Propain, YT oder Cube?

Bembes

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

ich bin Bembes und das ist mein erster Beitrag hier. Ich spiele mit dem Gadanken mir ein EMTB zuzulegen und bin mir aber noch sehr unschlüssig was es werden soll.

Grundsätzlich gibt es zu sagen, dass ich mich als Anfänger bezeichnen würde. Ich habe seit 3 Jahren ein Radon MTB mit dem ich jetzt die letzten Wochen immer mal wieder Trails im Wald gefahren bin und das macht mir sehr viel Spaß. Der Gedanke auf ein Ebike zu wechseln kam daher, dass ich meinen Einsatzradius deutlich erweitern möchte und nicht immer das Bike ins Auto laden will um zu den Trails zu kommen. Außerdem möchte ich lieber 2-3 mal den Berg hoch und runter anstatt nur 1 mal.

Es soll auf jeden Fall ein Fullsuspension werden und als Budget habe ich mir 6.000 Euro gesetzt.

Ich bin natürlich schon eine ganze Weile im WWW unterwegs und informiere habe mich informiert was der Markt so hergibt.

Es gibt drei Bikes die mir aktuell sehr gut gefallen. Ich muss direkt dazu sagen, dass die Optik mir sehr wichtig ist und ich kein Bike kaufen würde das mir nicht zu 100% gefällt.

1. https://www.yt-industries.com/detail/index/sArticle/2202/sCategory/73534

2. https://www.propain-bikes.com/bikes/ekano-165/

3. https://www.cube.eu/2020/e-bikes/mountainbike/fullsuspension/stereo-hybrid/cube-stereo-hybrid-160-hpc-actionteam-275-625-actionteam-2020/

Für mich haben alle 3 Bikes Vor- und Nachteile und mich würden ein paar Meinungen dazu interessieren.

Für mein Empfinden hat das Propain die beste Ausstattung mit SRAM und Magura, das sagt mir schon sehr zu. Der gefühlte Nachteil ist der Shimano Motor (habe ich nur gelesen, kann ich nichts dazu sagen) Das YT ist von den Komponenten meiner Meinung nach etwas unter dem Propain angesiedelt, Motor ebenfalls Shimano. Das Cube wirkt über den neuen Bosch Motor sehr interessant, allerdings kein SRAM und kein Magura, da sind die anderen beiden besser, richtig? Was allerdings für das Cube spricht ist dass ich es beim regionalen Händler kaufen kann und somit auch den Service vor Ort nutzen kann. Bei einem reinen Versender ist das so eine Sache..

Ich würde mich freuen wenn ihr mir dazu etwas sagen könnt und auf meine Pro und Kontras zu den Bikes eingehen könntet. Ich bitte um Nachsicht bezüglich meiner Einschätzungen, ich hab nur versucht wiederzugeben was ich so die letzten Monate aufgesaugt habe. Ich bin auch offen für komplett neue Vorschläge was den Hersteller oder das Modell angeht.

Vielen Dank einstweilen.
 

Pi80

Aktives Mitglied
Was allerdings für das Cube spricht ist dass ich es beim regionalen Händler kaufen kann und somit auch den Service vor Ort nutzen kann. Bei einem reinen Versender ist das so eine Sache..
Ist so ne Sache ist relativ. Ganz einfach...kannst du am Bike schrauben und alles alleine serviecen, reparieren und ggf. auswechseln (mit Ausnahme von Motor und nen Federgabelservice) und hast das nötige Werkzeug parat bzw. auch das nötige Kleingeld?
Falls nein, hat sich die Frage für mich schon erübrigt, ob ein Direktversender in Frage kommt.

Ausstattungstechnisch reichen alle Bikes locker und du wirst du keine großen Unterschiede spüren, wenn du jetzt in den letzten Wochen damit angefangen hast den ein oder anderen Trail zu fahren.
Ich persönlich und nur als meine persönliche Meinung, würde auf jedenfall auf 29 Zoll am Vorderrad setzten (was eigentlich gegen das Cube spricht). Motortechnisch würde ich aber den Bosch den Shimano vorziehen. Wobei das für mich nicht der Neck Breaker wäre, wenn der rest passt.
 

Bembes

Neues Mitglied
Danke für deine Antwort.

Bzgl. Service kann ich denke ich schon einiges selbst machen. Bremsen entlüften, Beläge wechseln etc. das mache ich selbst. Mir geht es darum, falls mal etwas größeres anfällt am Motor oder der Software. Da ist ein Händler vor Ort schon von Vorteil.

Dass mir alle drei Ausstattungen für mein Fahrerlevel dicke reichen, damit hast du absolut Recht. Mir geht es primär darum das bestmögliche in meinem Budgetrahmen zu bekommen.

Viele Grüße
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
Für das YT spricht die Performance. Das Bike fährt sich genial gut. Habe noch kein so
gut handelbares eMTB gefahren. Mein Nicolai EBOOX steht z.Zt. nur in der Ecke.
Ausstattung ist in der Pro Version optimal, wenn man nicht unbedingt auf BlingBling steht.
Der Shimano Motor funktioniert sehr gut, ist aber schwächer als der Bosch. Stört mich aber nicht,
da er sogar etwas besser/schneller in anspruchsvollem Gelände reagiert.

Propain gibt es noch keinerlei Erfahrungen. Ausstattung und Optik ok, aber wichtiger ist, wie es fährt.

Cube bewährt gut, aber mit einem neuen Motor. Wie gut der ist, wird sich erst noch zeigen. Wenn er hält,
dann für mich der beste Motor auf dem Markt.
 

Pi80

Aktives Mitglied
Danke für deine Antwort.

Bzgl. Service kann ich denke ich schon einiges selbst machen. Bremsen entlüften, Beläge wechseln etc. das mache ich selbst. Mir geht es darum, falls mal etwas größeres anfällt am Motor oder der Software. Da ist ein Händler vor Ort schon von Vorteil.

Dass mir alle drei Ausstattungen für mein Fahrerlevel dicke reichen, damit hast du absolut Recht. Mir geht es primär darum das bestmögliche in meinem Budgetrahmen zu bekommen.

Viele Grüße
Ich stand vor der gleichen Entscheidung. Am Bike mach ich alles selbst, über Lagerspiel einstellen bis hin zur Gabeln zerlegen. Und beim E Bike wollte ich aus den gleichen Grund wie von dir genannt nen Händler. Und das obwohl ich beruflich selbst unter anderem mit der Entwicklung von BL- Motor zu tun habe.
Hab mich aber bewusst für nen Händler entschieden. Beim Servicefall erstmal das Bike einschicken und dann mehrere Wochen darauf warten war ein no go für much.
 

Bembes

Neues Mitglied
Exakt. Es würde mich tierisch ärgern wenn ich das Bike einschicken müsste. Zumal das auch bedeuten würde, dass ich den riesigen Karton aufbewahren muss.

Kann man den Preisvorteil des Propain oder des YT gegenüber einem Hersteller mit Händler vor Ort ungefähr beziffern?
 

weissenbacher

Neues Mitglied
Ob der "alte" Bosch so schlecht ist??? Fahre im mom ein Sduro mit CX Perf. Mein Kumpel Shimano und obwohl er sicher mehr kondi hat als ich benötigt er "mehr" accu deswegen hab ich das Trek auch auf der Liste und ein LT 9 ist Ausstattungstechnisch auf einem Level mit den beiden....
 

Wirme

Bekanntes Mitglied
Ob der "alte" Bosch so schlecht ist??? Fahre im mom ein Sduro mit CX Perf. Mein Kumpel Shimano und obwohl er sicher mehr kondi hat als ich benötigt er "mehr" accu deswegen hab ich das Trek auch auf der Liste und ein LT 9 ist Ausstattungstechnisch auf einem Level mit den beiden....

Stimmt. Der Shimano braucht etwas mehr Akku wie der alte Bosch. Bin den alten CX 14 Monate gefahren. Dafür hat der Shimano halt andere Vorteile. Ich fahre bei meinem Shimano aktuell alle Fahrstufen auf Medium. Viel im Eco Modus und halt auch ohne Motor.

Der neue Bosch muss sich ja erst mal bewähren.
 

Bembes

Neues Mitglied
Wie ist das mit den neuen Motoren, funktionieren die in der Regel “out of the box“ oder sind hier Kinderkrankheiten zu erwarten?
 

Wirme

Bekanntes Mitglied
Wie ist das mit den neuen Motoren, funktionieren die in der Regel “out of the box“ oder sind hier Kinderkrankheiten zu erwarten?
Im Pedelec Forum gibt es Meldungen, dass der Motor zu laut ist. Soll von Händlern kommen. Von Hitze Problemen ist auch die Rede. Kann aber auch Geschwafel sein.

Bosch wird das schon in den Griff bekommen.
 

Radix

Mitglied
Stimmt. Der Shimano braucht etwas mehr Akku wie der alte Bosch. Bin den alten CX 14 Monate gefahren. Dafür hat der Shimano halt andere Vorteile. Ich fahre bei meinem Shimano aktuell alle Fahrstufen auf Medium. Viel im Eco Modus und halt auch ohne Motor.

Der neue Bosch muss sich ja erst mal bewähren.
Wenn es mal nicht an den Shimano eigenen Akkus liegt, bzw. den darin verwendeten Zellen. Und nicht am Motor.
Das heißt, verwendet ein Radhersteller Akkus eines anderen Herstellers, sieht die Sache anders aus.
Hat jemand mit solch einer Kombination einen Vergleich zum alten oder neuen Bosch?
 

Wirme

Bekanntes Mitglied
Wenn es mal nicht an den Shimano eigenen Akkus liegt, bzw. den darin verwendeten Zellen. Und nicht am Motor.
Das heißt, verwendet ein Radhersteller Akkus eines anderen Herstellers, sieht die Sache anders aus.
Hat jemand mit solch einer Kombination einen Vergleich zum alten oder neuen Bosch?
Hab ich doch. Deswegen schreibe ich das ja.
Ist zwar ein Focus mit einem kleinen Akku. Lässt sich aber hochrechnen.
Wenn du gerne mit viel Unterstützung fährst, hält der Bosch länger.
Wenn du viel selber trampelst, ist der Shimano besser.

Morgens zur Arbeit hin geht es bei mir fast nur bergab - sind 8 km und 50 Höhenmeter.
Die Steigung von ~ 10 % fahre ich dann mit Motor.
Nachmittags zurück sind es dann 200 Höhenmeter.
Da fahre ich oft durch die Wälder.
Sind dann auch schon mal 400-500 Höhenmeter und 15 km - zu 95 % ohne Motor.
 

slash-sash

Bekanntes Mitglied
Ich denke ich werde mal zu Propain an den Bodensee fahren und das Ekano testen. Ist nicht allzu weit weg von mir.
Dann frag gleich, wie die das mit einem Problemfall bei Motor etc. handhaben.
Denn gerade die Direktversender gehen ja nicht umsonst auf Shimano. Meines Wissens nach, weil es ein weltweites Händlernetz gibt, die sich dann um solche Dinge wohl kümmern werden/sollen.
Und da ist es meiner Information nach uninteressant, wo du das Bike gekauft hast.
Wenn du die Info von Propain hast, kannst du sie auch auf YT, Alutech oder wie sie alle heißen umlegen.
Was ich trotzdem dann noch machen würde; geh zu einem Shimano-Stützpunkt bei dir im Umkreis und konfrontier den Händler mit Propains Aussage.
Wenn Propain nämlich sagt, dass das kein Thema ist, du zu jedem Stützpunkt deiner Wahl gehen kannst, der Stützpunkt vor Ort da aber eine andere Auffassung von hat, kannst du dir deine eigene Meinung dazu bilden.
Nur mal so als kleiner Gedankenanstoß.




Sascha
 

heilmaenner

Mitglied
Ich stehe vor genau derselben Entscheidung. Ekano, Decoy oder das 160er Cube in der TM-Version.
Meine Gedanken dazu: Propain vom Preis und den Anpassungsmöglichkeiten ab Werk war lange vorne. Aber nur 500Wh-Akku. Und bis heute keinerlei Testberichte. Das YT ist etwas teurer und entspricht von den Komponenten nicht meinen Wünschen, hätte gerne Magura und Eagle. Für den Shimano spricht die Feineinstellung per App.
Jetzt kam das Cube 160 TM mit dem großen Akku ums Eck, von der Geometrie passt das jetzt endlich. Mein bisheriges 160 SL in 22“ ist mir mit 1,93 ein bisschen zu kurz. Preis und Optik sagt mir zu, die Ausstattung passt ebenfalls. Leider nicht mit Mixed-Bereifung, scheint ja der geilste Scheiss zu sein ;) Schade dass man vom Propain Ekano überhaupt nichts hört.
 

HageBen

Bekanntes Mitglied
Hab ich doch. Deswegen schreibe ich das ja.
Ist zwar ein Focus mit einem kleinen Akku. Lässt sich aber hochrechnen.
Rechnest du mit den angegebenen Wattstunden oder gemessen. Weil mehr oder weniger nur in den Boschakkus die Kapazität drin, die draufsteht.
Deshalb sind auch die ganzen Reichweiten Vergleiche relativ zur angegebenen Kapazität sinnlos. Ohne entsprechendes Equipment kann man die Reichweite halt nur relativ zum Fahrradgewicht oder zum Kaufpreis machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wirme

Bekanntes Mitglied
Gerechnet - wobei das eh nicht so genau ist. Wenn wir eine Tour machen, fahre ich mit dem BioBike, mein Sohn mit dem Sam2 und meine Frau mit ihrem Cube.

Bei gleichem Gewicht und gleicher Fitness kommt meine Frau mit dem Bosch ca. 40 % weiter, wie mein Sohn mit dem Shimano.

Wenn das Bike meiner Frau nicht viel zu klein für mich wäre, würde ich das mal selber mit beiden Bikes testen.
 
Oben