Wartezimmer auf E-MTBs die ausgereift sind :-)

Eddy.ausBelgien

Aktives Mitglied

Anhänge

  • 5-8 15.02kl.jpeg
    5-8 15.02kl.jpeg
    53,1 KB · Aufrufe: 65

verres

Neues Mitglied
Eine der wichtigsten Preistreiber dürfte in D vermutlich das Bikeleasing sein. Eine Erparnis von einem Drittel ist dank staatlicher Subventionen durchaus drin. Aus einem 6000-Euro-Rad wird so für den Verbraucher eines für 4000 Euro. Die Leidtragenden sind in dem Fall diejenigen, deren Arbeitgeber das nicht anbietet.
 

Atom

Bekanntes Mitglied
Geiles Thema!
Ich warte auf ein Fully, welches 160kg+ als zulässiges Gesamtgewicht hat. Da ich sehrwohl weiß, dass das ein totales Nischenprodukt wäre und deswegen wahrscheinlich eher nicht von einem Hersteller in Serie gebaut werden wird, habe ich aufgehört zu warten. Man lebt nur 1 Mal und viel zu kurz-da warte ich doch nicht.

Ich habe meine Lösung gefunden: BULLS Copperhead EVO AM1 - ist günstig und alle Teile, welche kaputt gehen, werden durch etwas strafferes ersetzt. Das mache ich solange, bis wahrscheinlich nur noch der Rahmen übrig bleibt und notfalls auch immer weiter. Der Spaß ist es mir wert.

Als Oldtimersammler habe ich schon lange erkannt, dass moderne KFZ und Ebike wie ein Stück Elektronik (Laptop, Smartphone) zu betrachten ist: benutzen, verschleißen, Spaß haben, entsorgen. Oder nutzt ihr eure Elektronik etwa länger als 5 Jahre? Also das Argument des TE, dass wenn man sich heute ein EBike kauft, das morgen schon wieder veraltet ist und er deswegen mit dem Kauf wartet, stimmt zwar. Allerdings dürfte man nach dieser Logik nichts mehr kaufen-keine PKW, keine Computer, keine Smartphone, usw…
 

bardenberger

Mitglied
Giant bietet schon jetzt Räder mit 156 kg zulässigem Gesamtgewicht … noch nicht ganz 160 + kg, aber immerhin und fast 30 kg mehr als das Bulls, wenn ich mich nicht täusche.
 
Oben