E-MTB Trike Orange Phase AD3: Inklusions-Bolide endlich serienreif

Anzeige

Re: E-MTB Trike Orange Phase AD3: Inklusions-Bolide endlich serienreif
Die Konkurrenz dazu: Klick
Glaube damit würde ich mich im Falle eines Sturzes deutlich sicherer fühlen als mit dem anderen Bike. Sofern hier Stürze aufgrund des tiefen Schwerpunktes überhaupt möglich sind. Allerdings kommt bei dem Teil auch dafür glaub kein typisches Mountainbike-Feeling auf.

In beiden Fällen aber toll, dass es sowas überhaupt gibt, auch wenn die Preise happig sind und man ohne fremde Hilfe beides nicht bewegen können wird.
 
Allerdings kommt bei dem Teil auch dafür glaub kein typisches Mountainbike-Feeling auf.
Schwer zu beurteilen.
Wenn man sich auf dem Bike nicht bewegen kann, dann spielt der Schwerpunkt eine größere Rolle, als bei normalen Bikes.
Das würde eine tief sitzende Position favorisieren.
Aber das entscheiden die Benutzer.

In beiden Fällen aber toll, dass es sowas überhaupt gibt, auch wenn die Preise happig sind und man ohne fremde Hilfe beides nicht bewegen können wird.
Finde das Engagement auch toll.
 
Eine Zeit lamg war in den Staaten MTB-Wheelchair Downhill recht populär.
Ich erinnere mich da an eine der Finalrennen der Grundig Downhill WC Rennen in Kaprun/Ö.
Das muss so ca. '95 gewesen sein, wo gemeinsam mit dem Volvo Cannondale Team ein Wheelchair Racer angereist kam. Der fuhr zwischen den Damen und den nachfolgenden Herren das Rennen.
Vor dem Beginn des Zielhanges ist er dann gestürzt, worauf die Zuschauer reinliefen, den Rolli wieder auf die Räder stellten, den Fahrer aufhoben und reinsetzten.
Resultat: 3 Sekunden vor Missy Giove, der Ersten der Damen!!!

Die Dinger waren sauschnell, niedriger Schwerpunkt, deutlich geringerer Luftwiderstand etc. machten das aus.
Natürlich hatte der Fahrer eine Arm-, Schulter- u. Rumpfmuskulatur gehabt, gegen den sind wir Kinder.
https://fb.watch/sxaN5yc0By/
 
Eine Zeit lamg war in den Staaten MTB-Wheelchair Downhill recht populär.
Ich erinnere mich da an eine der Finalrennen der Grundig Downhill WC Rennen in Kaprun/Ö.
Das muss so ca. '95 gewesen sein, wo gemeinsam mit dem Volvo Cannondale Team ein Wheelchair Racer angereist kam. Der fuhr zwischen den Damen und den nachfolgenden Herren das Rennen.
Vor dem Beginn des Zielhanges ist er dann gestürzt, worauf die Zuschauer reinliefen, den Rolli wieder auf die Räder stellten, den Fahrer aufhoben und reinsetzten.
Resultat: 3 Sekunden vor Missy Giove, der Ersten der Damen!!!

Die Dinger waren sauschnell, niedriger Schwerpunkt, deutlich geringerer Luftwiderstand etc. machten das aus.
Natürlich hatte der Fahrer eine Arm-, Schulter- u. Rumpfmuskulatur gehabt, gegen den sind wir Kinder.
https://fb.watch/sxaN5yc0By/
Stacy Kohut 👍🏽
 
Eine Zeit lamg war in den Staaten MTB-Wheelchair Downhill recht populär.
Ich erinnere mich da an eine der Finalrennen der Grundig Downhill WC Rennen in Kaprun/Ö.
Das muss so ca. '95 gewesen sein, wo gemeinsam mit dem Volvo Cannondale Team ein Wheelchair Racer angereist kam. Der fuhr zwischen den Damen und den nachfolgenden Herren das Rennen.
Vor dem Beginn des Zielhanges ist er dann gestürzt, worauf die Zuschauer reinliefen, den Rolli wieder auf die Räder stellten, den Fahrer aufhoben und reinsetzten.
Resultat: 3 Sekunden vor Missy Giove, der Ersten der Damen!!!

Die Dinger waren sauschnell, niedriger Schwerpunkt, deutlich geringerer Luftwiderstand etc. machten das aus.
Natürlich hatte der Fahrer eine Arm-, Schulter- u. Rumpfmuskulatur gehabt, gegen den sind wir Kinder.
https://fb.watch/sxaN5yc0By/
Hmmm, ich weiß ja nicht. Schneller als die Damen?
In Whistler hat ich ab und an mal solche Gefährte gesehen, Kurven können die nicht so schnell nehmen...
Achso Kaprun! Ja, da kann das dann wohl schon möglich gewesen sein.... aber mussten die da nicht ewig treten?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich hab mir grad ein paar Youtube Videos dazu angeguckt.
Damals war ich lieber Windsurfen und wusste deshalb gar nicht, dass der Rob Warner mal Kaprun gewonnen hat.
 
.......aber mussten die da nicht ewig treten?
Im oberen Teil war ein Stück Schotterstraße, da musste man treten, ansonsten eher weniger.
Die meisten hier im Forum vertretenen Helden hätten überall gebremst und nicht getreten.
Hardtail und 80mm an der Front, und später hinten auch a bissl Federung.
Da kommen Erinnerungen auf........................ John Tomac, Nicolas Vouilloz und Missy Giove und und :p
 
Zuletzt bearbeitet:
Wäre interessant zu wissen, wie die Ergebnisse auf der Strecke von damals mit dem Material von heute aussehen würden.
Ob und wie gross der Unterscheid da wäre.
Die Höchstgeschwindigkeiten von damals ('93 Greg Herbold 113km/h) passieren heute nirgends mehr.
Umgekehrt waren damals die Sprünge eher zufällig und klein, wohingegen heute meterweit und meterhoch gesprungen wird.
 
Im oberen Teil war ein Stück Schotterstraße, da musste man treten, ansonsten eher weniger.
Die meisten hier im Forum vertretenen Helden hätten überall gebremst und nicht getreten.
Hardtail und 80mm an der Front, und später hinten auch a bissl Federung.
Da kommen Erinnerungen auf........................ John Tomac, Nicolas Vouilloz und Missy Giove und und :p
Kumpel hat auch gerne erzählt, wie sie damals da mitgefahren sind.
Und natürlich die 200km mit dem Rad hingefahren.
 
Zurück
Oben