kommt mit das Rail besonder teuer vor.
 

Julius 0612

Bekanntes Mitglied
Hab mir jetzt mal die Rails angeschaut. Würde eher beim 7er landen, als beim 9er. ;-)
Das 7er ist ja schick aber für das Geld bekommst du viel mehr bei anderen Herstellern. Sieh Focus Sam2 6.8, das bekommt man für 800€ weniger (5200€) und hat hier die Basis vom 9er Rail. Mit einem Charger in der Gabel lässt sich hier noch viel machen. Da kommt man alle Male unter 6k raus und hat das Rad noch auf seine eigenen Bedürfnisse abgestimmt.
 

Julius 0612

Bekanntes Mitglied
Darf ich fragen wie genau dieser Tread genutzt werden soll? Hast du bereits ein Centurion No Pogo und möchtest ein neues Rad welches aber ähnlich ist oder liegen ich komplett falsch?
 

Bud Hill

Mitglied
Ein agiler E-Bike ist Goldwert auf dem Trail. Man hat schon genug mit Masse zu kämpfen, muss doch nicht sein wenn Geo dies noch verstärkt. Ich hab mich damals für Spectral:On entschieden wegen der super kurzen Kettenstrebe mit 430mm und kleineren Radstand von 1208mm in Gr.L. Wobei ich das Uphill eher als mittel zum Zweck-> Downhill Trails, sehe. Bis jetzt habe ich überhaupt nicht bereut die Wahl....Egal ob Stein, Wurzel oder Baustam... überalle kann man mit dem Teil Abziehen und Spass haben... Und wenn extremer Uphill kommt kann man das kurze Stück den PoPo nach vorne schieben (Übung macht den Meister) oder halt absteigen.
Zu sagen ist noch dass ich das Spectral:ON vorher (Ende 2019) in Koblenz bei Canyon gefahren habe, und das war wirklich Bewusstsein Erweiterung nach Cube, KTM, Haibike ...Testfahrten.
Also das was ich von NoPogo weiss und gelesen habe ist es ein ganz schön träger Ochse... gut für Downhill schlechter für Trail.=> Steiler Sitzwinkel, Flacher Lenkwinkel und relativ lange Kettenstrebe...

Was ich übers Pogo gelesen habe, passt. ;-)

Je steiler der Sitzwinkel desto mehr Druck auf dem VR im Uphill - grundsätzlich = weniger aktive Gewichtsverlagerung nach vorne.

Flacher(er) Lenkwinkel = mehr Laufruhe, weniger Risiko übern Lenker abzusteigen, prädestiniert für steilere schnellere Abfahrten.

Kettenstrebenlänge 445 mm sorgt für mehr Laufruhe und Spurtreue und ist eher für Uphills geeignet.

Für mich liest sich das alles sehr stimmig (für mich)! ;-) Ich wills bergab nicht übelst krachen lassen. Nicht mehr! ;-) Ich möchte eher auf längeren Touren komfortabel sitzen und auch bei steileren Uphills nicht zu aktiv arbeiten müssen, damit das VR nicht abhebt.

Laufruhe und Spurtreue sind mir wichtiger als Agilität. ;-)
 

Julius 0612

Bekanntes Mitglied
Was ich übers Pogo gelesen habe, passt. ;-)

Je steiler der Sitzwinkel desto mehr Druck auf dem VR im Uphill - grundsätzlich = weniger aktive Gewichtsverlagerung nach vorne.

Flacher(er) Lenkwinkel = mehr Laufruhe, weniger Risiko übern Lenker abzusteigen, prädestiniert für steilere schnellere Abfahrten.

Kettenstrebenlänge 445 mm sorgt für mehr Laufruhe und Spurtreue und ist eher für Uphills geeignet.

Für mich liest sich das alles sehr stimmig (für mich)! ;-) Ich wills bergab nicht übelst krachen lassen. Nicht mehr! ;-) Ich möchte eher auf längeren Touren komfortabel sitzen und auch bei steileren Uphills nicht zu aktiv arbeiten müssen, damit das VR nicht abhebt.

Laufruhe und Spurtreue sind mir wichtiger als Agilität. ;-)
Deine Begründung und Erklärung ist sinnvoll und erschließt sich mir. Die Frage die ich mir stelle ist, passen zu diesen Anforderungen die 650b Laufräder? Oder wären 29“ nicht sinnvoller. Ich kann nur sagen, nachdem ich 29“ auf meinem Ransom gewohnt war, wollte ich nicht wieder auf 27.5 wechseln wollen.
 

Bud Hill

Mitglied
Deine Begründung und Erklärung ist sinnvoll und erschließt sich mir. Die Frage die ich mir stelle ist, passen zu diesen Anforderungen die 650b Laufräder? Oder wären 29“ nicht sinnvoller. Ich kann nur sagen, nachdem ich 29“ auf meinem Ransom gewohnt war, wollte ich nicht wieder auf 27.5 wechseln wollen.

Und genau das ist der einzige Punkt, der mich beim Pogo stört. Es gibt ja E-Fullys, bei denen man 27,5 und 29 wechseln kann, aber beim Pogo wohl leider nicht.

Grundsätzlich hat mir bis jetzt jeder Verkäufer wegen meiner Körpergröße 173 cm 27,5 empfohlen. Beim Pogo wären das RH S oder M.

Ich fahre aber zzt. nen Fully in M und 29. Komme damit super zurecht und finde das so wie es ist super.

Will mich nicht ärgern, auf 27,5 "gedowngradet" zu haben. :-/
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Wenn es Dich nicht stört, dass das Bike aus 2020 stammt, schau Dir die beiden mal an. Da bekommst Du bei beiden Rädern eine Top Ausstattung und die sind momentan sogar stark reduziert.




Ich selbst fahre das eOne Sixty in einer geringeren Ausstattungsvariante und bin super zufrieden.
Meiner Frau haben wir gestern das eOne-Forty bestellt. Das soll laut Tests nochmal deutlich entspannter für "normale" Touren geeignet sein.

Der einzige Kritikpunkt, den ich habe, ist der kleine Akku. Aber bisher bin ich immer gut ausgekommen. Aber ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich den Akkuwert nicht im Auge behalten müsste.
 
Oben