Gefahrenstelle im Fullfacehelm - Alpina King Carapax

Radix

Bekanntes Mitglied
Bin durch einen blöden Fahrfehler leider aufs Gesicht gefallen.
Positiv: ich trug einen Fullfacehelm
Negativ: ein Haltedorn am Sonnenschutzvisier hat mir böse die Nase aufgekratzt.
Das Visier ist aus seiner leichten Verriegelung gesprungen und zugeklappt. Der Haltedorn ist in dieser Stellung dann genau dort wo sich die Nase befindet.

Ich würde Jedem empfehlen auch mal bei anderen Helmtypen nach solch einem Konstruktionsfehler zu suchen.
Man kann z.B. den gefährlichen Haltedorn entfernen und das Visier mit kleinen Kabelbindern fixieren. Oder bei Neuanschaffung das vermeintlich bessere Produkt wählen.

Auf dem zweiten Bild ist der Haltedorn etwa in Bildmitte zu sehen, bei eingeklapptem Visier.
 

Anhänge

Das-Licht

Bekanntes Mitglied
Da ich den Helm ebenfalls habe, und auch bereits bei mir der Sonnenschutz mehrfach bei Stürzen abklappte (bis irgendwann mal die Kunststoffnase brach und ich das Ganze mit Kabelbinder fixierte) , kann ich diese Gefahrenstelle bei mir so nicht bestätigen. War der Helm hinten richtig fest gezogen? Eventuell liegt es auch an der Nasenform?
 

Radix

Bekanntes Mitglied
Ich freue mich für jeden, dem es nicht passiert ist.
Mein Helm ist schon richtig angepasst - der Sturz war vielleicht etwas speziell, aber im gebrauchsüblichen Rahmen.
Und da meine Nasenform auch im üblichen Rahmen ist, halte ich diese Form der Visier- bzw. Sonnenblenden-Befestigung für eine krasse Fehlkonstruktion.
(Mich erstaunt auch in anderen Themenbereichen immer wieder, wie wenig durchdacht manche Konstruktionen sind.)

Man sollte bei Helm-Neukäufen auch auf solche beschriebene Schwachstellen achten - darauf hinzuweisen war mir wichtig - es muss ja niemand unnötige Schmerzen erleiden.
 

gonzo666

Bekanntes Mitglied
Ich freue mich für jeden, dem es nicht passiert ist.
Mein Helm ist schon richtig angepasst - der Sturz war vielleicht etwas speziell, aber im gebrauchsüblichen Rahmen.
Und da meine Nasenform auch im üblichen Rahmen ist, halte ich diese Form der Visier- bzw. Sonnenblenden-Befestigung für eine krasse Fehlkonstruktion.
(Mich erstaunt auch in anderen Themenbereichen immer wieder, wie wenig durchdacht manche Konstruktionen sind.)

Man sollte bei Helm-Neukäufen auch auf solche beschriebene Schwachstellen achten - darauf hinzuweisen war mir wichtig - es muss ja niemand unnötige Schmerzen erleiden.
Sorry aber ich verstehe die Aufregung nicht ganz. Wenn Du schmerzempfindlich bist darfst nicht im Gelände fahren.:'(
Der Helm hat doch für seinen günstigen preis seine Arbeit geleistet und deinen Kopf beim Sturz geschützt. Das das Visier so wie bei Dir durch einen unglücklichen Zufall so blöd runterklappt das es deine Nase "zerkratzt" ist Pech und hat eine Wahrscheinlichkeit von 1:Million.
Ich habe selber 2 Alpine Helme, einer davon hat mir bei einem Sturz auf Asphalt vermutlich das Leben gerettet. Der Helm ist dabei Zerbrochen aber mein Kopf blieb heil, bis auf die anderen Verletzungen am Körper. ;)
Ich würde mich an deiner stelle freuen das nicht mehr passiert ist und das nächste mal vielleicht mehr in den Helm zu investieren. Dann wird auch die Konstruktion besser. ;)
 

Pasfella

Aktives Mitglied
Sorry aber ich verstehe die Aufregung nicht ganz. Wenn Du schmerzempfindlich bist darfst nicht im Gelände fahren.:'(
Der Helm hat doch für seinen günstigen preis seine Arbeit geleistet und deinen Kopf beim Sturz geschützt. Das das Visier so wie bei Dir durch einen unglücklichen Zufall so blöd runterklappt das es deine Nase "zerkratzt" ist Pech und hat eine Wahrscheinlichkeit von 1:Million.
Ich habe selber 2 Alpine Helme, einer davon hat mir bei einem Sturz auf Asphalt vermutlich das Leben gerettet. Der Helm ist dabei Zerbrochen aber mein Kopf blieb heil, bis auf die anderen Verletzungen am Körper. ;)
Ich würde mich an deiner stelle freuen das nicht mehr passiert ist und das nächste mal vielleicht mehr in den Helm zu investieren. Dann wird auch die Konstruktion besser. ;)
Du hast nichts begriffen und offensichtlich ist der Käufer eines solchen Helmes deiner Meinung nach auch noch selbst schuld, wenn er sich auf's Gesicht legt und an vorstehenden Einbauten innerhalb des Helmes verletzt.
Statt grundsätzlich dankbar für Hinweise zu sein, auch wenn du keine Helme dieses Typs trägst, empfiehlst mehr Geld auszugeben, um damit derartige Vorfälle in Zukunft zu vermeiden. Wie dumm ist das denn? Erstens ist mal wieder der Käufer schuld, weil er deiner Meinung nach nicht genug Kohle berappt und zweitens hast du offensichtlich noch nicht begriffen, dass es keine Rolle spielt, wieviel Geld man ausgeben muss, um vernünftige Ware zu bekommen.
Egal wieviel ein solcher Helm kostet, er muss so konstruiert sein, dass ich mich bei bestimmungsgemäßem Gebrauch damit nicht verletzen kann.
 

Radix

Bekanntes Mitglied
Danke, ich hätte es nicht besser ausdrücken können 👍

Es ging ja auch darum, ganz allgemein auf solche potenzielle Gefahrenstelle hinzuweisen.
 
Zuletzt bearbeitet:

_mike_

Mitglied
Mein Sohn hat sich mit diesem Helm bei einem Sturz den Hinterkopf verletzt und musste genäht werden. Den Verstellmechanismus hat es zerlegt und ihm eine tiefe Fleischwunde zugefügt. Kann daher auch nur abraten von diesem Modell.
 

Sandheide

Aktives Mitglied
Negativ: ein Haltedorn am Sonnenschutzvisier hat mir böse die Nase aufgekratzt.
Das selbe Problem hat der Troy Lee a2 auch. Das ist halt die "sollbruchstelle". Habe mir deswegen letztes Jahr auch en dicken cut an der Nase geholt.

Im der Bike wurde der Alpina getestet und bei Sicherheit hat er nur 2 von 6 Punkten bekommen. Da wundert mich nicht das einige Probleme mit haben. Gute Helme haben halt ihren Preis.
 

gutti-g

Aktives Mitglied
Ich glaub den King Carapax nehm ich nur noch zum Rennerfahren auf dem Arbeitsweg und hole mir einen neuen fürs E-Bike
 

Radix

Bekanntes Mitglied
Schon die zweite blöde Antwort von dir.
Hast du nichts sinnvolleres zu tun, als den Troll zu mimen?
 

Pi80

Aktives Mitglied
Lass mich mal kurz überlegen.....Nö. eigentlich wollte ich ja nichts sagen, aber wenn man schon als Troll bezeichneten wird...

Ich verrate dir warum. So Zipfelklatscher, die sich bei nen Sturz ein Wehwechen zuziehen und aber gleich von nen konstruktiven Fehler sprechen, gehen mir einfach gehörig auf dem Sack.

Der Helm dient in erster Linie als Schutz für den Kopf. Und diese Aufgabe hat der Helm ja erfüllt....wobei...wenn ich überlege, bin ich mir da gerade vielleicht doch nicht so sicher... :rolleyes:

Für Stürze gibt es keine Norm. Jeder Crash ist individuell zu sehen. Das ist ja leider das große Problem. Geschwindigkeit, Trefferzone und Trefferwinkel, Kopfform und und daher Passform bzw. Position auf den Kopf...alles Faktoren, welchen einen Einfluss auf den Crashverlauf und das Crashverhalten haben.

Das es deine Nase erwischt hat, tut mir wirklich leid. Aber bei anderen Crashen mit leicht veränderten Anfangsparametern wäre der Crash bzw. das Crashverhalten des Helms evtl. anders ausgegangen. Evtl. reißt bei dem Rest normalerweise die Nase ab oder das Schild klappt nach hinten?
Ein anderer Eierkopf mit anderer Kopfform kommt evtl. auch nicht mal annähernd in die Gelegenheit ein Eskimokuss mit den Helm durchzuführen.
Ich finde ich es leicht überzogen von einer "Gefahrenquelle" oder Konstruktiven Fehler zu sprechen. Der Sturz ist für mich einfach dumm gelaufen.

Aber anscheinend gibt's ja genug, welche den Sachverhalt anders sehen. Daher verabschiede ich mich lieber und lass euch noch alleine ne Runde am Zwieback knabbern...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben