Yeti 160E im Test: Nobler Schlitten für Vollgas-Heizer

Yeti 160E im Test: Nobler Schlitten für Vollgas-Heizer

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjEvMTEveWV0aS1zYjE2MC10ZXN0LXRpdGVsYmlsZC5qcGc.jpg
Yeti 160E T1 im Test: Im Herbst 2021 stellte die Kultmarke Yeti ihr erstes E-Mountainbike vor und betrat damit Neuland. Klar, dass ein E-Bike dieser Marke durchdacht und clever konstruiert ist, klar aber auch, dass man für ein elektrisches Yeti das Sparbuch auflösen muss oder die Oma verkaufen muss. Wir haben uns das Topmodell geschnappt und ausgiebig auf den Zahn gefühlt. Vorhang auf für das Yeti 160E im Test!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Yeti 160E im Test: Nobler Schlitten für Vollgas-Heizer

Was haltet ihr vom Yeti 160E mit dem eigenwilligen Hinterbau und den astronomischen Preisen? Wer von euch hat Erfahrung mit der Kultmarke aus Amerika oder träumt nachts von Yeti-Bikes?
 

skenki

Mitglied
dass die rebound-einstellschraube so schlecht zu erreichen ist, das ist wohl eher fox als yeti anzulasten... ich fahre den x2 in einem crafty...da ist das nicht anders...
 

Jorel

Bekanntes Mitglied
Der Preis ist brutal.
Ich sehe nichts, was ihn rechtfertigt.
Ist aber bei allen Rädern oberhalb 10.000 Euro so, zumindest ist das mein Eindruck.

Eine vergleichbare Ausstattung gibt's bei anderen Marken für die Hälfte.
Und dann noch nicht mal ein besonderer Motor, oder Akku.
Alles von der Stange, keine Eigenentwicklung, kein Abheben von der Konkurrenz.
Immerhin ein besonderer Hinterbau... wow...

Es scheint, als müsse man aktuell Fahrradhersteller sein, um schnell viel Geld zu verdienen.
Das Yeti wird seine Käufer finden...
 

riCo

Redakteur
eMTB-News.de Redaktion
Der Preis ist brutal.
Ich sehe nichts, was ihn rechtfertigt.
Ist aber bei allen Rädern oberhalb 10.000 Euro so, zumindest ist das mein Eindruck.

Eine vergleichbare Ausstattung gibt's bei anderen Marken für die Hälfte.
Und dann noch nicht mal ein besonderer Motor, oder Akku.
Alles von der Stange, keine Eigenentwicklung, kein Abheben von der Konkurrenz.
Immerhin ein besonderer Hinterbau... wow...

Es scheint, als müsse man aktuell Fahrradhersteller sein, um schnell viel Geld zu verdienen.
Das Yeti wird seine Käufer finden...
Ich stimme dir zu, der Preis ist brutal und vergleichbares ist bei anderen Herstellern günstiger. Ist eben ein Yeti. ;-)
 

Jorel

Bekanntes Mitglied
Ist eben ein Yeti. ;-)
Ja, ich weiß ;-)

Im Autobereich, oder im vergleichbaren Motorradbereich hebt sich ein Premiumhersteller dadurch ab, dass er eigene Motoren entwickelt, oder, wenn er sie schon zukauft, ihnen wenigstens einen eigenen Charakter gibt.
Das gilt auch für viele andere Anbauteile.

Ich vermisse an den hochpreisigen Bikes, speziell an den teuren eMTBs, das Einzigartige, das Besondere.
Ein Yeti hat als Einzigartigkeit den Hinterbau... aber einen tollen und einzigartigen Hinterbau hat auch Giant und viele andere auch.
Das Spektakuläre an den teuren Bikes ist oftmals nur der Preis, aber nicht das Produkt.

Schade.
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Ich musste beim Video zwei mal gut schmunzeln, als Rico mit dem 14K Euro Rad mit extrem quietschenden bremsen angeheizt kommt. Genau mein Humor.

Man wird auf den Trails wohl eher ein Einhorn sehen, als einen Yeti. Die Diskrepanz zwischen Preis und Leistung ist hier einfach zu krass. Auch wenn die das Teil wohl an ihre Nostalgiekunden loswerden.
 

riCo

Redakteur
eMTB-News.de Redaktion
Ich musste beim Video zwei mal gut schmunzeln, als Rico mit dem 14K Euro Rad mit extrem quietschenden bremsen angeheizt kommt. Genau mein Humor.

Man wird auf den Trails wohl eher ein Einhorn sehen, als einen Yeti. Die Diskrepanz zwischen Preis und Leistung ist hier einfach zu krass. Auch wenn die das Teil wohl an ihre Nostalgiekunden loswerden.
Der Vergleich mit dem Einhorn gefällt mir! :winkytongue:
 

Kek1234

Mitglied
Ich würde den Yeti Hinterbau nicht mit anderen Hinterbauten vergleichen. Ich habe selber ein SB6+ 2019 mit Switch Infinity Hinterbau und der ist einfach grandios. Plüschig und sehr effizient. Es fühlt sich immer nach mehr Federweg an als es eigentlich ist und im Uphill ist zumindest das SB6 eine macht.
Da stinkt jeder VPP Hinterbau ab.

Klar, der Preis ist überzogen für so wenig Innovation. Aber es ist halt Yeti.
 

project-light

Bekanntes Mitglied
Ich würde den Yeti Hinterbau nicht mit anderen Hinterbauten vergleichen. Ich habe selber ein SB6+ 2019 mit Switch Infinity Hinterbau und der ist einfach grandios. Plüschig und sehr effizient. Es fühlt sich immer nach mehr Federweg an als es eigentlich ist und im Uphill ist zumindest das SB6 eine macht.
Da stinkt jeder VPP Hinterbau ab.

Klar, der Preis ist überzogen für so wenig Innovation. Aber es ist halt Yeti.
Hallo Kek,
Du scheinst eine Menge Testerfahrung in Sachen Hinterbauten zu haben. Vielleicht magst Du uns Deine Erfahrung mit den ganzen VPP-Hinterbauten der diversen Hersteller mitteilen?
VG Andreas
 

aloisius

Bekanntes Mitglied
Warum meckern übern Preis? Irgendwer wirds schon kaufen (ich sicher nicht), wenn nicht wird Yeti entweder mit dem Preis runter müssen oder halt keine verkaufen. Ganz einfach.
Das Vorwerk Küchendingens kost auch einen Haufen Kohle und ist irgendwie Kult geworden(hab ich auch keins) x'D
 

HarryV

Aktives Mitglied
...da ich keine Omma mehr habe, die ich verkaufen könnte, wird datt nix mit 'nem YETI!
Bei aller Unvernunft würde ich aber sowieso nicht so viel Kohle dafür ausgeben.
( wann brauche ich eigentlich ein anderes Auto??)
 
Oben