Cube Stereo Hybrid 160 Actionteam im Test: Vollblut-Enduro für grobes Geballer

riCo

Redakteur
Teammitglied
Ausgestattet mit den Top-Produkten von Fox, SRAM und Shimano, angetrieben vom beliebten Bosch Performance CX und genau so auffällig lackiert, wie die Rennmaschinen vom Cube Actionteam: So steht das Cube Stereo Hybrid 160 in den Läden und genau so rollt es über die Trails. Wir haben das vielversprechende E-MTB ausgiebig getestet!


→ Den vollständigen Artikel „Cube Stereo Hybrid 160 Actionteam im Test: Vollblut-Enduro für grobes Geballer“ ansehen


 

hna

Bekanntes Mitglied
Theoretisch ein stimmiges Gesamtpaket, allerdings hat für Otto Normalfahrer das Cube Stereo Hybrid 160 SL das bessere Preis/Leistungsverhältnis.
Den trägen Hinterbau hatte allerdings schon das Vorgängermodell.
 

niTTro

Neues Mitglied
weißt du zufällig wie kulant Cube ist?
habe ich eine Chance meine zu tauschen?
Das Ding ist unfahrbar mit den 175mm Kurbeln
 

hna

Bekanntes Mitglied
1. ist das kein Mangel den man reklamieren könnte
2. gibt's die Kurbeln schon für ca. 50 Euro, da lohnt es sich gar nicht groß mit Cube rum zu diskutieren
 

hna

Bekanntes Mitglied
Theoretisch ist die Tretlagerabsenkung mit 12,5 mm gar nicht so groß, aber besonders die alten Cubes hingen hinten immer ziemlich tief wenn man den Dämpfer nicht mit deutlich über 15 bar aufgepumpt hat. Dadurch kommen natürlich die Kurbeln ziemlich tief. Ich hatte deswegen auch auf die 160 mm Kurbeln von Miranda gewechselt.
 

niTTro

Neues Mitglied
1. ist das kein Mangel den man reklamieren könnte
2. gibt's die Kurbeln schon für ca. 50 Euro, da lohnt es sich gar nicht groß mit Cube rum zu diskutieren
Nachdem Cube die Kurbel bereits verkürzt hat scheint es ja doch ein Mangel zu sein,
meins war absolut unfahrbar...
Seitdem ich auf 155mm verkürzt habe, kaum noch Probleme
 

KalleAnka

Aktives Mitglied
Seitdem ich auf 155mm verkürzt habe, kaum noch Probleme
Wenn Du schon auf 155mm verkürzt hast, warum willst Du dann von Cube noch 165er auf Kulanz haben?

175er waren lange Jahre Stand der Technik, weil so vom Bio-Bike übernommen. Nun ist die Entwicklung halt weiter. Ich sehe da auch keinen Mangel. Zumal man das ja in der Ausstattungsliste vor dem Kauf einsehen kann.
 

hna

Bekanntes Mitglied
Nachdem Cube die Kurbel bereits verkürzt hat scheint es ja doch ein Mangel zu sein,
Nee, das ist einfach der Trend da man erkannt hat dass man durch die Motorunterstützung nicht mehr unbedingt so lange Kurbeln braucht. Das Speci Levo hat z.B. 21 mm Tretlagerabsenkung, und da hat sich noch niemand beschwert.
 
Ist das ein Schreibfehler bei der Geo in XL mit 446mm Reach?! Edit: Nein ist es nicht, hab bei Cube geguckt!

Dann würde ich hier aber auch, wenn ihr es schon beim Bulls tut eine viel zu kurze Geo bemängeln!

Da ist das Canyon Spectral:On in M ja länger oder genauso lang und das ist kein race-orientiertes Enduro E-Bike! Schade Cube, optisch und von der Spec gefiel es mir super gut!

Aber alles unter 485mm ist für mich mit 1,99m leider nahezu unfahrbar!
 

Edgecrusher

Aktives Mitglied
Ist das eigentlich ein neuer Test? Frage nur deswegen, weil sich ja bis auf den Upgrade der hinteren Bremsscheibe von 180 auf 200 und der Kiox Option nichts geändert hat und das Modell sozusagen schon 2018 auf dem Markt war :)
 

espanolito255

Aktives Mitglied
Ist das ein Schreibfehler bei der Geo in XL mit 446mm Reach?! Edit: Nein ist es nicht, hab bei Cube geguckt!

Dann würde ich hier aber auch, wenn ihr es schon beim Bulls tut eine viel zu kurze Geo bemängeln!

Da ist das Canyon Spectral:On in M ja länger oder genauso lang und das ist kein race-orientiertes Enduro E-Bike! Schade Cube, optisch und von der Spec gefiel es mir super gut!

Aber alles unter 485mm ist für mich mit 1,99m leider nahezu unfahrbar!
Jein. Es sind zwei unterschiedliche Konzepte. Bei Bulls ist die kurze Geo zusammen mit den steile LW und kurze KS Grund der "Meckerei" . Bei Cube ist anders. Das Ding hat ein (durch den Bosch Motor) sehr langer Hinterbau. Obwohl den kurze Reach wird damit eine gute Laufruhe erzielt. In Kurven und enge Abschnitte muss man halt Tribut zahlen.
 

N4rcotic

Mitglied
Bis auf die SRAM EX1 die wohl miserabelste Schaltung die man sich vorstellen kann bin ich mit dem AT und SRAM NX top zufrieden. Das Teil bügelt über Trails und macht ordentlich Spaß und wenn beim Kauf ne 4 davor steht bei den absolut geilen Komponenten nimmt man doch die 25kg in Kauf und lacht über die Konkurrenz :-D
 

Edgecrusher

Aktives Mitglied
Ich finde die EX1 nicht miserabel. Eigentlich schaltet sie satt und präzise und ist echt gut. Aber in jedem Fall fehlen 2 - 3 Ritzel, da gibt es kein Wenn und Aber. Wenn die Kassette bei mir runter ist, werde ich wahrscheinlich auch auf die NX gehen.

Das Bike selber ist ne Wucht ... leider auch gewichtsmäßig im negativen Sinne ;-)
Das sind aber meine beiden einzigen Kritikpunkte an dem Bike. Ansonsten finde ich es einfach nur super 😍
 

espanolito255

Aktives Mitglied
Ich bin gestern meine Bio-Feile aus 2009 gefahren und hab die 10 Kilo Mehrgewicht bergab wirklich vermisst. Da sind Welten dazwischen.

Also das Gewicht hat auch positive Effekte.
Sicher. Unterschreibe ich auch, aber nicht immer. Immerhin werden Bigbikes auch immer leichter. In der Luft, Richtungswechsel, nach der Kurve beschleunigen, da Spielen „etwas leichtere bikes“ seine Vorzüge aus. Gerade aus, würzeltepiche, in der Kurve drücken, da finde ich auch mein Ebike super.
 

Edgecrusher

Aktives Mitglied
Ich bin gestern meine Bio-Feile aus 2009 gefahren und hab die 10 Kilo Mehrgewicht bergab wirklich vermisst. Da sind Welten dazwischen.

Also das Gewicht hat auch positive Effekte.
Das Gewicht ist natürlich nicht in allen Situationen nachteilig. Bergab drückt es das Bike natürlich schön auf den Grund.
Negativ fällt mir das Gewicht natürlich auf, wenn ich das Bike mal an einer Wurzel abziehen möchte oder dergleichen. Da merke ich einen großen Unterschied zu meinem Ghost, das ca. 2,5 kg leichter ist. Das ist wirklich um einiges agiler.

Ansonsten bin ich mit dem Cube sehr zufrieden!
 
Oben