Neu: Kinazo E1 - das weltweit erste 3D-gedruckte E-Enduro

m

Administrator
Teammitglied
Du träumst von einem komplett individualisierten E-Bike? Der slowakische Hersteller Kinazo macht es nun möglich! Nach vielen Jahren harter Arbeit präsentiert das Entwicklerteam aus Bratislava stolz das neue Kinazo E1 - das weltweit erste 3D-gedruckte E-Enduro.


→ Den vollständigen Artikel „Neu: Kinazo E1 - das weltweit erste 3D-gedruckte E-Enduro“ im Newsbereich lesen


 

jokor

Mitglied
Hört sich erstmal sehr spannend und nach viel Herausforderung an.
Mich würde die Druckqualität und deren Überprüfung interessieren. Was passiert wenn der Drucker / Laser nicht mehr mit der erwarteten Qualität druckt?
Im MTB Sport steht für mich die Sicherheit an erster Stelle. Schickt die Rahmen mal auf die Prüfeinrichtungen von Jo Klieber. Dann wird’s interessant.
 

bluecat

Aktives Mitglied
Ist kein reiner 3D- Druck Rahmen im klassischen Sinne wie es sich die meisten vorstellen.
Ich habe schon Prototypen, oder besser MockUps, aus dem 3-D Druck gesehen. Deren mangelde Torsionsfestigkeit liess mich am Titel zweifeln.

Nun, Du hast Recht, das schweibchenweise draufbraten von ALu ist ken 3-Druck, wie es sich die meisten vorstellen. Das Verfahren scheint mir besonders geeignet zu sein, wenn besonders wenig produziert werden soll...
 

zardoz

Neues Mitglied
Hallo! Ich bin mir sehr sicher dass sich die verfahren bei der Bikeherstellung in diese richtung entwickeln werden. Bin kein Techniker aber ich kann mich noch gut an die ersten alubikes erinnern die von kettler kamen. Großes staunen und reKlamationen ohne ende. Und heute: wird alu in alle erdenklichen formen gegossen und die dinger halten jeden ride aus. So wird es dann auch mit dem 3d druck sein. da wird vielleicht das bike in eine lösung mit einem trägermaterial getaucht und der rahmen wächst dann wie ein menschlicher knochen mit wabenstruktur. Das ganze ist dann leichter als Carbon und stabiler als Stahl oder alu. Und kosten wird das in der herstellung wenig. die hohen preise entstehen ja haupsächlich durch den vertrieb. siehe canyon da sind wir so bei 2500€ mit topausstattung.
Zukunft: Vollautomatisches getriebe wartungsfrei mit motor und um die 14 kg. siehe pineon. das ist der trend. LG Zardoz
 

FrankoniaTrails

Bekanntes Mitglied
Das Verfahren scheint mir besonders geeignet zu sein, wenn besonders wenig produziert werden soll...
Naja, viele Rahmengrößen wird es nicht geben, maximal wahrscheinlich Größe M. Bei so einer Fertigungsart ist man halt an die Abmessungen der Maschiene gebunden wenn alles aus einem Stück sein soll.
 
Zuletzt bearbeitet:

FrankoniaTrails

Bekanntes Mitglied
Hallo! Ich bin mir sehr sicher dass sich die verfahren bei der Bikeherstellung in diese richtung entwickeln werden.
Das dauert viel zu lange bis ein fertiger Rahmen aus der Maschine kommt, nacharbeiten, also die Supportspuren entfernen dauert einige Stunden, der Rahmen ist rauh wenn er aus der Maschiene kommt ... total unwirtschaftlich als Serienproduktion.

Ausserdem biste beim Material eingeschränkt, im Anhang mal ein Datenblatt.

---------
Ich hatte mal einen Colorjet (3D Pulverdruck) da wird mit Polymergips gearbeitet. Das war schon ein riesen Aufwand nach dem Druck. Der Druck selber hat auch extrem lange gedauert.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Tux2007

Neues Mitglied
Das dauert viel zu lange bis ein fertiger Rahmen aus der Maschine kommt, nacharbeiten, also die Supportspuren entfernen dauert einige Stunden, der Rahmen ist rauh wenn er aus der Maschiene kommt ... total unwirtschaftlich als Serienproduktion.

Ausserdem biste beim Material eingeschränkt, im Anhang mal ein Datenblatt.
Da biste auf dem Holzweg. Schau mal hier: https://de.rosler.com/de-de/branchen/additive-fertigung/


BTW: Addidas fertigt mit 3-D Druck in Serie schon Sohlen für Sportschuhe. Wirste bald an den FiveTen haben.
 
Oben