Umlenkrolle austauschen

Andreas S

Neues Mitglied
Hallo

ich heisse Andreas, bin 57 und fahre seit 33 Jahren MTB (Wald- und Feldwege, kein Extremsportler). Seit 20 Jahren min ich mehrheitlich auf Liegeräder umgestiegen, ein Konzept, dass mich einfach begeistert. Da mein Nachbar mit mir Trails fahren möchte und meine Lebensgefährtin genervt ist, welchen Aufwand der Transport eine Trikes mit sich bringt (Urlaub) und zudem permanent hinter einem perse schnelleren Rad herjagt, habe ich mir nun (altersgemäss und für Unsportliche) ein E-MTB gekauft:

Haibike Nduro 3.0 Xduro (modell 2019)

Als erstes habe ich die SRAM NX Schaltung gegen eine Shimano XT ausgetauscht, da mir die Möglichkeit mit dem Zeigefinger zu schalten gefehlt hat und ich mich aufgrund 30 jähriger Gewöhnung an Shimano permanent verschaltet habe.

Zum Thema:
Ich habe vor dem Kauf schon gelesen, dass die Umlenkrolle Geräusche gemacht und bei der Probefahrt darauf geachtet. Tja, meine Gedanken waren zu schlechte Ohren oder zu sensible Tester. Dummerweise hatten die Tester recht: 2x durch den Wald gefahren und schon hört man das sch.... Ding. IMHO für ein Rad, was ursprünglich über 4,5k Euro gekostet hat völlig unakzeptabel.

Daher 2 Fragen:

1.
Wofür das Ding da ist, habe ich mir angelesen (und trotz meinr geringen technischen Kenntnisse) halbwegs verstanden. Aber wieso/warum verbaut man so ein Ding (incl kleinem Ritzel mit höherem Verschleiss) und verbaut nicht gleich ein halbegs normales Kettenblatt?

2. (wichtiger)
Gibt es da unterschiedliche Quailtätsstufen? Kann ich die Umlenkrolle gegen eine Bessere austauschen, die geräuschfrei läuft? Mich nervt das permanente Rasseln ungemein und verdirbt mir zumindest teilweise die Freude am Rad. Aber ich habe weder Lust darauf, alle 20 km den Antrieb zu reinigen bzw. die Rolle zu demontieren/reinigen, noch kann/will ich es mir leisten, das Rad gegen ein Anderes zu tauschen.

Besten Dank für Euren Input
Andreas
 

Burschi

Bekanntes Mitglied
Servus und willkommen!
Was heißt denn altersgemäß......🙄....hier treffen sich Bikebekloppte aller Altersklassen.....😉
Ohne dein techn. Wissen und Erfahrung in Frage zu stellen......du meinst das/die Leitröllchen im Schaltwerkskäfig.....oder?
Liegt dein Problem ggf. an einem unsauber eingestellten Schaltwerk?
Denk dran......der Zug muss sich erst noch bisserl setzen......😉
 

Andreas S

Neues Mitglied
Servus und willkommen!
Was heißt denn altersgemäß......🙄....hier treffen sich Bikebekloppte aller Altersklassen.....😉
Ohne dein techn. Wissen und Erfahrung in Frage zu stellen......du meinst das/die Leitröllchen im Schaltwerkskäfig.....oder?
Liegt dein Problem ggf. an einem unsauber eingestellten Schaltwerk?
Denk dran......der Zug muss sich erst noch bisserl setzen......😉
Ich hoffe, ich trete mit meiner Meinung niemandem auf die Füsse, aber meiner früheren und nach wie vor gültigen Meinung, ist ein MTB, welches als solches genutzt wird, ein Sportgerät, welches doch eigentlich mit Muskelkraft betrieben werden sollte. Ich bin 57, starker Raucher, übergewichtig und eher unsportlich, dass E am MTB soll mich dazu motivieren, selbiges wieder zu benutzen.

Die Schaltung funktioniert einwandfrei, ich meine auch kein Leitröllchen an der Schaltung, sondern die Rolle, die beim Haibike vorne kurz hinter und über dem Kettenblatt sitz

Viele Grüsse
Andreas
 

hna

Bekanntes Mitglied
Die Probleme sind typisch für Haibike und der alte Bosch Motor hat nunmal das kleine Kettenblatt.

Eventuell kannst du das Lager gegen ein hochwertigeres, komplett abgedichtetes Lager tauschen.

Wenn du viel Zeit hast kämpf dich mal hier durch:

 

On07

Bekanntes Mitglied
Mir war zwar bekannt das es sowas gibt, aber mußte auch kurz mal im Netz kucken was mit der Umlenkrolle gemeint ist.
Schön ist das nicht, ich würd das Teil erstmal demontieren und das Lager versuchen zu reinigen und zu fetten.
Oder gleich ein neues reinbauen, scheint ja ein Standardlager zu sein.

Bosch hat eben damals das kleine Ritzel bevorzugt, ist halt so.
Die Umlenkung scheint mir wegen dem hoch angesetzten Schwingenlager nötig, Kette würd wahrscheinlich sonst an der Schwinge kratzen?
Das ganze scheint mir als Lösung für eine relativ kurze Kettenstrebenlänge gemacht worden zu sein, ist ja nen Problem beim dicken Bosch gewesen.
 

avau

Aktives Mitglied
Bei mir hat immer geholfen die Kette regelmäßig zu schmieren.
Ansonsten gab es noch die Tipps die dickeren Zähne auf das Maß der dünnen abzufeilen, oder auch den Lagersitz auf ein etwas größeres Maß abzudrehen. Findest du alles im Link oben von hna.
 

Andreas S

Neues Mitglied
Ich bin Controller bzw. Softwarespezialist und kann nur bedingt am Fahrrad rumschrauben. Zudem habe ich Akzeptanzschwierigkeiten, dass ich so ein teures Rad kaufe und bereits nach 14 Tagen ein Lager reinigen soll/muss.

Ich habe in besagtem Thread angefangen zu lesen. Alleine wie ich das Rad vom Rahmen kriegen soll bereitet mir Sorgen. Im Thread steht Imbus, Rechtsgewinde und mit einem Imbus dagegenhalten damit sich die Achse nicht mitdreht. Bei mir sitzt das Rad auf der Achse der Hinterradschwinge, die will ich nicht versehentlich mitabschrauben...
 

On07

Bekanntes Mitglied
2019, ursprünglich xxx €, dachte wäre gebraucht.
Wenn grad gekauft ab zum Händler, reklamieren.
 

Carsten

Aktives Mitglied
Guck mal hier: Ferner Kette immer gut ölen, dann ist das Ding auch relativ unauffällig leise !

 
Oben