Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
LED-Lichter und Buttons statt gerasterter Knöpfe!
LED-Lichter und Buttons statt gerasterter Knöpfe! - Das neue RockShox Flight Attendant-Fahrwerk funktioniert jetzt elektrisch und voll automatisch.
Gabel und Dämpfer sind mit Akkus ausgestattet und kommunizieren über das bekannte AXS-Netzwerk kabellos miteinander.
Gabel und Dämpfer sind mit Akkus ausgestattet und kommunizieren über das bekannte AXS-Netzwerk kabellos miteinander.
Wir konnten das Fahrwerk an einem YT Capra Uncaged 6 testen
Wir konnten das Fahrwerk an einem YT Capra Uncaged 6 testen - dieses kostet 8.999 € in der gezeigten Ausstattung. Zur Vorstellung wird es insgesamt 6 Modelle von vier Firmen mit dem Fahrwerk geben, weitere sollen folgen.
Herz des RockShox Flight Attendant-Systems ist das Control Module auf der Federgabel
Herz des RockShox Flight Attendant-Systems ist das Control Module auf der Federgabel - über die drei Buttons lassen sich wichtige Einstellungen vornehmen. Insgesamt 5 LEDs informieren über den Status des Fahrwerks.
Durch den hinter der Krone gut geschützt angebrachten AXS-Akku soll die Gabel nirgendwo am Rahmen anschlagen können.
Durch den hinter der Krone gut geschützt angebrachten AXS-Akku soll die Gabel nirgendwo am Rahmen anschlagen können.
Wichtiger Baustein ist der Pedaliersensor in der DUB-Achse der SRAM X01-Kurbel.
Wichtiger Baustein ist der Pedaliersensor in der DUB-Achse der SRAM X01-Kurbel. - Ob der Fahrer tritt oder nicht, liefert Infos über den zu wählenden Fahrwerks-Modus.
Gabel und Dämpfer sind mit den bekannten AXS-Akkus ausgestattet
Gabel und Dämpfer sind mit den bekannten AXS-Akkus ausgestattet - die Batterie-Laufzeit ist ähnlich der der AXS-Schaltung, beziehungsweise Reverb.
Den bekannten AXS-Controller gibt es nun auch für die linke Seite
Den bekannten AXS-Controller gibt es nun auch für die linke Seite - er bedient standardmäßig die Reverb (unten) und das Flight Attendant-Fahrwerk (oben).

RockShox Flight Attendant-Fahrwerk im Test: Es ist elektrisch, es ist kabellos und es agiert voll automatisch – das neue Flight Attendant-System von RockShox soll die Fahrwerk-Technik revolutionieren und Mountainbike-Touren so sorglos wie nie zuvor machen. Das neue System kommt zunächst an sechs Modellen der Firmen YT, Canyon, Specialized und Trek zum Einsatz und deckt die Bereiche Trail bis Enduro ab. MTB-News konnte es bereits exklusiv über mehrere Wochen testen – hier gibt’s die Eindrücke und Infos!

Video: RockShox Flight Attendant im Test

RockShox Flight Attendant – Infos und Preise

Zugegeben: Dass SRAM das eigens entwickelte, kabellose AXS-Netzwerk nicht lediglich auf Schaltung und Reverb begrenzen würde, war abzusehen. Dennoch ist die Vorstellung des neuen Flight Attendant-Systems eine kleine Sensation: Nach über 7 Jahren Entwicklungszeit kommt es nun in limitierter Anzahl auf den Markt und besteht aus Federgabel, Dämpfer, Pedaliersensor und AXS-Controller. Es misst und bestimmt über verschiedene integrierte Sensoren die aktuelle Fahrsituation und kann Gabel und Dämpfer vollautomatisch in den drei Modi Open, Pedal und Lock justieren. Dadurch soll man stets mit maximaler Effizienz unterwegs sein – ohne auch nur einen Gedanken an die Federelemente zu verschwenden. Zu Beginn ist das System an lediglich sechs Trail-, beziehungsweise Enduro-Bikes zu finden – mehr sollen mit der Zeit hinzukommen. Wir konnten das RockShox Flight Attendant-System bereits gründlich an einem YT Capra testen.

  • elektrisches, kabelloses und automatisches Mountainbike-Fahrwerk
  • Gabel-Modelle Pike, Lyrik, Zeb
  • Dämpfer-Modelle Super Deluxe Ultimate
  • Dämpfung Charger Flight Attendant (LSC / Open, Pedal, Lock)
  • Einstellmöglichkeiten
    • am Bike: LSC, Bias, Override, manueller Modus, Rebound (mechanisch)
    • App: LSC, Bias, Belegung der AXS-Controller, Dark Mode, welcher Override-Modus
  • Konnektivität AXS-Netzwerk
  • Wasser- und Staubschutz IPX7
  • Batterie-Laufzeit Gabel: 20–30 h; Dämpfer: 30–40 h; Pedaliersensor & Controller: 200 Stunden
  • Gewicht 300 g mehr als reguläres Fahrwerk
  • www.sram.com/rockshox

Preis vorerst nur OEM und nicht im Aftermarket erhältlich

LED-Lichter und Buttons statt gerasterter Knöpfe!
# LED-Lichter und Buttons statt gerasterter Knöpfe! - Das neue RockShox Flight Attendant-Fahrwerk funktioniert jetzt elektrisch und voll automatisch.
Gabel und Dämpfer sind mit Akkus ausgestattet und kommunizieren über das bekannte AXS-Netzwerk kabellos miteinander.
# Gabel und Dämpfer sind mit Akkus ausgestattet und kommunizieren über das bekannte AXS-Netzwerk kabellos miteinander.
Wir konnten das Fahrwerk an einem YT Capra Uncaged 6 testen
# Wir konnten das Fahrwerk an einem YT Capra Uncaged 6 testen - dieses kostet 8.999 € in der gezeigten Ausstattung. Zur Vorstellung wird es insgesamt 6 Modelle von vier Firmen mit dem Fahrwerk geben, weitere sollen folgen.

Im Detail

Was ist RockShox Flight Attendant?

Natürlich sind automatische Fahrwerksysteme an sich nichts komplett Neues – mit Fox Live Valve gibt es sogar schon ein System, das sich aktuell auf dem Markt befindet. Vor 20 Jahren hatten bereits Cannondale, später Lapierre, Ghost und Haibike mit ei:Shock und vor einigen Jahren Magura mit eLECT entsprechende Versuche unternommen, die allerdings keine große Verbreitung fanden. Anders könnte es nun mit dem RockShox Flight Attendant-System aussehen, das aus insgesamt vier Komponenten besteht. Natürlich sind die Federgabel – kompatibel sind die RockShox-Modelle Pike, Lyrik und Zeb – sowie der Super Deluxe-Dämpfer Teil des Ganzen. Dazu gesellen sich noch ein Pedaliersensor, der in der Kurbel-Achse Platz findet, sowie ein neuer AXS-Controller, der auf der linken Lenker-Seite angebracht wird.

Herz des RockShox Flight Attendant-Systems ist das Control Module auf der Federgabel
# Herz des RockShox Flight Attendant-Systems ist das Control Module auf der Federgabel - über die drei Buttons lassen sich wichtige Einstellungen vornehmen. Insgesamt 5 LEDs informieren über den Status des Fahrwerks.
Durch den hinter der Krone gut geschützt angebrachten AXS-Akku soll die Gabel nirgendwo am Rahmen anschlagen können.
# Durch den hinter der Krone gut geschützt angebrachten AXS-Akku soll die Gabel nirgendwo am Rahmen anschlagen können.
Wichtiger Baustein ist der Pedaliersensor in der DUB-Achse der SRAM X01-Kurbel.
# Wichtiger Baustein ist der Pedaliersensor in der DUB-Achse der SRAM X01-Kurbel. - Ob der Fahrer tritt oder nicht, liefert Infos über den zu wählenden Fahrwerks-Modus.

Gabel und Dämpfer wurden um elektronische Bauteile erweitert, die nicht nur den Motor zur Einstellung der Low Speed Compression sowie der drei Fahrwerkmodi, sondern auch verschiedene Sensoren und natürlich die nötige Rechenleistung beinhalten. Elektronik und Hydraulik werden übrigens voneinander getrennt zusammengebaut und anschließend verheiratet. Für einen Service lassen sie sich entsprechend leicht wieder voneinander trennen – das erledigen wenige Schrauben.

Was genau das Fahrwerk misst, möchte RockShox lieber nicht angeben. Es ist jedoch davon auszugehen, dass verschiedene Beschleunigungs- und Neigungs-Sensoren an Bord sind. Eine große Rolle spielt der Pedaliersensor, der feststellt, ob der Fahrer oder die Fahrerin gerade in die Pedale tritt oder nicht. Die Daten werden ausgelesen und ein Algorithmus entscheidet selbstständig darüber, ob das Rad am besten im offenen Modus, im Pedalier-Modus mit verhärteter Druckstufe oder im Lock-Modus mit fast gesperrtem Fahrwerk unterwegs ist.

Gabel und Dämpfer sind mit den bekannten AXS-Akkus ausgestattet
# Gabel und Dämpfer sind mit den bekannten AXS-Akkus ausgestattet - die Batterie-Laufzeit ist ähnlich der der AXS-Schaltung, beziehungsweise Reverb.
Den bekannten AXS-Controller gibt es nun auch für die linke Seite
# Den bekannten AXS-Controller gibt es nun auch für die linke Seite - er bedient standardmäßig die Reverb (unten) und das Flight Attendant-Fahrwerk (oben).

Ausführliche Infos und den Test zum RockShox Flight Attendant gibt’s auf MTB-News: RockShox Flight Attendant – Neuvorstellung und Test

  1. benutzerbild

    Tomak

    dabei seit 10/2012

    Ich glaube nicht ....... manche Dinge sind wie Unkraut !

    Viele Grüße
    Tomak
  2. benutzerbild

    Dreinulleins

    dabei seit 05/2021

    Hast den haltbarkeitstest in der bike gelesen? Die xx1 kasette ist die haltbarste. Die ist das geld wert.

    Wenn du das 50er nicht nutzt ist das 30er zu klein. Dann muss man halt ein 32er draufbauen.
    Hatte 32er bei der Eagle anfangs, bin später dann aber auf ein 30T weil ich damit im mittleren Bereich der Kassette besser zurecht komme.

    Über die Haltbarkeit der 11fach kann ich nicht klagen, fast 20Tsd km.

    Von daher kein Vorteil für mich.

    Ich trete lieber ein bisschen schneller und spare mir Kraft für die Rampen.

    Übrigens, Oval hatte ich auch schon ausprobiert. Kann man machen, aber so gravierend wie es gehypt wird ist der Unterschied zum runden KB jetzt auch nicht unbedingt. Ich fahre wieder rundes KB.
  3. benutzerbild

    Dreinulleins

    dabei seit 05/2021

    Ich glaube nicht ....... manche Dinge sind wie Unkraut !

    Viele Grüße
    Tomak
    Keine Sorge es regnet nicht mehr, ich gehe jetzt Radeln. Was macht ihr so, im Forum abhängen?
    😊
  4. benutzerbild

    Tomak

    dabei seit 10/2012

    Viel Spaß -Wetter ist top !

    Viele Grüße
    Tomak
  5. benutzerbild

    Dreinulleins

    dabei seit 05/2021

    Viel Spaß -Wetter ist top !

    Viele Grüße
    Tomak
    Danke,
    Wetter ist Top, ab Mittwoch soll es wieder regnen. Kannst also schon mal das Unkraut Mittel suchen. 😜🤣😎

    IMG_20211013_150919.jpg

    Oberfränkische Grüße, möge der Strom Dir niemals ausgehen.

    🚴‍♂️😊

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!