Verschiedene Fette und deren Einsatzmöglichkeiten

kingfish

Aktives Mitglied
Hallo Zusammen,

ich würde mich einmal gerne mit euch über verschiedene Fette austauschen, die ihr an euren Bikes verwendet.
Natürlich findet man verschiedene Infos über die Suche bzw. Google aber ich würde das Thema gerne hier noch einmal aufgreifen.

Was verwendet ihr wo an eurem Bike?

Ich persönlich finde das LIQUI MOLY LM 50 Litho HT sehr gut. Es ist ein hoch wasserbeständiges Lithiumseifenfett. Eigentlich verwende ich es für alles, außer für Carbon Klemmungen. Hier verwende ich die Dynamic Montagepaste.

Ich freue mich auf eure Erfahrungen.
VG Chris
 

Radix

Bekanntes Mitglied
Mit Silikon(fett) da geht es schon (wie schön sich das reimt :) ).
Immer daran denken, viele Kunststoffe vertragen kein Mineralöl bzw. Fette auf Mineralölbasis - sie werden spröde. Ob die Epoxydharzbindung der Kohlefaser Mineralöl mag, bezweifele ich.

Silikonfett schmiert zwar nicht so gut, aber es ist gegenüber Kunststoffen unbedenklich. Also immer dann verwenden wenn man den Kunststoff nicht kennt.

Aber einen Schmierstoff 'für alles' gibt es nicht.
 

prego

Bekanntes Mitglied
Mit Silikon(fett) da geht es schon (wie schön sich das reimt :) ).
Immer daran denken, viele Kunststoffe vertragen kein Mineralöl bzw. Fette auf Mineralölbasis - sie werden spröde. Ob die Epoxydharzbindung der Kohlefaser Mineralöl mag, bezweifele ich.
Epoxidharz:

Beständig gegen (Auswahl): Verdünnte Säuren und Laugen; Chlorkohlenwasserstoffe; Toluol; Alkohol; Benzin, Benzol, Mineralöle, Fette. Bei cycloaliphatischen Harzen gute Witterungs- und UV-Beständigkeit. Bedingt beständig gegen heißes Wasser.

Nicht beständig gegen (Auswahl): Konzentrierte Säuren und Laugen, Ammoniak; Ester, Ketone, Aceton.
 

djphil

Bekanntes Mitglied
Epoxidharz:

Beständig gegen (Auswahl): Verdünnte Säuren und Laugen; Chlorkohlenwasserstoffe; Toluol; Alkohol; Benzin, Benzol, Mineralöle, Fette. Bei cycloaliphatischen Harzen gute Witterungs- und UV-Beständigkeit. Bedingt beständig gegen heißes Wasser.

Nicht beständig gegen (Auswahl): Konzentrierte Säuren und Laugen, Ammoniak; Ester, Ketone, Aceton.
verflixt...ich wollte das Bike doch extra noch mit Aceton reinigen...
 

Pasfella

Bekanntes Mitglied
Fett....niemals nicht bei Carbon!!
Nein.....nichtmal in den Mund nehmen oder denken😂
Lesen bildet

 

HageBen

Bekanntes Mitglied
https://www.mtb-news.de/forum/t/carbon-erklaert-1-herstellung-eigenschaften-stabilitaet-und-haltbarkeit.838099/post-15032294 schrieb:
Zum Thema Fette: Ich habe schon viel Unfug gemacht aber ein Fett, das mein Carbon oder besser Epoxid anlößt ist mir noch nicht untergekommen. Das soll nicht bedeuten, dass es das nicht gibt aber ich denke, da sucht man eher nach der bekannten Nadel im Heuhaufen.


Wo ihr drauf achten solltet ist die richtige Verwendung der Carbon-Montage-Paste oder auch Friction Creme. Die ist immer dazu da Bewegung zu verhindern und nie die Bewegung zu erschweren. Soll heißen, wenn z.B. eine Sattelstütze in einer festen Positon bleiben soll, macht es durchauus sinn Paste zur Reduktion des Anzugsmomentes zu verwenden. Eine Freeride Stütze, die Ständig auf und abgelassen wird sollte unter keinen Umständen mit besagter Paste verbaut werden. Die Paste wirkt wie Schmirgel. in Nullkommanix ist der Lack durch und die ersten Faserlagen sind beschädigt. Zum einsetzen von Lagerschalen taugt es überhaupt nicht im gegenteil.
https://www.mtb-news.de/forum/t/carbon-erklaert-1-herstellung-eigenschaften-stabilitaet-und-haltbarkeit.838099/post-15032727 schrieb:
Um Lager ins Pressfit einzupressen sollte man bei relativ neuen Pressfits aus meiner Sicht Fett sprich Montagepaste (Shimano) nehmen um Knarzen zu minimieren. Nach dem 2. oder 3. Ausbau lassen die Sitze dann durch Abrieb beim Aus und Einbau etwas nach. Dann bleibt nur noch der Einbau mit Epoxidkleber. Hierbei ist darauf zu achten, dass der Kleber nicht so temperaturstabil ist wie der Carbonrahmen. Ansonsten kann man denn nächsten Wechsel vergessen. UHU Endfest hält zwar gut hat aber eine deutlich zu hohe Zerstörungstemperatur! Die obere Grenze für den Kleber sollte 130° betragen. Das sollte jeder Rahmen aushalten (alles ohne Gewähr!!). Zu erneuten Demontage wird das Lager einfach vorsichtig mit dem Heißluftfön ausgebaut. Wenn ihr da nicht fitt seid, Fachmann machen lassen.

Damit wir vom gleichen sprechen: Friction Creme = Carbonpaste ist das Zeug mit den kleinen Partikeln darin die die Reibung deutlich erhöhen. Das Zeug ist nur für Klemmungen zu verwenden. Niemals auf Gewinde auftraggen. durch die Erhöhte Reibung werden die notwendigen Schraubenvorspannkräft trotz richtigem Drehmoment nicht mehr erreicht. Die sind aber für einen sicheren betrieb notwendig. Zum einsetzen von lagern in den Lagersitz (Alu/Alu oder Alu/Stahl) würde ich eher zu Loktite Leicht oder Mittelfest greifen wenn die Montagepaste (Shimano) es nicht mehr tut. Die Creme wird sich mit der Zeit zerreiben und den Sitz beschädigen. Meiner Einschätzung nach wird der Erfolg mit Carbonpaste hier nur von kurzer dauer sein. Vielleicht lernen wir hier aber auch dazu und machen es nach Deinem Langzeittest alle so.

Carbonpaste bei Klemmungen wo Bewegung ausgeschlossen werden soll:

Brems/Schalthebel ?? NEIN, denn richtig montiert sollten die sich noch verdrehen lassen.
Sattelstütze Rennrad?? JA, denn die stelle ich nur einmal auf mich ein. Zur Reduktion der Klemmkräfte einfach sinnvoll.
Sattelstütze Freerider?? NEIN, da reibe ich mir die Stütze und den Rahmen noch schneller kaputt.
Vorbau auf Carbon Gabelschaft?? JA, s.o.
Vorbau zu Carbonlenker?? JA s.o.
Lager in Pressfit??? NEIN denn ich erhöhe den Schaden beim Wiederausbau

Ich hoffe, ich konnte helfen. Bei kontroversen Meinungen bin ich gerne bereit in die 4Augen Diskussion via Skype einzusteigen. Das Ergebnis wird dann hier gepostet. Ich ziehe das vor um Flächenbrände der gegenseitigen Beschimpfungen hier zu vermeiden.
Sehr interessant. 👍
 

prego

Bekanntes Mitglied
Zum Thema Fett und Carbon:

Zum Thema Carbonpaste:
 

kingfish

Aktives Mitglied
Ah.......🙄deswegen legt Syntace immer Montagepaste statt Fett bei.....
Wieder was gelernt😊
Ich glaube du verwechselst da was. Es wird nicht davon gesprochen, eine Lenkerklemmung mit Fett zu bestreichen. Da wird natürlich zum Beispiel Dynamic Montagepaste verwendet.
Ich sprach oben im initialen Thread von Fetten zum schmieren von Drehstellen wie Steuersatz, Steckachse und Hinterbau Lager...
 

Pasfella

Bekanntes Mitglied
von Fetten zum schmieren von Drehstellen wie Steuersatz, Steckachse und Hinterbau Lager...
Motorex 2000 oder äquivalent Autol Top 2000. 400gr Kartusche 3,50€.
Wenn Motorex draufsteht ist es gleich fünfmal so teuer. Ist wie mit den Plastiktüten vom Discounter. Stünde da Louis Vuitton drauf, gängen die nicht unter hundert Mäusen über den Tisch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Burschi

Bekanntes Mitglied
Ich glaube du verwechselst da was. Es wird nicht davon gesprochen, eine Lenkerklemmung mit Fett zu bestreichen. Da wird natürlich zum Beispiel Dynamic Montagepaste verwendet.
Ich sprach oben im initialen Thread von Fetten zum schmieren von Drehstellen wie Steuersatz, Steckachse und Hinterbau Lager...
Alles gut......war ironisch😉
 

On07

Bekanntes Mitglied
Ich nehm da bisher ganz lieblos was rumliegt, Ravenol Wälzlagerfett LI86.
Könnte etwas dünner, weniger zäh sein meiner Meinung.
Carbon hab ich nich.
 
Oben