Welche Reifen seit ihr schon gefahren, die nicht auf den Namen Schwalbe, Maxxis oder Conti hören?

  • Michelin

  • Kenda

  • VeeTire

  • Bontrager

  • Vittoria

  • Hutchinson

  • Wolfpack

  • Specialized

  • WTB

  • Keine von den oben genannten: Ich stehe auf die Reifen, die jeder fĂ€hrt.


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.

avau

Bekanntes Mitglied
Habe seit kurzem am Hinterrad den Wolfpack Trail ToGuard in 27,5 x 2,6" auf 30mm Felge. Vorne noch die MM Addix Soft.
Zuletzt hatte ich den HD Addix Soft und davor auch Mal den Conti TK am jetzigen 2020er Cube 160.

GripmĂ€ĂŸig keinerlei Nachteil bei gefĂŒhlt viel weniger Rollwiderstand.:hushedface:
Das gesamte Rad fĂŒhlt sich auch wendiger an. Z.b. Slalom fahren auf Asphalt geht viel leichter und enger.
Das macht sich dann auch auf den unterschiedlichsten Trails positiv bemerkbar. Besonders Anlieger kann ich irgendwie auch viel flĂŒssiger durchfahren.
Kurven mit losem Untergrund, Schotter, auch besser. Witzigerweise kommt die MM vorne jetzt auch einen Tick spÀter ins Rutschen.
Was soll ich sagen, der WP Trail gefĂ€llt mir richtig gut.👍
Ach ja. Aufziehen lies er sich gut. TL aufpumpen klappte auf Anhieb und der Rundlauf ist 1a.
So ich bin den Ibex heute mal auch in Michelstadt auf der Mi 1 gefahren.
Die Mi 1 und drumherum befahre ich demnÀchst auch wieder. Vielleicht sieht man sich mal?
 

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
Was soll ich sagen, der WP Trail gefĂ€llt mir richtig gut.👍
Ach ja. Aufziehen lies er sich gut. TL aufpumpen klappte auf Anhieb und der Rundlauf ist 1a.
hab den WP Trail auch kurz getestet, derzeit teste ich gerade den WP Cross
(hinten bleibt der WP Enduro)

bin bisher mit Trail und Cross fĂŒr vorne auch super zufrieden

Lg Tirolbiker63
 

orangeknuckles

Bekanntes Mitglied
So, da mir grade langweilig ist, wollte ich hier mal wieder einen kleinen Testeindruck loswerden und zwar zum Hutchinson Griffus in 29 x 2.5 in der Racing Lab AusfĂŒhrung mit einlagiger Karkasse.

Hatte den letztes Jahr schon mal kurz vorne montiert, ihn dann aber wieder runtergemacht, weil ich keinen passenden HR von Hutchinson fĂŒr das Mullet gefunden habe.

Jetzt ist ein komplettes 29er am Start und ich habe den Reifen vorne und hinten aufgezogen.

1653082547540.jpeg

1653082575745.jpeg

1653082608274.jpeg


1653082637421.jpeg


Montiert ist er auf einer Felge mit 35er Innenweite und kommt mit 64/65mm ordentlich breit daher.

Was auch interessant ist, dass Mittel- und Seitenstollen nicht alternierend angeordnet sind, so wie das bei den meisten Reifen ist.

Was mir sofort positiv aufgefallen ist: Die DĂ€mpfung. Die ist sehr angenehm. Komfortabel, ohne wabbelig zu sein. Der Reifen wurde fĂŒr trockene Bedingungen entwickelt und hier fĂ€hrt er sich auch sehr gut. Bisl Matsch ist auch okay, aber wenn es schlammig wird, geht er sofort zu.

Bremsgrip ist auch richtig gut, dafĂŒr ist aber am HR die Traktion beim Pedalieren nicht die allerbeste (allerdings gibt es hier auch einen spezifischen Hinterreifen, den ich noch nicht probiert habe).

Der Rollwiderstand (soweit man das ohne Messungen beurteilen kann) geht absolut in Ordnung und ich habe richtig gute Reichweiten mit meinem neuen Bike.

Bin ihn jetzt ca. 750km gefahren und ich wĂŒrde ihn als sehr guten Allroundreifen einstufen.

Wo er allerdings hinter meiner meistgefahrenen Kombi (Vittoria Mazza/Martello) zurĂŒckliegt, ist der Verschleiß. Das Gummi ist weicher (besonders die Seitenstollen sind ziemlich weich) und verschleißt schneller. Nach 750 km ist schon gut was von den mittleren Stollen runter und an den Seitenstollen sieht man auch schon Abnutzung von Bremsmanövern in Kurven.

Hergestellt wird er in Frankreich, was ein weiterer Pluspunkt ist.

Insgesamt aber ein wirklich toller Reifen, der richtig Spaß macht.

Werde ich zukĂŒnftig im Sommer fahren.
Vittoria oder Hutchinson entscheidet sich dann einfach nach der VerfĂŒgbarkeit.
 

DOKK_Mustang

Bekanntes Mitglied
So, da mir grade langweilig ist, wollte ich hier mal wieder einen kleinen Testeindruck loswerden und zwar zum Hutchinson Griffus in 29 x 2.5 in der Racing Lab AusfĂŒhrung mit einlagiger Karkasse.

Hatte den letztes Jahr schon mal kurz vorne montiert, ihn dann aber wieder runtergemacht, weil ich keinen passenden HR von Hutchinson fĂŒr das Mullet gefunden habe.

Jetzt ist ein komplettes 29er am Start und ich habe den Reifen vorne und hinten aufgezogen.

Anhang anzeigen 41720
Anhang anzeigen 41721
Anhang anzeigen 41722

Anhang anzeigen 41723

Montiert ist er auf einer Felge mit 35er Innenweite und kommt mit 64/65mm ordentlich breit daher.

Was auch interessant ist, dass Mittel- und Seitenstollen nicht alternierend angeordnet sind, so wie das bei den meisten Reifen ist.

Was mir sofort positiv aufgefallen ist: Die DĂ€mpfung. Die ist sehr angenehm. Komfortabel, ohne wabbelig zu sein. Der Reifen wurde fĂŒr trockene Bedingungen entwickelt und hier fĂ€hrt er sich auch sehr gut. Bisl Matsch ist auch okay, aber wenn es schlammig wird, geht er sofort zu.

Bremsgrip ist auch richtig gut, dafĂŒr ist aber am HR die Traktion beim Pedalieren nicht die allerbeste (allerdings gibt es hier auch einen spezifischen Hinterreifen, den ich noch nicht probiert habe).

Der Rollwiderstand (soweit man das ohne Messungen beurteilen kann) geht absolut in Ordnung und ich habe richtig gute Reichweiten mit meinem neuen Bike.

Bin ihn jetzt ca. 750km gefahren und ich wĂŒrde ihn als sehr guten Allroundreifen einstufen.

Wo er allerdings hinter meiner meistgefahrenen Kombi (Vittoria Mazza/Martello) zurĂŒckliegt, ist der Verschleiß. Das Gummi ist weicher (besonders die Seitenstollen sind ziemlich weich) und verschleißt schneller. Nach 750 km ist schon gut was von den mittleren Stollen runter und an den Seitenstollen sieht man auch schon Abnutzung von Bremsmanövern in Kurven.

Hergestellt wird er in Frankreich, was ein weiterer Pluspunkt ist.

Insgesamt aber ein wirklich toller Reifen, der richtig Spaß macht.

Werde ich zukĂŒnftig im Sommer fahren.
Vittoria oder Hutchinson entscheidet sich dann einfach nach der VerfĂŒgbarkeit.
Gewicht?
 

Achined

Bekanntes Mitglied
Habe ich gerade auch montiert. 2.5 vorne, 2.4 hinten.

Die Ground control von Specialized hatten vor allem am Hinterreifen verdÀchtige Flecken, offensichtlich von der Dichtmilch, sahen spröde aus und die Mittelstollen waren fast "slicks"
Und da ich eh die Dichtmilch kontrollieren und wechseln wollte, die Bröckchen der Stan's klapperten richtig im Reifen, bei der Gelegenheit gleich neue Reifen drauf, lagen auch schon seit Monaten im Regal.

Vorderreifen war sofort dicht (Kompressor)
Hinterreifen brauchte drei AnlÀufe, bis er dicht war. Da blubberte es immer an zwei Stellen.
 

AnhÀnge

  • PXL_20220527_153316592.jpg
    PXL_20220527_153316592.jpg
    5,2 MB · Aufrufe: 38

orangeknuckles

Bekanntes Mitglied
Sehe Du fĂ€hrst die doppelte Karkasse. Hast Du die mal gewogen? Und die Breite gemessen? MĂŒssten ja fast gleich breit sein.

Weißt Du zufĂ€llig was der Unterschied zwischen der Ebike Version und der „normalen“ ist?

WĂ€re sehr an einem Deinem Fahreindruck fĂŒr den 2,4er interessiert. Ich fahre den 2,5 vorne und hinten und finde die Traktion am HR ausbaufĂ€hig mit dem 2,5. Das sollte eigentlich durch die breiteren Mittelstollen beim 2,4 besser sein.
 

Achined

Bekanntes Mitglied
Heute nur montiert, gewogen leider nicht (und noch mal abmachen mit Sicherheit nicht, bin froh, dass das dicht ist..)XD Montage selbst war aber total einfach, Montieren fast ohne Kraftaufwand (bis auf die letzten Zentimeter)
Vom Material her sind die Hutchinson wesentlich (!) stabiler als die Specialized Reifen.

Die Reifen hatte ich einfach mal letztes Jahr gekauft, als in den Shops nichts zu bekommen war, gar nicht auf "E-Bike ready" oder sonstwas geachtet, die Griffus wurden hier im Thread ja als gute Alternative angepriesen.
 

DOKK_Mustang

Bekanntes Mitglied
So, ich habe den Vee Snap Trail Top40 29“ vorne (1007g) und den Continental Re Trail 27.5“ hinten (980g) im Bikepark Grubigstein + Blindseetrail in den Alpen (Schotter, Fels, Erde), im PfĂ€lzerwald (feuchter Sandstein, Sandboden, Wurzeln) und im Trailpark Beilstein (Waldboden) gefahren.

Sehr schöne Kombi, vertrauenserweckende Seitenstollen, sehr guter Brems- und Kurvengrip, guter Rollwiderstand.

Vorne 1.2-1.3bar, hinten 1.4 bar bei 85kg Leergewicht.

Der Vee hat ja den sehr weichen Top40 Compound, der wirklich sehr viel Grip bietet.

Der Conti mit dem hĂ€rterem Trailcompound rollt schon sehr gut fĂŒr die großen Stollen, hĂ€lt hinten solide die Spur, erst bei starkem Bremseinsatz fĂ€ngt er an zu rutschen.

Die Karkassen sind fĂŒr meinen Fahrstil (ĂŒberlegt, prĂ€zise, max. mittel schnell) mehr als ausreichend. Aus meiner Sicht vermitteln die Reifen ein sehr sattes FahrgefĂŒhl.

Pannen hatte ich keine, wobei ich generell wohl eher der ReifenflĂŒsterer bin.

Summa summarum ein erstklassige noch recht leichte, noch sinnvoll rollende, sehr gut grippende Kombi fĂŒr jedes Terrain.

F547308E-720F-4D04-9420-07F0F8960BAD.jpeg

C48CD0A7-7CA5-45A8-AAE2-97ADD5B35C60.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:

Mankra

Bekanntes Mitglied
Kenda:
Der Hellkat ist, laut Suche hier im Thread, auf dem Vorderrad sehr gut funktionieren, jedoch mit einem hohen Rollwiderstand am Hinterrad.
Welcher Reifen von Kenda wĂŒrdet Ihr empfehlen, fĂŒr Enduro? Nevegal 2 oder Regolith?
 

DOKK_Mustang

Bekanntes Mitglied
Kenda:
Der Hellkat ist, laut Suche hier im Thread, auf dem Vorderrad sehr gut funktionieren, jedoch mit einem hohen Rollwiderstand am Hinterrad.
Welcher Reifen von Kenda wĂŒrdet Ihr empfehlen, fĂŒr Enduro? Nevegal 2 oder Regolith?
Der Nevegal rollt generell wohl kaum besser als die Hellkat.

Die Hellkat ATC (Trailvariante) könnte man auch am Hinterrad fahren. Rollt gut bis OK.
In der verstÀrkten AEC Karkassen Variante ist der super weiche Gummi drauf, das rollt schlecht.

Der Regolith ist eher ein Tourenreifen. Mit einem sinnvollen Pannenschutz fĂŒr Enduro=>ECM nur als 2.6“.

Ich fahre den Regolith als schnellen Trailreifen hinten in 2.4“ und der SCT Variante am Biobike. Vorne eine Hellkat ATC.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mankra

Bekanntes Mitglied
Gibt es Erfahrungen mit den Reifen von Goodyear?
Gestern auf der Eurobike erstmals gesehen, ging an mir vorbei, das GY auch Fahrradreifen produziert.
 
Oben