Video der Woche: Stefan Schlie rockt das "Bachbett" auf La Palma – Uphill extrem!

4season

Neues Mitglied
Ich hätte Respekt, wenn es kein eBike wäre,:confused: zumal ich die Stelle kenne und jedesmal in den Lenker beissen könnte weil ich es nicht schaffe. Das Ganze aber OHNE E-BIKE.
 

slash-sash

Bekanntes Mitglied
Wer‘s braucht!!
Ich wäre die Straße hoch gefahren und das Teil runter. Macht auf jeden Fall mehr Spaß.
Aber jeder, wie er denkt.




Sascha
 

OldMan54

Bekanntes Mitglied
Jeder wie er mag, für mich liegt ein grosser Reiz des emtb ja gerade darin, Trails hochzufahren, die ich vorher nur mit dem Trial Moped packte.
 

slash-sash

Bekanntes Mitglied
Das eMTB schließt halt die Lücke zwischen Verbrennungsmotor (Motorrad) und MTB.
Somit kann ich das eMTB entweder näher in die eine Richtung oder näher in die andere Richtung benutzen.
Ich bin Mountainbiker und kein Moped-Fahrer. Somit erschließt sich mir auch dieser ganze „Uphill-Flow“-Wahnsinn nicht wirklich.
War ja auch eher eine Marketing Geschichte seitens Bosch, um den E-Motor im MTB salonfähig zu machen und zu zeigen, was man im Stande ist, mit einem eMTB zu leisten.
Auf einmal gehen Dinge, die vorher nicht machbar waren.
Nur hat der Markt nie danach geschrien. Ich kenne zumindest keinen, der zu normalen MTB-Zeiten versucht hat irgendwelche Stellen hoch zu kommen, die extrem schwierig waren.
Richi Schley hat es in der MBR-Ausgabe sehr schön auf den punkt gebracht:
Er kennt keine Sportart, in der bergab, springen und „carven“ nicht das ist, was alle suchen und am meisten Spaß macht.
Und so halte ich es auch.
Ich will maximalen Bergab Spaß und da suche ich mir Berg hoch den leichteren Weg.
Und dann werden solche Wege bergab genutzt. Und wenn mit da jemand Berg hoch entgegen kommen würde, würde ich innerlich den Kopf schütteln.
Aber scheinbar ist das die neue Art MTB.
Wer Spaß dran hat, ok. Man muss es wohl akzeptieren.




Sascha
 

wolfk

Bekanntes Mitglied
Und wenn mit da jemand Berg hoch entgegen kommen würde, würde ich innerlich den Kopf schütteln.
Aber scheinbar ist das die neue Art MTB.
Wer Spaß dran hat, ok. Man muss es wohl akzeptieren.
Aber nicht alle sehen das so gelassen wie du.
Im Nachbarforum gefunden:
Frage:
Kommt man mit eBike eigentlich den HH rauf - und dürfte man das?
(Gemeint war der Holy Hansen im Vinschgau bei Schlanders / Latsch.)

Antwort:
Rauf nur ohne Helm. Wegen Darwin und so (und dem ersten, der mir da entgegen kommt, dem falte ich sein Mofa um den Hals! :wut: )
 

Levo66

Neues Mitglied
Das eMTB schließt halt die Lücke zwischen Verbrennungsmotor (Motorrad) und MTB.
Somit kann ich das eMTB entweder näher in die eine Richtung oder näher in die andere Richtung benutzen.
Ich bin Mountainbiker und kein Moped-Fahrer. Somit erschließt sich mir auch dieser ganze „Uphill-Flow“-Wahnsinn nicht wirklich.
War ja auch eher eine Marketing Geschichte seitens Bosch, um den E-Motor im MTB salonfähig zu machen und zu zeigen, was man im Stande ist, mit einem eMTB zu leisten.
Auf einmal gehen Dinge, die vorher nicht machbar waren.
Nur hat der Markt nie danach geschrien. Ich kenne zumindest keinen, der zu normalen MTB-Zeiten versucht hat irgendwelche Stellen hoch zu kommen, die extrem schwierig waren.
Richi Schley hat es in der MBR-Ausgabe sehr schön auf den punkt gebracht:
Er kennt keine Sportart, in der bergab, springen und „carven“ nicht das ist, was alle suchen und am meisten Spaß macht.
Und so halte ich es auch.
Ich will maximalen Bergab Spaß und da suche ich mir Berg hoch den leichteren Weg.
Und dann werden solche Wege bergab genutzt. Und wenn mit da jemand Berg hoch entgegen kommen würde, würde ich innerlich den Kopf schütteln.
Aber scheinbar ist das die neue Art MTB.
Wer Spaß dran hat, ok. Man muss es wohl akzeptieren.




Sascha
...wie lange gibt es Trial fahren nochmal …?
Manche(ich) werden auch nie verstehen warum es Spaß macht mit Vollgas einen künstlich angelegten Downhill Kurs runterzubrettern und Leib und Leben zu gefährden…
Jedem Tierchen sein Plaisierchen!
 

slash-sash

Bekanntes Mitglied
Siehst du, so unterschiedlich sind die Geschmäcker.
Ich habe ja keinen angegriffen, nur sachlich (finde ich zumindest) meine Meinung kund getan. Gut, ich hätte es wohl besser in „Forums-Sprache“ machen sollen, mit Beleidigungen etc. x'D Wie sagst du so schön:
Jedem Tierchen sein Plaisierchen!
Und Fahrrad fahren gab es noch früher, als Trial. Ist aber auch egal, ob DH oder Trial früher war. Darum ging es auch gar nicht.
Es ging darum, dass ich die Verlagerung der eMTB-Schiene Richtung Motorrad persönlich nicht gut finde und meines Erachtens das falsche Marketing-Tool ist, um dem eBike einen ansprechenden Ruf zu verleihen.
(Auch) dank Bosch, dem Uphill-Flow, usw. hat das eMTB einen so schlechten Ruf.
Aber, das ist meine persönliche Meinung. Jeder darf eine andere haben.
Im Übrigen fahre ich Enduro. Da geht es darum, irgendwie den Berg hoch zu kommen; auch schiebend, um dann auf was für steilen Trails (können auch flacher sein) auch immer Spaß zu haben.





Sascha
 

xspace

Aktives Mitglied
Es ging darum, dass ich die Verlagerung der eMTB-Schiene Richtung Motorrad persönlich nicht gut finde
Nur weil man mit dem e-mtb super trails hochfahren kann, sehe ich da noch keine verbindung zum Motorrad. Ich denke deine Vorstellung von "enduro" ist zu abfahrtslastig, das ändert sich nun mit dem e-mtb.............
 

slash-sash

Bekanntes Mitglied
Da muss ich dich auf ganzer Linie enttäuschen.
Seid ich das eMTB habe, fahre ich noch mehr „enduro-like“. Straße oder ähnliches (möglichst die schnellste/einfachste Route) möglichst schnell hoch, um dann wieder der Falllinie zu folgen.
Für mich besteht halt der Reiz da drin, möglichst viele Tiefenmeter auf möglichst viele Kilometer zu bringen. Wichtig dabei sind mir DH-ähnliche Trails und Flow-Trails (z.B Teäre Line).
Dabei habe ich auch kein Problem 1200 hm zu machen; ohne Motor.
Ich habe mein ebike ja ausschließlich aus gesundheitlichen Gründen. Ich brauche halt ab und an ein Quäntchen an Unterstützung. Deshalb habe ich mich auch ganz bewusst gehen einem Bosch Motor entschieden.
Und ich glaube, dass genau da der feine Unterschied liegt: die meisten haben es wohl eher der „Einfachheit“ wegen, ich wegen meiner Knie.
Wie gesagt: ich verurteile das nicht. Ich glaube nur, dass es dem Image eher schadet, als hilft.




Sascha
 

xspace

Aktives Mitglied
Ich habe aber immer noch nicht verstanden was ein e-mtb mit einem Motorrad(MX) zu tun hat, ich bin beides gefahren und kann da keine großen gemeinsamkeiten feststellen.
 

dropomat

Neues Mitglied
Fahrtechnisch hohes Niveau. Keine Frage!

Da ich von E-MTBs keine Ahnung habe, würde mich mal interessieren, mit wieviel Watt der Fahrer in dem Video unterstützt wird.

Kann das jemand beantworten?

Hätte der Kollege das auch ohne E-Doping hinbekommen?
 

xspace

Aktives Mitglied
250watt.

Jan Ulrich auf EPO hätte das bestimmt auch hinbekommen, aber ein normalo eher nicht......................
 
Oben