• de
Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
HARO Shift Plus I/O 9
HARO Shift Plus I/O 9 - Motor: Shimano Steps E8000 / Federweg: 150/140 mm / Preis: 4.999 €
Die Verarbeitung des HARO Shift Plus i-O 9 ist tadellos
Die Verarbeitung des HARO Shift Plus i-O 9 ist tadellos
Beim Cockpit setzt man auf ...
Beim Cockpit setzt man auf ...
... Produkte von Raceface
... Produkte von Raceface
Viele Hebel an der linken Hand
Viele Hebel an der linken Hand - Dropperpost und Motor wollen hier bedient werden
Die Shimano SLX-Bremsen bietet gute Bremsperformance zu einem guten Preis
Die Shimano SLX-Bremsen bietet gute Bremsperformance zu einem guten Preis
Ritchey-Griffe
Ritchey-Griffe - ein wenig dick, aber mit guten Dämpfungseigenschaften
Die RockShox Revelation-Federgabel arbeitet zuverlässig und ist einfach abzustimmen
Die RockShox Revelation-Federgabel arbeitet zuverlässig und ist einfach abzustimmen
Der Luftdämpfer von RockShox
Der Luftdämpfer von RockShox - ist auf so ziemlich jedes Körpergewicht anpassbar
Fast schon ein Sofa
Fast schon ein Sofa - der Sattel von WTB ist sehr bequem
Der Akku sitzt auf dem Unterrohr
Der Akku sitzt auf dem Unterrohr - und wurde durch die Dekorflächen optisch etwas integriert
Im HARO Shift Plus i-O 9 arbeitet der kompakte Shimano Steps E8000-Motor
Im HARO Shift Plus i-O 9 arbeitet der kompakte Shimano Steps E8000-Motor
500 Wh liefert der Akku von Shimano
500 Wh liefert der Akku von Shimano
Das kompakte Shimano-Display
Das kompakte Shimano-Display - ist gut ablesbar und gestochen scharf
Reichweitenfahrt mit dem HARO Shift I/O 9
Reichweitenfahrt mit dem HARO Shift I/O 9 - 35,9 km / 747 hm / 1Std 29min
Um steile Rampen zu erklimmen ist Gewichtsverlagerung gefragt
Um steile Rampen zu erklimmen ist Gewichtsverlagerung gefragt
Moderate Trails können mit dem Haro Shift zügig gefahren werden
Moderate Trails können mit dem Haro Shift zügig gefahren werden
Die Reifen sind keine Grip-Wunder
Die Reifen sind keine Grip-Wunder - hier würden wir uns profiliertere wünschen
Unser Tester rockt die Kurve
Unser Tester rockt die Kurve - achtet aber penibel darauf, dass die Reifen nicht wegrutschen
Wurzelfelder schluckt das Fahrwerk gut weg
Wurzelfelder schluckt das Fahrwerk gut weg
Spaß auf dem Trail
Spaß auf dem Trail - mit dem HARO Shift Plus I/O 9 macht die Tour Spaß
Die Kenda Havoc-Reifen
Die Kenda Havoc-Reifen - verlieren leider früh die Traktion
Shimano-Kurbeln
Shimano-Kurbeln - sind mit 175 mm am eMTB einfach zu lang
HARO Shift Plus i-O 9
HARO Shift Plus i-O 9 - ein komfortables E-Tourenfully für die ausgedehnte Trailrunde
HARO Shift Plus i-O 9 DSC 2454
HARO Shift Plus i-O 9 DSC 2454

HARO Shift Plus I/O 9 im Test: HARO Bikes, der BMX-Gigant & Traditionshersteller aus Amerika, möchte nun auch den Markt der E-Bikes aufmischen und hat einige interessante Modelle im Programm. Wir haben uns das HARO Shift Plus I/O 9 mit Shimano Steps E8000-Motor und XT Di2 einmal genauer angesehen und erste Testrunden gedreht. Hier findet ihr unser Fazit und alle Informationen.

Im Test: HARO Shift Plus I/O 9

Die blauen Farbakzente knallen ordentlich

Mit dem Shift Plus I/O 9 hat Haro Bikes ein interessantes E-Trailbike im Programm. Die Rohrformen des Rahmens sind bekannt, wurden handwerklich sehr schön verschweißt, exakt verschliffen und mit blauen Farbakzenten aufgehübscht. Die Ausstattung sieht auf den ersten Blick stimmig aus. Beim Fahrwerk setzen die Amerikaner auf Komponenten von RockShox und vertrauen hier einer leichten Revelation RC-Federgabel an der Front und dem Monarch RL-Dämpfer am Heck. Geschaltet wird elektronisch, nämlich mit Shimano XT Di2. Grip sollen 2,8″ breite Kenda Havoc-Reifen generieren – ob dies funktioniert, zeigt unser Test.

Im Stand fällt sofort die tadellose Verarbeitung des Rahmens auf. Die sanft geschwungenen Rohre sind zwar optisch nicht ganz up to date, wurden aber handwerklich auf sehr hohem Niveau miteinander verschweißt. Die geschliffenen Schweißnähte sehen beinah wie kleine Kunstwerke aus. Auch die Lackqualität und das Finish sind auf den ersten Blick hochwertig und sorgen für einen tadellosen Auftritt.

Der Preis liegt bei 4.999 € (UVP) | Bikemarkt: HARO Shift Plus I/O 9 kaufen

HARO Shift Plus I/O 9
# HARO Shift Plus I/O 9 - Motor: Shimano Steps E8000 / Federweg: 150/140 mm / Preis: 4.999 €

Diashow: HARO Shift Plus I/O 9 im Test - Das erste E-Mountainbike des BMX-Giganten
... Produkte von Raceface
Unser Tester rockt die Kurve
Ritchey-Griffe
Moderate Trails können mit dem Haro Shift zügig gefahren werden
Beim Cockpit setzt man auf ...
Diashow starten »

Geometrie

Erhältliche Rahmengrößen: XS, S, M, L, XL
Gemessene Überstandshöhe:
786 mm (Rahmengröße L)
Gewicht: 21,2 kg (Rahmengröße L)

Hier findest du die Geometriedaten des HARO Shift Plus I/O 9

RahmengrößeXS / 14.5S / 16M / 18L / 20.5XL / 22
Sitzrohrlänge368 mm406 mm457 mm520 mm559 mm
Oberrohrlänge570 mm585 mm615 mm630 mm640 mm
Lenkwinkel67°67°67°67°67°
Sitzwinkel76° / 73°76° / 73°75.7° / 73°75.7° / 73°75.5° / 73°
Kettenstrebenlänge457 mm457 mm457 mm457 mm457 mm
Tretlagerabsenkung20 mm20 mm20 mm20 mm20 mm
Radstand1164 mm1182 mm1213 mm1229 mm1245 mm
Steuerrohrlänge100 mm110 mm120 mm130 mm140 mm
Überstandshöhe760 mm767 mm767 mm786 mm810 mm
Stack598 mm607 mm613 mm626 mm635 mm
Reach413 mm427 mm456 mm463 mm476 mm

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Ausstattung

Die Verarbeitung des HARO Shift Plus i-O 9 ist tadellos
# Die Verarbeitung des HARO Shift Plus i-O 9 ist tadellos
Beim Cockpit setzt man auf ...
# Beim Cockpit setzt man auf ...
... Produkte von Raceface
# ... Produkte von Raceface
Viele Hebel an der linken Hand
# Viele Hebel an der linken Hand - Dropperpost und Motor wollen hier bedient werden
Die Shimano SLX-Bremsen bietet gute Bremsperformance zu einem guten Preis
# Die Shimano SLX-Bremsen bietet gute Bremsperformance zu einem guten Preis
Ritchey-Griffe
# Ritchey-Griffe - ein wenig dick, aber mit guten Dämpfungseigenschaften
Die RockShox Revelation-Federgabel arbeitet zuverlässig und ist einfach abzustimmen
# Die RockShox Revelation-Federgabel arbeitet zuverlässig und ist einfach abzustimmen
Der Luftdämpfer von RockShox
# Der Luftdämpfer von RockShox - ist auf so ziemlich jedes Körpergewicht anpassbar
Fast schon ein Sofa
# Fast schon ein Sofa - der Sattel von WTB ist sehr bequem
Der Akku sitzt auf dem Unterrohr
# Der Akku sitzt auf dem Unterrohr - und wurde durch die Dekorflächen optisch etwas integriert
HARO Shift Plus I/O 9 – Ausstattungsdetails bitte ausklappen

FrameRahmenX6 Alloy 4-Bar Linkage / 140 mm
ForkGabelRockShox Revelation Boost / 150 mm
ShockDämpferRockShox Monarch RL DB LO
ShifterSchalthebelShimano XT Di2, 11-spd
DerailleurSchaltwerkShimano XT Di2, 11-spd
CassetteKassetteShimano Deore XT M8000, 11-spd, 11-42T
CranksKurbelShimano E8000 38T
BrakesBremseShimano SLX M7000 Icetec, 180 mm
TiresReifenKenda HAVOC 27.5x2.6" TCS Folding
RimsFelgenWTB i35, TCS, 27.5"x40mm DW
HubsNabenPivit Aluminium Boost 32h VR: 110mm / HR: 148mm
SeatSattelWTB Rocket Sport
SeatpostSattelstützeTranzX Int. Dropper 100mm
BarLenkerPivit X6 Aluminium 15mm rise
StemVorbauPivit Forged X6 Aluminium
MotorMotorShimano Steps E8000
DisplayDisplayShimano
BatteryAkkuShimano 500 Wh
PowerLeistung250 Nm
Price (RRP)Preis (UVP)4.999 €

Motor & Akku

Im HARO Shift Plus i-O 9 arbeitet der kompakte Shimano Steps E8000-Motor
# Im HARO Shift Plus i-O 9 arbeitet der kompakte Shimano Steps E8000-Motor

Der Shimano Steps E8000 schnurrt wie ein Kätzchen

Der Shimano Steps E8000, ein 2,8 Kilogramm leichter Elektromotor, gehört mit seiner kleinen Bauform und dem geringen Einbauvolumen zu den beliebten Motoren, wenn es darum geht, ein E-Bike mit kurzen Kettenstreben zu konstruieren. In der Spitze 70 Nm Drehmoment. Mit seinen Unterstützungsstufen ECO, TRAIL und BOOST deckt die Software alle erdenklichen Aufgabenfelder ab, die man an einen Motor stellt. Das Fahrgefühl ist kraftvoll, aber nicht unkultiviert.

Der Eco-Modus reduziert die Power, erhöht aber dafür die Reichweite. Mit dem progressiven Trail-Modus kommt Dynamik ins Spiel, denn dieser Modus liefert nicht stoisch 60 % der maximalen Power, sondern liefert die passende Power zur jeweiligen Anforderung. Die Software analysiert die Leistung des Fahrers und gibt genau die passende Unterstützung dazu, wie gerade benötigt wird. Im Boost-Modus gibt der Motor die volle Leistung frei – hier kann der Motor aber schon einmal überhitzen.

500 Wh liefert der Akku von Shimano
# 500 Wh liefert der Akku von Shimano
Das kompakte Shimano-Display
# Das kompakte Shimano-Display - ist gut ablesbar und gestochen scharf

Das smarte Display ist klein, robust, wertig verarbeitet und geschützt hinter dem Lenker angebracht, genau so muss das sein! dank der knackigen Schärfe in Kombination mit den satten Farben ist es jederzeit möglich alle Informationen schnell zu erfassen und abzulesen. Die dynamische LCD-Anzeige zeigt an, in welchem Gang man sich befindet und macht mit unterschiedlichen Farben schnell erkennbar, welcher Unterstützungs-Modus gerade gewählt wurde. Mittels Smartphone-App und Bluetooth lassen sich diverse Einstellungen auf den jeweiligen Geschmack anpassen. Beim Display gibt es eigentlich nur ein Wort zu sagen und das richten wir direkt an die Entwickler bei Shimano: Chapeau!

Motordetails bitte ausklappen

  • Motor: Shimano Steps E8000
  • Akku: Shimano BT-E8010 (extern) / 504 Wh
  • Leistung: max. 250 Watt
  • Display: Shimano SC-E8000

Tatsächliche Reichweite

Reichweitenfahrt mit dem HARO Shift I/O 9
# Reichweitenfahrt mit dem HARO Shift I/O 9 - 35,9 km / 747 hm / 1Std 29min

35,9 km / 747 hm
1 h 29 min

Laborwerte sind gut und schön, aber in der Realität sieht es leider oftmals anders aus. Deshalb fahren wir einen ganz eigenen Testzyklus für euch. 35,9 km / 747 hm – diese Daten ermittelten wir in Testfahrten, bei denen wir immer in der maximalen Unterstützungsstufe fahren bis der Akku komplett leer ist. Bitte beachtet, dass diese ermittelten Werte nur als Richtwert zu verstehen sind und in keinster Weise die Ergebnisse aus einem genormten Labortest widerspiegeln. Wenn dieses E-Bike in niedrigeren Unterstützungsstufen gefahren wird, erhöht sich die Reichweite deutlich.

Hier gibt es die genauen Details der Testrunde.

Auf dem Trail

Uphill

Um steile Rampen zu erklimmen ist Gewichtsverlagerung gefragt
# Um steile Rampen zu erklimmen ist Gewichtsverlagerung gefragt

Gewichtsverlagerung lautet hier das Zauberwort!

Der Motor schiebt gut mit, wenn es hinauf geht. Die aufrechte Sitzposition ist Fluch und Segen zugleich, wenngleich die Vorteile im Uphill eindeutig überwiegen. Der Vorteil der zentralen hohen Körperposition liegt darin, dass man in technischen Sektionen selten den Überblick verliert und die Fahrt sehr gut kontrollieren kann. Nachteilig wirkt sich die Sitzposition allerdings an steilen Auffahrten aus, da das Vorderrad mitunter den Bodenkontakt verlieren kann, wenn man sich nicht weit genug nach vorne lehnt und genug Druck auf das Vorderrad ausübt. Hat man sich daran gewöhnt, dann klettert das HARO Shift I/O 9 zuverlässig die Anstiege hinauf, die sich ihm in den Weg stellen.

Downhill

Moderate Trails können mit dem Haro Shift zügig gefahren werden
# Moderate Trails können mit dem Haro Shift zügig gefahren werden

Schneller Downhill? Nee, lass mal lieber.

Die Kombination aus relativ steilem Lenkwinkel (67°), einem Reach von 463 mm und dem 60 mm langem Vorbau ist nicht ganz State of the Art und wirkt etwas altmodisch. Bei hohen Geschwindigkeiten fehlt es dem HARO Shift I/O 9 leider etwas an Fahrstabilität, was schnelle Piloten frühzeitig zu den Bremsen greifen lässt. Dazu kommen die Havoc-Reifen von Kenda, die neben einem flachen Profil leider auch wenig Seitenhalt bieten. Die Reifen walken teilweise undefiniert zur Seite und rutschen mitunter unvermittelt weg. Als weiterer Punkt wären die unterdimensionierten Bremsscheiben zu bemerken, die mit einem Durchmesser von 180 mm nichts an einem E-Mountainbike zu suchen haben. Unser Tipp: Schnelle Downhill-Passagen einfach etwas ruhiger angehen.

Trail

Die Reifen sind keine Grip-Wunder
# Die Reifen sind keine Grip-Wunder - hier würden wir uns profiliertere wünschen
Unser Tester rockt die Kurve
# Unser Tester rockt die Kurve - achtet aber penibel darauf, dass die Reifen nicht wegrutschen
Wurzelfelder schluckt das Fahrwerk gut weg
# Wurzelfelder schluckt das Fahrwerk gut weg
Spaß auf dem Trail
# Spaß auf dem Trail - mit dem HARO Shift Plus I/O 9 macht die Tour Spaß

Flowig über den Trail cruisen – klappt super!

Man sitz sehr weit „auf“ dem E-Bike und weniger „im“ E-Bike. Dies stellt für technisch weniger versierte Fahrerinnen und Fahrer ein Plus dar, denn hier oben hat man alles im Blick und verliert auch in technischem Terrain nicht so schnell den Überblick. Wer mit dem komfortablen HARO Shift I/O 9 gemütlich über den Trail cruist, der hat seine wahre Freude. Das RockShox-Fahrwerk schluckt die meisten Unebenheiten weg und gibt selten Stöße bis zum Sattel oder an die Handgelenke weiter und die Shimano XT Di2-Schaltung schaltet butterweich und sehr geschmeidig. Dieses eMTB ist ein, verzeiht uns diesen Vergleich, SUV auf zwei Rädern. Es hat das Zeug fürs Gelände, möchte dabei aber im moderaten Bereich bleiben.

Wer ein komfortables E-Bike für die gediegene Tour sucht, der findet im HARO Shift I/O 9 den idealen Begleiter. Sportliche Fahrer werden mit einem anderen Modell mit einer moderneren Geometrie mehr Spaß haben.

Das ist uns aufgefallen

Die Kenda Havoc-Reifen
# Die Kenda Havoc-Reifen - verlieren leider früh die Traktion
Shimano-Kurbeln
# Shimano-Kurbeln - sind mit 175 mm am eMTB einfach zu lang
  • Kenda Havoc-Reifen verlieren schnell an Grip – diese Reifen würden wir direkt gegen Modelle mit gröberen Stollen und einer festeren Karkasse austauschen.
  • Lange Kurbeln – an unserem Testbike waren 175 mm lange Kurbeln montiert. Da man mit dem eMTB im Uphill immer pedalieren kann und muss, dürfen die Kurbeln hier gern kürzer sein. Aktuell bevorzugen wir Kurbeln mit 160 Millimeter Länge.
  • Unterdimensionierte Bremsscheiben mit 180 mm Durchmesser – gehören einfach nicht an ein E-Mountainbike. Hier empfehlen wir 200 mm große Scheiben, dass erhöht Sicherheit und Bremsleistung enorm.

eMTB-News-Fazit: HARO Shift Plus I/O 9

HARO Shift Plus i-O 9
# HARO Shift Plus i-O 9 - ein komfortables E-Tourenfully für die ausgedehnte Trailrunde

Mit dem HARO Shift Plus I/O 9 kommt ein E-Bike auf den Markt, dass bei Komfortsuchenden Trailpiloten – die gerne ausgedehnte Touren abspulen – punkten kann. Dank der aufrechten hohen Sitzposition behält man auch in schwierigem Terrain den Überblick und muss keine Rückenschmerzen wegen einer zu gestreckten Sitzposition befürchten. Die kompakte Geometrie mit der zentralen Sitzposition verleitet zum gemütlichen Cruisen und generiert viel Fahrspaß auf technisch nicht zu anspruchsvollen Trails.

In gröberem Gelände kommt das HARO Shift Plus I/O 9 leider recht früh an seine Grenzen, denn die Kenda Havoc-Reifen bieten wenig Seitenhalt und drehen frühzeitig durch.

Das HARO Shift Plus I/O 9 ist ein komfortables E-Bike, dass gutmütig seine Trailrunden dreht und den Piloten – wenn er in moderatem Gelände bleibt – niemals überfordert.

Pro
  • tolle Verarbeitung
  • gefällige Optik
  • nur 21 kg schwer
  • Komfortabel
Contra
  • Kenda-Reifen bieten wenig Grip
  • etwas angestaubte Geometrie
  • lange Kurbeln
  • kleine Bremsscheiben mit Ø 180 mm

Wie findet ihr das E-Mountainbike von HARO? Hattet ihr als Kind ein BMX dieser Marke?


Testablauf

Testablauf bitte ausklappen

Auf den Testrunden fahren wir fast ausschließlich mit der maximalen Unterstützungsstufe. Mindestens einmal fahren wir den Akku komplett leer und dokumentieren dies auf unserem Strava-Account.

Unsere Testrunden haben alles, was ein E-Bike braucht:

  • enge Uphill-Trails mit dicken Wurzeln, Steinen und losem Waldboden
  • flache Trails mit kleinen Gegenanstiegen
  • kurvige, flowige Downhills
  • lange Schotterpisten bergauf und bergab

Jedes E-Bike wurde mehrfach auf dieser Runde gefahren und im Anschluss sorgfältig beurteilt.

Hier haben wir das HARO Shift Plus I/O 9 getestet

  • ORT: Auf den Trails rund um Bamberg und Bad Kreuznach / Deutschland.
    Hier gibt es schmale, enge Trails die mit Wurzeln und Steinen gespickt sind, steile technische Uphills und flowige Downhills

Tester-Profil: Rico Haase
62 cm90 kg86 cm61 cm183 cm
E-Enduro, E-Trailbike, Hardtail, Downhiller, Rennrad – mir macht jedes Bike Spaß. Egal ob mit oder ohne Motor, außer ich muss damit unendlich bergauf fahren – da mag ich Motorunterstützung schon sehr. Flowige Trails, gern auch gebaut, liebe ich. Ach ja, eins noch, ich hasse Spitzkehren.
I ride everything: E-Enduro, E-Trailbikes, hardtails, downhill, road – I enjoy it all, whether it’s E-assisted or not. I’ll admit that I do quite like having a motor on the uphills though. There’s lots to love about flowing trails; natural or built. The only thing I hate – switchbacks.
Fahrstil / Riding style
Verspielt und flowig / Flowing and playful
Ich fahre hauptsächlich / I mainly ride
E-Enduro, E-Trailbike, aber auch XCO, DH und Road / E-Enduro, E-Trailbike but also XCO, DH and road
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
Straff und schnell – ich möchte wissen, was unter mir passiert / Firm and reactive – I like feedback from the trail
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
Langer Reach, kurzer Vorbau, breiter Lenker / Long reach, short stem, wide bars
Version:
2018
Preis:
4999

Autor:
Wertung:
4
Datum: 14. Mai 2018
Aktualisiert: 12. Mai 2018

Fazit:

Mit dem HARO Shift Plus I/O 9 kommt ein E-Bike auf den Markt, dass bei Komfortsuchenden Trailpiloten – die gerne ausgedehnte Touren abspulen – punkten kann. Dank der aufrechten hohen Sitzposition behält man auch in schwierigem Terrain den Überblick und muss keine Rückenschmerzen wegen einer zu gestreckten Sitzposition befürchten. Die kompakte Geometrie mit der zentralen Sitzposition verleitet zum gemütlichen Cruisen und generiert viel Fahrspaß auf technisch nicht zu anspruchsvollen Trails.
In gröberem Gelände kommt das HARO Shift Plus I/O 9 leider recht früh an seine Grenzen, denn die Kenda Havoc-Reifen bieten wenig Seitenhalt und drehen frühzeitig durch.
Das HARO Shift Plus I/O 9 ist ein komfortables E-Bike, dass gutmütig seine Trailrunden dreht und den Piloten – wenn er in moderatem Gelände bleibt – niemals überfordert.


Steckbrief zum HARO Shift Plus I/O 9

HARO Shift Plus i-O 9 DSC 2454
# HARO Shift Plus i-O 9 DSC 2454

HARO Shift Plus I/O 9 – Steckbrief

Einsatzbereich
XC: 1/10 – Trail: 8/10 – All-Mountain: 8/10 – Enduro: 6/10 – Downhill: 4/10
Motor + Akku
Shimano
Akkukapazität
504 Wh
Reichweite km/mi
Distanz
35,9 km
Höhenmeter
747 hm
Zeit
1:29 h
Bike-Gewicht
21,2 kg
Systemgewicht
115 kg
Uphill
7/10
schlecht
super
Downhill
7/10
schlecht
super
Motorpower
8/10
schwach
extrem
Preis/Leistung
10/10
zu teuer
perfekt
Sitzposition
2/10
kurz
lang
Temperament
1/10
verspielt
laufruhig
Erklärung der Einsatzbereiche
XC:
0 bis 120 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
Trail:
100 bis 150 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
All-Mountain:
120 bis 150 mm Federweg (Full-Suspension)
Enduro:
150 bis 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Downhill:
über 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Erklärung zum Systemgewicht
Das hier angegebene Gewicht ist die Summe aus den Einzelgewichten (E-Bike, Fahrer, Rucksack usw.), welches bei unserem Reichweitentest zum Einsatz kam.
Version:
2018
Preis:
4999

Autor:
Wertung:
4
Datum: 14. Mai 2018
Aktualisiert: 12. Mai 2018

Fazit:

Mit dem HARO Shift Plus I/O 9 kommt ein E-Bike auf den Markt, dass bei Komfortsuchenden Trailpiloten – die gerne ausgedehnte Touren abspulen – punkten kann. Dank der aufrechten hohen Sitzposition behält man auch in schwierigem Terrain den Überblick und muss keine Rückenschmerzen wegen einer zu gestreckten Sitzposition befürchten. Die kompakte Geometrie mit der zentralen Sitzposition verleitet zum gemütlichen Cruisen und generiert viel Fahrspaß auf technisch nicht zu anspruchsvollen Trails.
In gröberem Gelände kommt das HARO Shift Plus I/O 9 leider recht früh an seine Grenzen, denn die Kenda Havoc-Reifen bieten wenig Seitenhalt und drehen frühzeitig durch.
Das HARO Shift Plus I/O 9 ist ein komfortables E-Bike, dass gutmütig seine Trailrunden dreht und den Piloten – wenn er in moderatem Gelände bleibt – niemals überfordert.

Über den Autor

Rico

Rico Haase, Jahrgang 1975, macht schon immer grafische Sachen, war jahrelang als Grafik- und Produktdesigner bei einem großen deutschen Bikehersteller tätig und treibt sich schon ewig auf den Trails herum. Jede Art von Bike wird genutzt, ob mit oder ohne Motor. Hardtail, Fully, Enduro, Downhiller, Crosser, Rennrad und seit 2010 auch das E-Bike. Das Thema E-Racing liegt ihm sehr am Herzen, denn bereits ab 2014 nahm er an E-Bike-Rennen teil. Aus seiner Zeit als Designer weiß er, dass die perfekte Ergonomie und Anwenderfreundlichkeit ganz oben stehen. Ein stimmiges Colormatching setzt dem Bike dann die Krone auf. Bei eMTB-News ist er als Chefredakteur, Tester und Fotograf tätig. Instagram: @rico.haase.photography

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    minimaliste

    dabei seit 09/2011

    Das Bike deckt mit Sicherheit einen Großteil dessen ab, was die Mehrzahl der Fahrer sucht. Ich finde es gelungen. Dann lese ich: Systemgewicht 115kg. Rico wiegt 90kg, das Bike 21,2kg. Dazu noch die Ausrüstung und das Maximum ist erreicht. Mir unverständlich, wie man sowas konstruieren kann? Das ist doch in jedem Forum eine oft geäußerte Kritik.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    DerOlli

    dabei seit 05/2018

    Ich hatte gestern die Gelegenheit, das Rad ausgiebig zu testen. Firma Haro am neuen Standort bei Bielefeld gibt sich enorm viel Mühe mit Testbikes und geführten Touren. Ich fange mal mit dem Zitat aus dem Beitrag oben an:
    "Das Bike deckt mit Sicherheit einen Großteil dessen ab, was die Mehrzahl der Fahrer sucht." Kann ich bestätigen.
    Als altmodisch empfinde ich die Geometrie nicht, den Trend zu immer flacheren Winkeln kann ich nicht ganz verstehen. Lokal haben wir es hier mit S2 bis max. S3 Trails zu tun, das dürfte dann "moderat" sein, für sicher 75 % der Biker die Wohlfühlzone in der das Bike bewegt wird. Getestet wurden das 5er, 7er und 9er. Da es ziemlich trocken war, gab es keine Traktionsprobleme, ich würde tendenziell ein trailorientiertes E-MTB immer mit möglichst breiten und gripstarken Reifen fahren wollen. Die Uphill-Performance scheitert sicher nicht am solide schiebenden Motor, auch nicht an der Sitzposition. Es lassen sich problemlos bei trockenem Boden Rampen fahren, die man ohne Motor kaum schiebend passieren kann. Allerdings fände ich einen kürzeren ersten Gang hilfreich, das 36 Blatt vorn macht technisches bergauffahren unter 10 km/h schwierig. Lösbares Problem. Der Preis ist attraktiv, Haro offeriert auch recht ordentliche Rabatte.
  4. benutzerbild

    minimaliste

    dabei seit 09/2011

    Bzgl. Systemgewicht konntest Du nichts in Erfahrung bringen? Denn wenn das Rad an sich 140kg ab kann und das niedrige Systemgewicht bspw. nur an den Laufrädern hängt, dann kann man sowas einordnen und ggfs. Abhilfe schaffen.
  5. benutzerbild

    DerOlli

    dabei seit 05/2018

    Ich kann mich verhört haben, aber der Marketing-Mann sprach von 150 kg Systemgewicht, so steht es auch bei einigen Tests online.
    Es ist ein amerikanisches Bike, eigentlich schwer vorstellbar, dass man im Mutterland der Produkthaftung so enge Grenzen setzt. Ich wiege aufgerödelt 95 kg und hätte die 115 somit bereits geknackt.
  6. benutzerbild

    minimaliste

    dabei seit 09/2011

    DerOlli
    Ich kann mich verhört haben, aber der Marketing-Mann sprach von 150 kg Systemgewicht, so steht es auch bei einigen Tests online.
    Keine Ahnung, ich hab den Wert von EMTB News. Sollte es anders sein, dann wäre das echt ein schmuckes Teilchen.

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich jetzt für den E-MTB Newsletter ein (vorherige Ausgaben):
Eintragen
close-image