Fahrradanhänger Fully (Maxx) verboten

Tinman

Neues Mitglied
Guten morgen zusammen,
Ich überlege mir ein Maxx fab4 els in xxl zuzulegen. Nun steht in der Beschreibung, dass die Verwendung eines Fahrradanhängers nicht gestattet ist:
"Fahrradanhänger: Bitte beachte, dass der Betrieb von Fahrradanhängern nur bei Hardtails und dort nur über eine professionelle Kupplung an die Hinterrad-Achse gestattet ist. ... Voll gefederte Räder (Fullies) sind vom Betrieb von Fahrradanhängern generell ausgenommen."
Weiss jemand warum? Geht es technisch nicht? Oder wegen Garantie? Oder weil sie es als Zweckentfremdung ansehen?

Ich möchte einfach nur die Möglichkeit haben ab und zu mal den Anhänger mit den Kindern anzuhängen.

Vg
 

punkhead

Bekanntes Mitglied
Ich vermute, rein aus Logik, das der Hinterbau und die lager nicht die zusätzlichen querkräfte durch den Anhänger abhaben können.
Beim HT ist der hinterbau fest mit dem hauptrahmen verbunden.
 

Boonzay

Bekanntes Mitglied
Wahrscheinlich ähnlich wie beim PKW. Der Hersteller muss für die in Betriebnahme entsprechende Test durchlaufen und will sich vermutlich vor Schadenersatzforderungen schützen.
 

Antares

Mitglied
Ich vermute, rein aus Logik, das der Hinterbau und die lager nicht die zusätzlichen querkräfte durch den Anhänger abhaben können.
Beim HT ist der hinterbau fest mit dem hauptrahmen verbunden.

Die Frage dabei ist halt, ob da tatsächlich nennenswerte Kräfte auftreten, wenn man bedenkt, dass mit den Bikes im Park Sprünge und sonst noch was gemacht werden.
Da vermute ich auch sehr stark in Richtung der Antwort von Boonzay.
 

xlacherx

Bekanntes Mitglied
Die Frage dabei ist halt, ob da tatsächlich nennenswerte Kräfte auftreten, wenn man bedenkt, dass mit den Bikes im Park Sprünge und sonst noch was gemacht werden.
Da vermute ich auch sehr stark in Richtung der Antwort von Boonzay.
Richtig. Überleg mal was für Kräfte wirken, wenn eine 100kg Person nen 5m Sprung bei ca. 30kmh schief landet.
Da is so n Anhänger wohl kein Vergleich dazu.
Und wenn man schaut, mit welchen Krücken die Leute Anhänger ziehen (die sich gefühlt schon beim anschauen verbiegen) und alles hält, sollte das wohl kein Problem sein.

Ich seh das wie @Boonzay Da will man wohl einfach kein Test für machen.

Ich häng den Thule überall ran, wo es passende Achsen gibt (und da reich ja auch n 5mm schnellspanner, welcher hält)
 

Boonzay

Bekanntes Mitglied
Wäre durchaus ein Punkt über den man bei den Anforderungsprofilen für Bikes mit aufnehmen kann.
Tauglich für Kinder- Hunde Anhänger. bzw. Vorm Käufer gewünscht.
 

punkhead

Bekanntes Mitglied
Richtig. Überleg mal was für Kräfte wirken, wenn eine 100kg Person nen 5m Sprung bei ca. 30kmh schief landet.
Da is so n Anhänger wohl kein Vergleich dazu.
Hier von landen zu sprechen ist ja mal n Witz.
Da bröselt es nicht nur den bike, auch das bike kann danach weg.

Und was meint ihr, was da getestet wird? Unter anderem auch die querkräfte auf den Rahmen.... Wer hätte es gedacht, das ein HT Rahmen mehr abhaben kann....
 

Boonzay

Bekanntes Mitglied
Hier von landen zu sprechen ist ja mal n Witz.
Da bröselt es nicht nur den bike, auch das bike kann danach weg.

Und was meint ihr, was da getestet wird? Unter anderem auch die querkräfte auf den Rahmen.... Wer hätte es gedacht, das ein HT Rahmen mehr abhaben kann....
Weniger Teile die kaputt gehen können. Der Hersteller muss ja davon ausgehen das, wenn jemand einen Hänger ziehen könnte, es es auch macht und dann muss was auch immer dabei getestet werden. Kosten über Kosten.
Dann lieber Nein sagen und passt nicht ins Portfolio.
 

xlacherx

Bekanntes Mitglied
Hier von landen zu sprechen ist ja mal n Witz.
Da bröselt es nicht nur den bike, auch das bike kann danach weg.
Ich mein mit schief jetzt nicht 90° zur Fahrt-/ Flug Richtung. Aber mach doch mal n Whip und zieh den net ganz grad zurück. da kommt schon gut was zam ;-)
Oder schau dir doch nur mal so Slowmo Videos der EWS an. Oder die Pinkbike Testens mit dem Hack to Flat... da flext so einiges... und da geht nix kapuut.

Und was meint ihr, was da getestet wird? Unter anderem auch die querkräfte auf den Rahmen.... Wer hätte es gedacht, das ein HT Rahmen mehr abhaben kann....
Also ich kann dir definitv sagen, dass ein Hardtailrahmen mehr flext wie die Carbon Fullys die ich haus hab. Hardtail war n Coti BFe, was definitv kein Leichtgewicht oder sowas was ist... das ding ist zum knüppeln gebaut. Aber der ganze Rahmen hat mehr geflext wie jeglicher Carbon Fully rahmen im haus. und ich hab icht nur ein rad hier ;-)

Wie bereits geschrieben. Wenn man bedenkt, dass der Rahmen an einem 5mm Schnellspanner befestigt wird, und das ganze auch noch mittels Gummi-Teil gehalten wird, können die Kräfte nicht höher sein wie artgerechter MTB Nutzung


Aber egal. Das gleiche Thema gibts im MTB-News auch. Am ende darf sich jeder dran schnallen was er will ;-)
 

punkhead

Bekanntes Mitglied
Die Bikes sind doch nach Kategorien frei gegeben, dann wird auch wahrscheinlich nach diesen Kategorien getestet und bewertet.
Wenn man nicht mehr als unterste Stufe mit dem Fully fährt, sollte so ein Anhänger schon klar gehen. Meine Meinung, keine Fakten.
 

DR_Z01

Bekanntes Mitglied
Ich vermute auch, dass die Hersteller der Anhänget damit rechnen dass jemand ein Baumarktfully als Zugfahrzeug benutzt.
Ein Markenfully dürfte sicher keine Probleme machen.
 

Axel22k

Mitglied
Km weiss ich nicht, aber habe auch seit 1,5 Jahren einen Kinderanhänger am Fully. Viel Wald und Schotterweg, teilweise auch einfache Single Trails . Bisher keine Auffälligkeiten, ich erwarte hier aber aus den oben genannten Gründen auch keine Auffälligkeiten.
 

Mojoe756

Mitglied
Ein weiter Grund dürfte die Freigabe des zulässigen Gesamtgewichts sein. Das wird je schnell überschritten, wenn hinten nochmal rund 25-35kg dran hängen (oder mehr bei 2 Kindern).
Ich bin mit meinen Fullys auch schon häufiger mit Anhänger gefahren und hatte nie Probleme. Wie oben schon beschrieben: eine Runde im Bike Park stresst das Rad vermutlich mehr als ne Tour auf seichten Wegen mit Anhänger.
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
"Fahrradanhänger: Bitte beachte, dass der Betrieb von Fahrradanhängern nur bei Hardtails und dort nur über eine professionelle Kupplung an die Hinterrad-Achse gestattet ist. ... Voll gefederte Räder (Fullies) sind vom Betrieb von Fahrradanhängern generell ausgenommen."

Die Aussage ist schlicht falsch. Es gibt genügend Fullys, die über eine Anhängerfreigabe seitens des Herstellers verfügen.
Wir ziehen auch mit unseren Meridas einen Thule Fahrradsitz über die Steckachse und ich kann weder erhöhten Verschleiß feststellen, noch habe ich auch nur einen kleinen Funken Angst, dass die Belastung zu hoch wäre. Und das wohlgemerkt sogar mit einem Zweisitzer.

Wir tuckern mit dem Anhänger aber auch nur gemütlich durch die Gegend, fahren zum Spielplatz oder zum Einkaufen. (Halbwegs) Anspruchsvolles Gelände wird unser Anhänger nicht sehen. Dafür haben wir die Forntkindersitze.
 
Oben