"Leises" Touren Fully bis ca. 6000 €

TRacer70

Bekanntes Mitglied
Hallo zusammen,
ich habe vor knapp 3 Jahren ein Giant Fathom E+1 Pro über Jobrad geleast, das ich bisher auf knapp 6500 problemlosen km v.a. fürs Pendeln ins Büro genutzt habe. Da ich mittlerweile auch Spaß abseits von Waldautobahnen habe, ist nun der Plan nach Ende des Leasingvertrags das Bike zu übernehmen und zu verkaufen und anschließend durch ein Fully zu ersetzen (diesmal Kauf, nicht Leasing). Bevor ich bei irgendwelchen Händlern aufschlage, würde ich gerne schon mal mit Unterstützung eine passende Vorauswahl treffen.

Wie groß ist dein Budget? Wie viel möchtest du ausgeben?

bis ca. 6000

Welchen Einsatzzweck soll dein e-Bike haben beschreibe kurz (Stichworte: Marathon, Crosscountry, Trail, Enduro, Downhill)

weiterhin Pendeln dazu vermehrt Touren und Trails (durchaus auch ein paar anspruchsvollere, aber nichts komplett verblocktes oder reine Wurzelteppiche)

In Welchen Terrain willst du das e-Bike hauptsächlich bewegen (Flachland, hügelig, Gebirge; Steigungen, nur wenn bekannt höhenmeter am Stück angeben)?

hügelig bis bergig, ca. 800 (Pendlerstrecke) – 1000/1200 (Wochenende) Hm/Tour

Wie ist deine Fahrtechnik und/oder deine Kenntnisse beim Mountainbiken (Anfänger, Fortgeschritten, Ambitionierter Sportfahrer, Experte, Profi)?

ich denke fortgeschritten

Selbstaufbau (Auch wenn bis her nicht wirklich möglich)?

Endmontage ja, komplett nein

Wie viel Unterstützung (bis 25kmh oder 45kmh, Hinweis: mit 45kmh ist man rechtlich einem Moped/Roller gleich gestellt und somit Raus aus dem Wald)?

25

Gibt es eine bevorzugte Antriebsart (Mittelmotor, Radnabenmotor oder egal)?

Mittelmotor

Welche Motoren bist du evtl. schon gefahren und gibt es Bevorzugungen (Bosch, Brose, Yamaha, Shimano, ...)?

Giant-Yamaha, Bosch (nur kurz)

Zu Motoren grundätzlich:
Die Kraft des SyncDrive Pro reicht mir völlig. Ich fahre selten mehr als die mittlere von 5 Unterstützungsstufen. Mehr kann daher, muss aber nicht. Auf keinen Fall sollte der Motor des neuen Bikes lauter sein als der Yamaha (Bosch ist daher von vorneherein raus) und möglichst genauso problemlos. Auf Aspekte wie „natürliches“ Fahrgefühl lege ich wenig Wert.

Welche Art von Mountainbike (Fully, Hardtail, Starr oder FAT)?

Fully

Welche Reifengröße (26; 26+; 27,5; 27,5+; 29; 29+; egal)?

29 oder Mullet, aber kein hartes Kriterium

Wie viel Federweg vorne / hinten / egal?

vo. 140-160 mm sollten reichen denke ich, hinten bisher keine Erfahrung

Muss der Akku entnehmbar sein?

bevorzugt ja, fest aber auch kein K.O. Kriterium

Gibt es eine Wunsch-Akku Größe (z.b. 500wh)?

die 500 an meinem Fathom reichen zu 95%, mit >600, was inzwischen wohl Standard ist, sollte ich wohl auskommen

Schaltung an Trettlager vorne [Umwerfer]? (ja, nein oder egal)

nein

Bevorzugung von Händler oder I-Net kauf?

egal

Deine Gewichtung zwischen Preis | Optik | Gewicht ?

Optik (v.a. Farbe: keine Tarnfarben, d.h. schwarz und grau sind raus) / Preis

Welche e-Bikes hast du dir schon angeschaut?

Favoriten:
  • Giant Reign
  • Bulls E-Stream Evo AM4
  • Merida Eone forty oder sixty
  • Rocky Mountain Instinct Powerplay A50
Welche davon bist du schon Probe gefahren?

keins

Zu meinen Favoriten im Einzelnen:
Giant:
Mit meinem derzeitigen Giant bin ich sehr zufrieden, daher steht der Hersteller wieder ganz oben auf der Liste. P/L Verhältnis finde ich da grundsätzlich recht gut. Der neue Motor im Reign neben den anderen Verbesserungen wären ein echtes Kaufargument, auch wenn das Reign sicher mehr Federweg hat als ich brauche. Farbtechnisch gefällt mir allerdings nur das E+3, ausstattungsmäßig würde ich aber lieber eine Etage höher ins Regal greifen.

Bulls:
Gefällt mir gut, auch wenn es das neongrün am Evo AM4 zukünftig leider nicht mehr gibt. Da die 22er Modelle aber offenbar erst ab August/September erhältlich sind, müsste ich wahrscheinlich eh noch ein 21er Modell finden. Preis ist für die weitgehend komplette XT Ausstattung auch attraktiv finde ich. Der Brose Motor ist hier mein größtes Fragezeichen. Kann man den inzwischen kaufen oder schwelt die Riemenrissgefahr immer noch?

Merida:
Optisch gefallen mir die Bikes insgesamt am besten. Der EP8 ist für mich allerdings auch eine komplette Unbekannte, v.a. inwiefern mich das häufig kolportierte Klappern störern würde.

Rocky Mountain:
Hier bin ich etwas hin und her gerissen. Das Bike finde ich grundsätzlich sehr schick, das schlanke Unterrohr kommt gut, die Antriebseinheit ist aber nach wie vor (bauartbedingt) vergleichsweise klobig. Dass der Antrieb offenbar deutlich leiser geworden ist, wäre ein großes Plus. Allerdings sind die Dinger auch nicht gerade ein Schnapper und die frühere Farbkombi in orange/türkis hat mir deutlich besser gefallen als die der aktuellen Modelle.

Ich wäre daher auf Eure Einschätzung zu den 4 Kandidaten gespannt, nehme aber auch gerne Hinweise auf Bikes, die ich bisher nicht auf dem Zettel hatte.

Besten Dank schon mal
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Ich selbst fahre das Merida eOne-Sixty, aber noch das 2020er Modell mit E-8000 und bin absolut zufrieden.
Einzig die Akkuabdeckung nervt (wurde auch nicht verbessert). Ich habe schon 2 mal diese Gummiöse, die man unten um die Schraube spannt, damit das Cover hält, nachkaufen müssen, weil sie durch den Matschbeschuss spröde wird, wenn man sie nicht direkt reinigt und dann irgendwann reißt.
Bei anderen ist der Akku auch schon rausgefallen. Da muss man halt etwas pfleglich mit umgehen (was ich nicht tue). Ansonsten ist das Rad wirklich toll. Von normaler Tour bis Bikepark ist alles komfortabel machbar. Ich pendle auch recht häufig damit und finde es nicht überzogen. Aber das muss natürlich auch jeder für sich selbst entscheiden. Meine Frau hat das eOne-Forty, was mir auch super gefällt und was noch mal ne ganze Ecke agiler ist. Aber ich wollte es gern etwas Abfahrtslastiger und die Sitzposition auf dem eOne-Sixty ist bei normalen Touren abseits der Trails auch noch mal deutlich entspannter (das Forty ist schon recht sportlich).
Ich habe aber auch schon das neue eOne-Sixty testen können und ich finde den EP8 überhaupt nicht nervig, im Gegenteil. Beim Bergauffahren ist er viel leiser als der E8000 und das Klappern bei Abfahrten habe ich nicht, aber auch wirklich gar nicht wahrgenommen. Das mag daran liegen, dass ich mich bei Abfahrten auf die Abfahrt konzentrieren muss.

Bei der Optik kann ich dir nur zustimmen. Die sehen wirklich toll aus. Optisch gefallen mir persönlich nur die Moustachebikes noch eine Ecke besser. Alle anderen Modelle, die ich kenne und man so sieht, können da nicht mithalten. Aber das ist natürlich reine Geschmackssache.

Die Gianträder haben mir persönlich zu wenig Pop. Die bleiben halt gerne auf dem Boden (was ich nicht negativ meine) und sind weniger agil/verspielt. Zumindest war das bei den 20er Modellen, die ich getestet habe so. Ansonsten fan ich den Yamaha Motor aber auch von allem was ich getestet habe am besten. Leider hat mich kein Bike interessiert, indem er verbaut ist. Stünde ich jetzt vor nem Kauf, würde ich mir auch das Nduro 7 von Haibike mal ansehen. Aber das ist offensichtlich ja eh nicht zu bekommen ;).
 

Eddy.ausBelgien

Aktives Mitglied
Grundätzlich ja. Das E+0 kommt ausstattungs- und preistechnisch dem was ich suche ziemlich nahe, hat aber (zumindest laut website) noch den "alten" Motor und Bedienkonzept. Wenn Giant, hätte ich da schon gerne den letzten Stand, zumal ich das nächste Bike wahrscheinlich länger als 3 Jahre fahre.
Ich habe den Trance X E + PRO29R 2022 bestellt, also laut Verkäufer sollte es das Modell 2022 sein, mal sehen, irgendwann Ende März.
 

TRacer70

Bekanntes Mitglied
Nachdem jetzt auch das (Alu)-Trance mit dem SyncDrive Pro2 kommt und dazu noch als E+1 in einer geilen Farbe, wird es wohl eine verdammt schwere Entscheidung zwischen eben diesem und dem Merida eOne-forty.
Da werde ich wohl demnächst mal bei Händlern aufschlagen müssen (gibt bei nur nur leider keinen der beide führt).
 

TRacer70

Bekanntes Mitglied
Gestern Vor-Ort-Besichtigung Teil 1: Merida

Ein Rad in meiner bevorzugten Farbkombi hatten sie da (allerdings in S - sah aus wie ein Kinderfahrrad :openedeyewink:). Sieht zwar gut aus, etwas Enttäuschung machte sich aber doch breit. Die Farben kommen auf den Bildern auf der website deutlich schöner als im Original. Und Überraschung: der Verkäufer meinte beim ersten Probesitzen ich bräuchte XL. Deckt sich auch mit dem Rechner auf der Merida Seite. Mit meinem Giant HT in L komme ich mit meinen 1,85 gut klar.

Demnächst kommt das Giant dran.
 

TRacer70

Bekanntes Mitglied
Heute Vor-Ort-Besichtigung Teil 2: Giant

Ich war heute bei dem Händer, von dem mein aktuelles Giant HT her ist. Er hatte allerdings nur ein Reign in hellgrau da, ein Trance noch gar nicht. Alles was er dieses Jahr von den beiden Rädern noch bekommt, hat entweder nicht die richtige Größe oder ist schwarz bzw. grau. Trotzdem mal das Reign kurz probegfahren. Motor fühlt sich eigentlich genauso an wie der Vorgänger (was beileibe nicht schlecht ist). Integration mit der neuen Bedienung ist allerdings ein Riesen Schritt nach vorne. Geräuschmäßig klingt er etwas anders als der alte aber in der Lautstärke sehr vergleichbar, wäre also OK. Ich bin dann im Vergleich auch ein Specialized kurz gefahren (da ist die Auswahl deutlich größer, daher wollte er mir die wohl schmackhaft machen). Von der Geräuschkulisse des Brose Motors (oder eher dem Fehlen derselben) war ich dann aber schon ziemlich angefixt. Wenn man kein ausgemachter Speci-Fanboy ist, kommt man deren P/L Verhältnis jedoch nicht besonders klar.

Viel weiter bin ich damit noch nicht.
 

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
Ein 21er Levo Comp in redwood für 5600
ich find den Preis in Relation zu 2020 relativ gut
hab für das 2020er Modell noch mehr bezahlt bei schwächerer Ausstattung

hab einiges geändert was beim 2021 Modell dann serienmässig drinnen war
z.B. ab 2021
Schaltung 11 auf 12 fach (SLX)
Gabel 150 auf 160mm
jetzt Shimano Bremsanlage

Giant hat bei den Preisen massiv angezogen, das Modell meiner Frau kostet jetzt 6200€ (2020 noch um 5000€)

Lg Tirolbiker63
 

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
Beim Trance hätte ich das E+1 nehmen müssen, da mir die Farben der günstigeren Ausstattungen nicht gefallen und das liegt auch bei 6200. Wenn ich es denn überhaupt mal zu Gesicht bekommen hätte - das war ja das eigentliche Problem bei Giant.
ja, auch beim Zubehör gibt es derzeitig viele Engpässe, man hat dann nicht mehr viel Auswahl

ich finde das Levo Comp. immer noch geil, der Motor ist leise, sehr stark und gut konfigurierbar, das Fahrwerk ist auch sehr gut und mit den Komponenten kann man bei Bedarf ja noch was ändern (z.B. Reifen usw.)

die spannende Frage ist halt ob sich die Probleme mit den Antriebsriemen jetzt mit den neueren Modellen bessern (hatte schon einen Motortausch wegen Riemen nach 1 Jahr) 🤷‍♂️

Lg Tirolbiker63
 
Zuletzt bearbeitet:

bernhard.s

Bekanntes Mitglied
Der Preis ist super für das 2021 Modell. Die UPV wurde ja irgendwann von 6300 auf 7000 Euro angehoben.

Die UVP für das Levo Comp 2020 war im August 2020 bei 6200 Euro. Ich habe für meines damals online bei BikeBox 5489 Euro einschl. Versand bezahlt. Die hatten von dem Modell offensichtlich so viele eingekauft, dass es noch monatelang zu haben war und später - als die Knappheit am Markt anzog und das 2021 Modell nicht in den Mengen zur Verfügung stand, wie bestellt - wurde das gleiche Bike auf einmal wieder für 6800 Euro angeboten.

ich finde das Levo Comp. immer noch geil, der Motor ist leise, sehr stark und gut konfigurierbar, das Fahrwerk ist auch sehr gut und mit den Komponenten kann man bei Bedarf ja noch was ändern (z.B. Reifen usw.)
Dem kann ich mich nur anschließen.

Ich würde das gleiche Bike wieder kaufen. Meines dürfte mit Upgrades sicher schon die 9000-Euro-Marke überschritten haben.

Ich habe keinerlei Bedürfnis nach dem 2022-Modell, außer evtl. bezüglich MicroTune bei der neuen TCU.

....und diese dunkelrote-matt-Farbe finde ich auch ziemlich geil.

An dem verstellbaren Hinterbau würde ich - wie ich mich kenne - sowieso nicht groß rumschrauben.

Das Levo Comp Carbon 2022 kommt ja wieder im gleichen schwarz-matt-Farbdesign wie meines. Das heißt ich würde jetzt zu diesem greifen (müssen).

Aus meiner Sicht hast du alles richtig gemacht.........nur die Farbe wäre nicht meins........😇
 

bernhard.s

Bekanntes Mitglied
und mir gefällt die Farbe auch sehr gut :cool:
Das helle Blau wäre für mich auch nicht in Frage gekommen.....eigentlich alle glänzenden Lacke......:angel:

Ich hätte damals auch ein gebrauchtes Levo Expert 2020 für einen anständigen Preis haben können.......das war das Modell, welches ich privat Probe gefahren bin.

....aber auch das matte helle Mintgrün des 2020 Modell kam für mich nicht in Frage. Matt und dunkel ist meins....:cool:

Edit:

By the way....bei BikeBox gibt es das Bike noch in dem Rot in Gr. M:

 
Oben