Kleine Notlampe unter 50g

Mantranaut

Aktives Mitglied
Ich würde mir gerne eine kleine Notlampe kaufen, die immer im Rucksack ist und wenn es mal versehentlich dunkel wird im Wald mich nach Hause bringt (also vielleicht 2 Stunden leuchtet). Also keinen Trailscheinwerfer, sondern ein superleichtes Ding. Ich habe nun z. B. den Knog Blinder Mini mit 25lm und 17g Gewicht gefunden oder die Lezyne Femto USB mit 15lm und 23g Gewicht. Mir ist klar, dass die Lampen eigentlich dazu dienen, im Verkehr gesehen zu werden. Was ich nun nicht rausfinden konnte ist, ob sich so ein Miniding auch als Fahrlicht eignet, um einen Waldweg notdürftig zu beleuchten. Hat jemand eine der Lampen oder etwas ähnlich kleines und leichtes, was zu empfehlen wäre?


blinder.jpg
femto.jpg
 
Hast du da einen Link dazu?
Im Endeffekt musst du schauen, wieviel Lumen das Teil hat - je mehr desto mehr Leuchtkraft hat das Ding. Ich packe für solche Eventualitäten meine Stirnlampe vom Wandern ein.
 
Hast du da einen Link dazu?
Im Endeffekt musst du schauen, wieviel Lumen das Teil hat - je mehr desto mehr Leuchtkraft hat das Ding. Ich packe für solche Eventualitäten meine Stirnlampe vom Wandern ein.
Wie ich geschrieben habe, hat die eine 25lm und die andere 15lm. Ich weiß halt nicht, ob das ausreicht, um notdürftig nach Hause zu kommen.

https://ride.lezyne.com/products/femto-drive-usb-front?_pos=1&_sid=5484f1b13&_ss=r

https://www.knog.com/products/blinder-mini-front-bike-light
 
ob das ausreicht, um notdürftig nach Hause zu kommen.
Das kannst du wohl nur ausprobieren.

Aber warum so eine radikale Minimallösung? Eine einfache, billige aber normale Akkulampe wiegt auch nur 100g und leuchtet zumindest ansatzweise den Weg aus.

Oder vielleicht 'ne Taschenlampe mit Lenkerhalter.
Ich hab' eigentlich immer so'n Ding von Fenix dabei. Leistet gute Dienste auch ohne Rad in der Nähe.
 
100g ist eine Menge beim Biken. Wenn man bei allem sagt "sind ja nur 100g" (Schlauch, Multitool, Pumpe, Jacke...), dann hat man ruck zuck Kilos zusammen. Und andererseits zahlt man 10.000€ für ein Bike, das 2 kg weniger wiegt...

Außerdem gehts auch um den Platzbedarf, das Ding soll auch in einer kleinen Hüfttasche (nebst anderem Minimalkram) Platz finden.
 
Wie ich geschrieben habe, hat die eine 25lm und die andere 15lm. Ich weiß halt nicht, ob das ausreicht, um notdürftig nach Hause zu kommen.

https://ride.lezyne.com/products/femto-drive-usb-front?_pos=1&_sid=5484f1b13&_ss=r

https://www.knog.com/products/blinder-mini-front-bike-light
Leider habe ich keine Erfahrung mit den Lampen und auch keinen guten Tipp. Ich hatte lange immer so Billigteile vom Decathlon, die reichen für den Notfall in der Stadt, aber eher nicht in sehr dunkler Umgebung.

Die Knog hat 50lm, wenn ich das richtig lese. Das ist sicher mehr als meine alten Notleuchten. Und da kommt ja auch gleich so ein nerviger Hilfe-Chatbot, den man vielleicht befragen könnte.
 
Fahre seit vielen Jahren mit einer Frontleuchte von Lidl. Kostet so wenig , dass sie immer noch als Taschenlampe sinnvoll ist. Sie hat mehrere Helligkeitsstufen, Lithium-Akku und Ladezustandsanzeige und selbstverständlich StVZO.
Gibt es mit Steckhalterung für den Lenker und in der Packung ist auch noch ein aufladbares Rücklicht.
Wenn ich mit einer Fahrt bei Dunkelheit rechne, dann habe ich sie am Lenker.
Bin über die Haltbarkeit und Ausleuchtung angenehm überrascht
 
Ich verwende eine solche Knog aber als Tagfahrlicht (Schweiz) zumindest wenn ich nicht vergesse sie zu laden. Sie leuchtet, aber damit im dunklen Wald rumzudüsen ist es wohl zu wenig und wie oben bereits erwähnt nicht als Punkt. Da gehts wirklich hauptsächlich darum gesehen zu werden. Das gleich Modell als Rücklicht finde ich aber genial da es super Hell leuchtet als Rücklicht. Schlussendlich würde ich mir aber sagen, lieber diese Knog Leuchte als gar kein Licht dabei.
 
Ich hab ein winziges Frog-Light (Knog V3, nicht zu empfehlen, da viel zu teuer) mit dabei (man muss ja Gewicht sparen, wenn man schon selber zu fett ist), falls es auf dem Trail mal spät wird. Selbst das reicht um den Weg zu erkennen.
Kürzlich hatte ich es vergessen und bin mit der Taschenlampe vom Handy nach Hause ... ging auch ...
Hatte tasächlich auch beide der im Eingangspost abgebildeten Lampen schon am Bike ... reichen völlig, wenn man keine hohen Ansprüche hat ... und nicht gerade nen anspruchsvollen Trail ausleuchten möchte.
 
Von der Lezyne Femto kann ich nur abraten, ich hatte 3 Stck davon und bei allen ist innerhalb eines Jahres der Akku gestorben.
Ich habe als Notlampe immer die "Sigma Headled II" im Rucksack - ist aber ne Kopflampe (passt auf jeden Helm). Unter 30 Gramm, läuft bei mir schon seit 3 Jahren und kost 16 Taggn. Achso, 150lm werden angegeben. Nichts zum Trails fahren, aber im Notfall den Waldweg ausreichend beleuchten passt.
 
Ich hab ein winziges Frog-Light (Knog V3, nicht zu empfehlen, da viel zu teuer) mit dabei (man muss ja Gewicht sparen, wenn man schon selber zu fett ist), falls es auf dem Trail mal spät wird. Selbst das reicht um den Weg zu erkennen.
Kürzlich hatte ich es vergessen und bin mit der Taschenlampe vom Handy nach Hause ... ging auch ...
Hatte tasächlich auch beide der im Eingangspost abgebildeten Lampen schon am Bike ... reichen völlig, wenn man keine hohen Ansprüche hat ... und nicht gerade nen anspruchsvollen Trail ausleuchten möchte.
Perfekt, genau das wollte ich hören. Es geht ja nur darum, nicht im Stockdunkeln stehen zu bleiben, sondern irgendwie noch fahren zu können, Schrittempo reicht da notfalls. Bei geplanter Nachtfahrt nehme ich natürlich eine richtige Helmlampe mit.
 
Von der Lezyne Femto kann ich nur abraten, ich hatte 3 Stck davon und bei allen ist innerhalb eines Jahres der Akku gestorben.
Ich habe als Notlampe immer die "Sigma Headled II" im Rucksack - ist aber ne Kopflampe (passt auf jeden Helm). Unter 30 Gramm, läuft bei mir schon seit 3 Jahren und kost 16 Taggn. Achso, 150lm werden angegeben. Nichts zum Trails fahren, aber im Notfall den Waldweg ausreichend beleuchten passt.
Super, danke für den Tipp und die Warnung vor der Lezyne. Es geht mir genau darum - im Notfall nen Waldweg für langsames Fahrtempo beleuchten.
Edit: Die Sigma wiegt 57g. Aber Stirnlampe ist gut. Von Petzl gibts die e+lite mit 40lm und 26g, vor allem aber die Bindi mit 200lm und 35g. Hält mit 200lm 2h, mit 100lm 5h und mit 6lm 20h. Das ist jetzt der aktuelle Sieger in Sachen klein, leicht, ausreichend leuchtstark.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nachtrag: die Lezyne war qualitativ tatsächlich unterirdisch ... recht bald ließ sich der Knopf nicht mehr drücken ---> Elektroschrott!
Hab jetzt ne Lupine SL Mono (wenn ich wirklich Licht brauche) ... genial ... aber kostet halt 🙄 ...
 
Hab jetzt ne Lupine SL Mono (wenn ich wirklich Licht brauche) ... genial
Die Dinger sind wirklich einsame Klasse.

Auch wenn das nicht so hype ist, habe ich mir die Lupine SL Minimax angebaut. Die 100g, oder anders formuliert rd. 0,38% des Radgewichts sind mir egal. Das trainiere ich aus. x'D

Da muss ich mir keinen Kopf über noch 'nen Akkuzustand, Ladung , etc. machen. Wird bei Bedarf eingeschaltet und macht richtig hell.

Und ja, ich weiss, ist OT, sorry dafür. 😇
 
Zurück
Oben