Yeti SB160E – E-MTB-Neuheiten 2022: Endlich ein E-MTB von Yeti!

Yeti SB160E – E-MTB-Neuheiten 2022: Endlich ein E-MTB von Yeti!

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjEvMDkveWV0aS1lLWJpa2UtbmV1aGVpdC0yMDIyLXRpdGVsLmpwZw.jpg
Yeti Cycles – ein echter Pionier im Mountainbike-Geschäft betritt Neuland und präsentiert erstes E-Mountainbike: das Yeti SB160E. Mit 170/160 mm Federweg, 29 Zoll und einer modernen Geometrie möchte die Yeti bei den sportlichen Piloten punkten. Kurz vor der Markteinführung ging das Yeti /Fox Factory Team bereits bei der Specialized EWS-E in Crans-Montana (Schweiz) mit ihren neuen E-MTBs von Yeti an den Start und zeigten eine starke Performance. Wir haben alle Infos zum neuen Yeti SB160E.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Yeti SB160E – E-MTB-Neuheiten 2022: Endlich ein E-MTB von Yeti!

Was haltet ihr vom neuen Yeti SB160E? Wer von euch hat Erfahrungen mit Bikes von Yeti?
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
/Dämpfungskurve linear zu gestalten.

Wie siehst du das?
Bei der Dämpfung entsteht keine Progressivität, sondern Reibung in Form eines änderbaren Fließwiderstandes.
dieser Widerstand nimmt natürlich zu, je höher die Fließgeschwindigkeit ist. Das ist aber linear, nicht progressiv.
Du hast aber mit der Progression trotzdem z.T. Recht. Durch die Erhitzung dehnt sich das Öl aus, wodurch es mehr Raum einnimmt. Um die volle Funktion zu gewährleisten gibt es, bei guten Dämpfern außen zu sehen, eine Ausgleichskammer (Piggyback) die das sich ausdehnende "überzälige" Öl aufnimmt. Diese Ausgleichskammer hat einen Trennkolben ist in der Regel mit Luft oder Gas befüllt. Das einströmende Öl arbeitet dabei gegen diese progressive Feder. Bei teuren Downhilldämpfern läßt sich der Druck und das Volumen der Ausgleichskammer und damit in gewissem Grad die Endprogession, auch noch einstellen.

Die Öl-Kreislaufsysteme haben vor allem die Funktion, daß sich die Druck- und Zugstufe nicht gegenseitig beeinflussen. Beim Einfedern entstehen z.B. auf der Rückseite des Dämpfungskolbens Gasbläschen, die bei der Zurückbewegung die Funktion der Zugstufendämpfung behindern. Durch die Trennung lassen sich auch einfacher getrennte Dämpfungen für Low- und Highspeed über diverse Überstömkanäle realisieren.

Die Feder, Luft oder Stahl, bestimmt aber maßgeblich die Progressivität eines Dämpfers. Nicht die Dämpfung.

Sorry für den langen Sermon, ist aber auch ein komplexes Thema.
 

bikino

Bekanntes Mitglied
Das ist aber linear, nicht progressiv.
Das hängt von der Dämpfertechnik ab
Linear wenn des ein Kreislauf ist, progessiv wenn die Luft vor, zurück gedrückt wird. Sehen wir das gleich?
Das einströmende Öl arbeitet dabei gegen diese progressive Feder. Bei teuren Downhilldämpfern läßt sich der Druck und das Volumen der Ausgleichskammer und damit in gewissem Grad die Endprogession, auch noch einstellen.
Da sind wie uns einig
daß sich die Druck- und Zugstufe nicht gegenseitig beeinflussen.
beim X2 sind es getrennte Kreisläufe, aber ich bin mir nicht mehr sicher LSR wird beeinflusst von HSR??
Die Feder, Luft oder Stahl, bestimmt aber maßgeblich die Progressivität eines Dämpfers. Nicht die Dämpfung.
Du sagt damit das im Air Dämpfer auch eine Feder vorhanden ist?
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
Linear wenn des ein Kreislauf ist, progessiv wenn die Luft vor, zurück gedrückt wird. Sehen wir das gleich?
In der Dämpfung wird keine Luft vor oder zurück gedrückt. Ein Kolben fährt durch Öl und wird mehr oder weniger, je nach Einstellung gebremst. Dies geschieht durch Metallscheibchen (Shims), die z.B. Öffnungen im
Kolben mehr oder weniger verschließen. Dies auch noch dynamisch, da die Shims flexibel sind und verschiedenen Stärken gestackt sind. Zusätzlich können z.B. Federn auf die Shim Pakete drücken, die in Ihrer Vorspannung von außen einstellbar sind. Oder auch zusätzlich Überstömkanäle, die von außen geöffnet oder geschlossen werden können, wodurch mehr Öl fließen kann und dem Kolben weniger oder mehr Widerstand leistet.

Die Luftkammer und die Dämpfung sind voneinander getrennt.

Du sagt damit das im Air Dämpfer auch eine Feder vorhanden ist?
Nein, ich meinte die Feder bestimmt die Progessivität. Stahlfeder i.d.R linear (es gibt auch progressiv gewickelte Federn) und Luftfeder progressiv.
 
Zuletzt bearbeitet:

kingfish

Bekanntes Mitglied
Optisch sehr nice! Der Preis ist aber (für mich) absolut lächerlich.
Jemand hat’s zuvor schön geschrieben. Es geht nicht einmal um die Summe an sich, sondern der Gegenwert passt einfach nicht.

PS. Bin selbst Motorradfahrer und muss daher auch immer den Vergleich ziehen. Wenn ich mir die Preise meiner Motorräder anschaue und sehe was da drin steckt, dann kann ich für meinen Teil nur den Kopf schütteln…
 

gutti-g

Bekanntes Mitglied
Bei den Motorrad Vergleich wird zum einen die verwendeten Materialien gerne vergessen (Carbon zu Alu oder Stahl) und zum anderen die Stückzahlen. Bei so Bikes ist ja keine Stückzahl dahinter. Mein Ende des Jahres gekaufte r.e aus Carbon hat z.b. Die Seriennummer 38. Das ist doch nicht im Ansatz mit der Stückzahl eines Großserie Hersteller vergleichbar
 

Javali

Bekanntes Mitglied
Carbon ist heutzutage auch nicht viel teurer als Alu, und wenn sie die Preise nach dem Motto kalkulieren: Wir verkaufen vielleicht 100 Stück dann sind die Preise so hoch dass sie tatsächlich nicht mehr verkaufen.
 

kingfish

Bekanntes Mitglied
Bei den Motorrad Vergleich wird zum einen die verwendeten Materialien gerne vergessen (Carbon zu Alu oder Stahl) und zum anderen die Stückzahlen. Bei so Bikes ist ja keine Stückzahl dahinter. Mein Ende des Jahres gekaufte r.e aus Carbon hat z.b. Die Seriennummer 38. Das ist doch nicht im Ansatz mit der Stückzahl eines Großserie Hersteller vergleichbar
Dann schau dir bitte mal die etwas schnelleren Modelle an zum Beispiel eine Fireblade. Du wirst dich wundern was alles aus Carbon oder Titan ist 😉
Des Weiteren wird der Wertverlust bei EBikes horrend sein, da die Entwicklung im Moment enorm Fahrt aufgenommen hat. In 5 Jahren fährst du dann ein Cooles Bike aber mit absolut unterlegenen Ausstattung und Technik.

Bin ja auch jemand der gerne mal was ausgibt. Letztlich muss das jeder selbst wissen und wenn jemand absolut darauf abfährt, warum nicht…
 

Javali

Bekanntes Mitglied
Letztlich muss das jeder selbst wissen und wenn jemand absolut darauf abfährt, warum nicht…
Vollkommen richtig, aber wie man sieht interessieren sich bei diesen Bikes nur wenige für die Technik, das geht im Entsetzen über die Preise unter.
Natürlich sind die Preise bei extremen Einzelstücken gerechtfertigt, wenn die Entwicklungskosten auf ein paar wenige Bikes umgelegt werden müssen.
Aber leider sind diese Ausreisser nach oben auch Testballons wie weit man die Preisschraube auch für die Brot und Butterbikes nach oben schrauben kann, und das ist ärgerlich.
 

sick.boy

Mitglied
Gibt`s den Rahmen auch als Frameset, wenn ja was würde das denn (im Vergleich) kosten?
Ein Mullet mit 27.5" geht hier vermutlich auch nicht oder?!

Das Thema Wertverlust sollte auf den Tisch.

Ich fahre eine 2019er KTM DUKE 390 Neupreis 6000€ eine MEGA Fahrmaschine für die Landstraße mit Hammer Optik, Verarbeitung, Technik und Zuverlässigkeit! Wenn ich die jetzt verkaufen würde hätte ich vielleicht 2000€ Wertverlust, mehr nicht.. Wenn ich das YETI nach drei Jahren verkaufe, weil ein neues Modell draußen ist mit EP9 (wo mein 14.000€ Fahrrad dann vielleicht nicht mehr rumklappert) bekomme ich dafür "vielleicht" noch 5000€ bis 7000€ .. respektive dreifacher Wertverlust im Tausenderbereich.

Hmmm ...
 

kingfish

Bekanntes Mitglied
Gibt`s den Rahmen auch als Frameset, wenn ja was würde das denn (im Vergleich) kosten?
Ein Mullet mit 27.5" geht hier vermutlich auch nicht oder?!

Das Thema Wertverlust sollte auf den Tisch.

Ich fahre eine 2019er KTM DUKE 390 Neupreis 6000€ eine MEGA Fahrmaschine für die Landstraße mit Hammer Optik, Verarbeitung, Technik und Zuverlässigkeit! Wenn ich die jetzt verkaufen würde hätte ich vielleicht 2000€ Wertverlust, mehr nicht.. Wenn ich das YETI nach drei Jahren verkaufe, weil ein neues Modell draußen ist mit EP9 (wo mein 14.000€ Fahrrad dann vielleicht nicht mehr rumklappert) bekomme ich dafür "vielleicht" noch 5000€ bis 7000€ .. respektive dreifacher Wertverlust im Tausenderbereich.

Hmmm ...
Sehe ich genau so.

2018 habe ich meine Yamaha MT09 SP für 9900€ (Verhandelter Preis) gekauft. Ein Traumbike für die Landstraße. Aktuell würde ich sie mit ihren 18000km für ca. 9000€ verkaufen können.

Anbei noch ein Bild um den Vergleich Fahrrad zu Motorrad deutlich werden zu lassen...
14k€ für ein Ebike mit mittelmäßiger Ausstattung. Für mich sicher nicht.

BFADED6D-327C-4749-B4F6-5D547ED2CEC4.jpeg
 

sick.boy

Mitglied
Und das YETI hat nicht mal eine besonders tolle Ausstattung.

Aber hey, es ist ja ein "Fahrrad" mit "Carbon" Rahmen und "kleiner" Stückzahl (designed in USA / trotzdem assambled in China) welches weiterhin bei 25Kmh abriegelt und wo der Motor klappert.

Haha.. unfreiwillig komisch.. Ich würde sowas wie das 160E wirklich zu gern kaufen, der technische Fortschritt und der damit verbundene Wertverlust ist aber so immens, dass ich das vor mir selbst nicht mehr rechtfertigen könnte alle paar Jahre SIEBEN Tausend Euro zu verschenken.

Dazu die permanente Paranoia eines "Fahrradbesitzers" sein sündteures High End Rad niemals unbeaufsichtigt lassen zu können und somit nie "entspannt" mal irgendwo einfach hinradeln und abhängen zu können. Und diese permanente innere Unruhe ist wirklich zum kotzen und dürfte uns Allen (leider) bestens bekannt sein..

Ich glaube da sage ich zukünftig nein und besitze für 14.000 Euro ein Motorrad "sowie" ein YT Decoy

.. und bin entspannt
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben