Wieder mal: keine ebikes in den Alpen

Alles "Trek"

Bekanntes Mitglied

Meine Meinung:
Solange die Tourismusbranche durch das "mehr" an Bergradfahrern, mit oder ohne "e", die Möglichkeit sieht, den rückgängigen Wintertourismus wg. Schneemangel zu kompensieren, werden die eine andere Meinung dazu haben.
Zudem ist es billiger für die Orte, eine paar Pfade radtauglich herzurichten und zu beschildern, als künstliche Seen anzulegen, die die teueren Schneekanonen speisen.
 

Jajaja

Bekanntes Mitglied
Das Thema ist sicherlich polarisierend.

Vor einigen Jahren war ich mit'm Analogbike fast alleine 'da oben'. Davon kann keine Rede mehr sein und ich wundere mich wie viele Radfahrer auch mit E-Trecking-/Citybikes da oben auf einmal herumcruisen.
Zumindest auf mich wirkt das befremdlich. Deshalb bin ich seit diesem Jahr auch wieder mit'm Analogie da oben unterwegs gewesen. Geholfen hat es niemandem ....

Also - ich kann die Forderung vom Herrn Professor nachvollziehen.
Und ja, es sind tatsächlich viele asphaltierte Radwege 'da oben' entstanden. 😦
 

oneeasy

Bekanntes Mitglied
ja das Thema ist echt schwierig ............. ich bin der Meinung, dass es sich einfach Wandeln wird. Weniger Schnee im Winter wird den Tourismus in den Sommer verlagern (die Leute vor Ort haben jahrelang auf Tourismus gesetzt) hier geht es einfach darum sein Geld zu verdienen. Das E-Bike wird es beschleunigen und es wird noch mehr werden..... Kann mich auch noch an die Zeit vor 10-15 Jahre erinnern, da bist du als Exot mit dem MTB in den Dolomiten rumgefahren.

Ein Kumpel von mir der dort Lebt meinte: das viele der E-Biker, einfach technisch nicht in der Lage sind auf der anderen Seite wieder runter zu kommen und es viele Unfälle gibt bzw. die Leute inklusive Bike wieder runter gebracht werden müssen.

das nur mal so nebenbei....
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Sollen sie es doch verbieten. Wenn ich in Erdkunde richtig aufgepasst habe, gibt zum einen neben den Alpen auch andere Gebirge und zum anderen Erstrecken sich die Alpen über mehrere Länder.

Da werden sie diejenigen, die die Touristen mit offenen Armen empfangen über etwas weniger Konkurrenz freuen. Das ist nämlich wie heir bereits angesprochen, mal wieder ein rein deutsches Problem.
 

herbert2010

Bekanntes Mitglied
Das Thema ist sicherlich polarisierend.

Vor einigen Jahren war ich mit'm Analogbike fast alleine 'da oben'. Davon kann keine Rede mehr sein und ich wundere mich wie viele Radfahrer auch mit E-Trecking-/Citybikes da oben auf einmal herumcruisen.
Zumindest auf mich wirkt das befremdlich. Deshalb bin ich seit diesem Jahr auch wieder mit'm Analogie da oben unterwegs gewesen. Geholfen hat es niemandem ....

Also - ich kann die Forderung vom Herrn Professor nachvollziehen.
Und ja, es sind tatsächlich viele asphaltierte Radwege 'da oben' entstanden. 😦
E-Trecking-/Citybikes und was glaubst wer die da Raufgeschickt hat ....der Tourismus schon Life erlebt eine gruppe mit City e Bikes auf Forstwegen angeführt von einem Guide aus der Gegend

oder wie in Sölden das schicken wir die fam. einfach mit leih mtb auf die Piste die sind sicher noch nie einen weg in den bergen gefahren

schuld an dieser Entwicklug ist die Geld Geilheit der lieben Touristiker, und das man zb bei uns in Österreich nur mehr Bike ghettos, Saalbach, Sölden usw schaft
 

tib02

Bekanntes Mitglied
E-Trecking-/Citybikes und was glaubst wer die da Raufgeschickt hat ....der Tourismus schon Life erlebt eine gruppe mit City e Bikes auf Forstwegen angeführt von einem Guide aus der Gegend

oder wie in Sölden das schicken wir die fam. einfach mit leih mtb auf die Piste die sind sicher noch nie einen weg in den bergen gefahren

schuld an dieser Entwicklug ist die Geld Geilheit der lieben Touristiker, und das man zb bei uns in Österreich nur mehr Bike ghettos, Saalbach, Sölden usw schaft

Ja, so ist die Welt und je mehr in die Berge können desto voller werden die, dabei ist es egal ob es E-Trecking-/Citybikes oder leih eMTB sind, wobei mir die E-Trecking-/Citybike unds leih eMTB eigentlich fast noch lieber sind, die schieben berg ab und/oder bleiben zuminstest auf den breiten (Schotter-) Wegen.
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Ich finde es auch ein wenig vermessen (wenn nicht gar arrogant) sich über City- und Trekkingbikes zu beschweren und nur Vertretergruppe XY den Zugang zu zuzusprechen.
Das ist irgendwie auch typisch Deutsch. Der Fußgänger hasst den Radfahrer, der Radfahrer den E-Biker, der E-Biker das Auto und keiner gönnt dem anderen den Dreck unter den Fingernägeln.

Wenn es wirklich so voll ist, dass es schädlich für die Natur wird, dann muss eine Regulation von ALLEN her und nicht von einer bestimmten Gruppe.
Kein Wunder warum wir beim Thema Inklusion und dergleichen so hinterherhinken, wenn wir es noch nicht mal schaffen unseren Mitmenschen, die ihre Freizeit auf andere Weise aber im gleichen gebiet wie wir genießen, den gleichen Zugang zu gönnen, wie uns selbst.
 

Alles "Trek"

Bekanntes Mitglied
Ja, so ist die Welt und je mehr in die Berge können desto voller werden die,
Wenn es wirklich so voll ist, dass es schädlich für die Natur wird, dann muss eine Regulation von ALLEN her und nicht von einer bestimmten Gruppe.
Im Verhältnis zu den Mengen an Wintersportlern, die, incl. des negativen ökologischen Fußabdrucks, an schönen Wintertagen die Hänge fluten, sind doch die paar Radsportler im Rest vom Jahr (egal welches Rad sie nutzen) doch nur ...... Peanuts.
 
Zuletzt bearbeitet:

tib02

Bekanntes Mitglied
Im Verhältnis zu den Mengen an Wintersportlern, die, incl. des negativen ökologischen Fußabdrucks, an schönen Wintertagen die Hänge fluten, sind doch die paar Radsportler im Rest vom Jahr (egal welches Rad sie nutzen) doch nur ...... Peanuts.
Eagl welche Massen, voll ist voll, natürlich sieht sich jeder im Recht und meint der andere hat mehr Schuld.
 

tib02

Bekanntes Mitglied
Ich finde es auch ein wenig vermessen (wenn nicht gar arrogant) sich über City- und Trekkingbikes zu beschweren und nur Vertretergruppe XY den Zugang zu zuzusprechen.
Das ist irgendwie auch typisch Deutsch. Der Fußgänger hasst den Radfahrer, der Radfahrer den E-Biker, der E-Biker das Auto und keiner gönnt dem anderen den Dreck unter den Fingernägeln.

Wenn es wirklich so voll ist, dass es schädlich für die Natur wird, dann muss eine Regulation von ALLEN her und nicht von einer bestimmten Gruppe.
Kein Wunder warum wir beim Thema Inklusion und dergleichen so hinterherhinken, wenn wir es noch nicht mal schaffen unseren Mitmenschen, die ihre Freizeit auf andere Weise aber im gleichen gebiet wie wir genießen, den gleichen Zugang zu gönnen, wie uns selbst.
Habe ich doch geschrieben das es egal ist ob X oder Y da rum fährt ... , wenn das eine typisch deutsch ist, hast du eine typische schweizerische Leseschwäche, nur um mal bei deinem Pauschalurteil zu bleiben, was auch typisch irgendwas ist, es gibt kein typisch "..." sondern immer nur Meinungen, ob man die gut oder schlecht findet ist natürlich jedem selbst überlassen.
 
Oben