e-Fully für Südhessen - Version 2021

Pyrosphere

Neues Mitglied
Hi again,

ich hatte anfang Sempter 2020 schonmal einen Beitrag verfasst; festgestellt, dass nichts lieferbar war (ok, hat sich bei Radon und YT immernoch nicht geändert) und dann kam der Winter.
Selbigen habe ich mit einlesen verbracht und wo damals noch die Frage stand, ob Hardtail oder Fully, weiß jetzt viel besser was ich will.

Die Antworten zu den beiden letzten Punkten des Fragenkatalogs sind etwas lang geworden. Liegt u.a. daran, dass ich wegen Leasing nicht nach einem Jahr upgraden kann, wenn mir was nicht passt, sondern erstmal 3 Jahre mit dem zurechtkommen muss, was ich mir da gekauft habe.

Am Ende, also nach dem Zitat, hätte ich nochmal ein paar allgemeine Fragen, die auch ohne lesen des restlichen Textes verständlich sein sollten :)

  1. Wie groß ist dein Budget? Wie viel möchtest du ausgeben?

    A: max. 4500€


  2. Deine Erwartung an die Ausstattung und das e-Mountainbike?
    zweckmäßigEine einfachere und somit günstigere Ausstattung reicht, weil man entweder nicht so viel Wert darauf legt, es selten nutzt oder man ist sich noch nicht sicher ob einem e-Mountainbike fahren langfristig Spaß macht.
    rationellGrundsolide Ausstattung mit ausgewogener Preis/Leistung ist gewünscht
    ambitioniertdie Ausstattung sollte gehobener sein, ruhig mit etwas Bling-Bling

    A: rationell


  3. Was fährst du so?
    • "nur" Feld- und Waldwege
    • auch mit Anhänger
    • Trails bis S0, S1, S2 etc.
    • Bikepark - max. blau, rot oder schwarz
      www.singletrail-skala.de

    A:
    -Straße
    -Feld- und Walwege
    -hiesige Trails würde ich als max. S2 bezeichnen



  4. Welchen Einsatzzweck soll dein e-Bike haben?
    typischer Federweg in mm
    Trail
    Die Bezeichnung der Kategorie suggeriert es bereits – Trailbikes sind für Trails gemacht! Im Vergleich zum Bike Park oder zu Enduro-Rennstrecken sind Hometrails für gewöhnlich etwas flacher und sanftmütiger. Trailbikes sollten nicht nur dann glänzen, wenn das Gefälle sehr steil ist, sondern auch auf flowigen Strecken und knackigen Gegenanstiegen ganz in ihrem Element sein.
    120 - 140
    All Mountain
    Maximaler Einsatzbereich ist das Kennzeichen der All Mountain-Gattung. Gut für große Touren geeignet.
    140 - 160

    A: Trail, evtl. AM


  5. Welche Art von Mountainbike?
    • Fully
    • Hardtail
    • Starr
    • FAT-Bike (extra dicke Reifen)

    A: Fully


  6. Was für einen Typ E-MTB suchst du?
    DrehmomentAkkukapazität [Richtwert]Gewicht [ca.]
    Light E-MTB
    30 – 65 Nm
    250 – 500 Wh15 - 21
    Performance E-MTB
    65 – 90 Nm
    375 - 1125 Wh20 - 28

    A: Performance e-MTB (wenn die nicht so übertrieben teuer wären, würde ich auch ein Light e-MTB nehmen o_O)


  7. Akku-Kapazität
    Gibt es eine Wunsch-Akku Größe?
    • Für wie große Touren/Runden sollte der Akku reichen? [km]
    • In welcher Topografie willst du das e-Bike hauptsächlich bewegen? [Höhenmeter]
      -Flachland
      -hügelig
      -Gebirge
    • Wie viel Unterstützung wirst du meistens nutzen?
      - nur etwas Unterstützung um quasi nur die Leistungsspitzen zu nehmen
      - mittlere Unterstützung, also sportlich mit Fun
      - Maximal, immer Turbo-Boost, treten ist ein notwendiges Übel

    A:
    -Tourlänge 50 km
    -Topographie Flachland/hügelig (Bergstraße als Bruchkante zwischen Rheinebene & Odenwald)
    -Unterstützung vorraussichtlich im Durchschnitt Mittel (Turbo auf der Straße, Eco am Berg - ja, ich weiß, genau andersrum als es "üblich" ist)



  8. Möchtest du einen Selbstaufbau machen, vom Rahmen (-set) an alle Teile selber zusammen stellen und aufbauen? (Die Auswahl ist leider aktuell sehr beschränkt und sehr teuer.)

    A: So schwer wie mir die Modellentscheidung fällt, würde ich das sogar tun (habe fachgerechte Hilfe). Habe aber noch bei keinem Hersteller Einzelrahmen für e-Bikes gesehen...


  9. Dein fahrfertiges Gewicht (Fahrer + Kleidung + Gepäck)?
    Weil einige E-MTBs haben nur ein zul. Gesamtgewicht von 120 kg.
    (Gepäck, Bekleidung und Fahrrad inkl. Fahrer -> 120 - 4 - 2 - 24 = nur 90! max. Fahrergewicht)

    A: 62 kg nur Fahrer - ich denke da brauche ich mir keine Sorgen um Höchstgrenzen beim Systemgewicht zu machen :coldsweat:


  10. Welche Motoren bist du schon (Probe) gefahren und wie empfindest du sie oder gibt es Bevorzugungen (Bosch, Brose, Yamaha, Shimano, ...)?

    A:
    -Bosch Performance Line CX
    -Shimano E8000



  11. Bevorzugte Reifengröße (27,5; 27,5+; 29; 29+; MX/Mullet; egal)?

    A: egal


  12. Muss der Akku entnehmbar sein?
    (Steckdose in der Bike-Garage?)
    (Rahmenakku, Intube oder egal?)

    A: Intube, entnehmbar


  13. Bevorzugung von Händler oder I-Net kauf?
    (Evtl. auch gebraucht?)

    A: Egal, wobei Gebrauchtkauf wegen Jobrad nicht möglich


  14. Deine Gewichtung zwischen Preis | Optik | Gewicht ?
    (Wobei Optik natürlich subjektiv ist.)

    A: Ausgewogenheit zwischen Preis und Gewicht; Optik ist bis auf Intube-Akku nebensächlich

    [...]
 

Pyrosphere

Neues Mitglied
-Split wegen 10k Zeichenbegrenzung-

[...]

  • [15.] Welche e-Bikes hast du dir schon angeschaut? (Bitte deine Meinung dazu schreiben)

    A:
    Ich bin mit meinem Kenntnisstand nicht in der Lage, die Komponenten zu bewerten.
    Ich weiß dass man mit einer Magura MT5 Bremse nichts falsch macht und kenne die Mindeststandards für die Schaltung bei Shimano und SRAM. Ich habe versucht, diverse Komponenten (v.a. Fahrwerk und Bremsen) zu recherchieren, um einen Eindruck zu erhalten, aber manchmal scheinen die Angaben der Bike-Hersteller zu ungenau zu sein (z.B. "Shimano Deore" Bremse bei Canyon) oder ich finde manche Komponenten bei den Zulieferern einfach überhaupt nicht ("Magura MT Thirty" bei Cube; diese existiert auf der Magura-Website nicht)...
    ### Cube Stereo Hybrid 120 Race / TM
    Der Händler würde hier noch eine Teleskop-Sattelstütze nachrüsten. Ich bin mir aber nicht ganz sicher ob 120 mm Federweg für die zukünftige Verwendung wirklich ausreichend sind und das Modell knackt die 25kg-Marke. Was ist hier von der Schimano BR-MT420 Bremse zu halten?
    Die TM-Ausstattung hätte eine Magura MT5 Bremse, aber dafür die für mich schlechtere SRAM-Schaltung (weil Bedienung ausschließlich mit dem Daumen. Ich fand das äußerst unangenehm zum hochschalten die Hand halb vom Lenker nehmen zu müssen, um an den Hebel zu kommen :anguished:).

    ### Cube Stereo Hybrid 140 Race / SL
    Mehr Zukunftssicherheit durch mehr Federweg? Kürzerer Radstand und kürzere Kettenstreben als das Hybrid 120. Flachster Steuerrohrwinkel in meiner Auswahl (=schwergängige Lenkung in der Ebene?). Gewicht unter 25kg. Allerdings wieder SRAM-Schaltung.
    Was mich bei dem SL etwas wundert, ist, dass es nach meinen Recherchen mit der Bremsen-Kombination Shimano Deore XT M8120 / XT M8100 hinten nur eine 2-Kolben-Bremse hat, wohingegen das schlechter ausgestattete Race mit der ominösen MT Thirty laut Aussagen in Foren vorne und hinten 4-Kolben hat. Wenn das stimmen sollte, verstehe ich es schlichtweg nicht.

    ### Canyon Neuron:ON 7 / 8 / 9
    Der Federweg läge mit 130 mm genau zwischen den beiden Cubes. Kürzester Radstand der 4 Bikes und kürzere Kettenstreben als bei beiden Cubes. Ist 2021 trotz neuem, leichterem Motor fast 2 kg schwerer geworden und damit seinen Gewichtsvorteil gegenüber Cube komplett verloren (außer das 9er).
    Hat den steilsten Steuerrohrwinkel in meiner Auswahl und damit wohl die direkteste und zu meinem aktuellen Bike ähnlichste Lenkung (Steuerrohrwinkel von ca. 70°).

    ### Canyon Spectral:ON CF 6
    Mit 150 mm Federweg evtl schon wieder Overkill für meine Zwecke? Kürzerer Radstand als bei den Cubes und kürzeste Kettenstreben der 4 Bikes. Über 1kg leichter als die beiden Stereo Hybrid 140.
    Dazu Mullet-Bereifung (worüber ich zwar weiß, welche Vorteile es haben soll, jedoch das Überrollverhalten physikalisch nicht 100% nachvollziehen kann. Wenn ich mit 27,5" Reifen an einem Hindernis hängen bleiben würde, mit 29" aber nicht, dann bleibe ich mit einem Mullet doch auch daran hängen, nur eben erst mit dem Hinterrrad?).



  • [16.] Hast du dein bevorzugtes Modell in Real gesehen und konntest eine Probefahrt machen?
    (Wie hat es Dir gefallen oder fehlte was?)
    • nur im Geschäft draufgesessen
    • mal kurz auf der Strasse gefahren
    • ausgiebige Testfahrt im Gelände meiner Wahl

    A:
    ### Cube Stereo Hybrid 120
    Sitzt und fährt sich eigentlich recht gut, aber vom Wendekreis ein ziemliches Schiff. Aufgrund der Positionierung des Dämpfers kann man
    Der Motor knallt richtig rein. Das Kiox-Display war von Layout und Bedienung her super, auch wenn ich mich nur oberflächlich damit beschäftigt habe.

    ### Cube Stereo Hybrid 160 (<-- kein Tippfehler!)
    Schwergängige Lenkung, was ich auf den flachen Lenkwinkel schiebe (dass es ein 160er war, habe ich erst nach der Probefahrt festgestellt. Es hätte eigentlich ein 120er in anderer Rahmengröße sein sollen).
    Bzgl. Display und Rahmen gilt ansonsten das gleiche wie beim 120er.

    ### Canyon Neuron:ON 8.0 (MJ 2020, noch mit Shimano E8000)
    Fuhr sich merklich agiler als das Stereo Hybrid 120. Habe leider zu sehr auf die Geometrie und Federung geachtet (beides gut) und mich wenig mit der Schaltung und überhaupt nicht mit dem Display beschäftigt. Bereue es rückblickend ziemlich, aber konnte ja keiner wissen, dass der Lockdown so lange geht.
    Bezüglich Motor konnte ich nicht wirklich Unterschiede zum Bosch feststellen. Knallt und surrt genauso. Ersteres könnte entweder an der Zeit zwischen den Probefharten oder an meinem Körpergewicht liegen.
    Einzig der spezielle e-Bike-Sattel mit dem hochgezogenen Heck war etwas gewöhnungsbedürftig.

Zuguterletzt die eingangs erwähnten Fragen. Es gibt sowohl bei Canyon als auch Cube jeweils eine Sache die mich stört und mit dem Kauf zögern lässt.

Canyon:
  • Da wäre das puristische Display von Shimano mit der altertümlichen Balkenanzeige für den Ladezustand des e-Bike-Akkus. Ich arbeite in der IT-Branche und finde das absolut nicht zeitgemäß. Das macht Bosch mit dem Kiox deutlich besser (%-Anzeige wie bei Smartphone; und rudimentäre Navigation kann es auch).
  • Frage: Gibt es die Möglichkeit, das mit einem anderen Display über das ANT-Protokoll zu ändern? Oder liefert der Motor keine entsprechenden Daten?
Cube
  • Sensormagnet in den speichen. Hat mein Biobike von 2003 auch.
  • Frage: Umbau der Bremsscheibe möglich oder sitzt der Abnehmer so ungünstig bzw. fest am Rahmen, dass man das vergessen kann?
Was wiegt schwerer? Welchen Schnitzer der Hersteller sollte man umgehen und mit welchem kann man eher leben?
 
Zuletzt bearbeitet:

HageBen

Bekanntes Mitglied
Frage: Gibt es die Möglichkeit, das mit einem anderen Display über das ANT-Protokoll zu ändern?
klar
 

Wirme

Bekanntes Mitglied

HageBen

Bekanntes Mitglied
Focus Thron2 und Merida eONE-FORTY könntest dir auch noch anschauen.

Dein Budget ist halt für die momentanen Verhältnisse etwas knapp.

Würde mich aber nicht zu sehr auf die Geometriewerte versteifen. Da wo dich wohlfühlst ist doch völlig egal welche Zahlen da dahinter stehen. Moderne Bikes haben einfach etwas flachere Lenkwinkel und wegen den großen Rädern insgesamt etwas länger. Aber man muss das immer im gesamten betrachten, bzw werden sich die Hersteller schon Gedanken gemacht haben.
 

punkhead

Bekanntes Mitglied
Im aktuellen e-mtb Magazin haben sie diverse Bikes bis 5k getestet. Kannst ja mal reinschauen.
Testsieger cube 140 SL, P/L beim neuen Neuron 9 mit ep8.
Das thron kannst dir auch anschauen, würde aber definitv zum 6.9 raten
 

Pyrosphere

Neues Mitglied
Ja - mit einem Garmin Edge koppeln.
Das ist schonmal super zu hören, dass Shimano diese Daten grundsätzlich auch erhebt. Verstehe nur ncht, warum sie sie dann nicht auch anzeigen.
Ist Garmin da die einzige Möglichkeit? DIe hatte ich bei Canyon im Webshop gesehen. Bin aber nie ein Freund von deren Navis gewesen.

Dein Budget ist halt für die momentanen Verhältnisse etwas knapp.

Würde mich aber nicht zu sehr auf die Geometriewerte versteifen. Da wo dich wohlfühlst ist doch völlig egal welche Zahlen da dahinter stehen. Moderne Bikes haben einfach etwas flachere Lenkwinkel und wegen den großen Rädern insgesamt etwas länger. Aber man muss das immer im gesamten betrachten, bzw werden sich die Hersteller schon Gedanken gemacht haben.
Dass mein Budget knapp sei, hab ich letzten Herbst, als da noch noch 3500,- standen, auch schon zu hören bekommen...
Ich finde das ehrlich gesagt schon ordentlich viel. Aber ich kann die Frage ja auch rumdrehen: Was muss man für ein eMTB ausgeben, um was brauchbares zu bekommen? Kann mir kaum vorstellen, dass von 5 Modellen die unteren 3-4 alle Müll sind :neutral:

Was ist denn von den Komponenten (speziell Federung und Bremsen) bei den von mir genannten Modellen zu halten? Gibt es da etwas, was trotz der hohen Preise nichts taugt? Vor allem die beim Zulieferer nicht existente Magura MT Thirty ist mir irgendwie suspekt - was nicht ausschließt, dass das am Ende wohlmöglich ein super Teil ist. Hab ja momentan auch eine Magura.
 

HageBen

Bekanntes Mitglied
Kann mir kaum vorstellen, dass von 5 Modellen die unteren 3-4 alle Müll sind :neutral:
So war das nicht gemeint. Aber irgend ein Teil wird immer nicht deinen genauen Vorstellungen entsprechen.

Moin, die MT Thirty hat hinten original 2 Kolbensättel und zwar die der MT 2, gut erkennbar an der Verschraubung der Bremsleitung.
Der 4 Kolbensattel ist identisch mit allen anderen 4 Kolbensätteln von Magura, bis auf die Farbe.
Die Bremsleistung lässt sich von daher nicht über die Sättel steigern. Was deutlich merkbar ist, sind die 1 Fingerhebel, da sie eine andere Übersetzung haben und natürlich die Beläge. Sollte es dann nicht reichen, größere Scheiben. Mehr geht nicht. Was die Beläge angeht, aus meiner Bewertung sind alle oberhalb der blauen Beläge von Magura, die auch ordentlich verzögern, sehr gut. Ich fahre auf der MT7 vorn, wie gesagt baugleich zu MT5 nur grau statt schwarz, derzeit die 8P und die sind top.
Sie müssen ein Cube reaction Umbau, mit 100 kg Fahrer und oft einen
mit 2 Kindern besetzten Anhänger auf der schwäbischen Alb verzögern. Und ich bin gern dynamisch unterwegs.
Gruss Tenne
 

Pyrosphere

Neues Mitglied
Sorry, dass ich jetzt ein paar Tage nichtsg eschrieben habe. Komme in meinem Job leider nicht immer dazu...

Ich habe mit jetzt nochmal intensiv mit den Canyons (v.a. Neuron:ON, aber auch Spectral:ON) beschäftigt und mir ist aufgefallen, dass die Neurons entweder alle keine einstellbare Druckstufe zu haben scheinen oder die ist bei vorhandensein einer einstellbaren Zugstufe automatisch dabei und wird deshalb wegen selbstverständlichkeit gar nicht mehr erwähnt?
Da das Neuro:ON 9 quasi nicht lieferbar ist (September...) stelle ich mir jetzt beim Neuron:ON 8 mit seiner Stahlfeder in der Gabel die Frage, ob das Bike mit meinen 62kg überhaupt nutzbar wäre oder ob Canyon da nur eine Standard-Feder (für wahrscheinlich 75kg) verbaut und das Fahrwerk daher bei meinem Gewicht gar nicht anspricht.

Also auf ein Spectral hochgehen? Das Spectral:ON 7 wäre in L sogar ab Lager verfügbar.
Oder nochmal bei Cube gucken? Die Marke ist halt eher so das VW unter den Fahrrädern :D

Im aktuellen e-mtb Magazin haben sie diverse Bikes bis 5k getestet. Kannst ja mal reinschauen.
Testsieger cube 140 SL, P/L beim neuen Neuron 9 mit ep8.
Das thron kannst dir auch anschauen, würde aber definitv zum 6.9 raten
Weißt du, ob es die Zeitschrift auch am Kiosk gibt? Finde auf der Website immer nur Hinweise auf digitale Vertriebswege, aber will die Tests ja wenn dann gleich lesen und nicht erst in ner Woche.
 

punkhead

Bekanntes Mitglied
Weißt du, ob es die Zeitschrift auch am Kiosk gibt? Finde auf der Website immer nur Hinweise auf digitale Vertriebswege, aber will die Tests ja wenn dann gleich lesen und nicht erst in ner Woche.
Jepp, hab ich daheim liegen, deswegen ja der Hinweis 😉

Ich versteh aber nicht warum du was von Stahlfeder schreibst. Das aktuelle 8er hat doch ne fox Gabel...
Edit: sorry, mein Fehler. Anscheinend das Vorgänger Modell die fox gehabt.

Was spricht gegen das Neuron 8 und dann ne bessere Gabel selber einbauen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Pyrosphere

Neues Mitglied
Was spricht gegen das Neuron 8 und dann ne bessere Gabel selber einbauen?
Die Idee hatte ich auch schon. Dagegen spricht aber, dass ich das Bike über Jobrad beziehen will. Und nach meinem Kenntnisstand sind "bauliche Veränderungen" beim Leasing verboten (tatsächlich habe ich dazu aber nichts in der FAQ von Jobrad gefunden).

edit: Gerade mal wegen der Frage bei Jobrad angerufen. Grundsätzlich sind Veränderungen mit Ausnahme von Anbauteilen nicht erlaubt (Stichwortwort Tuning). Ich solle aber mal beim Jobrad-Bevollmächtigtem in meiner Firma nachfragen, da jeder Arbeitgeber seinen eigenen Überlassungsvertrag mit Jobrad hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pyrosphere

Neues Mitglied
Ich konnte am Donnerstag bezüglich der Stahlfedergabel beim Neuron 8 und meines Gewichts mit dem Canyon-Support telefonieren.
Punkt 8 Uhr auf die Hotline gelauert, 13 Uhr Rückruf von Canyon erhalten. Der Mitarbeiter hat sich genauso darüber gewundert, wie ich, dass das mittelpreisige Modell plötzlich eine Stahlfeder haben soll und wollte die Frage mit der Technik-Abteilung klären.
30min später erneuter Rückruf: Stahlfelder beim 8er sei ein Druckfehler (die Website wurde bis dato allerdings nicht geändert...).
 

Pyrosphere

Neues Mitglied
Hi, wollte nochmal Feedback geben, wie die Suche ausgegangen ist, weil eine Info vielleicht noch andere interessiert.

Es ist nun finally das Neuron 8 geworden :)
Ich war vor 2 Wochen montags bei Canyon und konnte das Neuron 8 und Spectral (allerdings in der teuersten Version) jeweils in L und XL probefahren. Konnte dort auch verifizieren, dass der Support recht hatte und das Neuron 8 wirklich nicht mit einer Stahlfedergabel ausgestattet ist. Die Gabel ist normal einstellbar und hat iirc sogar einen Lockout.
Am Osterwochenende habe ich dann die Bestellung aufgegeben und am Donnerstag wurde diese von Jobrad an Canyon weitergeleitet.

Jetzt hab ich nurnoch ein Problem: Wo bekomme ich im neuerlichen Lockdown einen Helm her ohne die massenweise im Internet zu bestellen? :coldsweat:
 
Oben