Video – Light-E-MTBs im Überblick: Die drei heißesten Light-E-MTBs für 2021

Video – Light-E-MTBs im Überblick: Die drei heißesten Light-E-MTBs für 2021

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjAvMTAvbGlnaHQtZS1tdGItdmVyZ2xlaWNoLXNjYWxlZC5qcGc.jpg
Vor einiger Zeit prägten wir den Begriff Light-E-MTB und ordneten E-Mountainbikes in drei Gattungen und haben damit moderne E-Mountainbikes klassifiziert. Light-E-MTBs wiegen ca. 18 Kilogramm oder weniger, erreichen in der Spitze keine 65 Nm maximales Drehmoment und verfügen über Akkus, die weniger als 400 Wh Kapazität besitzen. Was haben das Specialized Levo SL, Orbea Rise und Rotwild R.E 375 gemein? Richtig! Alle drei Modelle sind agil im Handling und machen auf dem Trail richtig viel Spaß! Hier möchten wir euch die drei interessantesten Light-E-MTBs für die kommende Saison vorstellen und zeigen sie euch im Video.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Video – Light-E-MTBs im Überblick: Die drei heißesten Light-E-MTBs für 2021
 

orange69

Bekanntes Mitglied
Ich hab mich neulich für das Levo SL Expert Carbon 2020 entschieden.
Warum?
Weil es mir am besten gefällt. Ganz einfach.
Das Rotwild gefällt mir schon auf den Bildern nicht, das Orbea hat mein Händler da gehabt als Vorführer.
Optisch gelungen aber für mich trotzdem noch weit weg vom Levo SL.
Eine kurze Anmerkung zur Lackqualität bei Orbea. Trotz der höchst lobenswerten kostenlosen Individualisierungsoption kam und kommt es laut Händler zu recht vielen Reklamationen in dieser Hinsicht.
Diverse erste Tests im Netz deuten darauf hin, dass dieses Thema auch beim Rise relevant ist.

Das Levo SL hat den Motor, welches auch mein Creo SL drin hat.
Erste Sahne hinsichtlich Ansprechverhalten.
Mit etwas Eigenpower ausreichend kräftig und ausdauernd.
Mit dem Surren kann ich leben, zumindest klappert nix wie beim EP8.
Beim Creo bin ich mit den verbauten 320Wh sehr lange Touren gefahren (ich weiss, es ist ein Rennrad aber Höhenmeter sind Höhenmeter).
Trotzdem hab ich einen Range Extender dazu genommen und werde mir vielleicht sogar noch einen zweiten davon besorgen.
Das Levo SL war sofort verfügbar und unschlagbar günstig als 2020er Modell, welches mir sogar besser gefällt als das 2021er.
Für das Rotwild und das Rise muss man uU deutlich länger warten.

Die Nachteile des Levo SL interessieren mich eher marginal.
Fürs Gröbere, fürs Bike-Packing mit sehr langen Etappen (und ggf. Ladeproblemen durch Festakku) und zum Hochballern nehm ich mein Scott Genius E-Ride 900 tuned.
Das Levo ersetzt mein Race-Fully-Biobike und das kann es perfekt.

Es gibt also nicht nur entweder-oder sondern auch sowohl als auch beim EMTB.
Kostet viel Geld, ist mir völlig bewusst, dass auch nicht alle über das gleiche Budget verfügen können oder wollen, macht aber auch Spass, die Wahl zu haben je nach Einsatzzweck und Lust.

Von daher werde ich das Levo SL hinsichtlich Gewicht noch versuchen zu tunen.
Das Scott hat jetzt sogar noch die massiven Eddy Current bekommen.

Freu mich aufs Frühjahr.

LG Dieter
 

Anhänge

  • IMG_3596.jpeg
    IMG_3596.jpeg
    476,1 KB · Aufrufe: 147

orange69

Bekanntes Mitglied
@subdiver
Danke.
Nein, Fazua kam für mich nie in Frage.
Wüsste kein Fazua Bike, welches mich direkt anspricht.
Bin vor 2-3 Jahren an der Adria mal mit einem Fazua Bike eines Miturlaubers gefahren.
Hat mich nicht überzeugt.
Alleine die Motor-Bedieneinheit am Lenker. Grrrrr. Verbauen die sowas immer noch?
Fazua Bikes sind in der Schweiz auch weniger gut erhältlich und ich kaufe nur bei sehr wenigen Händlern, die mich über viele Jahre gut betreut haben. Stichwort aftersales.
Hierzu zwei Beispiele:
An meinem und dem Speci Vado 45er der Partnerin gab es immer wieder Software-Probleme, verursacht durch die Bloks-Displays, von denen sich Speci mittlerweile gottlob getrennt hat.
Habe dies erwähnt und der Händler kam selbstständig auf mich zu.
Er tauschte nach 2 Jahren und rund 5 tkm innerhalb von 2 Tagen an beiden Vados kostenlos Diplay, Motorsteuerungspanel, Verkabelung, Lichtanlage, Schutzbleche und Gepäckträger. Seitdem funktioniert alles perfekt und die Vados haben die Parts der neuesten Modelle.
Bei meinem damaligen Scott Spark ERide 930 hatte der Shimano Steps 8000 nach 2 Jahren und 4500km einen Motorschaden.
Zunächst hat sich Shimano wohl gewunden, durch sein persönliches Insistieren wurde der Motor danach kostenlos ersetzt. Er bot mir sogar einen sensationellen Eintauschpreis für das Spark und ich habe direkt auf das Genius ERide 900 tuned upgegradet. Das war damals nach seiner Präsentation sehr schlecht erhältlich aber auch darum hat er sich gekümmert.

Ein Shimano EP8 ist für mich übrigens derzeit eine grüne Banane.
Da wird es noch einige Ueberraschungen geben und es wird sich dann zeigen, wie einzelne Bikehersteller dann mit ihren Kunden umgehen.

Sollte der Levo SL Motor die hier zum ersten Mal erwähnte Streuung in der Lautstärkeentwicklung haben, bin ich 100% überzeugt, dass ich einen neuen Motor bekomme.
Dieser Händler vertreibt auch Orbea. Die Lackproblematik habe ich erwähnt. Er hat da schon ziemlich unterschiedliche Erfahrungen mit Orbea gemacht und die Bikes waren lange weg.

In diesem thread geht es um High-End-Bikes.
Solche Luxusprodukte müssen mich auf allen Ebenen ansprechen.
Das Levo SL ist optisch eine Augenweide und komplett durchdesignt, im besten Sinne des Wortes.
Dazu gehört der eigen Motor, die eigene Abstimmung des Antriebs und das mE durchdachte Verbauen sämtlicher anderer Parts am Bike. Das können nur wenige Hersteller. Für mich ist das stimmig und preiswert.
Es strahlt eine hohe Wertigkeit aus und wird mutmasslich auch einen guten Werterhalt haben, sollte ich mich wider Erwarten einmal davon trennen müssen.
Finde auch das Akku-Konzept des Levo SL optimal. Ein fest verbauter Akku hat nämlich durchaus einige Vorteile und mit den Range Extendern ist man sehr flexibel.

Dies sind meine persönlichen Ansichten und Erfahrungen. Bike jetzt seit 35 Jahren und habe da inzwischen vielleicht eine Meinung, die vielleicht auch nicht Jedem passe muss.
Gerade in der momentanen Zeit der EMTB-Revolution in allen dazugehörigen Bereichen, ist es mE notwendig als Kunde seine Bedürfnisse zu kennen und den Ueberblick zu behalten.

Die minimal-assist bikes werden sich etablieren, andere Hersteller auf den Zug aufspringen, die klassische EMTBs sich weiter diversifizieren und die Grenzen immer mehr verwaschen.
Es bleibt spannend.

LG Dieter
 
Zuletzt bearbeitet:

subdiver

Bekanntes Mitglied
Anscheinend lässt Lapierre das eZesty auslaufen, denn es sind auf der Webseite
nicht mehr alle Größen verfügbar.
Vom günstigen Modell z.B. nur noch in M.

Oder Jahrgang 2021 schon vergriffen?
 

525Rainer

Bekanntes Mitglied
Neues pivot mit fazua. Release 16.
Bin gespannt.
Und bin gespannt wann die emtb news redaktion die meinung zum fazua anpasst. Stichwort lahme schnitte unter 20kmh.
 

Alles "Trek"

Bekanntes Mitglied
Ich, 1,76m, Jahrgang 62 und 65kg Körpergewicht, gut trainiert,

Für weitere und höhere Touren, wie die große Karwendelrunde (70km, 1.900HM)
nehme ich einen zweiten Akku (1,4kg) mit, den ich bislang dabei noch nicht leergefahren habe.
Mal so nebenher...
Im Gasthof zur Post in Hinterriß hättest etwas laden und Gewicht aufbauen können.;) Der Gamsbraten letztes Jahr Anfang Oktober war lecker und der Nachtisch....
Und wie hoch Stand das Wasser im Bärnbach??? auf dem Weg zur Vereiner Alm.........
 

subdiver

Bekanntes Mitglied
Mal so nebenher...
Im Gasthof zur Post in Hinterriß hättest etwas laden und Gewicht aufbauen können.;) Der Gamsbraten letztes Jahr Anfang Oktober war lecker und der Nachtisch....
Und wie hoch Stand das Wasser im Bärnbach??? auf dem Weg zur Vereiner Alm.........

Ich bin die Runde im September gefahren und in Hinterriß gestartet.
Also wäre nicht ideal gewesen, den vollen Akku und Bauch da schon zu laden ;)
Den Bärnbach konnte man da, wie fast immer, nicht trockenen Fußes überqueren.
 

Joker007

Bekanntes Mitglied
Gerade extra auf Insta angemeldet, um mir den Teaser von Pivot anzuschauen. Bin aber etwas enttäuscht, da ich befürchte, dass es nicht um ein MTB geht, sondern um ein Gravel. Meiner Meinung nach deutet die Remote im Oberrohr darauf hin. Aber lasse mich gerne eines besseren belehren. Dienstag wissen wir mehr! 😊
 

subdiver

Bekanntes Mitglied
Ich bin ja gespannt, was von Fazua zukünftig zu erwarten ist.
Das Konzept in der jetzigen Version ist ja ausgereizt.
Ein größerer Akku oder stärkerer Motor passt ja nicht in das Drivepack.
 

525Rainer

Bekanntes Mitglied
Gerade extra auf Insta angemeldet, um mir den Teaser von Pivot anzuschauen. Bin aber etwas enttäuscht, da ich befürchte, dass es nicht um ein MTB geht, sondern um ein Gravel. Meiner Meinung nach deutet die Remote im Oberrohr darauf hin. Aber lasse mich gerne eines besseren belehren. Dienstag wissen wir mehr! 😊
Du machst mich fertig. Ein pivot e gravel. Ich fasse es nicht du kannst recht haben.
 

KaroKönig

Bekanntes Mitglied
Aber genau so müsste ein "echtes" Light-E MTB aussehen. Die Idee mit dem Motor im Pinion-Gehäuse ist gar nicht so schlecht. Kleinstmotor mit max. 200 Watt kombiniert mit 2 verschiedenen Rucksackakkus, dazu noch ein optionaler Trinkflaschenakku für die schnelle Abendrunde.
Also wenn ich Motorenentwickler bei Bosch wäre hätte ich im Moment schlaflose Nächte 🤔
 

subdiver

Bekanntes Mitglied
Nun bin ich mit meinem eZesty und meinem Genius im direkten Vergleich meine Hausrunde gefahren.

Die Pulswerte waren ähnlich, aber meine Durchschnittsgeschwindigkeit
war mit dem Genius um ca. 4km/h höher.

Ganz ehrlich, das höhere Gewicht von ca. 3,5 kg am Genius habe ich auf den Trails nicht als negativ empfunden.
 

DOKK_Mustang

Bekanntes Mitglied
Nun bin ich mit meinem eZesty und meinem Genius im direkten Vergleich meine Hausrunde gefahren.

Die Pulswerte waren ähnlich, aber meine Durchschnittsgeschwindigkeit
war mit dem Genius um ca. 4km/h höher.

Ganz ehrlich, das höhere Gewicht von ca. 3,5 kg am Genius habe ich auf den Trails nicht als negativ empfunden.
Solange du am Boden bleibst und die Trails „einfacher“ sind wird das so sein.

Sobald du vom Boden abhebst oder dein Bike auf dem Trail „rumwuchtest“ sieht es anders aus.
 

subdiver

Bekanntes Mitglied
Solange du am Boden bleibst und die Trails „einfacher“ sind wird das so sein.

Sobald du vom Boden abhebst oder dein Bike auf dem Trail „rumwuchtest“ sieht es anders aus.

Schaun ma moi ;)

Ich habe ja zukünftig die Option das herauszufinden.

Wobei ich selten auf den Trails abhebe, weder mit Bio- oder eMTB.

Und ob das weniger an Motor-Power und geringer Akkukapazität
den Gewichtsvorteil im Gebirge wettmachen kann?
 
Zuletzt bearbeitet:

subdiver

Bekanntes Mitglied
Und ob das weniger an Motor-Power und geringer Akkukapazität
den Gewichtsvorteil im Gebirge wettmachen kann?

Wobei im Gebirge meist der 2. Akku mit in den Rucksack muss
und dann der Gewichtsvorteil beim Light-eMTB
noch weniger vorhanden ist.

Bzgl. Power zwischen den Light-Motoren (Fazua, EP8 RS)
und den Power-Motoren (z.B. Bosch) liegen sowieso Welten.

Auch habe ich den Eindruck, dass auf gleicher Strecke und ähnlichem
Leistungseinsatz, der Fazua im Vergleich zum Bosch mehr Strom benötigt 🤔
 
Oben