e-MTB für 969 EUR: Das Aldi E-Bike Prophete Graveler E-MTB 27,5″ im Check

GG71

Bekanntes Mitglied
Ich würde es nicht kaufen, nicht ein mal als Reserve (wenn der 5x so teuere wieder nicht fährt)

Aber 500Wh und 85Nm als Maßstab anzusetzen empfinde ich nicht 100% korrekt:
Es gibt genug hochpreisige Modelle, die gelobt werden, mit ebenso wenig Leistung und Akku-Kapazität.
Warum ist das dann hier ein Kritikpunkt?
 
G

Gelöschtes Mitglied 2965

Guest
Es gibt genug hochpreisige Modelle, die gelobt werden, mit ebenso wenig Leistung und Akku-Kapazität.
Das ist richtig, aber bei Bikes bei denen wenig Leistung und Akkukapazität als Kaufargument angeführt wird, steht Spezi drauf....

Aber ich denke für viele Leute die nur ein bischen in der Stadt rumgurken wollen ist das Aldi Bike gar nicht so schlecht, nur mehr als diese 960 Euro ist es definiv auch nicht wert.
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Da hat Aldi aber lange auf sich warten lassen. Im gegensatz zu den City-, Lasten- und Trekkingbikes, die sie verkaufen/verkauft haben, fällt das MTB aber deutlich ab.
Die anderen drei waren immerhin mit Panasonic Mittelmotor und recht solide ausgestattet, wenn ich mich recht entsinne.
 

GG71

Bekanntes Mitglied
bei Bikes bei denen wenig Leistung und Akkukapazität als Kaufargument angeführt wird, steht Spezi drauf...
Nicht nur Spezi.
Es gibt auch andere, die zur Kosten- und\oder Gewichtsreduzierung auf Leistung\Kapazität verzichten.
Macht für so manche Anwendungsprofile durchaus Sinn.

Was Nabenmotor betrifft:
Es hat nicht nur Nachteile sondern auch Vorteile:
  • Antriebskräfte belasten nicht den Antriebsstrang (Kette, Schaltung, Ritzel\Kassette, Freilauf)
  • Einfacher und dadurch robuster Aufbau ohne Getriebe
 
Also die Antriebe von ebike-Motion bei Orbea und Co bemängelt auch keiner und die sind auch kaum kraftvoller!

Für eMTB Einsteiger oder einfach Leute mit kleinem Budget sicher nicht das Schlechteste! Wenn man dann auch noch 1,70-1,80m ist passt die Größe auch sicherlich! :D
 

kawa3005

Bekanntes Mitglied
Ich finde das Angebot für den jeweiligen Zweck voll ok.... ? ? Dafür bekommst du nicht mal einen Spezi Akku:openedeyewink:
Es soll ja Nerds geben die kaufen eine Gabel für 1200 Tacken :rolleyes:;)
 

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
Ich weiß nicht... Ehrlich gesagt kann ich mir kaum vorstellen, dass sowas, selbst wenn man sich nicht über S0 hinausbewegt, dauerhaft funktioniert. Ich denke da an die Akkuschrauber für 49.- Euro, wie denen man bestenfalls 1-2 Ikea-Schränke zusammenbauen kann, obwohl die 2 Jahre Garantie haben. Vielleich sind die Zielgruppe auch hier eher Leute, die das Rad nur 2x im Jahr zur Eisdiele fahren. Aber dafür ist es ja dann auch wieder etwas teuer.

Und ein ambitionierter Anfänger verleidet sich damit sein zukünftiges Hobby wohlmöglich vom Start weg.

Aber vielleicht liege ich auch falsch und bin einfach kein Freund von Discounterprodukten, die über Nahrung und Haushaltswaren hinaus gehen.

Zweifelnde Grüße,
KalleAnka
 

FatRadler

Aktives Mitglied
Ich denke da an die Akkuschrauber für 49.- Euro, wie denen man bestenfalls 1-2 Ikea-Schränke zusammenbauen kann, obwohl die 2 Jahre Garantie haben.
Sieht meine Erfahrung anders aus.
Ich habe vor Jahren drei Akkuschrauber 28€/Stück bei Aldi gekauft und damit 80m² Dachgeschoss ausgebaut. alle drei leben heute noch.

Und, ich kenne einen, der einen kennt, der das vor Wochen angebotene eBike mit Mittelmotor gekauft hat. Er erachtet es -für Stadt und Land- als absolut tauglich.
 

StormGoth

Neues Mitglied
Ich finde es nicht schlecht, entspricht den ehemals (vor den 75% Schutzzoll) 400-500€ China-Bikes mit besserer Bremse und Garantie. Es ist nicht ganz so schwer wie preiswerte City-Bikes (habe da schon 30+ Kilo Bomber gesehen, viel.Spaß, wenn das in den Keller soll).

Ich nutze ein solches China-MTB, um nicht verschwitzt bei der Arbeit anzukommen, ansonsten Bioantrieb :)

Meins hat einen etwas üblen Nachlauf und es dauert ein paar Sekunden, bevor der Rückenwind einsetzt, aber so lernt man, die Schaltung nicht zu ignorieren und vorausschauend zu fahren.

Andererseits läuft es nun schon 3 Jahre und tut, was es soll. Für Bastler würde ich allerdings einen Umbau von einem günstigen normalen Rad empfehlen, entsprechende Umbaukits (legal, also 250W Motor und Beschränkung auf 25km/h) gibt es in der Bucht (nur Hinterrad wechseln, Controller irgendwo unterbringen, Display, Kurbelsensor und Kabel montieren - auf die Achslänge achten!). Beim Akku würde ich auf eine eckige Bauform achten, da ist es einfacher, die Zellen auszutauschen - um Längen preiswerter als einen kompletten Akku zu ersetzen.
 

sch

Neues Mitglied
Nöö. Sinnvolle Ergänzung, hat nicht jeder Jobrad oder mal eben 5k€ übrig...
Schon mal einen Naben Motor gefahren?
Das Funktionsprinzip ist Dir bekannt?

Hat mit einem MM nicht einmal ansatzweise etwas zutun.

Das ist zum Fenster hinaus geworfenes Geld für ein Paket Sondermüll aus China.

Alleine schon die Türen Akkus sollten verboten werden.
 
Oben