Gelenke am Hinterbau vor Matsch und Salz schützen

codeworkx

Bekanntes Mitglied
Kennt da jemand geeignete Mittel?

Habe gehört eMtb im Winter ist die schönste Wintersportart und mache mir daher Gedanken dazu.

Alter Schlauch und Rasterband habe ich mal gelesen.

Was mir noch vorschwebt wäre Kinesio-Tape weil leicht verarbeitbar und hochflexibel. Evtl. auch einfach ein Tesa Gewebeband.
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
Einfach gar nichts machen. Die Lager halten auch so, wenn es keine totale Fehlkonstruktion ist.
Fahre das ganze Jahr durch und habe noch nie Probleme damit gehabt.
 

Gudyo

Aktives Mitglied
Naja, das gar nix machen kann gut gehn oder auch nicht. Gerade die Salzpampe greift schon gerne die Lager an. Je nach Bauart ne dicke Fettpackung unter die Abdeckungen oder in die Zwischenräume von Lagersitzen, schadet nix und kann ganzjährig das Eindringen von Wasser verhindern. Nicolai empfiehlt das jedenfalls für seine Rahmen und seit ich das bei all meinen Bikes mache, halten die Lager schon länger. Wenn du handwerklich nicht ungeschickt bist, kann eine satte Fettpackung in das Lager auch nicht schaden, meist sind die Lager werksseitig nur minimal gefettet und das führt dann eben zum Exitus. Mein Ebike werd ich definitiv nicht im Winter fahren, da sind nämlich nicht die Lager sondern der Antrieb das Problem. Aber das soll jeder für sich entscheiden.
 

Havoc2k

Mitglied
Ich werde meins schon im Winter fahren aber weitensgehend Straßen meiden. Auf meinem 10km Arbeitweg hab ich ca 150m und 500m Nebenstraße. Ich hoffe nicht das da nun ohne ende Salzen. Im Wald und co frage ich mich da eher wie lange meine Reifen Grip finden.

Lager sollten das schon aushalten, da ist auf dauer der Staub vom Sommer genau so schlimm. Reibt ja auch wenn er ins Lager kommt.
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
Naja, das gar nix machen kann gut gehn oder auch nicht. Gerade die Salzpampe greift schon gerne die Lager an. Je nach Bauart ne dicke Fettpackung unter die Abdeckungen oder in die Zwischenräume von Lagersitzen, schadet nix und kann ganzjährig das Eindringen von Wasser verhindern. Nicolai empfiehlt das jedenfalls für seine Rahmen und seit ich das bei all meinen Bikes mache, halten die Lager schon länger.
Das war für mich selbstverständlich, wenn es denn Schutzkappen gibt.
Die neueren Lager von Nicolai sind sogar richtig gut über die Kappen gedichtet.
Einmal abgeschmiert braucht man nichts mehr machen. Bei den alten Lagern war
das regelmäßig Pflicht.

Aber keine Schläuche drum ziehen oder so...
 

Delete1985

Bekanntes Mitglied
Bei allen 3 Emtbs habe ich bisher auch immer den kompletten Hinterbau zerlegt und dann die Lager gefettet. Wie schon gesagt wurde, sparen die Hersteller da etwas. Ich nehme da immer ein großes stück Pappe, beschrifte es, und lege die Teile dazu. Es sieht leichter aus als es ist, du kannst mit etwa 40 Teilen rechnen, Schrauben, Lager, Dichtungsringe, Unterlegscheiben, Bremse, Dämpfer, Sensor, Schaltwerk etc. muss ab. Und man sollte darauf achten ob Links oder Rechtsgewinde.

Desweiteren kommt noch Wachs auf den Rahmen.
Kann sein das ich da etwas überreagiere, aber ich habe schon einmal eine DT Swiss Felge gehabt bei dieser das Streusalz die Ventilöffnung zerfressen hat, das Felgenband hatte sich dadurch auch in einem Radius von ca 2cm gelöst.

Ordentlich Fett in die Lager ist meiner Meinung nach das beste. Feinstaub und Wasser werden auch aufgehalten.

Beim Levo 2018 sind übrigens nur 4 Lager in der Schwinge gedichtet.
Bergamont Contrail C8 und C6 2015 kein einziges.
 
Zuletzt bearbeitet:

GG71

Bekanntes Mitglied
Ich meide im Winter Wege mit Streusalz und sprühe die Lager/Gelenke mit Motorrad-Teflon-Kettenspray ein. Ist farblos und trocken, haftet kein Dreck drin.
 

Reinhard_MTB

Mitglied
Oben