Trickstuff Maxima im ersten Test: Maximale Bremspower trifft auf Fräskunst

espanolito255

Aktives Mitglied
Super, vielen Dank für den tollen Werb... eeehhhh, ich meine ausführliche Test.
Was mich wirklich interessiert ist eher wie aufwendig der Montage war. Sind (von der dicke her) die Stahlflexleitungen einfach innen zu verlegen?. Wie war die Entlüftung (ein tricki Thema bei Trickstuff, je, je, wortspiel!)Welche Beläge hat ihr benutz und wie lange/umständlich das einfahren war.
Es sollte selbstverständlich sein das ein 4k Bremse mit solche Sattelgrosse eine brachiale Power hat. Die Modulation bzw. Elastizität ist von die Diretissima schon bekannt.
Haben die Jungs einfach nur eine großere Sattel entwickelt und den Preis erhöht? Was ist an das Produkt neu...?

Edit: gerade gelesen, der Griff ist länger (?) und progressiver... also doch was neues...
Edit: Danke @riCo!
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr. Tr!ckstuff

Neues Mitglied
Super, vielen Dank für den tollen Werb... eeehhhh, ich meine ausführliche Test.
Was mich wirklich interessiert ist eher wie aufwendig der Montage war. Sind (von der dicke her) die Stahlflexleitungen einfach innen zu verlegen?. Wie war die Entlüftung (ein tricki Thema bei Trickstuff, je, je, wortspiel!)Welche Beläge hat ihr benutz und wie lange/umständlich das einfahren war.
Es sollte selbstverständlich sein das ein 4k Bremse mit solche Sattelgrosse eine brachiale Power hat. Die Modulation bzw. Elastizität ist von die Diretissima schon bekannt.
Haben die Jungs einfach nur eine großere Sattel entwickelt und den Preis erhöht? Was ist an das Produkt neu...?

Edit: gerade gelesen, der Griff ist länger (?) und progressiver... also doch was neues...
Edit: Danke @riCo!
Gerne geb ich Antwort. Ich muss allerdings von hinten her beginnen. Aufgrund der extrem hohen Übersetzung (die weitaus höchste aller Bremsen überhaupt!) der Pumpe sind Stahlflexleitungen Pflicht. Kunstoffleitungen, und seien sie noch so hochwertig (unsere Beta-Leitungen oder auch Shimano-Leitungen), würden sich insbesondere am Hinterrad aufgrund der Länge zu stark dehnen. Ob der im Text erwähnte "fehlende definierte Druckpunkt" darauf zurückzuführen ist oder nicht doch eher auf Luft im System, die vielleicht bei der Montage reingekommen sein mag, ist schwer zu beurteilen. Eines unserer Entwicklungsziele ist stets, dass unsere Bremsen immer einen klar definierten, aber elastischen Druckpunkt haben.
Deshalb also Stahlflex. Leider ist es uns bisher trotz intensivster Suche und Gesprächen mit Schlauchherstellern nicht gelungen, hochwertige Stahlflexleitung mit nur 5,0 mm Durchmesser zu finden. Die Goodridge-Leitung hat 5,8 mm. Das kann in manchen Fällen zu Schwierigkeiten bei der Innenverlegung führen.

Die Entlüftung ist das Gegenteil von tricky. Sie ist sehr einfach. Wirklich...

Beläge: In den Maxima-Bremssattel passen die Beläge der Hope V4, also ein handelsüblicher Belag. Selbstverständlich haben wir diese Belagsform auch in unserer Ausführung "POWER", also mit der inzwischen berühmten, extrem leistungsfähigen Belagsmischung.

Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass eine 4K-Bremse mit großen Kolben eine hohe Bremskraft hat. Es kommt nämlich auf die Gesamtübersetzung an. Wenn die Pumpe niedrig übersetzt ist, hilft der große Sattel gar nix. Oder wenn schlechte Beläge in der Bremse stecken, auch nicht.

Deshalb: Die Jungs und Mädels (ja, bei uns arbeiten auch technikaffine Frauen!) von Trickstuff haben nicht "einfach nur einen größeren Sattel entwickelt". Das Geheimnis steckt in der Abstimmung des Gesamtsystems. Ganz so einfach war das nicht... ;-)

Der Preis entspricht dem der Direttissima, wenn man dort alle Optionen zusätzlich bestellt. Bei der MXA ist alles serienmäßig dabei.
 

DR_Z01

Aktives Mitglied
Ob der Beitrag als Werbung gesehen werden darf/soll muss jeder für sich entscheiden. Warum soll ein Tester seiner Begeisterung keinen Ausdruck verleihen?
Es gibt nun mal Biker, die ob einer tollen Konstruktion und Ausführung in Ehrfurcht erstarren und auch das notwendige Kleingeld haben um ihr Bike nach ihrem Lebensstil aufzuwerten. Ich habe auch sehr viel Freude beim Betrachten eines edlen Fräspornos aber am Ende siegt die Vernunft und es bleibt dann beim besten Kompromis aus Preis und Leistung. Habe die Tage einen jungen Mann am Downhill getroffen, der mir voller Stolz erzählte, dass sein Bike teurer war als sein Golf. Ich habe mich mit ihm gefreut.
Zur technischen Bewertung muss natürlich gesagt werden, dass die Dosierbarkeit gerade im Winter das A & O ist und im Anforderungsprofil die brachiale Bremsleistung auf jeden Fall übertrifft.
Jeder, der mal in eine schmierige, technisch Abfahrt im Wald geraten ist und mit minimalen Bremskräften an der Blockiergrenze versucht die Linie zu halten, der weiss wovon ich rede. Respekt für die Jungs und Mädels bei Trickstuff.
Am Ende bleibt natürlich immer die Frage offen wie dieses Wunderwerk nach 2 Jahren in Dreck und Schlamm funktioniert und wie es mit den Ersatzteilen und Reparierbarkeit aussieht. Meine Shimano kommt einfach in den Schrott wenn die Kurve im Handhebel verschlissen ist. Die paar Euronen für eine Neue lohnen keine aufwendige Schrauberei.
 

espanolito255

Aktives Mitglied
(Kopfkratz) Ehemm, aaalsoo, jetzt fällt mir ein wieso ich aufgehört habe mich in Foren rum zutreiben.
Für mich wird ein Test zu Werbung wenn "nur" das gute an einen Produkt hervorgerufen wird. Leidlich das "schwammige" Druckpunkt wird erwähnt ohne dass es sich mit das potenzielle fehlerhafte entluften in Verbindung gebracht wird.
Die Entlüftung ist das Gegenteil von tricky. Sie ist sehr einfach. Wirklich...
Mag ja sein dass ihr das entlüften euer Bremsen als einfach empfindet, das Schwesterforum ist ja voll von Leute die Probleme damit haben. Andere Hersteller schaffen es ja auch das es möglich ist ohne große Aufwand das Beste aus eine Bremse herauszuholen ohne mehrere Anläufe machen zu müssen.
Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass eine 4K-Bremse mit großen Kolben eine hohe Bremskraft hat. Es kommt nämlich auf die Gesamtübersetzung an. Wenn die Pumpe niedrig übersetzt ist, hilft der große Sattel gar nix. Oder wenn schlechte Beläge in der Bremse stecken, auch nicht.
Damit meinte eigent. die große des Kolbens. Ist immer noch nicht der ausschlaggebende punkt über die Standfestigkeit eine Bremse, aber ein gute Anhaltspunkt. Das Thema mit euer Beläge lassen wir lieber raus, ich bin auch ein gebranntes Kind...
Es wird auch kein einziges Wort über Lieferzeiten gesprochen. Die sind nämlich bei manche eure Produkte legender.
Ansonsten sehr schönes Teil, mit Sicherheit ein Wurfanker die sich sehr gut dossieren lässt. Ich dürfte euer Produkte paar mal testen und war immer positiv überrascht. Der Preis finde ich mehr als berechtig. Made in Germany + Deutsche Ingenieurs-hirnschmalz hat nun mal sein Preis...
 

OldMan54

Bekanntes Mitglied
Meine Direttissima ist jetzt am 2. Bike eingebaut (Levo--R&M SC), hat knapp 15.000 km runter.
Ist eine klare Ein-Finger Bremse, braucht Eingewöhnung, damit auch in Reflex-Situationen nur mit einem Finger gebremst wird, dann klappt das auch mit der Dosierung. Wurde noch NIE bei mir Entlüftet, irgendwie gewartet, ausser eineigen Tropfen Öl. Bikes werden das ganze Jahr über gefahren.
Funktioniert einfach. Braucht man das im Vergleich zu einer Saint? Nein, aber irgendwo gibt es auch die Faszination an perfekter Verarbeitung :cool:

Bremshebel 1.jpg
Trickstuff 6.jpg
Trickstuff 7.jpg
 

rfrank84

Mitglied
Die Bremsen sind schon ein Schmankerl technisch und mechanisch, aber der Preis ist halt doch schon enorm weit hoch angesetzt.
Wird wohl einfach an der kleinen Produktionsmarge liegen.
 

Mr. Tr!ckstuff

Neues Mitglied
Nein, es ist nicht die kleine Stückzahl, jedenfalls nicht in erster Linie. Sondern es ist das Produktionsverfahren, die Materialien und die Komponenten. Die Bauteile werden aus dem Vollen gefräst, wir verwenden das teuerste Alu und der Stückpreis einer Dichtung liegt auch vermutlich auch beim Hundertfachen einer Großserienbremse.
 

espanolito255

Aktives Mitglied
Nein, es ist nicht die kleine Stückzahl, jedenfalls nicht in erster Linie. Sondern es ist das Produktionsverfahren, die Materialien und die Komponenten. Die Bauteile werden aus dem Vollen gefräst, wir verwenden das teuerste Alu und der Stückpreis einer Dichtung liegt auch vermutlich auch beim Hundertfachen einer Großserienbremse.
Naja, mir fällt z.B. da Hope ein... auch relativ kleine Schmiede, die Qualität ist über alle Zweifeln erhaben und ihre Bremsen kosten die hälfte...
 

Frankonia

Aktives Mitglied
Wer wartet schon 5 Monate oder noch länger auf eine Bremse.
Also ich nicht.
Die SRAM Code RSC macht Ihren Job auch nicht schlechter und ist sofort verfügbar.

LIEFERZEIT
Die Nachfrage nach unseren Bremsen ist sehr viel größer, als wir zu hoffen gewagt haben. Das ist einerseits sehr erfreulich und bestätigt uns die Qualität unserer Produkte.
Andererseits heißt dies für unsere Kunden, dass die Lieferzeiten momentan lang sind und sich schwer abschätzen lassen.
Für die Direttissima muss derzeit also mit einer Wartezeit etwa 5 Monaten ab Bestelleingang gerechnet werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr.Struggle

Mitglied
Das is halt was für Technikbegeisterte! Sieht gut aus,funzt sicher auch gut und weil nur ein paar gebaut werden is sie halt auch mordsmäßig teuer,schon aus Prinzip denk ich mal.... an den teuren Dichtungen wirds sicher nicht liegen,da haben ja andere auch Null Probleme mit "bezahlbaren" Dichtungen
Und solange der Preis so hoch ist werden sich auch Leute die in erster Linie biken wollen statt schrauben nicht weiter damit befassen weils genügend Bremsen gibt die Top sind.Wem das neueste Blingbling aber wichtiger ist der kann schon Gefallen dran finden
Ich persönlich seh keinen Mehrwert drin zu einer MT5 oder Guide RE und obwohl ich irgendwie auf Bremsen stehe käme so eine Maxima nicht in Frage,das Preis/(Mehr-)Leisungsverhältnis passt für mich nicht
Ich liebe aber die organischen Trickstuff-Beläge,die packen ordentlich und sind bezahlbar!
 

gonzo666

Bekanntes Mitglied
Zur Preisgestaltung zählt ja nicht nur die Fertigung und das Material, die Entwicklung von so einer Bremsanlage ist sicher das teuerste und muss ja auch auf die Stückzahl umgemünzt werden.
Das macht dann natürlich einen unterschied wenn ich z.b. nur 100 stk. oder 1000 stk. im Jahr verkaufe.
Ich als Alu Fetischist bewundere die Qualität der Fertigung und der verwendeten Materialien. Aber für mich Persönlich ist das Luxus den man sich leisten kann aber nicht muß.
 

OldMan54

Bekanntes Mitglied
Es ist halt immer etwas schwierig, wenn hier von Fahrern, die so eine Bremse weder besitzen noch ausgiebig gefahren sind, über Preis Leistung diskutiert wird :cool:

Letztendlich wie G-Shock zu Omega, braucht man nicht wirklich, manch einem ist Haptik, Verarbeitung und Wirkung das Geld trotzdem wert. Wird glücklicherweise nie ein Massenprodukt werden, dafür gibt es SRAM, Magura, Shimano etc.
 
Oben