Yeti SB160E – E-MTB-Neuheiten 2022: Endlich ein E-MTB von Yeti!

Yeti SB160E – E-MTB-Neuheiten 2022: Endlich ein E-MTB von Yeti!

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjEvMDkveWV0aS1lLWJpa2UtbmV1aGVpdC0yMDIyLXRpdGVsLmpwZw.jpg
Yeti Cycles – ein echter Pionier im Mountainbike-Geschäft betritt Neuland und präsentiert erstes E-Mountainbike: das Yeti SB160E. Mit 170/160 mm Federweg, 29 Zoll und einer modernen Geometrie möchte die Yeti bei den sportlichen Piloten punkten. Kurz vor der Markteinführung ging das Yeti /Fox Factory Team bereits bei der Specialized EWS-E in Crans-Montana (Schweiz) mit ihren neuen E-MTBs von Yeti an den Start und zeigten eine starke Performance. Wir haben alle Infos zum neuen Yeti SB160E.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Yeti SB160E – E-MTB-Neuheiten 2022: Endlich ein E-MTB von Yeti!

Was haltet ihr vom neuen Yeti SB160E? Wer von euch hat Erfahrungen mit Bikes von Yeti?
 

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
Ich empfinde die Entscheidung von Yeti, den EP8 als Motor zu favorisieren wirtschaftlich schon als richtig. Alle anderen (unbekannteren) aufgeführten Motore während mehr Risiko.
Nur für mich (und einige andere), die bereits einen EP8 im Bestand haben, vielleicht nicht.
 

Javali

Bekanntes Mitglied
Ja, leider gibt es aber nicht so viel Auswahl.

Momentan sind gerade bei MTB Motoren zwischen 2,6 kg und 2,8 kg mit kompakten Abmessungen das Maß der Dinge.
Bosch ist auch laut und klackert manchmal, Yamaha war bis jetzt etwas zu groß.

Nischenprodukte kommen für viele Hersteller nicht in Frage, wegen Verfügbarkeit, Service und vor Allem dem Image.

Wer will in seinem 10.000.- Euro Bolzen einen unbekannten Motor?

Shimano ist für viele Hersteller gerade bei den MTB momentan die erste Wahl, ich würde mal sagen die meisten neuen Bikes die in den letzten 2 Jahren vorgestellt wurden hatten Shimano. Bosch musste gerade im internationalen Umfeld viel Federn lassen, deshalb jetzt auch die überhastete Vorstellung des unfertigen "Smart" Systems.
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
Ich finde den EP8 (bis aufs klappern) genau richtig. Das mag daran liegen, daß ich mich nie an einen
extrem bulligen Brose oder Yamaha gewöhnen mußte. Mit dem 630Wh Akku komme ich fast genauso weit wie mein Freund mit seinem 625 Bosch. Ich gehe auch davon aus, daß Shimano wieder strammere Freiläufe in die Produktion einfließen lassen wird, dann ist auch dieser Mangel beseitigt. Einen andern Motor als Shimano hätte ich mir im Yeti auch nicht vorstellen können.

Mal sehen wie sich die Straßenpreise so entwickeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Korrekt, wurde im Text korrigiert. 25% Progression schafft natürlich eine eher lineare Federkennlinie.
Danke für den Hinweis.
Eine 25 % Progression der Federbeinanlenkung kann überhaupt keine Lineare Federkennlinie erzeugen und schon gar nicht bei einem Luftfedebein.
Die Federkennlinie wird durch das Federbein (Luftvolumen,Stahlfeder und Abstimmung) bestimmt und wie sich das beim Fahren anfühlt auch noch von der Federbeinanlenkung.
 

xlacherx

Bekanntes Mitglied
"Am fast 14.000 € teuren Top-Modell schaltet man beispielsweise mit Shimano XT, im C1-Modell, welches 2.800 € günstiger ist, ist dann sogar nur eine Shimano SLX-Schaltgruppe verbaut"


Ja ne, is klar🤮
Vor allem, was is n das für ne zusammen gewürfelte Ausstattung beim 14k Modell? XT Antrieb, Code Bremse und Axs Reverb?!
Was macht da n XT Antrieb? Warum kein AXS?!
Oder wenn schon XT Antrieb (wobei man bei dem Preis ja schon ne XTR Erwarten könnte ) auch ne Shimanski Bremse dazu....
 

orange69

Bekanntes Mitglied
Würde ich mir so ein Yeti kaufen, würde ich es sowieso sukzessive tunen.
Die Antriebsverschleissteile würde ich auf Topkomponenten upgraden sobald die Erstausstattung (SLX etc.) durch ist. Dann ein paar schöne Trickstuff-Bremsen dran etc.
Mache das bei meinem Levo SL genauso. Das Bike wird noch individueller, wertiger und funktionaler, und man hat immer wieder was schönes Neues, an dem man sich freuen kann.
 

arneleiser1972

Bekanntes Mitglied
Das hat mit Neid oder Finanziellen Sachen nicht´s zutun.

Das ist einfach Vernunft.

Wenn ich bei einem 14000€ Bike noch alle Teile tauschen muß.... naja

Kann jeder mit seinem Geld machen was er will. Keine Frage.

Aber kein Fahrrad ist 14000€ wert

Aber ich darf auch meine Meinung dazu geben.
 

Lasse

Bekanntes Mitglied
Ich würde mich alles andere als vernünftig bezeichnen ;) aber bei nem 14000,--EURO Bike, die Komponenten tauschen!? Da hörts auch bei mir auf, bei anderen scheinbar fängt es da erst an!?
Warum solltest du bei dem Bike die Komponenten tauschen MÜSSEN? Nur weil sie nicht den teuersten Preiszettel drauf haben, aber trotzdem einwandfrei funktionieren? Für mich beginnt ja genau DA erst die Unvernunft. Der Umkehrschluss, ein hoher Preis wäre nur gerechtfertigt, wenn alle Komponenten den höchstmöglichen Bling-Faktor haben, verstehe ich auch nur bedingt. Die Zeiten sind vorbei, wo Hersteller vorgefertigte Massenrahmen mit eigenem Label versehen haben und dafür Kohle wollten. Heute wird auf höchstem Niveau entwickelt und das Yeti ist beim Kern, dem Rahmen, sehr innovativ. DAS alleine - und nartülich Image und persönliche finanzielle Situation - ergeben am Ende ein stimmiges, oder nicht stimmiges Gesamtbild. Hier ist es stimmig. Gut, die Carbonlaufräder sollten nicht aufpresipflichtig sein, aber eine XT-Schaltung austauschen, bloß damit ein „R“ mehr dran ist und darin Sinn erkennen ist echt crazy.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mautenbika

Bekanntes Mitglied
Yeti ist beim Kern, dem Rahmen, sehr innovativ.
Ja da muss ich zustimmen. Für mich ist es der schönste E-MTB Rahmen auf dem Markt. Ohne Querstreben im Rahmendreieck. Der Bereich um den Motor herum sieht nicht so klobig aus wie bei anderen bikes. Wo die Grenze liegt zum vertretbaren, muss jeder für sich selbst entscheiden. Für mich ist es das Geld nicht wert. Aber bei unter 10k für XT wäre ich bereit das Geld auszugeben wenn ich nicht schon genug bikes hätte. Yeti ist für mich aber auch mehr als ein Hersteller. Mehr als ein premium Hersteller. Yeti ist nunmal Yeti. Es ist ein Genuss an meinem SB5 rumzuschrauben. Perfekte Toleranzen. Es wurde an alles gedacht. Innenverlegte Züge ohne Probleme zu wechseln. Das ist schon anders als bei "normalen" Bikes.
 
Oben