.

MB20

Bekanntes Mitglied
Und weshalb fallen diesem Tun nun Tourenradler zum Opfer? Die fahren vorschriftsmäßig weiter auf den Forstautobahnen und haben nichts weiter zu befürchten. Auseinandersetzungen mit renitenten Wanderern waren auch für Tourenfahrer früher schon an der Tagesordnung, lange bevor die Anzahl der Trailfahrer spürbar angestiegen ist.
Etwas mehr gegenseitige Rücksichtnahme würde allen Parteien gut tun.

Nicht falsch verstehen, ich bin gegen illegal gebaute Trails mit größeren angelegten Bauwerken. Aber sag mir einen Grund, warum ich keine Trails mit dem MTB befahren sollte die von Wanderern und hier auch oft Reitern ebenfalls benutzt werden?
Ich fahre eigentlich immer morgens - damit meine ich im Sommer ab sechs Uhr und im Winter zu Sonnenaufgang. Kann ich nur empfehlen, in der Regel trifft man dann genau niemanden und alles ist easy.

Das Angebot an Bikeparks und legalen Strecken hält sich hier leider noch in Grenzen, oder die Nutzung ist oft mit erheblichem Aufwand und längerer Autofahrt verbunden und somit nichts für eine kurze Runde. Also mehr legale Angebote schaffen, dann gibt's auch weniger illegale Trails.
;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben